Pokémon GO nimmt keine Vorschläge mehr für Pokéstops bzw. Arenen an

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pokémon GO nimmt keine Vorschläge mehr für Pokéstops bzw. Arenen an

      Pokémon GO ist ein großer Erfolg. Ein Grund dafür sind die Pokéstops und Arenen, die man praktisch vor der eigenen Haustür finden kann. Einige dieser Lokalitäten sind jedoch für so ein Spiel eher unangemessen, wie beispielsweise Krankenhäuser und Friedhöfe. Auch können sehr gefährliche Orte oder private Adressen Pokéstops sein.

      In letzter Zeit häufen sich dahin gehend die Beschwerden, dass beispielsweise vor Privatwohnungen hunderte Menschen nachts laut reden, weil sich dort ein Pokéstop befindet. Nun wurde darauf seitens der Anbieter der App reagiert.

      Niantic nimmt ab sofort keine Anfragen mehr für neue Pokéstops und Arenen entgegen. Dafür gibt es jetzt ein Formular, mit welchem unangemessene, gefährliche oder private Plätze gemeldet werden können, die ein Pokéstop oder eine Arena sind. Diese werden dann nach genauerer Prüfung entfernt.

      Das Formular

      Quelle: Nintendo Everything
      2017:

      Spiele /Konsolen:

      - Nintendo Switch
      - Yooka Laylee
      - Monster Boy and the cursed kingdom
      - Cuphead
      - The Long Journey Home

      Filme:

      - Alien: Covenant <3 :wario:
    • Dann füllen wir das Formular gleich mal aus, damit endlich die ganzen Schüler von der Realschule nebenan nicht mehr in meinem Vorgarten stehen und auf der Mauer sitzen, besonders weil sich die Schule auch beschwert hat, das alle nur noch an den Handys sitzen und keiner mehr wirklich in der Schule aufpasst.
      Als würde ein riesiges Relaxo alle in seinem Bann haben :ugly: Eigentlich hatte ich ja immer die Yo-Kai in verdacht.
    • Ich finde, dass das sehr gut ist. Somit werden Privatsphäre, Totenruhe und auch die Genesung von Kranken geschützt, sodass die Beeinträchtigungen für Nichtspieler möglichst gering gehalten wird.
      Die Arenen und Pokestops können doch im Park oder größere öffentliche andere Grünflächen sein, sodass eigentlich niemand direkt beeinträchtigt wird.
      :mltanz: No Play - No Fun!

      3DS-FC: 1719-3953-7761
    • Lesh schrieb:

      Klar aber viele Schüler spielen nur in der Pause und wie schon ein anderer gesagt hat haben Dörfer relativ wenig PokeStops und Arenen


      Lesh schrieb:

      Klar aber viele Schüler spielen nur in der Pause und wie schon ein anderer gesagt hat haben Dörfer relativ wenig PokeStops und Arenen
      Das hat nichts damit zu tun,dass sie evtl. an unangemessenen oder privaten Orten plaziert sind.
      Wer den Cent nicht ehrt,ist den Euro nicht wert.
    • Das finde ich sehr gut, dass seitens der Anbieter jetzt reagiert wird. Gewisse Grenzen sollten einfach nicht überschritten werden.

      So haben Pokestops nichts in Museen, auf Friedhöfen, Krankenhäusern usw zu suchen.

      Ich mag jetzt albern klingen, aber auch an Schulen sollten keine Pokestops sein. Es birgt zuviel Ablenkungspotenzial von den Dingen, warum man überhaupt in die Schule geht.
      Sammel Amiibokarten der Serie 2 und 3. Bei Tauschinteresse einfach anschreiben.

      Bei Interesse am Gaming könnt ihr mich auch über die Nintendo Network ID kontaktieren.
    • Devil1983 schrieb:

      Das finde ich sehr gut, dass seitens der Anbieter jetzt reagiert wird. Gewisse Grenzen sollten einfach nicht überschritten werden.

      So haben Pokestops nichts in Museen, auf Friedhöfen, Krankenhäusern usw zu suchen.

      Ich mag jetzt albern klingen, aber auch an Schulen sollten keine Pokestops sein. Es birgt zuviel Ablenkungspotenzial von den Dingen, warum man überhaupt in die Schule geht.
      Dazu muss ich aber sagen, dass beispielsweise bei uns Handys generell an der Schule verboten sind. An den Schulen, wo es nicht verboten ist, da lenken die sich aber bestimmt auch schon mit anderen Sachen am Handy ab.
    • TheThommi schrieb:

      Dazu muss ich aber sagen, dass beispielsweise bei uns Handys generell an der Schule verboten sind. An den Schulen, wo es nicht verboten ist, da lenken die sich aber bestimmt auch schon mit anderen Sachen am Handy ab.
      Das finde ich einen guten Ansatz. Da hast du natürlich recht, dass das Handy allgemein schon eine viel zu große Ablenkung ist. Alle möglichen soziale Medien und natürlich andere Spiele ebenfalls.

      Lesh schrieb:

      Man hätte auch beide Möglichkeiten lassen können und noch genauer Achten können wo es platziert wird. So können Dörfer mehr Pokestops haben und genervte Menschen ein paar entfernen lassen.
      Aber vielleicht würde es sich dann irgendwann hochschaukeln.... Pokestop da........Pokestop wieder entfernt...... Pokestop wieder gesetzt..... Pokestop wieder entfernt. :troll:
      Man könnte natürlich eine Funktion hinterlegen, dass bereits entfernte Pokestops nicht neu gesetzt werden können. :awesome:
      Sammel Amiibokarten der Serie 2 und 3. Bei Tauschinteresse einfach anschreiben.

      Bei Interesse am Gaming könnt ihr mich auch über die Nintendo Network ID kontaktieren.
    • TheThommi schrieb:

      Devil1983 schrieb:

      Das finde ich sehr gut, dass seitens der Anbieter jetzt reagiert wird. Gewisse Grenzen sollten einfach nicht überschritten werden.

      So haben Pokestops nichts in Museen, auf Friedhöfen, Krankenhäusern usw zu suchen.

      Ich mag jetzt albern klingen, aber auch an Schulen sollten keine Pokestops sein. Es birgt zuviel Ablenkungspotenzial von den Dingen, warum man überhaupt in die Schule geht.
      Dazu muss ich aber sagen, dass beispielsweise bei uns Handys generell an der Schule verboten sind. An den Schulen, wo es nicht verboten ist, da lenken die sich aber bestimmt auch schon mit anderen Sachen am Handy ab.
      Als ob die Handys daran schuld sind. Man konnte sich schon ablenken bevor es Handys gab.
    • Statt deutlich zu machen das man sich als Spieler angemessen Verhalten soll in der Öffentlichkeit pledieren hier wieder einige für extreme Maßnahmen.

      Gerade erst Gestern, als kleine Anekdote, wurde im Deutschlandfunk über Pokemon Go geredet mit Bayrischen Mitgliedern der Intitiative Stolpersteine. Diese zeigten sich relativ begeistert davon das mehr (vor allem junge Menschen) sich mit den historischen Markierungen auch auseinandersetzen neben dem Spielen.

      Anekdotische Beweise gibt es auch für Krankenhäuser (zumindest in Amerika) wo sich Kinder die im Krankenhaus stationiert sind darüber freuen spielen zu können. Als Ablenkung und Zeitvertreib. Gab sogar anscheinend Aktionen bei denen Krankenhäuser via twitter dazu aufgerufen haben Lockmodule an den PokeGo stops des eigenen Krankenhauses anzubringen um den Kindern das fangen leichter zu machen.

      Von anekdotischen Begebenheiten kann man jetzt halten was man will.
      Ich war einer der ersten der sich bei Pokemon Go gedacht hat das manche Menschen einfach keinerlei gesunden Menschenverstand haben, keine Grenzen akzeptieren und es zu Problemen kommen wird.

      Wie Immer ist die Lösung immer im extremen. Statt weiterhinn Pokestop Vorschläge aufzunehmen, deren Dichte im ländlichen Bereich sich immernoch nicht verändert hat.
      Wird jetzt entfernt werden was nicht entfernt werden müsste, wenn die Spieler bevor sie andere belästigen einfach mal nachgedacht hätten.

      Es ist doch ein gesellschaftliches Versagen und ein Versagen der Erziehung wenn gesunder Menschenverstand einfach nicht rübergebracht wird. Pokemon Go hat da am wenigsten schuld.
      Schüler die wegen Pokemon Go abgelenkt sind und nicht lernen kriegen halt mal ne schlechte Note und es ist die Pflicht der Eltern ihnen klar zu machen das sowas nicht geht. Statt Erziehung und Aufklärung isses aber immer einfacher einfach was zu verbieten oder zu entfernen.
      A corpse… should be left well alone
      I know very well. How the secrets beckon so sweetly.
      Only a honest death will cure you now.
      Liberate you, from your wild curiosity
    • Devil1983 schrieb:

      Das finde ich sehr gut, dass seitens der Anbieter jetzt reagiert wird. Gewisse Grenzen sollten einfach nicht überschritten werden.

      So haben Pokestops nichts in Museen, auf Friedhöfen, Krankenhäusern usw zu suchen.

      Ich mag jetzt albern klingen, aber auch an Schulen sollten keine Pokestops sein. Es birgt zuviel Ablenkungspotenzial von den Dingen, warum man überhaupt in die Schule geht.

      Wieso haben Pokestops nichts an Museen und Krankenhäuser zu suchen? Gerade Museen eignen sich doch perfekt dafür. Würde mich vermutlich sogar mal überreden in das Museum hineinzugehen und mir das interessante anzugucken. Nebenbei natürlich ab und zu die Stops auslösen, aber was wäre daran so schlimm?

      Krankenhäuser ist auch nicht so schlimm. Mag komisch klingen, aber auch in Krankenhäuser gibt es einige potentielle Pokemon Go Spieler. Ich bin mir sicher die würden sich darüber freuen. Der Pokestop sollte nichtmal groß stören, da meistens ein Eingang für Pokestops genutzt wird, und nicht irgendwas mitten im Krankenhaus. Solange es keine Arena ist, ist doch alles in Butter :)

      Friedhöfe kann ich schon verstehen. Schule vielleicht auch, aber man kann ja auch in den Pausen spielen. Ablenken kann man sich sowieso. Ob ich jetzt irgendeine Zeichnung in mein Heft kritzle, wenn der Unterricht langweilig ist, oder mich darüber aufrege, dass die Verbindung sehr schlecht ist, ist erstmal egal...
      Spoiler anzeigen
      Wartet auf Breath of the Wild