Japan wird den Famicom auch im Miniatur-Format erhalten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Japan wird den Famicom auch im Miniatur-Format erhalten

      Ein grauer Kasten namens Nintendo Entertainment System wurde 1986 bei uns eingeführt. In Amerika sogar ein Jahr früher. Doch diese Konsole erschien schon 1983 in Japan. Und zwar nicht als grauer Kasten, sondern in einem schlanken weiß-roten Design. Der Name war Family Computer, kurz Famicom. Auf diesem Gerät konnte man auch Super Mario und The Legend of Zelda spielen.

      Einige von euch freuen sich schon auf das Nintendo Classic Mini: NES. Wie heute Nintendo Japan enthüllt hat, wird es auch eine solche Mini-Neuauflage des Famicom geben. Das Gerät hat in etwa die gleichen Merkmale wie das Nintendo Classic Mini: NES. Die Spiele werden in einer HD-Auflösung auf euren Fernsehern dargestellt. Außerdem sind wie im westlichen Pendant 30 Spiele vorinstalliert. Allerdings gibt es einige andere Titel. So wurden einige Sportspiele ersetzt. Tecmo Bowl wurde beispielsweise durch ein japanisches Sport-Spiel von der selben Firma, nämlich durch Tsuppari Oozumou, ausgetauscht. Der Preis für den Famicom Classic Edition ist 5980 Yen, was umgerechnet etwa 60 US-Dollar sind. Ein passender AC-Adapter wird desweiteren für 1000 Yen verkauft. Auch ein Trailer ist vorhanden:



      Weiterhin könnt ihr hier in den Spoiler-Kästen die vorinstallierten Spiele sowie einige zusätzliche Videos betrachten:

      Liste aller vorinstallierten Spiele

      • Donkey Kong
      • Mario Bros.
      • Pac-Man
      • Excitebike
      • Balloon Fight
      • Ice Climber
      • Galaga
      • Yie Ar Kung-Fu
      • Super Mario Bros.
      • The Legend of Zelda
      • Atlantis no Nazo
      • Gradius
      • Ghosts ‘n Goblins
      • Solomon’s Key
      • Metroid
      • Castlevania
      • Zelda II – Adventure of Link
      • Tsuppari Oozumou
      • Super Mario Bros. 3
      • Ninja Gaiden
      • Mega Man 2
      • River City Ransom
      • Double Dragon II
      • Super Contra
      • Final Fantasy III
      • Dr. Mario
      • Downtown Nekketsu March: Let’s Go to the Great Athletic Meet
      • NES Open Tournament Golf
      • Super Mario Bros. 2
      • Kirby’s Adventure





      Quellen: Kotaku | Nintendo Everything

      Super Mario Maker: Hyrule in Ruins: 5895-0000-02EA-2B14
    • Wirklich hübsches Gerät :)
      Finde es zwar immernoch sehr schade, dass es keine Downloadpacks geben wird um seine Spielesammlung zu erweitern, aber allein der Nostalgie wegen ist dieser kleine Kasten echt sein geld wert.
      Fand das Design des Famicom schon seit jeher besser, als das internationale Modell.
    • Hui, cool. Und viel hübscher als der Graukasten. =P
      Ask | Twitter | Akira Channel | Sui-Forum

      "U3 befindet sich noch im der Aufbau." || Wann schreit der SEGA-Chor endlich "SÄÄÄÄGEEEE"?
      ♪♪♪ baGfYsGo5MI♥♥♥ | ZITRONENRANGER!

      E3+DinnerForOne "Hallo everyone! And Welcome!" [...] "Well, I'd like to ask Bill to translate for me."
      "The same procedure as last year, Mr Miyamoto?" ~ "The same procedure as every year, Bill."
      #FegMeineSchuhe | #Vorwärtsgeige | #TalesOfTheJassy | Pp3ehMXzFek| jFUdd9CPz00| BAfmW
    • Nintendo muß aufpassen. Momentan laufen die alten Dinger noch recht gut, aber das wird sich recht schnell ändern.

      Die heute 10-15 Jährigen Interessieren sich nicht für den alten Kram. Da ist es mehr ein "ähh, sowas war toll?" Ich bin mir sicher das es bei vielen Leuten die in den 90ern aufgewachsen sind schon genauso geht.

      Nintendo muß sich neu langsam erfinden. Nintendo Kartenspiele kauft auch niemand mehr. Nicht die Karten mit Mario und co. drauf, sondern die Karten mit denen Nintendo vor 120 Jahr noch Geschäfte gemacht hat.

      Mit Pokemon haben die sich damals ein Standbein für die Zukunft gelegt. Aber es ist nicht vielfältig genug, um alle Spieler anzusprechen.

      Die alten Spiele verkaufen sich momentan vielleicht noch recht gut, aber die Zielgruppe wird von Jahr zu Jahr kleiner. Jedes 99 Cent oder gar gratis Handyspiel hat mehr Spielwert als ein altes Ballon Fight oder Donkey Kong und Nintendo verlangt dafür dann 5 -7 Euro. Ich persönlich empfinde diese Minikonsolen als einen Schlag ins Gesicht der Fäns. Hier bekommt man unpraktische teure Hardware mit den gleichen Spielen für umgerechnet 2-3 Euro das Stück. Wie rechtfertigt sich das? Warum gibt es kein 60 Euro Bundle mit 30 Spielen im eshop? Umgekehrt muß man auf NX wieder in die Tasche greifen, sonst werden die teuren alten Spiele auf der WiiU zur unpraktischen Konsole.

      Diese Minikonsolen sind für mich ein erster Beweiss dafür, dass man versucht noch alles aus den alten Kamellen zu holen, was geht, während man auf den Wasserfall zutreibt.
    • Zitat von Geit_de:


      Ich persönlich empfinde diese Minikonsolen als einen Schlag ins Gesicht der Fäns. Hier bekommt man unpraktische teure Hardware mit den gleichen Spielen für umgerechnet 2-3 Euro das Stück. Wie rechtfertigt sich das? Warum gibt es kein 60 Euro Bundle mit 30 Spielen im eshop? Umgekehrt muß man auf NX wieder in die Tasche greifen, sonst werden die teuren alten Spiele auf der WiiU zur unpraktischen Konsole.

      Diese Minikonsolen sind für mich ein erster Beweiss dafür, dass man versucht noch alles aus den alten Kamellen zu holen, was geht, während man auf den Wasserfall zutreibt.

      Warum? Gerade die Fans freuen sich doch ein Ast über das Mini NES.
      Jeder, der möchte, kommt in den Genuß von 30 Retro Spielen (+ Hardware die am Fernseher angeschloßen werden kann & Controller) für Umgerechnet 2,33 € (lässt man die Kosten für die Hardware aus der Rechnung). Ich kann auch nicht verstehen, aus welchen Grund ein altes Spiel KEINE 2-3 Euro Wert sein sollte?

      Aus welchen Grund sollte Nintendo aktiv bei der Entwertung von Videospielen teilhaben? Das macht doch gar keinen Sinn.

      Und du bist dir im klaren, dass bei den "Gratis" Smartphone Spielen, DU die ware bist, die weiterverkauft wird? Um dir Werbung zu schalten, deine Surfgewohnheiten, dein Telefonbuch etc. Software Entwickler und deren Firmen sind keine Samariter. Da schenkt die niemand etwas! Immerhin kostet es Geld Spiele zu entwickeln und diese zu vertreiben.