Zweite Runde des Interviews mit dem Direktor von Kirby: Planet Robobot verfügbar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zweite Runde des Interviews mit dem Direktor von Kirby: Planet Robobot verfügbar

      Ein jeder Nintendo-Fan kennt das Nintendo Direct-Format. Unter dem ehemaligen Nintendo-Präsidenten Satoru Iwata wurde das Nachrichten- und Unterhaltungsformat eingeführt, um die aktuellsten Details zu kommenden Produkten von Nintendo humorvoll und transparent zu übermitteln. Schon lange zuvor allerdings startete der Nintendo-Präsident ein anderes Format, welches ebenso jede Menge Informationen zu großen Spieletiteln aus dem Hause Nintendo bot. Die Rede ist natürlich von der beliebten "Iwata-fragt-Serie". Und obwohl wir keinen offiziellen Nachfolger dieser Reihe erhalten haben, erfüllen diverse Entwicklerinterviews in Videoform oder auch die obligatorischen Miitings den selben Zweck.

      Vor etwa zwei Wochen berichteten wir euch von dem Kirby: Planet Robobot Ask-a-thon, der im Miiverse, Nintendos eigenem sozialen Netzwerk, veröffentlicht wurde. Spieldirektor Shinya Kumazaki nahm sich die Frage der Community zur Brust und versucht so gut wie möglich Einblicke in die Entwicklung des äußerst mechanischen Kirby-Titels zu gewähren. Schon steigen wir in die zweite Runde des Ask-a-thon und bekommen weitere Antworten auf viele interessante Fragen.

      Unter den Antworten befinden sich viele äußerst sensible Story-Details, weshalb wir euch an dieser Stelle vor Spoilern warnen wollen, falls ihr das Spiel noch nicht beendet habt. Daneben wird auch die Musik des Spiels kurz angeschnitten. Kumazaki ist sehr erfreut darüber, dass sich die Fangemeinde für die Musikstücke interessiert und damit tiefer in die Spielwelt eintauchen möchte. Dieser Aspekt wird in dem nächsten Part des Ask-a-thon besonders behandelt. Er machte allerdings klar, dass die diversen Remixe, die im Spiel hörbar sind, natürlich vorallem langjährige Fans erfreuen, aber auch neueren Spielern vorgestellt werden sollen.

      Falls wir euer Interesse geweckt haben, dann könnt ihr euch das Interview mit Shinya Kumazaki in englischer Sprache im Miiverse nachlesen.

      Quelle: Nintendo Everything
    • Ich frage mich eigentlich, ob die deutsche Übersetzung von Director im Spielebereich wirklich Direktor ist... Weil beim FIlm ist es ja der Regisseur. Und auch bei einigen Spieleinterviews habe ich Regisseur verwendet gefunden. Denn es gibt ja Creative Director, Game System Director, Art Director und und und...

      Aber dennoch, immer wieder schön solche Fragen- Antwort-Sessions mit den Machern.
    • Seit wann braucht Kirby ausführliche Erklärungen seiner Story? Die erste Hälfte etwa, um einen kleinen Teil der "recycelten" Dinge zu entschuldigen, während der andere Teil fast komplett vorhersehbar oder unnötig ist/war? (Was wirklich den Spaß für die Leute nimmt, die gerne an solchen Dinge grübeln)

      Haltmann, der durch die Planeten verschiedene Modelle älterer Bosse "recycelet", obwohl Haltmann, Susie und Star Dream mit den Gift-, Armor- und Roboterminiboss (der in einer ganzen Welt gespammt wurde) die einzig neuen in diesem Spiel waren? Galactia Knight und das typische Zeit Thema. Parallele Zeitlinien, damit man den Meta Knight Modus und die Arenen der Vorgänger "sinnvoll wiederverwerten" kann. Und zum Schluss natürlich der 70% recycelte Soundtrack, alles natürlich nur für die Fans. Dabei wurde nahezu nicht alles erwähnt...

      Man kann den Spiel anmerken das es unter Zeitdruck gelitten hat und deswegen mit sehr viel Fanserive entgegensteuern möchte, was ich auch nachvollziehen kann. Aber warum organisiert man dafür extra einen Askathon, um solche Absichten zu verschleiern?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kobri ()