Auf der gamescom 2016 wird es verstärkte Sicherheitsmaßnahmen und verschärfte Kostümbestimmungen geben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auf der gamescom 2016 wird es verstärkte Sicherheitsmaßnahmen und verschärfte Kostümbestimmungen geben

      gamescom.deSchon in der übernächsten Woche öffnet die diesjährige gamescom auf dem Messegelände in Köln für tausende Videospielfans ihre Pforten. Vermutlich werden auch viele von euch nach Nordrhein-Westfalen reisen, um kommende Spiele-Hits von Nintendo und anderen Entwicklern anzuspielen. Möglicherweise gibt es unter euch auch einige, die beim Gedanken an solche Massenveranstaltungen vor dem aktuellen Hintergrund der zurückliegenden Ereignisse in München oder Ansbach ein mulmiges Gefühl haben.

      Die Veranstalter der gamescom haben vor wenigen Stunden eine umfassende Erklärung publiziert, in der man über verstärkte Sicherheitsmaßnahmen und verschärfte Bestimmungen für Cosplayer auf der diesjährigen Spielemesse informiert. Wir haben die entsprechenden Informationen im Folgenden für euch aufgeführt.

      gamescom schrieb:

      Liebe Besucher, liebe Medienvertreter:

      Als Messegesellschaft und Veranstalter der gamescom ist es unser Anspruch, die Rahmenbedingungen für die Messeteilnehmer bestmöglich zu gestalten und den Bedürfnissen unserer Gäste gerecht zu werden. In diesen Tagen ist das Bedürfnis nach Sicherheit bei allen Beteiligten ein großes Thema. Unser Ziel ist es, diesem Wunsch durch die Anpassung der Sicherheitsmaßnahmen gerecht zu werden und gleichzeitig die gamescom in all ihren Facetten so wenig wie möglich einzuschränken.
      Wir hoffen auf Ihr/euer Verständnis und Ihre/eure Unterstützung damit die gamescom auch 2016 ein erfolgreiches 360 Grad Event voller Entertainment und ein tolles gemeinsames Erlebnis für alle Teilnehmer wird.
      Aufgrund der schrecklichen Ereignisse in den vergangenen Wochen werden die Sicherheits- und Präventionsmaßnahmen auf der gamescom 2016 angepasst. Die Maßnahmen gelten für alle Teilnehmer der gamescom: Aussteller, Besucher und Medienvertreter.


      Privatbesucher
      Konkret bedeutet das: Lasst, wenn nicht zwingend erforderlich, Taschen und Rucksäcke sowie Gegenstände aller Art, die ihr nicht zwingend für den Besuch der gamescom benötigt, bitte zu Hause, um die Wartezeiten so gering wie möglich zu halten. Denn: An den Eingängen werden noch vor Betreten des Messegeländes Kontrollmaßnahmen, inkl. Taschenkontrollen, durchgeführt. Die Kontrollen sind variabel angelegt und richten sich nach kurzfristigen Rücksprachen mit den Sicherheitsbehörden. Bitte stellt euch auf längere Wartezeiten ein und unterstützt uns, durch kein oder wenig Messegepäck, bei den Kontrollmaßnahmen. Zur Planung eurer Anreise: Die Sicherheitskontrollen starten ab 07:00 Uhr. Wartezeiten müssen eingeplant werden.

      Cosplayer:
      Die gamescom lebt auch von der Kreativität eurer Kostüme und daher sind Cosplayer auch weiterhin herzlich willkommen. Aufgrund der Ereignisse der letzten Tage bitten wir um euer Verständnis, dass alle Nachbildungen von Waffen oder waffenähnliche Elemente in eurem Kostüm auf der gamescom 2016 nicht zugelassen sind. Wir möchten euch bitten, auch in der Stadt auf das Tragen von Nachbildungen von Waffen oder waffenähnlichen Gegenständen mit Rücksicht auf die Bewohner und Besucher der Stadt Köln zu verzichten.
      Hintergrund dieser Verschärfung der Kostümbestimmungen ist es, insbesondere Kinder und Familien sowie andere Besucher der gamescom, aber auch Bewohner und Gäste der Stadt Köln, durch täuschend echte Kostüme, die teilweise auch Nachbildungen von Waffen und/oder waffenähnlichen Gegenstande beinhalten, nicht zu verängstigen. Sämtliche Nachbildungen von Waffen oder waffenähnliche Bestandteile eures Kostüms − unabhängig von Material und Größe − werden euch vor Eintritt in das Gelände abgenommen. Daher bitten wir euch, diese nicht mit zur gamescom zu bringen.

      Walking Acts der Aussteller auf der gamescom:
      Genauso wie Cosplayer soll es auf der gamescom auch weiterhin Walking Acts der Aussteller geben. Diese werden aber vorab bei uns angemeldet und mögliche Nachbildungen von Waffen oder waffenähnliche Gegenstände noch vor Beginn der gamescom geprüft und gekennzeichnet. Nach der Prüfung dürfen diese Kostümbestandteile das Messegelände während der Laufzeit der gamescom nicht mehr verlassen.

      Fachbesucher
      Für Fachbesucher gelten die oben genannten Punkte sowie: Ab dem 15. August werden vor dem Einlass zur GDC Europe am Congress-Centrum Ost Kontrollen durchgeführt.

      Journalisten
      Für Journalisten gelten die oben genannten Punkte sowie: Ab dem 15. August werden zusätzlich Kontrollen vor dem Einlass in das Presse-Centrum Nord (Presseakkreditierung) durchgeführt.

      Quelle: gamescom
      Folgt mir jetzt auf Twitter und im Miiverse!

      Testet / Spielt momentan:
      -
      Yoshi´s Woolly World (Wii U)
      Uncharted 4 (PS4)
      Fire Emblem Fates: Vermächtnis (3DS)
    • Skerpla schrieb:

      Oder alle Cosplayer mit Waffen könnten auch in einer großen schwarzen Box rumlaufen, so wie die ganzen FSK 16 / FSK 18 Spiele versteckt sind. :ugly:
      Oder dieses Jahr auch alle Zelda-Cosplays, denn Breath of The Wild darf man ja auch nicht zu Gesicht bekommen. :ugly:

      @Topic: Kann ich nachvollziehen, denn nach den ganzen Anschlägen wäre die Gamescom ein leichtes Ziel gewesen.
    • Klar klingt das ein wenig übertrieben, aber leider bleibt den Veranstaltern nicht viel anderes über. So gehen sie zumindest auf Nummer Sicher und die gamescom kann hoffentlich sicher ablaufen. "Schade" ist es für die Besucher dann vielleicht schon ein bisschen, wenn nicht ganz so viele top ausgestattete Kostüme da sind, aber "safety first".
    • Und schon hat der Terror sein Ziel erreicht und nimmt Einfluss auf das alltägliche Leben der Leute.

      Man gibt nach und nach immer mehr Freiheiten auf um der Sicherheit willen.
      Leider ist diese Sicherheit nur eine Illusion.

      Man kann es kaum treffender Formulieren als Benjamin Franklin: "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren."
    • Oha.Na wie gut das die Armen Bonner die Animagic überlebt haben.Bei so viel Waffen beschau.(Achtung Mädels)
      Klar ist nicht jede Waffe für so ein Gedränge geeignet.Aber sehr viele Cosplayer sehen ohne ihre "Waffen"
      recht Arm aus.
      Splatoon ist schon so ne sache,und der Arme Link.
      Naja egal.Dieses Jahr fahr ich eh nicht da hin.Da kann man ja mit Fligenden Gegenständen erschlagen werden.Viel zu gefährlich ;)
    • Bowser Junior schrieb:

      Na dann werde ich den 3DS wohl in die Hosentasche stecken müssen und den Rucksack zuhause lassen . Ist aber natürlich verständlich
      Tasche muss NICHT Zuhause bleiben. Sie raten nur davon ab, jedoch musst du mit zeitaufwedigen Kontrollen rechnen, wenn du eine dabei hast. Die Gruppe mit der ich da bin wird einen Großen für Essen und Trinken mitnehmen. Das ist wohl noch die beste Lösung.
      Ihr seid doch bestimmt für #teamdusty


      Wer wissen will worum es geht schaue
      hier! <-- Kann man klicken
    • Ist für mich eigentlich keine große Überraschung, die Bilder der letzten Jahre waren teils beängstigend und ich will nicht wissen, was los ist, wenn mal wirklich etwas auf der Gamescom passiert.

      Auch wenn solche Maßnahmen sicher schlecht organisierte Einzeltäter abschreckt/aufhält, beser als nichts.
      There’s nothing quite like learning something new about a game you thought you already knew.
    • Ist jetzt keine Überraschung, aber auch keine gute Lösung. Das mit den Cosplayern meine ich.
      ich kann ja verstehen, dass im Moment viele nervös sind, besonders wenn sich viele Menschen ansammeln.
      Aber man könnte ja mal über den großen Teich schauen wie das in den USA gelöst wird. Da gibts bei Cons mit hohem Cosplay aufkommen ganz einfach eine gesonderte Eingangskontrolle für Leute in Kostüm mit falschen Waffen.
      Jeder der eine Waffe zum Kostüm mithat muss sich da anstellen und die werden dann auf ihre Gefahr hin geprüft (also auch ob z.B. scharfe Klingen dran sind).
      Durch die getrennten Kontrollen können die Prüfer bei den Cosplayern in Ruhe genau schauen ob eine Waffe theoretisch scharf gemacht werden könnte ohne das die normalen Besucher warten müssen.

      Mal sehen wie das dann nächstes Jahr gelöst wird wenn die Leute etwas Zeit zum nachdenken hatten anstatt schnell auf die allgemeine Angst reagiern zu müssen.

      Sowas nennt man wohl Sieg nach Punkten für den Terror ||
    • Als ob sich ein echter Terrorist von solchen Maßnahmen abschrecken lassen würde. Der versteckt seinen Sprengstoff sicher besser als ein Cosplayer. -.-

      Das mit den getrennten Eingängen gibt es doch schon. Entweder war es Kassel oder Leipzig, wo die Besucher mit Waffe einen Extra-Eingang mit Kontrollen durchqueren müssen.

      Es gibt immer bessere Lösungen als panikartige Verbote.
    • Als ob Terroristen sich von so etwas abschrecken lassen. Jetzt wird wieder Panik geschoben und die Behörden wollen zeigen, das sie sich ja so um die Menschen sorgen. Täten sie das wirklich, wäre es gar nicht erst zu den Amokläufen gekommen.

      Ich finde diese Maßnahmen übertrieben und oberflächlich, weil wieder nichts an den ursachen des eigentlichen Kernproblems getan wird, sondern die Konservativen Wirtschaftsheinis sich hinter eurem Rücken ins Fäustchen lachen, das sie jetzt noch mehr Waffen an Saudi-Arabien, die Türkei und weitere Länder verkauft haben.

      Wer diese Maßnahmen positiv sieht, bitte, ich finde sie einfach nur überzogen und hoffe, das es richtig Protest dagegen gibt (Gibt es sicher nicht, sind ja in Deutschland, hauptsache Essen und Miete zahlen können, alle anderen sind Terroristen).
      Spiele derzeit:

      Spoiler anzeigen
      Minecraft(PC)


      Most Wanted:

      Spoiler anzeigen

      The long Journey home (PC)
      Unravel (PC)
      Dragon Quest 7 (3DS)
      Monster Boy and the cursed kingdom (PC)
      Sonic 25th Anniversary Game (WiiU, NX, XBOX One oder PC)
      Abzu (PC)
      Yooka Laylee (NX)


      2017 wird DAS Gamingjahr. Seit Jahren endlich mal wieder richtig Futter.