Produzent der Symphony of the Goddesses-Konzerte spricht darüber, wie die Musik ausgewählt wird

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Produzent der Symphony of the Goddesses-Konzerte spricht darüber, wie die Musik ausgewählt wird

      Ein Aspekt des Zelda-Univserums, der viele Fans zum Schwelgen in nostalgischen Erinnerungen einlädt und dem ein oder anderen eine Gänsehaut über den Körper jagen dürfte, ist zweifelsohne die Musik. Nahezu jeder Zelda-Titel weißt dabei einen bestimmten Grundsatz an Themes auf, welche im Spiel eingebaut sind. Dabei unterscheidet sich die Instrumentalisierung der Stücke oder die Interpretation der Melodien teilweise stark. Natürlich fügt dabei auch jedes Abenteuer von Link neue Musikstücke hinzu. Genau das macht die Zelda-Soundtracks so perfekt für eine Konzert-Tour, bei der die Musik von einem klassischen Orchester gespielt wird. Seit einiger Zeit gibt es so die Symphony of the Goddesses-Tour, welche bei den Fans der Videospielreihe äußerst gut ankommt.

      Mit Pokémon: Symphonic Evolutions stellt der Veranstalter der Zelda-Konzerttour mittlerweile auch ein besonderes Programm für Pokémon-Fans zusammen, welches sich der Musik der Videospiele um die kleinen Taschenmonster annimmt und in Deutschland leider noch keine konkreten Termine gibt. Unsere Kollegen von Zelda-Informer haben sich vor Kurzem mit ebenjenem Veranstalter getroffen und mal nachgefragt, wie eigentlich die Stücke für die Konzerte auswählt werden, was angesichts der vielen hochqualitativen Melodien der Pokémon- und Zelda-Reihe gar nicht so einfach gewesen sein dürfte. Einen Teil des Interviews haben wir hier für euch übersetzt:

      Wir investierten viel Zeit darin, uns all die Musik anzuhören und hatten natürlich auch schon ein recht gutes Vorwissen. Wir haben unsere eigenen Favoriten und schauten stets, was für das Orchester gut wäre und was eben nicht. Wir mögen es auch Input von unseren Kollegen zu bekommen. Wir arbeiteten sehr eng mit Koji Kondo zusammen, um das Ganze zu erschaffen, was auch bei der derzeitigen Master Quest-Tour sehr wichtig für die Show war. […] Das Gleiche gilt für Pokémon Symphonic Evolutions. Junichi Masuda gab uns sehr viel Feedback und sagte, dass einige unserer Entscheidungen sehr interessant waren. Er wollte zudem wissen, was wir mit diesen Entscheidungen machen wollten. Als er sich alles angehört hatte, gab er uns beide Daumen nach oben. Wir versuchten uns an einem sehr kollaborativen Prozess, während wir unserer Leidenschaft, das, was uns wirklich der Musik und den Spielen selbst fasziniert, auf die Bühne zu bringen.

      Quelle: YouTube via Nintendo Everything