Nintendo 3DS-Spieletest: Shin Megami Tensei IV: Apocalypse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo 3DS-Spieletest: Shin Megami Tensei IV: Apocalypse

      Kaum ist die große Pokémon-Welle über den Nintendo 3DS hereingebrochen, da nähert sich mit Shin Megami Tensei IV: Apocalypse auch schon das nächste Monstrum von J-RPG, auf das sich alle Nintendo 3DS-Besitzer freuen dürfen. Dabei schlägt dieser Ableger der beliebten Shin Megami Tensei-Reihe allerdings in eine völlig andere Kerbe als etwa Pokémon. Im Mittelpunkt steht dabei, wie es deren Fans wohl von der Reihe erwarten, ein düsteres Setting im japanischen Tokio, in dem es vor Dämonen geradezu wimmelt – klingt alles andere als behaglich, was? Warum sich die Reise nach Tokio dennoch um jeden Preis lohnt, solltet ihr gute Englischkenntnisse mitbringen, erfahrt ihr in unserem Spieletest!

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
    • Auf kein Spiel habe ich mich so gefreut wie auf dieses bei der aktuellen Spiele-Flaute!
      Und es trotzdem fast vergessen.
      Dieses Spiel werde ich mir auf jeden Fall zu Weihnachten wünschen, denn es ist im Grunde Persona 5 für den 3DS aus meiner Sicht.

      @Max Kluge Nun noch eine etwas dämliche Frage: Benötigt man im Spiel oft die Tasten L und R? Diese machen nämlich manchmal ein paar Probleme an meinem 3DS.
    • @Max Kluge Danke ;)
      Da bin ich ja erleichtert, nicht dass es mir so geht wie bei Zelda Oot 3D, als man im Deku-Baum vor Erhalt der Schleuder einmal mit R das Schild nutzen musste und ich deswegen extra abends zu einem Freund gefahren bin, nur um an dessen 3DS einmal R zu drücken in dem Spiel. :ugly:
      Mittlerweile ist ja meine Familie im Pokémon-Wahn und von daher gibt es auch genug Systeme in greifbarer Nähe.
    • Hab mich bislang nicht allzu sehr mit dieser Spielereihe befasst, aber macht auf mich einen sehr interessanten Eindruck.

      Diesbezüglich hab ich da eine Frage, die mir nach kurzem Überfliegen des Testberichtes nicht beantwortet werden konnte: inwiefern unterscheidet sich dieser Titel von dem letztjährig erschienenen Shin Megami Tensei IV für den 3DS? Handelt es sich hier bloß um eine Erweiterung oder stellt Apocalypse ein völlig neues Spiel dar?
    • @Oblomov Also: Apocalypse ist im Endeffekt in der gleichen Welt wie SMT IV angesiedelt, hat das gleiche Gameplay und es tauchen eine Menge Charaktere auf, die man vom "Vorgänger" kennt. es erzählt aber eine alternative Handlung. Man folgt auch einem ganz anderen Charakter (Nanashi und nicht Flynn). Das Spiel lässt sich auch komplett ohne Vorkenntnisse spielen. Hoffe das hilft ^^
    • Also erstmal ein Lob, denn der Test ist wirklich gut geschrieben und ließt sich sehr verständlich.
      Da gibt es allerdings zwei Dinge denen ich persöhnlich nicht zustimmen kann.

      Zum einen kann ich der positven Bewertung der Story nicht zustimmen, denn die fand ich einfach nur schlecht. Da wird einem einfach nichts geboten außer völlig vorhersehbaren Wendungen, ausgelutschten JRPG-Klischees und Ideen die aus SMT II wiederverwertet wurden (und das noch nicht einmal gut). Dazu kommt auch noch, dass Charaktere aus dem Vorgänger (allen voran Metatron und Lucifer) volkomen out of character sind. Hinzu kommt auch die Eindeutige bevorzugung die eines der 4 Enden bekommen hat und das alle Entscheidungsmöglichkeiten im Spiel nur daraus bestehen entweder super nett zu sein oder eben ein Arsch zu sein. Dagda möchte ich auch besonders erwähnen, denn ich habe selten so einen unerträglichen Charakter in einem Atlus Spiel gesehen.

      Zum zweiten hab ich beim Spielen nichts von den "abwechslungsreichen Dungeons" mitbekommen. Alles was ich gesehen habe waren die ewig gleichen Mini-Dungeons mit Schlauchgängen und den sich nie verändernden zwei Gimmicks, von denen eines sowieso nichts als eine nervige Zeitverschwendung ist (das mit diesem "Jade Dagger" oder wie das auch immer hieß). Da fehlen mir schlichtweg die großen und komplexen Labyrinthe früherer Teile, sowie die zahlreichen Fallen mit denen diese gespickt waren. Sowas wie ein paar Rätsel wären auch wünschenswert gewesen.

      Mit außnahme dieser zwei Punkte kann ich hier allerdings zustimmen und das Spiel finde ich auch echt gut, vor allem weil es rein von den Spielmechaniken her, dass beste von Atlus RPGs ist, aber die schlechte Story und das schwache Dungeon Design sind zwei Punkte, die für mich das Spiel doch etwas runterziehen. Ich würde SMTIV:A eher eine 8/10 als eine 9/10 geben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cú Chulainn ()

    • @Cú Chulainn

      Erstmal Danke für's Lob! :)

      Das mit den "Dungeons" kommt glaube ich ein bisschen falsch rüber. Ich meinte damit eher die großen Gebiete, in denen man kleinere Rätsel lösen muss (also sowas wie "Fairy Forest" etc.). Die kleinen Dungeons sind in der Tat nicht sonderlich abwechslungsreich, da gebe ich Dir recht. Komplexere Verliese hätten den Titel auf jeden Fall nochmal aufgewertet. Zu früheren Titeln kann ich leider keine Parallelen ziehen, da ich die nicht gespielt habe :/ Und Dagda finde ich als Charakter persönlich ziemlich interessant, aber ich kann verstehen, dass es da Konfliktpotenzial gibt.
      Ich hab bei der Wertung auch gehadert, hab mich aber trotzdem für die 9 entschieden, weil mir die Story im Endeffekt doch ziemlich gut gefällt. Aber sowas ist natürlich auch sehr subjektiv.
    • @Max Kluge

      Das stimmt natürlich das Story sehr subjektiv ist und ich wollte ja auch nur meine Meinung sagen, welche natürlich auch aus einer deutlich anderen Perspektive kommt als deine.
      Nochmal zu den Dungeons: Ehrlich fand ich auch die größeren eher nicht so gut. Eigentlich gefiel mir nur der vorletzte Dungeon. Sowas ist aber natürlich auch subjektiv und insofern kann ich verstehen das du da nicht meiner meinung bist. Immerhin ist die "Große Kathedrale" aus SMT I einer meiner Lieblingsdungeons und die mögen auch viele Leute nicht.