Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

Castlevania: Dawn of Sorrow (DS) // User-Reviews (1)

Castlevania: Dawn of Sorrow
Release:
Publisher:
Entwickler:
Genre:
Spieler:
Altersfreigabe:
Online-Multiplayer:
Freundescodes:
21.09.05
Konami
Konami
Action-Adventure
2
Ab 12 Jahren USK-Siegel
Nicht verfügbar
Keine verfügbar
9

User-Review von DMWarrior


Das beste Castlevania?


Castlevania ist ein Franchise welches nun seit mehr als 25 Jahren Erfolge feiert und regelmäßige Neuableger spendiert bekommt. Als dann 2005 auf der E3 Castlevania: Dawn of Sorrow gezeigt wurde, waren die Besucher regelrecht begeistert, und das Spiel bekam mehrere E3 Auszeichnungen.

Als ich hingegen 2009 mit 14 Jahren mit großen Augen vor einem Videospielregal stand war ich recht verdutzt: ,,Ein neues Nintendo DS Spiel für nur 10€? Und dann hat das noch so viele Auszeichnungen?" Damals ahnte ich natürlich nicht, um was für ein großartiges Franchise es sich handeln würde. Und wie grandios gerade dieser Ableger sein sollte.



Dennoch gibt es im Spiel Startschwierigkeiten. Denn Castlevania ist, wie viele wissen, sehr schwer und gerade den ersten Boss musste ich deutlich mehr als nur einmal machen. Und hier zeigte sich auch das größte Problem an Castlevania: Jedesmal wenn man einen Boss besiegt hat, muss man in einem sehr sehr kurzem Zeitabstand ein Symbol auf den Touchscreen malen, geht das daneben bekommt der Boss Energie zurück und ihr seit dann meist ziemlich am Allerwertesten. Dass diese Symbole sehr schwer zu zeichnen sind, ist nicht das eigentliche Problem, viel mehr dass man meist den Touchpen sowieso nicht zur Hand hat schon eher. Allerdings kann ich euch beruhigen: Dieses "Feature" sowie der harte Schwierigkeitsgrad sind meine einzigen Kontras am Spiel.



Sehr positiv ist allerdings ein weiteres Castlevania untypisches Feature: Das aufsammeln von Seelen, beziehungsweise Gegnern. Denn immer wenn ihr einen Gegner besiegt besteht eine kleine Chance dass ihr seine Seele aufnimmt, und von da an, wenn ihr die Seele ausrüstet, seine Fähigkeiten für Magiepunkte einsetzen könnt. Dieses Feature ist meiner Meinung nach eines der besten Features überhaupt, und jedesmal wenn man einen coolen neuen Gegner erspäht, das Gegnerdesign ist übrigens sehr gelungen, eine breite Auswahl aus vielen verschiedenen bösen Kreaturen kreuzen euren Weg, freut man sich schon darauf, was für eine Fähigkeit er wohl als Seele haben würde.



Außerdem ist Castlevania sehr RPG lastig: Man kann viele verschiedene Kleidungsstücke sowie Waffen finden und kaufen, welche sich im Kampf als sehr nützlich erweisen. Auch die Waffenwahl ist breit gefächert: Von der Großaxt, zum Samurai-Schwert bis hin zur Pistole ist für jeden was dabei.

Die Story ist zwar nicht bahnbrechend aber nett gemacht, und an einigen Stellen muss man auch auf die Story achten um weiterzukommen. Allerdings geht es wie fast immer bei Castlevania primär um das Gameplay, die tollen Monster und besonders die Bossgegner. Da stört es auch nicht dass das Spiel im Jahre 2036 spielt.

Schlussendlich kann ich sagen, dass mich Dawn of Sorrow sehr gut unterhalten und in das Castlevania Franchise eingeführt hat. Die tolle Pixel-Grafik, die grandiose Musik, das tolle RPG-Seelen-System und die epischen Bossfights machen Castlevania: Dawn of Sorrow zu einem Must Have für den guten alten DS! Gerade weil man es eben auch für 5-10€ bekommt.
Geschrieben am 17.08.12
Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum