Nintendo Minute: Die besten Zelda-Spiele überhaupt – Kit und Krysta über ihre Lieblinge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Minute: Die besten Zelda-Spiele überhaupt – Kit und Krysta über ihre Lieblinge

      Die nie enden wollende Diskussion, manche sagen, sie sei älter als die Legende selbst. Die Frage nach dem Besten der Besten, dem Schönsten der Schönsten, dem Epischsten der Epischen und dem Perfektesten der Perfekten. Ja, die Debatte, welcher Titel der Serie denn nun wirklich als "das eine Meisterwerk" betitelt werden kann, ist groß und facettenreich. Mit jedem neuen Ableger kommt ein neuer potenzieller Kandidat hinzu, der alte Ansichten ändern und ganz neue Kriterien hinzufügen kann. Wovon ich rede? Natürlich. Von The Legend of Zelda.

      Für die einen ist es Ocarina of Time, für die anderen Twilight Princess. Es gibt auch Gruppen, die Majora's Mask oder A Link to the Past als ihren Liebling deklarieren. Und diejenigen, die den Wii-Titel Skyward Sword lieben, trauen sich bei der harschen Kritik kaum noch für den Titel einzustehen. Der Kampf um das Podest ist hart umkämpft, doch – alles in allem – immer noch Geschmackssache.

      Kit und Krysta von der Nintendo Minute haben sich anlässlich des 30. Geburtstags einmal mit dem Thema auseinandergesetzt und ihre drei Lieblingszeldas vorgestellt. Dass dabei teils große Unterschiede auftauchen, sollte von vornerein klar sein. Wenn euch die Ansicht der beiden interessiert, kommt die neuste Nintendo Minute-Ausgabe gerade gelegen:


      Nun müsst aber ihr die Frage aller Fragen beantworten: Welcher Zelda-Titel ist euer absoluter Liebling?

      Quelle: YouTube
    • 1. Zelda OoT
      2. Link to the Past
      3. Skyward Sword
      4. Majoras Mask
      5. Between Worlds
      6. Minish Cap

      Die sogenannte Freiheit in WW kann ich nicht nachvollziehen, der erste Teil wird einem komplett durch den Wind vorgeschrieben und danach gibt es nur Mini-Inseln, auf denen Massenhaft Herzteile versteckt sind in einer doch eher kleinen Welt. Dazu sind die Bosse nichts besonderes und der Schwierigkeitsgrad nicht vorhanden.
      Zum Glück sind Geschmäcker verschieden.
      Gamer PC, Wii U, N3DS, Xbox One und PS4.
    • Meine Liste:

      1.) Wind Waker
      2.) Majoras Mask
      3.) Minish Cap
      4.) Twilight Princess
      5.) Ocarina of Time
      6.) Skyward Sword
      7.) Oracle of Ages
      8.) Oracle of Seasons
      9.) Links Awakening
      10.) A Link between Worlds
      11.) A Link to the Past
      12.) The Adventure of Link
      13.) The Legend of Zelda
      14.) Triforce Heroes
      15.) Spirit Tracks
      16.) Phantom Hourglass
      17.) Four Swords
      18.) Four Swords Adventures
    • 1. OoT
      2. Majoras Mask
      3.TP

      Windwaker hat mir der Grafikstil einfach nicht gefallen, Link to the Past ist eine Perle, aber wer spielt das heute (neben mir) noch auf einem Original SNES?
      Zelda SS war und ist (sorgt dafür) der letzte Mist. Die Story war lahm, die Bossfights weniger toll, das Reisen eine Katastrophe. Gerade um gegen die Vorform von Ganon drei mal zu kämpfen, das fand ich mehr als schlauchend. Warum braucht Link eine Leiste die Sprinten und Co. Limitiert? Richtig braucht kein Mensch.
      Die älteren Teile für den Nes waren halt nicht das Zelda von heute.
      Link between worlds war am Ende auch leider nur aufgewärmt Kaffee, jedoch mit einer netten Idee. Aus diesem setting hätte man wirklich mehr rausholen können.
    • Hier meine Top 6 (mehr Teile habe ich noch nicht gespielt):

      1. Skyward Sword
      2. The Wind Waker
      3. Twilight Princess
      4. Ocarina of Time 3D
      5. Spirit Tracks
      6. Phantom Hourglass

      Ich konnte und kann den Hate gegen Skyward Sword nicht verstehen. Das Spiel hat eine wunderbare Atmosphäre, in die man richtig eintauchen kann. Beim Durchspielen hatte ich das Gefühl, ich wäre wirklich in dieser Welt von SS. Es ist zwar ziemlich linear, doch das sind viele andere Teile auch. Mich hat es jedenfalls nicht gestört.

      Mit der Steuerung hatte ich übrigens gar keine Probleme, alles lief reibungslos. Mir hat es mit der Bewegungssteuerung Spaß gemacht und es fühlte sich erfrischend neu / anders an (wie so Vieles in diesem Zelda).

      Die Dungeons waren größtenteils super und erfrischend anders, mit haufenweise neuen, innovativen Ideen. Auch die Spielmechanik mit den Zeitsteinen fand ich genial. Generell war die Ranelle-Wüste mit Abstand mein Lieblings-Gebiet von den dreien. Die Musik, die Ideen, diese unglaublich dichte Atmosphäre... es war einfach traumhaft.
      Die Bosse waren ok, eigentlich nichts Besonderes, bis auf den einen im Wasserdungeon und den Endgegner (Todbringer). Die sind episch! :thumbup:

      Die Musik ist meiner Meinung nach sehr gut, momentan mein Lieblings-Soundtrack aller Zeldas. Denn dieser Teil hat so viele Lieder, die mir gefallen, wie kein anderer!

      Auch die Story fand ich erfrischend und mit einigen unerwarteten Wendungen vollgepackt. Sie hat mich von allen Ablegern tatsächlich am meisten gefesselt.

      Die Nebenquests und Secrets sind mMn ganz gut gelungen. Was ich auch sehr mochte: die sammelbaren Schätze und das Aufrüsten der Items. So hatten die Schätze einen echten Wert.
      Das Insektenfangen war auch ganz nett. :)

      Aber natürlich ist kein Spiel perfekt, also hier nun meine Kritikpunkte:
      • Über den Wolken war es eher leer, da hätte man mehr draus machen können.
      • 3 mal gegen den Verbannten zu kämpfen war einmal zu viel, 2 mal hätte gereicht.
      • Vielleicht hätte man die einzelnen Gebiete irgendwie miteinander verbinden / verknüpfen können.
      • Phai war als Charakter zwar ok, aber sie hat dem Spieler zu oft die Hand gehalten bzw. Offensichtliches nochmals erwähnt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Vatos ()