Activision Blizzard legt seine Ergebnisse für das 4. Quartal 2016 und für das gesamte Geschäftsjahr 2016 offen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Activision Blizzard legt seine Ergebnisse für das 4. Quartal 2016 und für das gesamte Geschäftsjahr 2016 offen

      Für fleißige Leser, welche die letzten News bezüglich der aktuellen Geschätszahlen einiger Unternehmen verfolgt haben, dürfte es jetzt ewas kompliziert werden. Anders als zum Beispiel Nintendo, präsentierte Activision Blizzard vor wenigen Tagen seine Ergebnisse für das 4. Quartal 2016 (1. Oktober 2016 - 31. Dezember 2016) und das gesamte Geschäftsjahr 2016 (1. Januar 2016 - 31. Dezember 2016), während Nintendo zum Beispiel die Zahlen zum dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres präsentierte, da deren aktuelles Geschätsjahr erst am 31. März 2017 endet. Lange Rede, kurzer Sinn, hier kommen die Ergebnisse von Activision Blizzard:

      4. Quartal 2016 (1. Oktober 2016 - 31. Dezember 2016):
      • Den Umsatz im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum konnte man von 1,353 Mrd. US-Dollar (1,19 Mrd. Euro / 153,86 Mrd. Yen) auf 2,014 Mrd. US-Dollar (1,89 Mrd. Euro / 229,04 Mrd. Yen) steigern.

      • Der Nettogewinn stieg im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum von 159 Mio. US-Dollar (149,42 Mio. Euro / 18,08 Mrd. Yen) auf 254 Mio. US-Dollar (238,70 Mio. Euro / 28,88 Mrd. Yen) an.
      Das gesamte Geschäftsjahr 2016 (1. Januar 2016 - 31. Dezember 2016):
      • Gegenüber dem Vorjahr, als der Umsatz noch 4,66 Mrd. US-Dollar (4,37 Mrd. Euro / 529,95 Mrd. Yen) betrug, konnte man diesen auf 6,60 Mrd. US-Dollar (6,21 Mrd. Euro / 751,49 Mrd. Yen) steigern.

      • Der Nettogewinn belief sich im Vorjahr auf 892 Mio. US-Dollar (838,30 Mio. Euro / 101,44 Mrd. Yen) und konnte auf 966 Mio. US-Dollar (907,84 Mio. Euro / 109,85 Mrd. Yen) gesteigert werden.
      In einer Telefonkonferenz bestätigte Thomas Tippl, COO von Activision, zusätzlich noch, dass Nutzer von Activision-Spielen im 4. Quartal (1. Oktober 2016 - 31. Dezember 2016) des Geschäftsjahres 2016 (1. Januar 2016 - 31. Dezember 2016) genauso viel Zeit mit den Spielen von Activision verbracht haben, wie die Zuschauer mit dem Streaming-Dienst Netflix (mehr als 10. Mrd. Stunden).

      Einen Großteil davon dürften vor allem die 25 Mio. Spieler von Overwatch ausmachen, da Overwatch die erfolgreichste neue Spielemarke in der Geschichte von Activision Blizzard darstellt. Dies gab der CEO von Activison, Robert A. Kotick, ebenfalls in der Telefonkonferenz bekannt.

      Quelle: Activision Blizzard
    • Oho...jetzt sehe ich nicht gleich einen Grund bei solch hohen Zahlen das Guitar Hero Studio mit allen Entwicklern auf die Straße zu setzen und dann Ubisoft es aufkaufen lassen.

      Hätten die einfach einen winzigen Call of Duty DLC bringen sollen wo es eine neue Waffe gibt (und wenn es nur eine neue Textur wäre als Skin), dann wären durch die Einnahmen gleich noch 5 weitere Guitar Hero Teile finanzierbar gewesen weil am ende ja doch jeder den ach so unnötigeb DLC in CoD kauft.

      Ubisoft hat ja auch mithilfe von Just Dance DLCs mit Songs aus älteren Spielen den einen oder anderen kleinen Titel finanzieren können.

      @fightdragon Und Call of Duty, egal wie schlecht ein Teil ist, der landet eh bei gefühlt jedem 2. Drittklässler in der PS4.
    • @fightdragon

      Heartstone ist Pay 2 Win, ohne Echtgeld dauert es einfach 10000x mal länger an gute Karten zu kommen. Natürlich gehts auch so, aber das ist wie als wenn du mit nem 3 Gang-Schaltfahrrad ein rennen gegen ein Rennradfahren musst. Du könntest gewinnen, nur die Chancen sind fast bei 0.

      Legion ist wie alle anderen Addons nach Cata eine Katastrophe. Zwar nicht so schlimm wie der Vorgänger WoD, aber noch Meilen davon entfernt als "gut" bezeichnet zu werden. Was unter anderem daran liegt:

      - Viele Klassen wurden ihrer einzigartigen Fähigkeiten & Mechaniken beraubt
      - Ingesamt gibt es deutlich weniger Spells & Möglichkeiten, als zB noch bis vor 3 Addons. (Ohne Witz, ich hatte damals ~ 45 Keybinds mit meinem Krieger, hab mir sogar extra ne Maus mit 12 zusatztasten geholt, jetzt hab ich vielleicht noch 20. 50% meiner Aktionsleiste ist leer.)
      - In WoW gibt es instanziertes PvP & PvP in der offenen Spielwelt. In instanzierten PvP hat man vorgefertigte Werte was Leben, krittische Trefferchance, Tempo etc angeht, in der Open World jedoch nicht. Deshalb wird man dort von jedem Tank einfach umgehauen. Sie machen zwar nicht ganz so viel Schaden wie man selbst, jedoch haben sie einfach mal doppelt bis dreimal so viel Leben und defensive Fähigkeiten.

      Es gibt noch 1000x andere Dinge, die mich an WoW seit Jahren ankotzen. Eigentlich hab ich auch gar kein Bock mehr aufs Spiel, aber Nostalgie und so. Und ab und an muss ich einfach mit meinem Krieger ein paar Leute auf Schlachtfeldern niedermähen, egal wie beschissen sich meine Lieblingsklasse spielen lässt.

      Overwatch ist natürlich ein makelloser Hit. Es gibt nichts negatives über das Spiel zu sagen, jeden Falls nichts was stark ins Gewicht fällt. Es ist ein Meisterwek.

      Diablo 3 hat Blizzard ja an die Wand gefahren und bei Starcraft ist irgendwie auch die Luft raus, die ganzen Änderungen und neuen Units die mit dem beiden Starcraft 2 Addons gemacht wurden gefielen mir überhaupt nicht.
      Switch Freundescode: SW-6524-6718-5884
      Skype: brix.boy
    • @Rikuthedark Ich bin uralter Magicspieler und ich hab auch nur bei den Releaseturnieren teilgneommen.Also mit du bekommst 6 Booster und bau dir sozusagen ein Deck daraus oder ein Boosterdraft.Heartstone ist klar das du da jetzt arg viel Geld in die Hand nehmen musst um Turnierfähig zu sein.War im Standard bei Magic auch so manche haben pro Edition locker mal 250 Euro für ein Deck ausgegeben.
      Es ist halt typisches 08/15 Clickbait eines Gamestar-Newsschreibers ohne Ehre und ohne Rückgrat; eine Schande für seine Zunft. Nachricht über Switch Kommentar eines Users
    • @frutch

      Ich wollte nicht so tief gehen, da hier sicher nicht all zu viel Ahnung von dem System etc haben. Und wie gesagt, eigentlich würde ich das Spiel am liebsten vergessen, aber steckt halt so viel Zeit & Arbeit drin, all die schönen Erinnerungen an damals und die Hoffnung, dass mit dem nächsten Patch alles besser wird... aber so gehts mir eigentlich schon seit MoP (2012). Blizzard macht in WoW immer einen Schritt vorwärts und zwei zurück.

      Das Game ist nur noch auf Maxlvl getrimmt, die ganze Fantasy & Welt wird irgendwie vernachlässigt, sie fühlt sich nicht lebendig an und die PvP Community ist einfach ne riesen Ansammlung von eingebildeten idioten.

      Andere MMOs sind meist für mich nix für mich. Sie haben zwar eine schönere, lebhaftere Welt in der es nicht nach nach dem Motto "Gogo will Loot/Raiting/Erfolge" geht. Dort spielt man weil man Spaß hat, seinen Charakter beim wachsen zusehen will und irgendwann ganz oben ankommen will. In MMOs ist der Weg das Ziel und bei WoW ist das eben seit Ende von Cata nicht mehr der Fall. Alles wird casualisiert, alles muss schnell und anonym gehen, etc etc.

      WoW ist wie eine Exfreundin, du versuchst es immer wieder, aber es ist irgendwie scheiße und es wird nie so sein wie damals. Mit der Switch werde ich erstmal einen Schlussstrich für WoW ziehen. Evtl schau ich beim nächsten Raid wieder rein, wenn der gut ausschaut. Aber dann clear ich den innerhalb von 2-3 Wochen und dann ist das Game auch schon wieder langweilig. Wenn 8.0 nicht liefert was ich will, dann wird (hoffentlich) Ende sein!

      @fightdragon Jo klar, aber ich finde es ist immer noch n riesen Unterschied, ob man für virtuelle Karten Unsummen blecht, oder für Materielle Dinge, die man anfassen kann und auch jeder Zeit wieder verkaufen könnte. Ich habe mir in den letzten 1 1/2 sicherlich ~ 20-25 Themendecks und über 150 Booster vom Pokemon TCG geholt, spiele damit aber nicht, da ich niemanden haben mit dem ich es tun könnte. Es ist aber trotzdem schön seltene Karten in Boostern zu ziehen und die Pokemon nach Nummern einzusortieren.
      Switch Freundescode: SW-6524-6718-5884
      Skype: brix.boy
    • @frutch Ups :D Hätte auch auf WoW zutreffen können.

      ich finde das Spiel gut gebalanced. Als Tank weit oben im DMG zu sein ist bei guten Spielern eigentlich nicht möglich, außer vllt als Winston, wenn man 24/7 in 3-4+ Leute rumblitzen kann. Als Rreinhard schaff ich das auch nur, wenn wir das Team sowieso überrollen und die dauerhaft aufm Haufen stehen.

      Ranked System finde ich auch nicht doll, ist mir persönlich aber auch nicht wichtig. Das Mit den Hitboxen liegt sicherlich an der normalen Serverlatenz. Abgesehen davon hab ich da nur Probleme mit hanzo gehabt. Was ist am Hook buggy?

      Das passt gerade gut hier rein :D
      Switch Freundescode: SW-6524-6718-5884
      Skype: brix.boy
    • Ich schätze Blizzard-Spiele sehr, obwohl ich sie nicht spiele (da ich keinen PC habe).

      Nur finde ich, dass Activision seit Jahren nichts im Programm hat, was ich spielen will. Ich habe mir bis vor 1 1/2 Jahren noch jedes Jahr Call of Duty gekauft und mich mal mehr, mal weniger, darüber geärgert. Selbst mit Ghosts und Advanced Warfare konnte ich im Multiplayer noch ein bisschen Spaß haben, aber spätestens mit Black Ops 3 war's dann ganz vorbei.

      Guitar Hero, Skylanders und Tony Hawk's sind entweder ausgelutscht, waren sowieso nur mittelmäßig oder wurden mit unwürdigen Nachfolgern geschändet (Tony Hawk's RIDE/Shred/Pro Skater HD, Pro Skater 5).

      Selbst EA lässt ab und zu ein Spiel entwickeln, das ich gerne spiele (Battlefield 1) oder andere gerne spielen (Mass Effect Andromeda).