Nintendo eShop-Spieletest: Shift DX

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo eShop-Spieletest: Shift DX

      Wie viele von euch wissen, bin ich ein großer Fan der Zero Escape-Reihe. Die Thematiken, die dort angesprochen werden, gehen von Zeitreisen hin zum Austausch des eigenen Bewusstseins mit der eigenen Person in einer anderen Weltenlinie. Und das alles ist untermalt mit einer ordentlichen Portion Horror und Brutalität. Einer der wichtigsten Begriffe innerhalb der Reihe ist das sogenannte SHIFTen. Was es genau damit auf sich hat, erzähle ich euch nicht, dennoch kann ich euch versichern, dass das Konzept von Shift DX, dem Puzzler, für den ich für euch einen Spieletest geschrieben habe, nur im Entferntesten mit dem Thema aus Zero Escape zu tun hat. Das soll euch jedoch nicht davon abhalten, einen Blick auf das Nintendo eShop-Spiel zu riskieren, welches letzten Monat erschienen ist.

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
      Twitter
    • Zitat von Tarik:

      Zitat von Düstermond:

      Ich musste zweimal lesen, habe zuerst das "f" in Shift übersehen.
      Unglücklich gewählter Titel :S
      Shift ist ein ganz normales Wort des englischen Wortschatzes.So wie Scheibe eins des deutschen ist.
      "Urinstinkt" ist ein ganz normales Wort des deutschen Wortschatzes.
      Wenn man es aber zum Beispiel grafisch falsch aufbereitet wird es auch unglücklich.

      Es tut mir sehr leid, aber beim ersten Blick habe ich mich nun mal verlesen. Belehren macht es nicht rückgängig. ;)
    • Zitat von Düstermond:

      Zitat von Tarik:

      Zitat von Düstermond:

      Ich musste zweimal lesen, habe zuerst das "f" in Shift übersehen.
      Unglücklich gewählter Titel :S
      Shift ist ein ganz normales Wort des englischen Wortschatzes.So wie Scheibe eins des deutschen ist.
      "Urinstinkt" ist ein ganz normales Wort des deutschen Wortschatzes.Wenn man es aber zum Beispiel grafisch falsch aufbereitet wird es auch unglücklich.

      Es tut mir sehr leid, aber beim ersten Blick habe ich mich nun mal verlesen. Belehren macht es nicht rückgängig. ;)
      Mein von dir fälschlich als "Belehrung" gedeuteter Post kam nur wegen deines zweiten Satzes zustande, nicht wegen deines ersten. :P
    • Zitat von Tarik:

      Mein von dir fälschlich als "Belehrung" gedeuteter Post kam nur wegen deines zweiten Satzes zustande, nicht wegen deines ersten. :P
      Das meinte ich eigentlich so:
      Man liest ja nicht immer das gesamte Wort, sondern springt nach Beginnt irgendwann direkt zum letzten Buchstaben, wenn man sich sicher ist, dass man das Wort erfasst hat. Ssnot köntne man zum Biepsiel das heir nchit so gut lseen.
      Liest man jetzt "Shift Deluxe" als alleinstehenden Titel, also ohne Kontext, in dem das Wort benutzt werden könnte, ist das verlesen in den ersten Millisekunden gar nicht sooo unwahrscheinlich, vor allem wenn man nicht konzentriert ist.

      Gerade habe ich mit einem Kollegen das Experiment gemacht. Ich hab ihm nur das Bild gezeigt und gesagt, er soll mir sofort sagen, was ihm dazu einfällt. Er hat sich ebenfalls zuerst verlesen und sich gewundert, was ich da wieder für einen Scheiss gefunden (haha :ugly: ) habe.

      Und weil es eben zu unglücklichen assoziationen kommen kann(!), habe ich im vorvorigen Beitrag angemerkt, dass der Titel unglücklich gewählt ist.

      (Ein alternatives Beispiel wäre zum Beispiel der Titel "Der Spasstiger" für ein Jump&Run mit Tiger als Hauptfigur.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Düstermond ()