Nintendo Classic Mini: NES: Speicherpunkte und Darstellungsmöglichkeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Classic Mini: NES: Speicherpunkte und Darstellungsmöglichkeiten

      Niemand hätte vor einem Monat erwartet, dass Nintendo eine Neuauflage des NES herausbringen wird. Dieses System im Miniformt mit dem passenden, sowie langen Namen Nintendo Classic Mini: Nintendo Entertainment System oder auch kurz Mini NES, konnte sowohl alte als auch junge Fans des traditionsbewussten Unternehmens begeistern. Aber nicht nur die sind von der 70 € teuren Konsolen begeistert. Niemand kann sich wohl den Charme von 30 Spielen entziehen. Und obwohl bereits die komplette Liste an Spielen bekannt ist, gibt es dennoch einiges zu berichten.

      Ein französischer Radiosender, Energie Montréal, hat ein Interview mit Julie Gagnon, Kommunikation-Manager bei Nintendo of Canada, geführt. Dabei wurden einige Themen angeschnitten. Unter anderem, welche Zielgruppe man damit erreichen will. Während des Interviews hat Frau Gagnon auch über verschiedene Darstellungsmodi geredet.

      Das System ist für jene gedacht, die damals Schwierigkeiten gehabt haben, eines dieser Spiele zu schaffen, für alle, die mit ihren Kindern spielen wollen, für die neue Generation, die Mario mag und wissen will, wo die Anfänge des Klempners liegen.

      Wie schon bekannt ist, lässt sich das System via HDMI mit dem heimischen TV verbinden. Dabei wird es verschiedene Darstellungsmöglichkeiten geben, um das Gefühl der alten Tage, als es noch flackernde Röhrenbildschirme gab, zurückzubringen. Darüber hinaus wird man die Seitenverhältnisse ändern können und es wird ebenfalls einen Pixel-Perfect-Modus geben, bei dem jeder Pixel als Quadrat dargestellt wird.

      Auch einige Virtual Console-Features wird es geben. Man kann permanente oder temporäre Speicherpunkte anlegen. Diese Features wird es in allen der 30 Spiele geben.

      Quelle: Nintendo Everything
    • Sind das neue Informationen? Zumindest das mit den Speicherpunkten war doch schon bei oder kurz nach der Vorstellung des Gerätes bekannt gegeben worden.

      Also bei mir ist nach anfänglich großen Interesse eine ziemliche Ernüchterung eingetreten.
      30 Spiele sind zwar ne Menge, aber keine Möglichkeit das zu erweitern und dann ein Preis von 70€ ist schon was happig.
      Das ist zwar mit "nur" gut 2€ pro Titel um einiges günstiger als wenn man sich die Spiele in der Virtual Console (VC) einzeln kaufen würde und man hat ein schickes Gehäuse, aber viele Spiele würde ich mir niemals einzeln kaufen (Tecmo Bowl z.B.) und die Spiele die ich haben wollte sind meiner Meinung nach in der VC absolut übeteuert. Was 30 Jahre alte Spiele Wert sind oder sein sollten ist ja ein eigenes Thema.

      Ich behalte das Gerät mal im Auge und hoffe irgendwann nach der Veröffentlichung mal auf ein gutes Schnäppchen. Wobei das schon ein sehr sehr gutes Angebot sein müsste (so 30-40€).
      Mal schauen ob es ein SNES Mini geben wird, da würde ich eher schwach.

      Edit: Oh, und kein Netzteil/USB-Kabel. Nintendo, echt jetzt? Das war beim 3DS/New 3DS schon ne Schweinerei.
      Wundert mich immernoch, dass es dagegen keine EU Richtlinie gibt. Die haben doch sonst für alles ne Regel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Burner ()

    • Ok. USB Kabel ja.
      Wobei mein Fernseher keinen freien USB Platz hat. Er hat einen (der eigentlich nicht für Speicher gedacht ist sondern ein Techniker Port ist) an dem hängt nach nem Firmware Downgrade eine Festplatte.

      Aber Netzteile für die DS Reihen hat eben nicht jeder. Habe von meinen Kollegen und Freunden schon drei unbewusst dazu gebracht sich einen 3DS zu kaufen und keiner von Ihnen hatte jemals einen Handheld von Nintendo, also auch keine Netzteile.
    • Dirk Apitz schrieb:

      Das mit den temporären Speicherpunkten kommt finde ich überraschend und ist sehr praktisch! Auch dass man sich Gedanken machte bezüglich der heutigen TV-Geräte aber mir die Möglichkeit gibt das richtig einzustellen wie ich das will, finde ich großartig! Freu mich schon und jetzt kaufe ich es definitiv :)

      Warum kommt das für dich Überraschend? Haben das nicht alle VC Titel so implementiert? Oder ist das nur bei den SNES VC Titeln der Fall, die ich besitze?
    • Burner schrieb:

      Ok. USB Kabel ja.
      Wobei mein Fernseher keinen freien USB Platz hat. Er hat einen (der eigentlich nicht für Speicher gedacht ist sondern ein Techniker Port ist) an dem hängt nach nem Firmware Downgrade eine Festplatte.

      Aber Netzteile für die DS Reihen hat eben nicht jeder. Habe von meinen Kollegen und Freunden schon drei unbewusst dazu gebracht sich einen 3DS zu kaufen und keiner von Ihnen hatte jemals einen Handheld von Nintendo, also auch keine Netzteile.
      aber die kosten eh nur 5 euro muss ja nicht immer original sein
    • Die Netzteile kosten wirklich nicht die Welt. Über USB finde es ich sowieso am Besten, man kann es fast überall anschließen und es gibt entsprechende Adapter für Steckdosen, so dass man auch Geräte leicht wechseln kann.

      Ansonsten kann ich nicht verstehen wie man da den Preis kritisieren kann. Nicht nur, dass man weniger zahlt als in der üblichen VC, es ist eben noch das Gerät und ein NES-Controller dabei, der einzeln für 9,99 € zu haben ist. Ich bin da sehr zufrieden mit, für 60/70 € hat man doch schon schlimmere Sachen gekauft, selbst einige Vollpreisspiele, die dann nicht das gehalten haben, was man sich davon versprochen hat.

      Auch wenn da der ein oder andere Titel dabei ist, der vielleicht nicht zu den größten Highlights zählt, sind doch beinahe alle wichtigen Titel der NES-Zeit dabei, selbst Third Party.
      Pokémon-Woche

      Typ: Käfer
      Pokémon: Skaraborn
    • Ich hoffe nur Nintendo hat nicht diesen schrecklichen FIlter drübergelegt was sie bei den NES und N64 Spielen auf der WiiU gemacht haben.
      Die Spiele auf der WiiU wurden von Nintendo ja leider abgedunkelt, man hat also Kontrast und Helligkeit veringert und leider verfälscht das auch etwas die Farben.
      Habe auch ein gutes Beispielfoto gefunden was Super Mario Bros auf einer WiiU und einem umgebauten NES mit RGB Support zeigt und das Bild des NES mit RGB schaut besser aus als auf der WiiU mit HDMI.
      Man kann es aber auch mit allen anderen Spielen selber vergleichen, wenn man auf Youtube z.b. ein Gameplay der WiiU Virtual Console Version und der Original Version vergleicht.

      Ich besitze Animal Crossing auf dem GameCube und dort konnte man ja viele Original NES Spiele freischalten, die schauen auf meinem GameCube mit Original Nintendo RGB Kabel besser aus als die Virtual Console NES Titel auf der WiiU mit HDMI und das finde ich schon echt schade.
      Das gleiche macht Nintendo ja mit den Nintendo 64 Spielen auf der WiiU auch.
      Zelda: Ocarina of Time schaut auf dem GameCube mit RGB Kabel besser aus als der Virtual Console Titel auf der WiiU.
      Dieser Filter kann man auf der WiiU auch leider nicht abstellen, ob Nintendo das bei NES und N64 Spielen auch schon auf der Wii so gemacht hat kann ich nicht sagen.
      Ich hoffe dieser schreckliche FIlter gibt es aber auf dem NES Mini nicht.
      Ich verstehe auch nicht warum Nintendo den Filter überhaupt gemacht hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von GameCubeBoy007 ()