Reggie spricht über aktuell aufkommende Probleme mit der Nintendo Switch-Hardware

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reggie spricht über aktuell aufkommende Probleme mit der Nintendo Switch-Hardware

      Wie bei fast jedem neuen Hardware-Release gibt es immer diverse Probleme, die zumindest bei manchen Konsumenten auftreten. Bei der Nintendo Switch haben sich aber das Trennen der Verbindung der Joy-Con und das Zerkratzen des Bildschirms beim Herausnehmen oder Einschieben in die Nintendo Switch-Station wohl gehäuft. Deswegen ist eine Stellungnahme von Nintendo vonnöten, die darüber aufklärt, welche Schritte nun unternommen werden.

      In einem Interview mit der TIME wurde Reggie Fils-Aimé direkt auf diese Probleme angesprochen. Zum Desyncen der Joy-Con meint er dabei nur, dass man so viel Rückmeldungen wie nur möglich benötige und man sich, wenn man solch ein Problem feststellt, unbedingt an den Support von Nintendo melden solle. So könne man die Situation und die verschiedenen Szenarien, in denen dieses Problem auftritt, besser verstehen. Dabei wird noch erwähnt, dass die Anzahl an Austausch- oder Reparatur-Anfragen bei den Joy-Con nicht signifikant sei und konsistent mit dem sei, was man bei anderer neuer Hardware gesehen hat.

      Ähnlich wie beim Problem mit den Joy-Con ruft Reggie auch bei Zerkratzen des Bildschirms durch die Docking-Station zum Kontaktieren auf. Interessant ist hierbei, dass sie solch einen Fall bei den Geräten, die auf verschiedenen Touren und Events von Nintendo mit dabei waren, nie erlebt hätten. Aus diesem Grund will man die Situation durch den Konsumenten besser verstehen und der Ursache auf den Grund gehen.

      Gerade Nintendo of America wollte die Idee von einzeln erhältlichen Nintendo Switch-Stationen vorantreiben, jedoch könnten derzeit nicht genug produziert werden, weswegen man wohl eine Weile darauf warten müsse. Man möchte aber wirklich die Produktion beschleunigen, damit sie bald erhältlich sein werden.

      Nintendo werde wohl kein USB Type-C zu HDMI-Kabel herausbringen, da man die physische Sicherheit des Systems bevorzuge. Damit meint Reggie, dass man nicht riskieren möchte, dass Nutzern die Nintendo Switch herunterfallen könnte, wenn sie nicht sicher in der Docking-Station sitze. Genauso ermutigt man Konsumenten dazu, First-Party-Produkte zu verwenden, auch wenn bald unlizensierte Third-Party-Produkte erscheinen werden, die diese Funktion haben könnten.

      Quelle: TIME
    • Die Probleme die es gibt sind definitiv nicht signifikant höher als bei anderer Hardware.

      Meine erste PS4 hat genau 24H gehalten und dann konnte man sie nicht mehr Einschalten.
      Xbox One war das Netzteil defekt und fiepte laut vor sich hin.

      Switch war vor dem update etwas mit den joycons problematisch nun alles einwandfrei, und Kratzer ...... LOL die bekommt man durch das Dock sowieso nicht.
    • Minimale Kratzer wird man auch mal durch das "Putzen" des Bildschirms bekommen, aber das ist einfach normal bei Kunststoff. Ob nun Kunststoff Brille oder eben Smartphone. Aber meine Joy-Cons gehen bis jetzt auch soweit ohne Probleme. Aber ich zocke entweder nur mit dem Pro Controller oder eben direkt am Bildschirm selbst mit den Joy-Cons. Mir hätte aber an für sich eine reine stationäre Konsole gelangt. Aber gut, ist manchmal aber praktisch noch 1 bis 2 Stunden vorm Schlafen noch ne Runde Zelda weiter zu spielen. Das Game raubt mir eh schon die Stunden meines Lebens... Man will immer noch wissen wie es weiter geht... ;)
    • blöde Frage aber: hatten eure Module gerade Zelda botw für die Switch auch kratzer obwohl sie neu waren? 1.2 - Switch hat keine Kratzer nichts....Zelda haben wir auch am Release Tag gekauft und das Spiel hat bzw hatte auf der Platine bereits Kratzer, die man sehr gut im Sonnenlicht oder mit einer Taschenlampe sehen könnte. Zelda ist bei uns abgeschmiert und hatte sogar mehrere freezes. Daher umgetauscht...jetzt gestern ein neues Zelda botw bekommen... Kontrolliert...wieder Kratzer auf dem Modul, als hätte man es schon zwanzig mal in eine Switch geschoben und wieder raus gerissen..... Beide Spiele original verpackt mit Nintendo Banderole ( Bändchen ) auf der Folie...das erste Zelda sogar das one aus dem Einzelhandel...das zweite Zelda jetzt eine Woche später selber Laden. Neue Lieferung da ausverkauft war.....beide Original verpackt..... 1.2- Switch hat keine bis kaum Spuren, war aber schon oft in der Switch und wurde wieder raus geholt... könnt ihr bei. Euch mal nachsehen und mir ein Feedback Geben. Ob eure Module auch diese Kratzspuren haben?! Vielleicht liegt es ja an der Produktion.

      Lg
    • Nintendo werde wohl kein USB Type-C zu HDMI-Kabel herausbringen, da man die physische Sicherheit des Systems bevorzuge. Damit meint Reggie, dass man man nicht riskieren möchte, dass Nutzern die Nintendo Switch herunterfallen könnte, wenn sie nicht sicher in der Docking-Station sitze.
      Hat sicher nichts damit zu tun, dass man den überteuerten Switch-Toaster, eh das preislich absolut faire Switch-Dock an den Mann bringen möchte. :troll: