Miyamoto und Aonuma über die Herangehensweise bei der Story in The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Miyamoto und Aonuma über die Herangehensweise bei der Story in The Legend of Zelda: Breath of the Wild

      Wow! Es sind noch nahezu zwei Wochen, bis wir nach Hyrule stürzen dürfen. Es fühlt sich noch wie gestern an, als das Spiel auf der E3 2016 erstmals in anspielbarer Form präsentiert wurde. Es fühlt sich noch so weit weg an, da man sich den Spielverlauf noch kaum vorstellen kann und doch stehen wir kurz davor, das selbst zu erfahren.

      Ein großes Fragezeichen stellt dabei die Story des Spiels dar. Ja, man weiß, dass die Zwischensequenzen erstmals in der Zelda-Serie vertont werden. Das heißt es könnte sein, dass das Spiel diesmal einen größeren Fokus auf die Story setzt. Bei den bisherigen Zelda-Spielen war die Story meistens eher im Hintergrund untergebracht. Doch wie ist es hier? Das amerikanische Magazin Game Informer hat bei Shigeru Miyamoto (M) und Eiji Aonuma (A) nachgefragt. Wir hätten euch natürlich am liebsten einen teuren Synchronsprecher organisiert, der euch das Videointerview auf Deutsch übersetzt, dennoch sehen wir dabei unsere Kapazitäten ausgeschöpft und deshalb müsst ihr leider mit einer schriftlichen Übersetzung leben... Viel Spaß beim Lesen!


      Sie wurden zu Beginn danach gefragt, ob sie beide dieselbe Ansichtsweise auf die Story haben. Daraufhin sagte Miyamoto:

      M: „Einige Male haben mich Leute sagen hören, dass eine Story nicht wichtig sei. Ja, ich habe solche Sachen gesagt, aber es ist nicht so, dass ich denke, dass eine Story unwichtig ist. Ich wurde dabei missverstanden. Wenn man ein Spiel spielt, ist die Story dazu da eine große Welt zu erschaffen, in der du aus Fleisch und Blut bestehst. Und da du der Protagonist im Spiel bist, ist es genau das, was du tun sollst. Ich denke, dass sobald die Story sehr strikt angesetzt ist, man nur einem bestimmten Weg folgen kann. Es gibt Momente, in denen sich die Story lange hinauszögert, so dass der Spieler endlich weiterspielen will, aber du kannst es nicht. Miyamoto zu Aonuma: Aber es ist nicht der Fall in Breath of the Wild oder?“

      A: „Mr. Miyamoto sagte, dass die Story nicht ganz unwichtig ist und ich stimme dem vollständig zu. In Ocarina of Time basierte die Story anfangs auf vier Personen, die man für das Fortschreiten der Story hätte treffen müssen. Also neben dem Gameplay halte ich die Story für einen wichtigen Faktor.“

      M: „[…] Wissen Sie was, ich denke wir haben das in Breath of the Wild ganz gut hingekriegt. Es ist ein Spiel, in dem jede Person eine eigene Story im Laufe des Spiels erlebt. Sogar am Anfang des Spiels ist nur ein kurzes Gespräch zu hören und dann wird man direkt ins Spiel hineingeworfen. […]“

      Als nächstes wurden beide darauf angesprochen, dass sich das Spiel so frei anfühlt. Schaut man jedoch auf die Trailer, scheint es so zu sein, dass die Story den Spielverlauf sehr stark steuert. Es scheint wie eine Mischung aus beidem zu sein. Die Frage, die gestellt wurde bezog sich darauf, wie diese beiden Aspekte, also die Story und die Spielfreiheit miteinander verwoben wurden.

      M: „Er kennt das Geheimnis, wie man es richtig macht.“

      A: „Da ist ein kleiner Trick in dem Spiel implementiert. Die Idee hatte ich schon, seit ich mit der Videospielentwicklung vor 20 Jahren begonnen habe. Deshalb möchte ich, dass Sie das Spiel selber spielen und herausfinden, was ich da eingebaut habe. […] Es ist möglich, die Story komplett zu überspringen, die Entscheidung liegt beim Spieler ganz allein.“

      M: „Wenn man die Story erleben möchte, ist es möglich, wenn nicht, dann nicht.“

      Quelle: Game Informer
    • M: „Einige Male haben mich Leute sagen hören, dass eine Story nicht wichtig sei. Ja ich habe solche Sachen gesagt, aber es ist nicht so, dass ich denke, dass Story unwichtig ist. Es wurde missverstanden. Wenn man ein Spiel spielt, ist die Story dazu da eine große Welt zu erschaffen, in der du aus Fleisch und Blut bestehst. Und da du der Protagonist im Spiel bist, ist es genau das was du tun sollst. Ich denke, dass wenn die Story sehr strikt gesetzt ist, kannst du nur einem bestimmten Weg folgen. Es gibt Zeiten, in denen sich die Story so lange hinauszögert, sodass du endlich weiterspielen willst, aber du kannst es nicht.
      Und warum zum Geier hat dann Miyamoto eine Story in den neueren Paper Mario-Teilen verboten? Und nein, "Bowser entführt Peach und Mario macht sich dann mit einer fliegenden Krone oder einem Farbeimer auf um sie zu retten" ist unter meinen Augen keine Story.
    • Ich bin einfach nur gespannt, was Aonuma San mit dieser Idee zur Story meint :huh:
      Ich hoffe es ist eine Herangehensweise, die wir so noch nicht gesehen haben. Da er das jetzt bestimmt schon zum vierten oder fünften Mal sagt, muss er sich ja irgendwas dabei gedacht haben, dass er es so hervorhebt.
      Er kann ja auch einfach sagen: 'Lasst euch überraschen' was 99% der Entwickler raushauen. Ich erwarte jetzt irgendeine Art von speziellem Tool oder Ingame Aufbau der so noch nicht da gewesen ist.

      Enttäusch uns nicht Eiji! :thumbup:

      @Bellatrix
      Schandfleck? Alter... Wenn es einen gibt dann ist das Triforce Heroes, aber doch nicht BOTW :|
      The flow of time is always cruel...
      :triforce:
    • Zitat von HonLon:

      Triforce Heroes war doch ein mittlerweile gebanntes Fan Projekt, oder? :D

      In meiner Realität hat Triforce Heroes nie existiert. Das gibt es nicht und das hat es nie gegeben. Punkt.

      Hust! Hust! Wand of Gamelon, Faces of Evil und Zelda's Adventure. Hust! :whistling: :troll:
      Verrückter Typ den alle bei Twitch den "Ober Mongo" nennen.
      Nebenbei auch ein bekloppter Nintendo Let's Player der ab und zu nicht weiß was er sagen soll und dann lieber die Musik mit summt. Ach und Dubben tut er auch ganz gern! xD

      Wer lust hat, kann gerne reinschnuppern! :D
      Mein YT Kanal
      Mein Twitch Kanal
    • @Clousuke
      hat hier wer gehustet?
      Ich glaub, das war Einbildung :D

      @Peinigar
      Ich sehe es als das was es ist, was aber nicht bedeutet, dass ich es mögen muss. Ich nenne das liebevoll Cashcow und Markenausschlachten. Sowas verkauft sich doch nur, weil Zelda drauf steht, es als "Spin-Off" vermarktet wird und die Zelda Fans sich das natürlich nicht entgehen lassen können. Ohne Zelda im Namen hätte der Titel niemals auch nur ein bisschen Aufmerksamkeit bekommen.
    • @Bellatrix

      Und Triforce Heroes gehört nicht zur Hauptreihe? Leider Gottes tut es das. Dein gutes Recht abgeneigt zu sein, aber ein Schandfleck ist dann doch etwas übertrieben meinst du nicht auch? Wenn das rein für dich so ist, okay empfindet jeder anders. Ich denke aber das dieses Spiel die Hauptreihe gut und erfrischend ergänzen wird.

      @HonLon

      Mir ist neulich erst eine aktualisierte Timeline entgegen geflogen. Meine Fresse hat mein Herz geblutet :ugly:
      The flow of time is always cruel...
      :triforce:
    • @Peinigar

      Wenn ich mich einmischen darf? :whistling:
      Ja vom Prinzip ähnlich, aber ich muss ehrlich gestehen, dass die Story einfach eine Schande ist :rolleyes: Da hat mir FS viel besser gefallen, obwohl die auch nicht gerade das gelbe vom Ei ist, aber wenigstens noch Zeldamäßig.
      In meiner Timeline tauchen diese 3 Teile und the Minish Cap nicht auf, aber nur weil es storytechnisch einfach null Sinn ergibt^^
      The flow of time is always cruel...
      :triforce:
    • @Papa_Dragon-SY-4 Ja gut, die Handlung bei TFH ist echt... seltsam. :D Ich interessiere mich persönlich für die Timeline nicht wirklich. Für mich sind das alles eigenständige Spiele mit einer Reinkarnation des einen Helden, quasi Parallelwelten, bei denen es keinen Zusammenhang geben muss. Minish Cap fand ich persönlich richtig genial und es ist mir vollkommen egal, ob es in irgendeine Timeline passt. :) Aber ich respektiere auch, wenn es euch Spaß macht die Spiele in einen zeitlichen Ablauf zu setzen. :)