Ein Spiel, Millionen von Spieler - Weitere Geschichten zu Pokémon GO aus aller Welt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Spiel, Millionen von Spieler - Weitere Geschichten zu Pokémon GO aus aller Welt

      Pokémon GO ist in aller Munde. Selbst wenn man absolut rein gar nichts mit Videospielen zu tun hat, wird man in den letzten Tagen von den niedlichen Taschenmonstern aus Fern-Ost gehört haben. Der derzeitige Hype um Pokémon ist gar vergleichbar mit den Anfangszeiten, als die ersten Editionen im Westen auf dem GameBoy veröffentlicht wurden. Heute liest man selbst in seiner lokalen Tageszeitung, die "Pokémon wären wieder da!" Dabei waren sie niemals weg und feiern dieses Jahr ihr 20.-jähriges Bestehen. The Pokémon Company und Nintendo hätten sich wohl kein besseres Geburtstagsgeschenk als den Riesenerfolg rund um Pokémon GO wünschen können.

      Schon einmal präsentierten wir euch einige Geschichten rund um das weltweite Wunderspiel Pokémon GO. Kein Wunder: Innerhalb kürzester Zeit hat dieses Millionen von Nutzer locken können, die so manche skurillen Stories auszupacken haben. Falls ihr unsere alte News verpasst habt, empfehlen wir euch, diese unbedingt nachzuholen! Heute haben wir gleich weitere aktuelle Ereignisse, die durch Pokémon GO beeinflusst wurden.

      Pokémon GO bewegt die Welt:

      Die nächsten vier Geschichten stammen vom Filehosting-Dienst imgur. Dieser hat in einer Rundmail berührende Geschichten aus der Community aufgenommen und an alle Newsletter-Abonnenten verschickt - gleich eine gute Werbung für seinen eigenen Dienst. An Pokémon GO verdient eben jeder irgendwo mit.

      Fremde - und plötzlich Pokémon-Verbündete!

      Als ersten Fall heute haben wir imgur-User IamThePikmin, welcher eine seiner schönsten Pokémon GO-Erinnerungen mit uns teilt. Er sagt, dass Pokémon GO ihm dabei geholfen hat seine Ängste zu besiegen und wieder einmal unter die Leute zu gehen. Bislang hat er alleine 25 Pokémon-Trainer getroffen, die mit ihm reden und Pokémon fangen gehen wollten. Dabei waren alle immer äußerst freundlich. Laut ihm, hat er durch die App wieder das Gefühl dafür bekommen öfters hinaus zu gehen und ein besseres Leben zu leben. Wie er es beschreibt, eine sehr schöne Lebenserinnerungen.

      Limonade zum guten Zweck

      Für viele wird es das Normalste auf der Welt sein, doch nicht alle besitzen Zugang zu mobilem Internet. Die Kinder von imgur-User aaron215 zum Beispiel sind auf das heimische iPad angewiesen, welches nur zum eigenen WLAN Zugang hat. Doch das hat die Kleinen nicht davon abgehalten, hinauszugehen und mit Pokémon-Trainern aus ihrer Nachbarschaft Kontakte zu knüpfen. Nahe eines Pokéstops nämlich haben sie sich mit ihrem Limonaden-Stand aufgestellt und vorbeigehenden Trainern eine Abkühlung spendiert. Immerhin: 250 US-Dollar konnten die beiden damit einnehmen! Süß, oder?


      Stay safe and catch 'em all!

      Jetzt kommen wir zu einer wirklich raffinierten Markt-Idee: Ein 7-jähriger Pokémon-Trainer nahm den Warnbildschirm beim Laden des Spiels sehr ernst und bastelte Pokéball-Anstecker, die im Dunkeln leuchten. Diese verkauft er an andere Pokémon-Trainer, um so auch beim Pokémon-Fangen zu später Stunde immer sicher zu bleiben. Da hat jemand mitgedacht!


      Pokémon sterben nie!

      In den Pokémon-Editionen pflegt man zu sagen, dass das Kämpfen von Pokémon nichts als ein Sport ist, ein Wettkampf, um zu messen, wer der Stärkere ist. Dabei sterben keine Pokémon, sondern werden höchstens "besiegt", sind also sehr erschöpft. Zum Glück gibt es genug Pokémon-Center! Was ein Pokémon GO-Spieler allerdings erlebte, ist wirklich rührend. Für seinen verstorbenen Bruder ließ man ein Pikachu-Grab errichten, da er ein so großer Fan des Pokémon-Maskottchens war. Wie es der Zufall so will, erschien beim Pokémon GO-Spielen ein Pikachu am Grab. Sicherlich ein Zeichen!

      Pokémon GO zaubert kranken Kindern wieder ein Lächeln ins Gesicht:

      Das C.S. Mott Children's Hospital verfolgt derzeit ein sehr besonders Konzept, um ihre kleinen Patienten aus ihren Betten zu locken. Krank zu sein mag niemand, das ist klar. Doch besonders Kindern können Krankheiten den Spaß am Leben nehmen. Mit Pokémon GO versucht man den Kleinen nun Hoffnung zu machen. Die App begeistert die Kinder nicht nur aufgrund der Pokémon, sondern sie trauen sich auch in Bereiche des Krankenhauses, vor denen sie zuvor riesige Angst hatten. Auch etwas Bewegung erfahren die Kinder dadurch unbewusst, wenn es auch nicht viel sein mag. Das Phänomen hat das Krankenhaus in einem Clip vorgestellt:



      Achtung! Hier kommt die Pokémon-Polizei:

      In der fünften Spielgeneration traten vermehrt Polizisten in den Haupteditionen auf - seitdem kommt mir die Vorstellung eines Pokémon-Polizisten mit seinem treuen Terribark an seiner Seite, während er einen Verbrecher von Team Plasma mit rot-weiß-gefärbten Handschellen festnimmt, nicht mehr aus dem Kopf. Jetzt wird es zur Realität! Naja... fast. In New Hampshire versuchte die Polizei nämlich 500 der meistgesuchten Flüchtlinge mittels Pokémon GO aufzuspüren. Auf Facebook posteten sie eine Aktion, bei der sie verkündeten einigen Auserwählten Zugang zu einem besonders seltenen Pokémon zu verschaffen, welches innerhalb ihres Reviers entdeckt wurde. Natürlich - unter den Auserwählten befanden sich die 500 Gesuchten. Eine echte Verhaftung blieb bislang aus, doch lustig ist diese Aktion allemal. Ihr Facebook-Post dazu erhielt über 13.000 Likes.

      Für mehr Akku braucht ihr nicht mal Akkup:

      Pokémon GO ist ganz offensichtlich der aktuellste Trend, doch der schnelle Akkuverbrauch der App macht weiterhin vielen Spielern zu schaffen. Einige kamen schon auf ganz unkonventionelle Ideen das Leben ihres Handyakkus zu verlängern. Wir zeigen euch noch eine. Ein Smartphone-Case, welches nicht nur gut aussieht, sondern auch was nützt! Mit diesem speziellen PokéDex könnt ihr nicht nur stylish, sondern auch länger Pokémon fangen gehen. Alle Details zum Entstehungsprozess mitsamt einiger Vorlagen zum Selbermachen findet ihr hier!


      Augen auf im Straßenverkehr:

      Schon mehrere Auto-Unfälle sind das Resultat von zu exzessivem Pokémon GO-Spielen. Deshalb entschied das Arizona Department of Transportation in Amerika diese Warnschilder auf den Straßen anzeigen zu lassen. Also: Bitte achtet auf das vorbeisausende Auto und nicht auf das Karpador vor euch!



      Welche Geschichten rund um Pokémon GO sind euch noch begegnet? Teilt eure Erfahrungen in den Kommentaren!

      Quelle: GoNintendo (1) (2) (3) (4) | My Nintendo News
    • Immer schön aufpassen, wenn ihr euch alleine zu Arenen bzw. abgelegeneren Orten begebt. Kriminelle Elemente machen sich das leider auch zunutze
      USA: Pogemon Go: Räuber nutzen Spiel für Überfalle (Spiegel.de)

      Und noch ein paar Skurrilitäten. :D
      "Was darf die Satire?

      Alles."
      Ignaz Wrobel alias Kurt Tucholsky

      Refugees Welcome!
      Kein Mensch ist illegal!
      "Religion ist der Streit darum, wer den größten unsichtbaren Freund hat."

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von WiiandU () aus folgendem Grund: umformuliert, Ergänzungen vorgenommen

    • @Miharu:
      Kein Smartphone oder kein Internet? Oder wird dein Land nich beliefert?

      @topic: Es ist echt unglaublich was Pokemon Go so mit der Wlt anstellt. Ich beende heute meine Fahrrad tour und meine Fresse habe ich viele Pokemon Go spielen sehen. Einmal auch eine ganze Familie gesehen die zusammen herumlaufen und Pokemon fangen. Und ich kann nicht fassen wie hoch der Anteil bei älteren Menschen ist. Ich habe selbst des öfteren welche gesehen, die über 40 waren. Unglaublich!
    • Gott bin ich froh, wenn der Hype um das Spiel endlich vorbei ist. Pokemon Go überall, Zeitung, Fernseher, Radio, Internet (egal welche Plattform!) und jeder im RL spricht darüber oder spielt es. Es nervt einfach nur noch... Aber sonst die Pokemonspieler belächeln und einen Fragen wie alt man denn sei, dass man SOWAS spielt...
    • Das Spiel bringt die Leute einfach zusammen. Es ist unglaublich, wie viele meiner jetzigen und meiner alten Freunde das Spiel spielen, welche normalerweise nie Videospiele spielen. Durch Pokemon Go treffe ich mich jetzt auch öfter mit alten Freunden von früher, welche ich schon seit Ewigkeiten nicht gesehen hatte. Viele gehen jeden Tag irgendwo in der Stadt rum und treffen sich an unterschiedlichen Orten, um gemeinsam auf Pokemonjagd zu gehen. Mittlerweile haben sich in meinem Freundeskreise bereits mehrere Whatsappgruppen gebildet und man hat eigentlich immer irgendjemanden zum gemeinsamen Spielen. Auch wenn ich Besuch von Freunden oder Verwandten von außerhalb Europa bekomme: Alle haben Pokemon Go installiert und so macht das Sightseeing kombiniert mit Pokemon Go einfach nochmal doppelt Spaß. Zudem ist es auch gesund, öfter mal rauszugehen und nicht dauernd deheim zu hocken. Und als wäre das noch nicht genug, lernt man natürlich auch noch etliche neue Leute kennen. Entweder wird man selbst angesprochen, oder man spricht einfach andere an und lernt sich dadurch kennen. Gestern hat uns einer verraten, wo es ein Shiggy gibt und wir haben im Gegenzug gezeigt, wo sich ein Goldini befindet. Heute geht's dann weiter in der Altstadt, es macht einfach so Spaß. Bin mittlerweile auch fast jeden Tag irgendwo unterwegs und grade Level 15 geworden :thumbsup:

      Übrigens noch eine Geschichte, die ich super finde:
      Bilder
      • Screenshot_2016-07-19-02-13-51.png

        455,63 kB, 1.080×1.920, 11 mal angesehen
      Mein Mariomakerlevel-Bookmark-Profil (ein paar Musiklevel inklusive!)
      Mein Skyward Sword Skyloft Musiklevel: BA07-0000-00A6-90C0 :D
    • Mittlerweile gehen die Polizei und Geheimdienste weltweit auch dazu über unartgerechte Haltung exotischer Pokemon, sowie dem illegalen Schwarzhandel mit seltenen und kostbarsten Legendären Pokemon entgegen zu wirken. Auch das Auftreten von Pokemonographie breitet sich pandemisch in aller Herrenländer aus und ist leider ein Schattenereignis dieser blühenden Subreligion.