Nintendo Software Technology half bei der Entwicklung von Snipperclips mit und war für Super Mario Maker for Nintendo 3DS verantwortlich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Software Technology half bei der Entwicklung von Snipperclips mit und war für Super Mario Maker for Nintendo 3DS verantwortlich

      Wenn wir uns die Entwicklerstudios von Nintendo vor unseren Augen halten, dann fallen uns zuerst Nintendo Entertainment Planning & Development (EPD), Monolith Soft und HAL Laboratory in Japan ein. Aber auch Intelligent Systems, ND Cube und 1-UP Studio sind eng mit Nintendo verbunden. In Europa besitzen sie sogar das früher als Mobiclip bekannte Unternehmen Nintendo European Research & Development (kurz NERD). In den USA gibt es neben den Retro Studios auch die Firma NST, was kurz für Nintendo Software Technology steht.

      NST hat jedoch viele Jahre lang kein großes Projekt mehr in Entwicklung gehabt. Zuletzt arbeiteten sie an den Mario and Donkey Kong- bzw. Mario vs. Donkey-Kong-Titeln. Doch wie es scheint, haben sie nun bei einigen Spielen ausgeholfen. So haben sie den Super Mario Maker for Nintendo 3DS portiert und sie halfen als Co-Entwickler auch SFB Games bei der Entwicklung von Snipperclips: Zusammen schneidet man am besten ab! für Nintendo Switch. Was ihre nächsten Projekte werden, ist unbekannt. Gerüchte besagen, sie sollen sich demnächst auf die mobile Spieleentwicklung fokussieren, nachdem sie ihre aktuellen Entwicklungen beendet haben.

      Quelle: NeoGAF | Twitter (1), (2)

      Super Mario Maker: Hyrule in Ruins: 5895-0000-02EA-2B14