Was man besser machen will – Koizumi und Takahashi über die Nintendo Switch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was man besser machen will – Koizumi und Takahashi über die Nintendo Switch

      Die Ära der Nintendo Wii U neigt sich in diesen Wochen nun offiziell dem Ende. Die Nintendo Switch wärmt sich schon mit diversen Anspielevents auf, um am 3. März dann weltweit durchstarten zu können. Das Feature, die Konsole einfach aus dem Sockel nehmen und unterwegs nutzen zu können, ohne dass das Spiel unterbrochen wird, sorgt allgemein für Begeisterung. Dabei wurde die Wii U schon mit einem ähnlichen Feature beworben, dem Off-TV Play. Handelt es sich bei der Nintendo Switch also bloß um eine Wii U 2.0? In einem Interview mit dem Telegraph reden Nintendo-Entwickler Yoshiaki Koizumi und Shinya Takahashi über die Unterschiede zwischen der Wii U und der Nintendo Switch.

      So gab es für die Nintendo Switch anfangs mehr Begeisterung ihrerseits als für die Nintendo Wii U. Takahashi erinnert dabei an die weltweit abgehaltenen Hands-on-Events im Januar, wodurch sich die Bevölkerung ein gutes Bild von den Vorzügen der Nintendo Switch machen konnte. Dies habe Nintendo zu Wii U-Zeiten versäumt. Dabei wächst die Begeisterung vor allem in Bezug auf die Hardware der Konsole. So ist Takahashi der Meinung, dass Nintendo sich genau auf die Hardware-Elemente fokussiert hat, die sich die Nutzer gewünscht haben. Dazu freut sich Takahashi sehr über den Release von 1-2- Switch und die verschiedenen Spiele, die es bietet. Diese wurden bereits bei Anspielevents sehr gut aufgenommen. Ebenso verhält es sich mit etwas so simplen wie Mario Kart. Dabei benennt Takahashi besonders die Möglichkeit, den Controller dem Mitspieler zu geben und direkt mit dem Spiel beginnen zu können, was den Spielern gefallen hat. Aus diesen Gründen ist Takahashi sehr interessiert zu erfahren, wie die Spieler durch die Nintendo Switch zusammenkommen und auch mit der Konsole interagieren, wenn sie unterwegs mitgenommen wird.

      Koizumi geht vor allem auf das Konzept TV ein, denn genau das ist es, worauf die Erfahrung der Leute beim Spielen beruhte. Was wir aber vermitteln wollen, ist die Möglichkeit, dass man einfach die Switch aus seinem Rucksack herausnehmen und auf den Tisch stellen kann, dem Mitspieler einen Controller überreichen und direkt mit dem Spielen anfangen. Es braucht keinen TV, man kann überall spielen. Dies soll ein Konzept sein, an das man sich sehr schnell gewöhnen kann. Diese Einzigartigkeit der Spielerfahrung vergleicht Takahashi mit der Nintendo Wii, bei der ein breites Publikum gerade durch das Alleinstellungsmerkmal der Bewegungssteuerung der Wii, wie auch durch den leichten Einstieg in die neue Spielelandschaft gewonnen werden konnte. Als Nintendo darüber nachgedacht hat, wie man die Vorzüge der Switch vermitteln könne, besann man sich auf den kleinen Punkt, dass man dem Spieler einfach Freiheit geben möchte mit jedem, jederorts und zu jeder Zeit spielen zu können. Das ist eine kleine aber klare Ansage, wie Takahashi meint. Mit der Wii U wurde ein ähnliches Konzept verfolgt, ohne TV spielen zu können, nur war es nicht möglich den Raum zu verlassen, wo die Konsole steht. Dies sieht nun anders aus, denn mit der Nintendo Switch verschwindet diese Barriere, um das Spielen in verschiedensten Szenerien zu ermöglichen.


      Was spricht euch bei der Nintendo Switch am meisten an? Werden ihr die Konsole auch unterwegs oft benutzen?


      Quelle: Nintendo Everything
    • "Koizumi geht vor allem auf das Konzept TV ein, denn genau das ist es, worauf die Erfahrung der Leute beim Spielen beruhte. Was wir aber vermitteln wollen, ist die Möglichkeit, dass man einfach die Switch aus seinem Rucksack herausnehmen und auf den Tisch stellen kann, dem Mitspieler einen Controller überreichen und direkt mit dem Spielen anfangen."

      Und dann stellt man plötzlich fest, dass man ganz vergessen hat den Akku zu laden. Fuck. :D :ugly:
    • Die verschiedenen Spielmodi stelle ich mir traumhaft vor. Zugfahrten können wohl nicht mehr lang genug werden. (Ich fahre eh gerne Zug)

      Aber auch die Vorstellung sich im Handheld-Modus in eine gemütliche Hausecke zurückzuziehen oder im TV-Mode mit getrennten Controllern auf dem Sofa rumzuhängen.. Das habe ich bei Skyward Sword schon geliebt.

      Ich freu mich drauf! :)
    • Das Konzept der Switch ist zweifellos besser. Aber wer genau soll die Zielgruppe sein? Wenn ich (Pendler) mich hier in Deutschland umschaue, sehe ich nicht mal Leute mit den 3DS unterwegs. Die Leute zocken doch überwiegend auf Smartphones. Ich könnte mir vorstellen, dass das Knzept im japanischen Raum durchaus mehr Sinn macht. Aber außerhalb sehe ich Schwierigkeiten.
      Für mich als absoluten Heimzocker ist dieses Konzept enfach nicht zutreffend. Das Gamepad wird 365 Tage im Jahr 24/7 in der Dockingstation sein, während ich auf meinen Flachbildschirm zocke. Da bleibt vom Gamepad keinerlei Mehrwert außer dass ich 330 Euro dafür hinblättern muss.

      Ich werde wohl warten bis sich für mich eine Anschaffung lohnen wird.
    • Zitat von bleach_fan:

      Aber wer genau soll die Zielgruppe sein?

      Zitat von bleach_fan:

      Aber außerhalb sehe ich Schwierigkeiten.
      Das macht mir zur Zeit auch noch Sorgen. Die Zielgruppe ist klar in den Trailern dargestellt, jedoch frage ich mich, ob sich diese Zielgruppe überhaupt angesprochen fühlt. Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht so ganz vorstellen, dass man die Switch neben dm Smartphone immer mitschleppn wird. Aber mal sehen wie sich die Switch bis zum Ende des Jahes verkäuft. Ich hoffe mal, dass Nintendo mit der Switch ins schwarze trifft, denn sonst könnte es ganz böse Enden mit Nintendos Relevanz im Heimkonsolenmarkt.
    • @bleach_fan

      Ich bin auch reiner Heimzocker, aber eben auch sehr gerne mit einem Handheld. Fast niemand kauft sich nen Handheld für die Bahn oder den Bus. Hauptkaufgrund ist das man viel flexibler ist, man kann mal einfach ohne Tv gemütlich im bettliegend zocken und das Spiel leichter unterbrechen und wiederaufnehmen. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass man nen Handheld schnell einpacken kann wenn man zu Freunden geht oder länger weg ist zb im Urlaub oder Hotel usw.
      Aber muss natürlich jeder für sich selbst wissen, was man braucht und was nicht :thumbup: .
    • Das Grundkonzept der Switch finde ich gut, da eben bei der WiiU oft kritisiert wurde, dass man nur in unmittelbarer Nähe der Konsole auch auf dem Pad spielen konnte.
      Leider ist die Umsetzung im Detail doch ziemlich unglücklich geworden, teils unnötiog umständlich und inkonsequent. Die Idee, Freundesliste etc. in eine App auszulagern ist einerseits ein guter Ansatz, andererseits hätte ich mir das rein als _zusätzliche_ Möglichkeit gewünscht, einfach, weil die App garantiert nicht auf jedem Handy läuft, man immer das Handy in der Nähe haben muss und man eben ein zusätzliches Gerät beim Zocken verfügbar und aufgeladen halten muss.
      Ebenso fehlt es an tatsächlichen Überraschungen. Ok, die hohen Preise kamen dann doch eher unerwartet (zumal es mal früher hieß, die Konsole soll erschwinglicher wreden). Hätte man in die Dock ein Laufwerk integriert um Wii/WiiU Games abzuspielen, wäre es ein mega Knaller geworden (allein wegen der vorhandenen Spielauswahl), aber man wollte wohl nicht, dass die Switch dann wie ein langweiliges Upgrade aussieht. Ist sie aber mMn dennoch geworden. Leider.
    • @MAPtheMOP
      Guter Kommentar.
      An der Wii U fand ich das Controller kaufen extrem ätzend. Ich hatte am Ende 5 R-Controller zusätzlich gekauft. Das finde ich bei der Switch sau stark. Da liegen schon zwei im Grundpaket und diese zwei sind auch kombinierbar für 3D Spiele. Das ist einfach cool. Ich hab 2 weitere dazu bestellt mit Grip (gegönnt) und freue mich, dass ich dann fertig bin mit dem Thema Controller. Mir sind 4 Controller sehr wichtig, weil ich sehr oft mit Freuden Lokal zusammen spiele. Das Online Zocken ist nicht meine Welt/mein Ding aber ich bin ebenso gespannt wie du. Wenn die App nicht ankommt könnte ich mir vorstellen, dass sie den Voice Chat später via Update installieren.
      Die Basisstation habe ich anfangs als Fehler angesehen, aber nur so kann Nintendo eine passende Kühlung garantieren und klar - Zubehör (extra Basisstation) verkaufen. Ein optisches Laufwerk... Ne danke. Wii u / 3DS Select Spiele auf der Switch via E Store (oder Retail)? Definitiv Ja! Ich freue mich auf die Freiheit. Mit der Konsole überall spielen zu können. OffTV liebte ich schon bei der Wii U.
      Was mich etwas verunsichert ist 1-2 Switch. Das hätte man für 25€ Anbieten sollen. Für 50€ fühlt sich das Konzept für mich persönlich noch zu fremd an. Ich freue mich aber, dass man wieder an das alte Wii Konzept denkt und Bewegungs Party Spiele wieder rausbringen will. Das ist wie die PS2 + Singstar oder die erste Xbox mit FIFA oder die Wii mit Wii Fit/Party/Play/Sports+Resort & Board.

      Ich freue mich auf die Switch!
      Who cares?
    • @Albert
      Mit dem Laufwerk in der sowieso vorhandenen Basisstation hab ich eher an jene gedacht, die bereits Spiele der vorherigen Generationen haben (und manche sind eben selbst heute noch geil und bekommen keine Nachfolger). Denn Nintendo verfolgt ja eben das Konzept "alles neu kaufen müssen" - vorausgesetzt die bemühen sich überhaupt das innerhalb von 100 Jahren mal neu aufzulegen - was ich persönlich mega nervig finde und rigoros boykottiere.

      Dass beim Scheitern der App-Idee irgendwas in das SwitchOS integriert wird, bezweifle ich stark. Das wäre so gar nicht Nintendos Art. Die würden es kommentarlos sterben lassen.

      Deinen letzten Satz verstehe ich nicht. Singstar und Fifa sind keine Bewegungsspiele. Oder meintest du EyeToy und Kinnect???