Nintendo Switch wird microSDXC-Karten unterstützen, welche bis zu 2 TB Speicher haben können

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch wird microSDXC-Karten unterstützen, welche bis zu 2 TB Speicher haben können

      Wie bereits berichtet wird die Nintendo Switch microSD-Karten mit bis zu 256 GB unterstützen. Wenn man nun hauptsächlich auf Download-Versionen setzen will, ist das natürlich nicht sehr viel Platz, allein The Legend of Zelda: Breath of the Wild benötigt schon 13,4 GB.

      Doch Nintendo konnte hier Entwarnung geben, denn wie sie nun bestätigten, wird die Nintendo Switch microSDXC-Karten unterstützen, welche bis zu 2 TB Speicher haben können. Das heißt aber nicht, dass es solche Karten bereits gibt. Die größten, im Moment erhältlichen microSDXC-Karten haben einen Speicher von 512 GB, 1 TB-Karten wurden bereits angekündigt.

      Reicht euch dieser zusätzliche Speicher?

      Quelle: gameinformer
      Sammle LEGO Nexo Knights-Karten, Yo-Kai Watch-Medaillen und amiibo-Karten.

      Falls jemand tauschen will schreibt mir gerne eine PN!
    • Das mit den 2TB war doch klar. Warum sollte Nintendo die Größe künstlich einschränken?

      Das Nintendo nur 32GB eingebaut hat, ist gut. Wers nicht braucht bezahlt auch nicht dafür. Man bedenke das Geschrei, wenn die Konsole 450€ gekostet hätte und Nintendo gesagt hätte "Ja, ihr wolltet doch 256GB". Noch besser wenn sie eine bezahlbare 128er beigelegt hätten. Die hätte man dann ungenutzt in der Schublade gehabt, sobald man Aufgerüstet hätte.

      So ist es gut. Wenn man später mehr Platz braucht sind die größeren Karten deutlich preiswerter.

      @SupaMario

      Eben nicht. Selbst wenn die 64 oder 128 eingebaut hätten, würden die Leute meckern, weil es zu wenig ist. Bei 10GB die pro Spiel wären es ja auch nur 6 bis 12 Spiele.

      Ich habe alles auf Scheibe gekauft, aber allein durch die gratis Spiele und DLC (Xenoblade, LEGO Dimentions) brauche ich momentan 89GB. Die ersten Jahre bin ich mit den 32GB gut ausgekommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geit_de ()

    • Der interne Speicher von 32GB reicht ja locker für die Retail-Kunden. Ich werde bis auf wenige Ausnahmen (TLoZ:BotW LE :love: ) digital only sein. Dadurch zahl ich zwar in jeder Hinsicht drauf, aber den Luxus gönn ich mir. Aktuell sind 128GB microSDXC am besten vom Speicher-Preisverhältnis. 256GB sind mit knapp 158€ noch etwas arg teuer.


      Zitat von Geit_de:

      Das mit den 2TB war doch klar. Warum sollte Nintendo die Größe künstlich einschränken?
      Ich glaube mich erinnern zu können, dass der DSi damals nur maximal 16GB an microSDHC unterstützt hatte, obwohl der Standard bis 64GB unterstützt. Erst später wurden dann per Firmware-Update größere Speicherkapazitäten freigeschaltet.
      Aktuelles WiiU-Spiel: Xenoblade Chronicles X

      Aktuelles 3DS-Spiel: Fire Emblem Awakening

      Aktuelles N64-Spiel: Banjo-Tooie

      Aktuelles Smartphone-Spiel: Runemals
    • Zitat von Mamagotchi:


      Zitat von Geit_de:

      Das mit den 2TB war doch klar. Warum sollte Nintendo die Größe künstlich einschränken?
      Ich glaube mich erinnern zu können, dass der DSi damals nur maximal 16GB an microSDHC unterstützt hatte, obwohl der Standard bis 64GB unterstützt. Erst später wurden dann per Firmware-Update größere Speicherkapazitäten freigeschaltet.
      Der HC geht bis 32GB und dann kommt X bis 2TB. SD Karten sind generell der letzte Dreck. DEsigned, damit man immer neue Karten, Kartenleser und Geräte kaufen muß.

      Als wenn man nicht geahnt hätte, das man mal mehr als 1GB braucht. Oh, machen wir halt nen neuen Standard. Jetzt gehen 4. Reicht nicht? Dann 8. Oh die Leute merken wie wir sie verarschen. Lass uns diesmal 32GB als künstliches Limit setzen. Mit den XC Karten und den 2TB ist man erstmals bei einer Größe, die nicht sofort erreicht, benötigt und bezahlbar wird. Hätte man die Karten gleich 64Bit gemacht, wären gigantische Karten von Tag eins möglich gewesen. Aber warum hätte man da neue Kartenleser und sonstige Geräte kaufen sollen?
    • Wirklich zu gebrauchen sind aktuell aber wirklich nur Karten bis zu 512GB.
      Laut SanDisk, Anbieter der 1 TB Karte, wird die Geschwindigkeit der Karte deutlich geringer als bei normalen Karten bis 512GB.

      @megasega1

      Ja Festplatten Support wird wohl kommen allerdings noch nicht zum Launch, stand iwo im neogaf. Die Switch hat ja hinten auch einen usb 3 Anschluss.
      Theoretisch könnte in den freien Raum der klappe auch eine 1.8-2.5 Zoll Platte reinpassen, aber nur eine Vermutung meinerseits.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rixas ()

    • Ich plane mit 200GB (77,-) oder ggf 256 GB (falls Sie noch in guter Qualität günstig zu finden sind bis zum März)

      Also so ähnlich wie @Mamagotchi es beschieb. Zelda habe ich mir auch als Retail gekauf. Den Rest (ggf Zelda auch noch mal zusätzlich falls ich mir das leisten kann/will) möchte ich dann Digital. Ich finde es einfach so angenehm wenn man alle spiele direkt im Zugriff hat. Bei meinem 3DS habe ich 100% digital bei der Wii U ca 70-80%. Teilweise habe ich noch spiele die ich retail schon hatte nach gekauft. Oder jetzt wo esteileeise Angebote gibt dl spiele als Retail.

      Bei den Switch digital versionen ist für mich die Größe der Spiele noch schwer zu kalkulieren. Zelda ist nun bekannt. Aber Ports von aktuellen spielen könnten auch mal 30-60 gb groß werden. Dann sind 200 GB auch sehr schnell voll.

      Weiß jemand ob man die Daten später auf eine größere Karte transferieren kann ? Vor allem wegen der Save Games ? Oder werden diese immer intern gespeichert ? Wie ist das auf dem 3DS?
    • Wenn man sich mal die Größe der Daten auf der Wii-U ansieht dann geht das ja eher selten in die höheren Bereiche bei den Patches, so das eine 128er Karte wohl schon recht lange reichen wird. Selbst Hyrule Warriors hatte mit seinen ganzen DLCs gerade mal 1 GB. Solche Späße wie am ersten Tag nach Release des Spiels mehrere Gigabyte an Daten nachzuschieben, das gibt es bei Nintendo ja nun mal eher nicht. Wie es dann jedoch bei den Thirds aussieht, sofern die überhaupt die Motivation haben überhaupt Spiele für die Switch zu produzieren, das wird man dann sehen.