So oft konnte sich YO-KAI WATCH in Europa verkaufen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So oft konnte sich YO-KAI WATCH in Europa verkaufen

      YO-KAI WATCH ist eine Spieleserie, welche sich in Japan seit einigen Jahren einer regen Beliebtheit erfreut. Das ist auch kein Wunder, spielen die Titel doch auf einen ganz besonderen Teil der japanischen Kultur an: Geister- und Dämonensagen. Der Glaube an Yôkai kann in Japan weit in die Geschichte zurückgeführt werden. Einen richtigen Boom lösten die Geschichten um die gruseligen Schwerenöter allerdings in der Edo-Zeit aus (1603-1868). Dort wurden allerhand Geschichtensammlungen und Holzschnittdrucke zu den verschiedensten Yôkai gefertigt und wie warme Semmeln verkauft.

      Mittlerweile hat das japanische Kulturgut seinen Weg auch in den Westen gefunden und findet hier ebenfalls einen großen Anklang. Wie viel, das zeigte Nintendo in ihrem vor Kurzem abgehaltenen Investorentreffen mit folgender Grafik:



      Wie man sieht, wurde der erste Titel der YO-KAI WATCH-Reihe in Europa rund 700.000 Mal verkauft. Mit über 900.000 verkauften Exemplaren in Japan, kommt unser Kontinent da zwar noch nicht ganz ran, interessant ist allerdings zu sehen, wie der Verkauf des ersten YO-KAI WATCH in Europa zunächst die Zahlen aus Japan schlägt. Der bleibende Aufschwung des Spiels wird von Nintendo auf das Weihnachtsgeschäft zurückgeführt, in dem viele Kinder, und erwachsene Zocker natürlich ebenso, das Spiel unter dem Weihnachtsbaum finden konnten. Zudem weitet sich die Ausstrahlung der Anime-Serie von YO-KAI WATCH in immer mehr Regionen aus, was dem Franchise einen weiteren Wachstumsschub gewähren soll.

      Quelle: Nintendo