Gerücht: Neue Nintendo Switch-Leaks geben Details über die Hardware, das Betriebssystem und die SDK preis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gerücht: Neue Nintendo Switch-Leaks geben Details über die Hardware, das Betriebssystem und die SDK preis

      Das Erscheinungsdatum der Nintendo Switch liegt nun nur noch weniger als drei Wochen entfernt und wir meinen, nun so ziemlich alles über Nintendos neueste Konsole erfahren zu haben. Doch gerade das Betriebssystem der Nintendo Switch lässt noch viele Fragen offen, immerhin haben wir bisher nur wenige Bilder davon zu Gesicht bekommen. Ebenso haben wir bisher keinen Einblick in die SDK der Konsole bekommen, was verständlich sein sollte, denn damit arbeiten natürlich nur die Entwickler.

      Nun sind allerdings so viele Informationen zur Hardware, dem Betriebssystem und SDK der Nintendo Switch ans Licht gekommen, dass man davon regelrecht überschwemmt worden ist. Diese streng vertraulichen, eigentlich nicht zur Veröffentlichung bestimmten Informationen beinhalten Text und Bilder, die zur Entwicklung für die Nintendo Switch notwendig sind und als eine Art Einleitung dienen. Man bekommt durch die Bilder einen sehr guten Einblick in das Aussehen und die Funktionen des Betriebssystems und der Nintendo Switch selbst. Ebenso sieht man eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Benutzung der SDK. Auch wenn die Informationen vom 15. Juli 2016 stammen, wo die Konsole immer noch NX hieß, lassen sich darunter einige neue Details finden, die auch für euch relevant sein könnten:
      • Die Version 1.0 der Nintendo SDK gab es bereits am 30.10.2015.
      • HD Rumbles technischer Name lautet "Linear resonant actuator".
      • Ähnlich wie bei einem Smartphone wird die Nintendo Switch im Handheld-Modus einen Sperrbildschirm besitzen.
      • Während der Benutzung eines Programms kommt man mit dem Drücken des Home-Buttons in ein Menü, das alle offenen Programme anzeigt. Somit kann man also einfach zwischen ihnen wechseln, ohne dass das derzeitige Programm beendet werden muss.
      • Die Tastatur der Nintendo Switch wird euch Vorschläge für das nächste Wort anzeigen.
      • In den System-Einstellungen kann man folgende Einstellungen vornehmen:
        • Flugmodus
        • Bluetooth ein/aus
        • Wifi
        • NFC
        • Bildschirmhelligkeit
        • Bildschirmsperre
        • Benutzereinstellungen
        • Mii erstellen/bearbeiten
        • Themes
        • Controller
        • System-Update
      • Miis werden mehr Optionen für Haare, Augenbrauen, Augen, Gesichtsbehaarung, Brillen, Münder und Haut haben.
      • Miis werden nicht wie vorher den Namen des Erstellers, deren Favoriten und deren Geburtstag speichern, dafür kann jeder Miis bearbeiten.
      • Season Passes, womit man kommende DLCs sozusagen vorbestellen kann, können nun auch von Nintendo Switch-Entwicklern erstellt und verkauft werden.
      • Auch wenn es derzeit noch keine Pläne für einen Internet-Browser gibt, können Entwickler auf ein Web-Applet zugreifen, um bestimmte Webseiten innerhalb deren Programme anzuzeigen.
      • Bis zu acht Spieler können auf einer Nintendo Switch registriert werden.
      • Freundesanfragen und Spieleeinladungen können auch von der Konsole gesendet werden (und nicht nur vom Smart Device).
      • Mit einem Feature namens "Friend Presence" können Informationen über den Online-Status von Freunden und Programmen, die sie gerade benutzen, übermittelt werden.
      • Ein Nintendo-Account kann mit mehreren Nintendo Switch-Konsolen verknüpft werden, jedoch werden Speicherdaten nicht automatisch synchronisiert.
      • Es existieren zwei Dev-Kits namens SDEV und EDEV:
        • SDEV hat hierbei eingebaute Ports wie HDMI oder Ethernet und besitzt keinen eingebauten Akku.
        • EDEV repräsentiert die Retail-Version der Nintendo Switch, jedoch ist sie nicht grau, sondern schwarz.
      • Game Cards können verschieden Speichergrößen haben, nämlich 1, 2, 4, 8, 16 oder 32 GB. (Laut einer anderen Quelle könnte auf Anfrage auch eine Variation mit 64 GB hergestellt werden.)
      Es wurden auch die Hardware-Spezifikationen in einer Tabelle aufgelistet. Interessant ist hierbei, dass die Nintendo Switch anscheinend auch für die Ausgabe von 4K-Inhalten fähig sein könnte.



      Hier könnt ihr die Dokumente herunterladen: Dokument 1, Dokument 2, Dokument 3.

      Hier könnt ihr nur die Bilder einsehen, falls ihr nicht alles herunterladen wollt: Bilderreihe 1, Bilderreihe 2, Bilderreihe 3.

      Quelle: Neogaf
    • UPDATE 1:Nintendo is expanding its online network and offers a library called Network Extension (NEX).

      Matchmaking:

      This feature matches players for multiplayer games. It can be used to bring players together based on matching criteria from among unspecified numbers of users, or to create groups among friends only. Groups can be created temporarily for a multiplayer game, or they can be created as lasting entities usable as communities.

      Ranking:

      This feature uploads scores so users can get the relative rankings. Rankings can be calculated for only a certain period of time, or for only the scores of players registered in a certain group, and the score information can be periodically reset.

      Data Store:

      This is a network storage feature. Any data can be optionally saved to the game server. This saved data can be tagged, searched, and appended with ratings and the like.

      Subscriber:

      This is a messaging feature based on the publish-subscribe pattern. It can be used to post messages on certain topics, poll for posts on certain topic, and otherwise share information within the application.
    • Was mich interessiert ist, ob man die Cortex A53-Quadcoreeinheit rausgenommen hat, weil nur von A57-Kernen die Rede ist. Der originale X1 hat zwei Quadcoreeinheiten verbaut mit Cortex A57- und Cortex A53-Kernen.

      Bin auch gespannt, ob die 3,25GB RAM auch im finalen Modell für Anwendungen frei bleibt. Wäre zumindest wünschenswert.
    • @Shadowsoul980 der Online Modus muss ka sogesehen auch gar nicht groß vorgestellt werden, da wir ja augenscheinlich eine Beta vorgesetzt bekommen. Im Herbst kommt dann die kostenpflichtige Vollversion. Aber ich teile deine Gefühle etwas, auch wenn ich andererseits Nintendo's Beweggründe klar erkennen kann. Die gehen mit ganz viel Optimismus an die Sache (man könnte auch sagen Überheblichkeit), auch wenn es irgendwie unverständlich ist woher das kommt nach dem U "Debakel". Auf jeden Fall denke ich, dass die den Hype durch derlei Geheimnisse aufrecht erhalten wollen, wobei es mMn wohl echt besser gewesen wäre mit offenen Karten zu spielen