Miyamoto spricht im Interview über Virtual Reality und künstliche Intelligenz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Miyamoto spricht im Interview über Virtual Reality und künstliche Intelligenz

      Virtual Reality wurde in den letzten Jahren immer bekannter und es gab große Fortschritte, die VR zu etwas machen könnten, das wir täglich benutzen. Jedoch fehlen genügend Spiele, die VR sinnvoll ausnutzen und zudem ist es einfach noch zu teuer, wenn man von der Oculus Rift oder HTC Vive spricht. Es gab schon viele Spekulationen, dass VR mit der Nintendo Switch möglich sein könnte und Nintendo stehe VR nun nicht mehr allzu misstrauisch gegenüber. Aber nicht nur in VR, sondern auch bei der künstlichen Intelligenz haben wir riesige Meilensteine erreicht. So hat die KI AlphaGo von Google den Weltmeister im Spiel Go geschlagen und heutzutage ist es der KI sogar möglich eine Vielzahl von Objekten und Lebewesen zu erkennen, nicht weil es darauf programmiert wurde, sondern weil sie durch eine enorme Menge an Daten gelernt hat, wie z. B. ein menschliches Gesicht aussieht. Doch auch in Videospielen wird KI häufig genutzt, welche meist bei Gegnern verwendet wird.

      In einem Interview mit dem TIME-Magazin wurden Shigeru Miyamoto zehn Fragen gestellt, die sich hauptsächlich auf die Nintendo Switch beziehen, jedoch wurden Miyamoto auch noch Fragen zu anderen Themen gestellt, die VR und KI ansprechen. Dabei ist es bemerkenswert, dass er sich so sehr mit beiden Themen auseinandergesetzt hat und sich wirklich eine eigene Meinung bilden konnte.

      Als wir in 2014 miteinander gesprochen haben, haben Sie von Virtual Reality gesagt, dass Sie "ein wenig besorgt waren, ob das der beste Weg für Leute ist zu spielen." Hat sich Ihre Sichtweise hierzu geändert?

      In Bezug auf das Zusammensein online in VR, denke ich, dass viele Probleme gelöst wurden oder beginnen, gelöst zu werden. Das ist etwas, mit dem wir uns auch beschäftigen. Aber wenn ich Menschen sehe, die VR spielen, mache ich mir Sorgen, so wie wenn z. B. ein Elternteil sein Kind VR spielen sehen würde, würde es sich dann auch Sorgen machen. Ein anderes Problem und eine Herausforderung, mit der ich denke jeder konfrontiert wird ist, wie man eine Erfahrung erschafft, die zugleich kurz genug als auch vollkommen ausgearbeitet ist.

      Eine unerwartete Frage über "Super künstliche Intelligenz", die Idee einer KI, die weit "klüger" ist als das menschliche Gehirn. Einige der größten Fortschritte in KI könnten von Spielen kommen oder zumindest von Fortschritten im Game-Design aufgebaut worden sein. Und so, wenn man die Sorgen darüber, was alles schief gehen könnte in der Zukunft, bedenkt, wundere ich mich, ob auch Sie als Designer darüber nachgedacht haben.

      Was ich sagen kann, ist, dass ich nicht versuche generalisierte Begriffe wie KI oder sogar andere wie "Spracherkennung" zu benutzen, weil mit all diesen Technologien gibt es von null bis zehn einige elementare Dinge bis sehr fortgeschrittene Sachen. Das ist nur meine Philosophie. Wenn man auf das neue Zelda schaut, sind die Pferde schlau und auch die Gegner sind schlau, das alles ist KI. Dann, wenn man auf die Spitzentechnologie schaut, solche Sachen wo Maschinen Menschen versklaven könnten, das ist ebenso KI.

      Ich denke in der Industrie, in der man Spaß erzeugen will, würde der Kostenverlauf nicht gelingen, wenn wir versuchen würden eine KI in höheren Regionen, als von der wir jetzt sprechen, zu benutzen. So müssen wir herausfinden, welches Niveau von KI wir benutzen müssen. Wenn die Grenze von KI immer weiter fortschreitet, denke ich, dass sich der Umfang, den wir in Videospielen nutzen können, ebenso vergrößern wird, aber ich bin nicht mutig genug, die Spitzentechnologie zu verwenden. lacht

      Sogar bei Dingen wie Spracherkennung kann man nicht nur reine Kalkulation verwenden, um alles zu bekommen. Es gibt eine bestimme Ebene an Vorhersage und Spekulation, die gemacht werden muss. Sobald wir dazu fähig sind, können wir wirklich genau festlegen, welche Art von Technologie benutzt wird und so gibt es einen bestimmten Aspekt oder eine Perspektive, die wir in diese Dinge legen müssen. Zum Beispiel können wir im medizinischen Bereich offensichtlich nichts riskieren.

      Aber in Welt des Spaßes kann man ein wenig mehr spekulieren und ein paar mehr Risiken eingehen und Abkürzungen hier und da benutzen und Wege entwickeln, um ein paar von diesen Lücken zu füllen, sodass es eine spaßige, intuitive und einfach zu benutzende Erfahrung wird. In diesem Sinne haben wir derzeit noch viele Möglichkeiten, um zu üben. Aber KI ist definitiv etwas, für das ich mich interessiere. Bei Dingen wie Robotern oder KI kommt es wirklich darauf an, wie man die Sensoren aufbaut und natürlich ist Nintendo eine Firma, die sich wirklich für verschiedene Arten von Sensoren interessiert.


      Quelle: TIME
    • Gute KI oder ANN in Videospielen wird wohl noch viele Jahre dauern, aber ich findes es spannend, dass auch die Gaming-Industrie (Nintendo werden da ja nicht die einzigen sein) damit auseinandersetzt :) Ein Spiel, dass aus dem Spielverhalten lernt und sich entsprechend aufbaut wäre echt mal interessant :)
      „Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und von nichts den Wert.“
      -Oscar Wilde über die Nintendo Switch-