Spezial: Besitzen, Verkaufen, Umziehen – neue Herausforderungen auf dem digitalen Spielemarkt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spezial: Besitzen, Verkaufen, Umziehen – neue Herausforderungen auf dem digitalen Spielemarkt

      Jede Woche wächst der Nintendo eShop, das Belohnungssystem My Nintendo setzt aktuell ganz auf Download-Inhalte und auch immer mehr Spieler freuen sich über die Vorteile des digitalen Spielekaufs. Mit dem Wachsen des Download-Marktes stellen sich aber auch vermehrt Fragen, die noch keine Rolle spielten, als alle Spiele auf Modulen oder Disks erworben wurden. Darf ich digitale Spiele weiterverkaufen? Habe ich ein Recht auf Rückgabe? Kann ich meine Klassiker auf neuen Konsolen spielen? Technisch möglich ist alles, aber für die Hersteller ist nicht alles attraktiv. Noch steht nicht fest, wie sie diese Fragen in Zukunft beantworten werden. Unser Spezial wirft auf diese Thematik einen näheren Blick.

      Hier geht es zum Spezial!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
    • Für mich sind digitale Spiele ein absolutes No Go und werden nur gekauft, wenn es keine physische Version gibt.

      Punkt 1: werden in 25 Jahren noch die Server online sein und ich kann in Ruhe ein Spiel spielen bzw. wenn ich es nicht mehr auf der Platte habe erneut Downloaden?

      Punkt 2: ich will als Sammler ne Hülle im Regal haben

      Punkt 3: Auch wenn ich spiele kaufe und für alle Ewigkeit im Regal haben möchte, was mache ich wenn ich wirklich mal eine Perle verkaufen möchte?

      Digitale spiele nützen nur einem: dem Publisher und die Entwicklung das viele Lemminge drauf aufspringen ist befremdlich, gefährlich und für mich unbegreiflich.
      :thx: Remakes, Remasters, Ports...That's for the Players! :thx:



      :triforce: :triforce: :triforce:

    • Ich hab auch viele Spiele aus dem eShop. Die Disk nicht wechseln zu müssen bevor man datteln will & dass die Spiele keinen Schaden nehmen, ist schon toll. Saß schon öfter enttäuscht vor dem Gerät und das Game wollte nicht mehr. Gerade bei Nintendo und ihren familienfreundlichen Spielen, sind dann die Geschwister nicht so sorgsam mit den Spielen umgegangen.
      Bin auch sehr gespannt, wie sich das weiterentwickelt.
    • Rückwärts Kompatibilität von Games ansich sollte Standard sein. Aber aufgrund komplexer hardware Architekturen mit viel Aufwand verbunden.
      Außer für Nintendo, da hat man dieselbe Architektur 3 Generationen lang rumgeschleppt.

      Wäre nett Rückwärts Kompatibilität für digitale wie physikalische Games zu haben.
      Allerdings mit den Möglichkeiten der Emulation gibt es vorallem auf dem PC Alternativen


      Viel schlimmer,
      Hardware gebundene Digitale Games sinde ein nogo

      Allerdings betreibt auch nur Nintendo diesen Schwachsinn

      Rückgabe Rechte und allgemeine Digitale Distribution haben ihre Vorreiter bei Steam und GoG. Die Konsolen könnten sich an mancher Stelle ne Scheibe abschneiden
      A corpse… should be left well alone
      I know very well. How the secrets beckon so sweetly.
      Only a honest death will cure you now.
      Liberate you, from your wild curiosity
    • Toller Bericht :awesome:

      Ich kaufe seit schon seit vielen Jahren Games, Musik und Filme nur noch digital - Daran wird auch nichts und niemand was ändern!

      Wenn das Game läuft, sehe ich in erster Linie keine Hülle mehr. Mehr zählt für mich nicht.

      Der Ursprung meines Handelns liegt in erster Linie daran, dass es heute nichts hässlicheres gibt als Spielehüllen aus Plastik am besten noch mit einem FSK-Logo was ein viertel der Fläche für sich beansprucht ohne Wendecover ( Ich hab hier mal was besonders Schickes rausgesucht ).
      Die Industrie hat heute nur wenig Interesse daran, aus dem Spiel mehr als nur einen Datenträger zu machen. Warum auch, kaufen ja auch alle wie verrückt.

      Ich bin sehr geprägt von edlen Aufmachungen wie der damaligen Laserdisc und Schallplatte.
      Laserdisc ist tot, Schallplatte sammle ich noch.
      Bei Filmen mache ich manchmal auch eine Ausnahme, wenn es ein schönes Steelbook mit Booklet gibt.
      Aber ich habe kein Interesse, meine nicht sehr große Wohnung mit grünem, weißen oder blauen Plastik voll zu ramschen.

      Ich habe auch früher immer sehr bereut, wenn ich ein Game verkauft habe und es nach einiger (längerer) Zeit wieder spielen wollte.
      Somit kontrolliere ich meine Undiszipliniertheit ein bisschen damit.
      Gott sei dank bleibt es jedem selbst überlassen und wahrscheinlich fallen jetzt wie in jedem Forumsbeitrag auch hunderte Trolle über mich her - Ändert aber nichts an meiner Meinung :paperm:

      cbaoth75
    • Die Digitalisierung ist schlicht Gewinnmaximierung. Die Publisher/Entwickler möchten möglichst viel Kontrolle über Produkt und Kunde, und das ist beim Download sehr viel einfacher als bei einer Retail-Version.

      Früher oder später wird der Schritt vom Download zum Streaming gemacht (ähnlich wie jetzt von Retail zu Download), und dann werden jene, die jetzt die Downloads verteidigen womöglich mit den Argumenten der Retail-Befürworter gegen Streaming argumentieren.
      Even the darkest Night can be broken by Light.
    • Spiele (ohne extra kosten) mit auf die neue Konsole nehmen zu dürfen wäre eine Sache die ich mir von Nintendo mit NX durchaus erhoffe bzw. eigentlich erwarte. Eine reine Account Bindung wäre aufgrund der Gefahr einer defekten Konsole (OBWOHL ich es bei Nintendo nicht erwarte, kann es durchaus vorkommen) nicht nur Nachteilhaft, aber ich nunja...

      An und für sich habe ich aber kein Problem mit den aktuellen digitalen Vertriebswegen, wobei ich natürlich bevorzugt zur Retail Version greife. Ich würde schlicht und ergreifend niemals mehr als 25€ für einen Download hinlegen, die meisten meiner digital erworbenen Spiele bewegen sich unter 5€. Für Retail Titel bin ich schlicht bereit mehr zu zahlen und erwerbe diese auch sofern verfügbar.
      Der obige User ist für Leser unter 18 Jahren nicht geeignet.
    • Hervorragend geschriebenes Spezial!
      Download oder Retail ist auch bei mir ein großes Thema, mit dessen Marktentwicklung ich bis heute nicht ganz zufrieden bin.

      Natürlich bieten Downloadspiele gewisse Vorteile, allerdings überwiegen die Nachteile für mich eindeutig.
      Der größte von denen: was passiert wenn die Server offline sind...

      Sobald dies passiert heißt es nur noch beten, dass die Festplatte nicht den Geist aufgibt. Sollte dies doch mal passieren werde ich das Spiel nicht erneut laden können und auch seitens der Betreiber des Onlineshops wird es keine Entschädigung geben.

      Solange wie es geht setze ich auf Retail. Lustigerweise ist es beim PC genau anders herum. Dort bevorzuge ich die Downloadversionen, aber dort sind die Serververhältnise ja auch ganz andere :)
    • Ich habe auch lange Zeit nur Retail Versionen gekauft,einfach aus Gewohnheit. Aber langsam regen sich bei mir auch die Zweifel,ob das wirklich sinnvoll ist.

      1. Irgendwann wird der Plastik Kram der sich zuhause ansammelt (DVDs,BD,Spiele,CDs,etc.) doch recht nervig. Und ein mit DVDs/Spieledisc vollgestopftes Regal sieht alles andere als optisch schön aus.

      2. Sowohl DVDs,Blue Rays oder Spielediscs haben eine begrenzte Lebenserwartung. Man kann sie nicht bis in alle Ewigkeit abspielen bzw.fehlerfrei halten. Und da ist dann das Problem,wenn man "Sammeln" möchte. Sammeln,sollte man nur Dinge die auch irgendwie für die Ewigkeit sind- meine Meinung.

      Deshalb werde ich persönlich wohl auch demnächst auf digital umsteigen. Es sollte allerdings in Zukunft so geregelt sein ,das wenn man ein Produkt digital erwirbt ,dieses auch "für immer hat". Es könnte z.B. nicht sein,das man auf NX erneut Games neu-kaufen muss,die man bereits auf der Wii U gekauft hat.Das wäre eine absolutes "No-Go"
    • Insgesamt ein schönes Special das vieles beleuchtet. :thumbsup:

      Das man digitale Spiele nicht weiterverkaufen kann find ich nicht schlimm und wird sich wahrscheinlich auch nicht ändern, die Gründe die du genannt hast dafür sind plausibel ;)

      Das Spiele kopierschutz Mechanismen benötigen sollte auch jedem klar sein ansonsten kann es schnell wie in der Musik Industrie werden oder schlimmer... leider denken immer noch viel zu viele das es ja nicht schlimm wäre Spiele, Filme oder Musik illegal zu konsumieren... :cursing:

      Das mit den Rückgaben ist sehr sehr schwierig....
      es ginge wahrscheinlich nur von Spiel zu Spiel unter verschiedenen Voraussetzungen, nicht jedes Spiel ist gleich lang und die Gefahr eines Missbrauchs einer Rückgabe Funktion ist extrem hoch ;(

      Eine Sache ist nicht ganz richtig dazu in deinem Artikel oder kam nicht gut rüber.
      Auch im stationären Handel hat man kein Rückgaberecht! Rückgabe erfolgt immer aus Kulanz! Lediglich im Fernabsatz-Gesetz (online- TV- oder Katalog- Shop) hat man 2 Wochen Rückgaberecht und auch da teils nur noch bei verpackter Ware. Immer mehr stationäre Händler nehmen geöffnete Ware (vorallem Software) nicht mehr geöffnet zurück weil es einfach viel zu sehr ausgenutzt wird von den Leuten... :thumbdown:

      Das man auf seine neuen Geräte seine alten Spiele weiterspielen kann würde ich sehr begrüßen :thumbup: Es ist aber nichts was ich immer erwarte, gerade wenn eine neue Technologie das verhindert kann ich es durchaus verstehen. Gerade bei der Virtual Console etc würd ich es aber dennoch echt gut finden, denn auch ich gehöre zu denen die nicht ein Spiel 4x kaufen wollen um es auf dem neuesten Gerät spielen zu können.

      Das man digitale Spiele nicht mehr spielen kann wenn die Server mal abegschaltet werden ist für mich einer der größten Gründe nicht soviel digital zu holen, ich will meine Spiele auch Jahre später nochmal spielen können wenn mir danach ist... :S
      Von Spiele-Streaming halte ich so im Moment auch noch nichts... aber da muss man vielleicht auch die weitere Entwicklung erst abwarten...

      Bin gespannt wie die Zukunft der digitalen Spiele wohl aussehen wird.
    • Zitat von otakon:

      Eine Sache ist nicht ganz richtig dazu in deinem Artikel oder kam nicht gut rüber.
      Auch im stationären Handel hat man kein Rückgaberecht! Rückgabe erfolgt immer aus Kulanz!

      Richtig, danke für den Hinweis! :) Ich habe den Einzelhandel nicht genauer beschrieben (war ja nicht das Thema) und darum zu verkürzt geschrieben, man dürfe Spiele dort zurückgeben. Dabei beziehe ich mich (genau wie bei den Downloads) nicht nur auf das Recht (ist ja bei Downloads in der Diskussion), sondern auch auf die gängige Praxis, die Kulanz einschließt. In der Regel unproblematisch ist die Rückgabe von noch verpackter (verschweißter) und damit unbenutzter Ware. Anders ist es sicher, wenn Spiele schon benutzt wurden.

      Das ist wiederum ein interessanter Punkt in Verbindung mit einem Aspekt, den ich im Spezial in einem anderen Zusammenhang angesprochen habe: Einmal ausgepackt ist das Spiel nicht mehr neu und auch die Rückgabe wird schwieriger. Bei Downloads macht es für das Produkt selbst keinen Unterschied, ob es gespielt wurde, deshalb besteht eine höhere Gefahr, dass digitale Rückgaberegelungen schamlos ausgenutzt werden würden. Spielen, zurückgeben, dafür nicht einmal dem Verkäufer verschämt ins Gesicht gucken oder auch nur das Sofa verlassen müssen - klingt nicht optimal aus Sicht der Hersteller... Leider gibt es viele Menschen, die in diesem Zusammenhang kein Gewissen haben. Das fehlende Schuldbewusstsein bei Raubkopien - da stimme ich dir auch voll zu - ist wirklich beschämend.
    • Gut geschriebener Artikel, der auf viele relevante Punkte eingeht.

      Was mir bei solchen Betrachtungen immer fehlt ist der Blick auf die Masse der potentiellen Käufer. Der Erfolg von Steam zeigt, dass viele Leute bereit sind für digitale Inhalte zu zahlen wenn die Bedingungen stimmen. Hier ein paar Kernargumente gegen digitale Titel mit meiner persönlichen Meinung:

      Jäger und Sammler
      Der Aspekt ist für mich früher noch wichtig gewesen, aber inzwischen werden aus Platz, Preis und Bequemlichkeitsgründen viele vormals physikalische Produkte wie Bücher (kein Platz mehr), DVDs, Blu-Rays (Platz und digital günstiger) und Spiele (günstige digitale Angebote) durch digitale Versionen ersetzt.

      ewige Spielbarkeit und Offline-Server
      Ich kann natürlich nur auf mich selbst schauen: Ich hatte insgesamt durch Kauf, Tausch und Verkauf ca. 70-80 Spieletitel für die Wii, von denen ich jetzt noch ein Dutzend habe. Bei denen die ich verkauft habe, fällt mir aktuell nur Fire Emblem ein, für das ich richtig Geld hinlegen müsste um den Titel wieder zu erlangen. Die anderen auf die ich vlt. wieder Lust hätte kann ich für 5-10€ wieder kaufen.
      Was damit in 10 Jahren möglich ist oder nicht, ist für mich nicht wirklich relevant. Bis dahin gibt es mehr als genug Nachschub, so dass ich für die Handvoll an Titeln, die evtl. nicht mehr spielbar sind genügend Ersatz habe.

      Preis und Wiederverkauf von Spielen
      Hier ist mein Hauptproblem mit digitalen Inhalten. Sie lassen sich nicht verkaufen und kosten oft trotzdem den Vollpreis. Ich hätte nicht so viele Spiele auf der Wii gehabt, wenn ich diese alle digital gekauft hätte. Außerdem würden heute 90% davon ungespielt im meiner digitalen Sammlung rumliegen. Durch den Weiterverkauf konnte ich nicht nur für mich weitere Spiele finanzieren, sondern auch anderen ermöglichen günstiger an weitere Spiele zu kommen.

      Fazit
      Für mich persönlich bleibt als Hauptkriterium der Preis übrig. Wenn die digitale Versionen so viel günstiger ist, dass eine Wiederverkauf der physikalischen Version, Zeit und Aufwand nicht lohnt, wird ein Spiel digital gekauft. Ich glaube, dass das auch bei den meisten Leuten der wichtigste Punkt ist, zumindest wenn man einen Blick auf Steam und die Erfolge von Sales anschaut, scheint diese Theorie bestätigt zu werden.
    • Ich denke so richtig Freude an Physischen Datenträgern werde ich erst wieder so richtig haben, sofern das Gerücht mit NX stimmen und Cartridges wiederkehren. Ich finde mit Discs muss man einfach viel zu vorsichtig um gehen(was wiederum hier schon wie angemerkt, schwierig ist wenn man kleinere Geschwister oder in meinem Fall nichten und neffen hat), auch ist die Haltbarkeit nicht allzulange. ich mein ewig wärt nichts für immer, aber ich würde mir wünschen wenn meine Sachen wenigstens zu Lebzeiten erhalten bleiben.

      Grundprinzipiell kaufe ich aber auch Digital hauptsächlich aus Bequemlichkeit. Bei Handhelds sowieso bevorzugt, weil da das mitschleppen zu Freunden wenn man mal über 10 Spiele hat, sehr umständlich ist. Da bietet sich eine oder mehrere SD Karten einfach besser an, woch dafür mal (gefühlt) gleich zwanzig Titel speichern kann.

      Aber auch auf Konsole, greife ich immer mehr zu Digitalen Spielen, abhängig von dem Spiel. Der großteil der Spiele, die ich noch Retail kaufe sind wirklich wichtige Spiele für mich und/oder wo mir halt die Hülle besonders gefällt. Odin'S Sphere bspw weil das Artwork so schön ist, oder die The Legend of Zelda Spiele, einfach weil es eben auch Zelda-Spiele sind(natürlich sind die hüllen da auch extrem schick), aber selbst da wünsche ich mir oft ein digitales "backup", sollte die Disc mal was haben.

      Außerdem gibt es einen Aspekt, der hier leider vergessen wurde. Es wird ja immer gejammert, über die digitalen Preise, aber der Retail-Markt, der hier so Positiv angemerkt wird, hat auch seine Nachteile. Ich habe bspw mal vor Jahren nach Final Fantasy 7 gesucht, und da wurde das Spiel für satte 399.99 angeboten, aka 400€. Alte Spiele, im physischen Berreich, gewinnen auch im Alter immer mehr an (Sammel)wert. Bei PSN bspw habe ich dann aber FF7 für 9.99€ erhalten. Das heißt, wo digitale Spiele im schnitt immer einen Konstanten Preis haben(natürlich werden oft Spiele auch irgendwann günstiger), so variiert der Retail Markt zu stark. Auch anderes bsp: Bei Tales of Vesperia durfte man bei Gamestop noch 50€ zahlen, während es im Xbox-Store schon für 30€ verfügbar war...
    • Ich kaufe nur noch Retail Games, weil es viel schöner ist, etwas in der Hand zu halten. Außerdem hat man in 20-50 Jahren dann immer noch einen Wert, den die Downloads nicht haben. Seit letztes Jahr sammel ich nur noch Spiele auf Disc mit Hülle usw., vorher hatte ich schon 150€ in den eshop gekloppt, das werde ich nie mehr machen. Es sei denn, die Spiele gibt es nicht auf Disc oder so... aber da lasse ich meist immer die Finger weg, trotz dessen...

      Wäre NES schon mit Downloads beflügelt worden, wären all die Games nicht mehr Downloadbar heutzutage. Naja, ich mag diesen digitalen kram überhaupt nicht und das erinnert mich eher an Raubkopien und so. Lieber was schönes im Regal, sieht viel besser aus und ist ein Leben lang da. Aber so wie ich sehen es zum Glück auch die meisten....

      PS: Nie wieder Downloads eines Retail Spieles, suche im moment auch die games, die ich als download habe, und tausche die mit einer richtigen version, retail. Naja, muss jeder selber wissen!
      YouTube Kanal: Nobeldecker86
      Auf meinem Kanal findet ihr Nintendo Unboxing Videos aus meiner Nintendo Sammlung und mehr! :mario:

      Euer Nobeldecker86 <3 :mushroom: :triforce:

      Weitere Netzwerke:
      Miiverse
      Facebook