Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

Angespielt auf der Wii U Experience Tour - Teil 2



Sonic & All-Stars Racing Transformed

Wenn es um Fun-Racer geht, ist Mario Kart wohl spätestens seit dem Nintendo 64 das Non plus ultra in der Videospielszene. Keine andere Serie bekommt abwechslungsreiches Streckendesign, punktgenaue Steuerung und einsteigerfreundliches Gameplay so gut unter einen Hut wie Nintendo mit der Mario Kart-Serie. Im Februar 2010 versuchte auch Sega sein Glück am Genre und schickte das Maskottchen Sonic in Sonic & Sega All-Stars Racing auf die Piste. Auf der Wii U Experience Tour in Hamburg konnte ich nun die Wii U-Version des Nachfolgers anspielen, auch wenn meine Anspielzeit leider nur auf ein einziges Rennen im Mehrspielermodus beschränkt war. Nehmt es mir deshalb nicht übel, wenn ich in den folgenden Zeilen nicht sehr weit in die Tiefe gehen kann.

Gespielt habe ich übrigens mit zwei anderen Spielern, wobei ich selbst mit dem Wii U GamePad gefahren bin und mein Renngeschehen dementsprechend auf dem Touchscreen dargestellt wurde. Die beiden anderen hingegen sind mit der bekannten Kombination aus Wii-Fernbedienung und Nunchuk und im Splitcreen-Modus auf dem TV-Bildschirm gefahren. Während meine beiden Gegner übrigens keine Experimente wagten und Sonic und Dr. Eggman wählten, war ich es etwas riskanter und entschied mich für Ralph aus dem kommenden Kinostreifen „Ralph reichts“. Auch bei der Fahrzeugwahl konnte ich mich zwischen verschiedenen Gefährten entscheiden, wobei ich dann einen Allrounder wählte. Nach einem kurzen Minispiel im Ladebildschirm ging es auch gleich ans Eingemachte und das Rennen startete.

Die Steuerung orientiert sich ganz offensichtlich an der Mario Kart-Serie, wodurch ich mich gleich zurechtfinden konnte. Mit dem linken Analogstick lenkt ihr also in die entsprechende Richtung, während ihr mit der A-Taste beschleunigt. Mit der Schultertaste könnt ihr in den Kurven driften, um wertvolle Zeit zu sparen. Es ist sogar möglich, durch langes Driften einen kleinen Temposchub aufzubauen. Auch das sollte den meisten von euch bekannt vorkommen. Und auch sonst wirkt das Spielprinzip wie eine gut kopierte Variante von Mario Kart, welche mich durchaus unterhalten konnte. 

Ihr fahrt drei Runden auf einem kurvenreichen Kurs voller Hindernisse und ballert euch dabei mit etlichen Items zu. Mal kommen euch rollende Felsen entgegen, mal rast ihr mit hoher Geschwindigkeit durch einen Looping. In der dritten Runde kam es zu einer interessanten Wendung, da große Teile der Strecke mit Wasser überflutet wurden. Euer Kart passt sich dieser Situation automatisch an und wird zu einer Art Turbo-Jetboot. Während ihr in Mario Kart 7 noch unter Wasser taucht, fahrt ihr in Sonics Racing-Abenteuer auf der Wasseroberfläche.



Da die Strecke in dieser Variante übrigens wesentlich breiter und weitläufiger wirkt, fiel es mir anfangs schwer, die Orientierung zu behalten. Etliche Schilder und Pfeile sorgten aber dafür, dass man sich nach wenigen Übungsrunden zurechtfinden sollte. Der Wechsel von der Rennpiste zur Wasseroberfläche machte übrigens einen ziemlich dynamischen Eindruck und bietet dank seiner veränderten Streckenbedingungen einiges an Potenzial. Ich bin gespannt, wie die Entwickler das in der fertigen Version auf andere, anspruchsvollere Rennstrecken übertragen wollen.

Aus grafischer Sicht kann ich das Spiel recht schwierig beurteilen, da ich das gesamte Rennen auf dem Bildschirm des Wii U GamePads betrachten musste. Grundsätzlich wirkte die Rennpiste sehr bunt und detailreich, wenn auch nicht ganz auf dem Niveau von Mario Kart. Generell fiel mir auf, dass das Spiel auf dem GamePad gelegentlich ruckelte, wobei sich dies eigentlich nicht negativ auf das Gameplay auswirkte. Ich gehe auch davon aus, dass diese Fehler in der Verkaufsversion behoben werden. Ich hoffe es zumindest.

Ich bin euch übrigens noch meine Platzierung in dem besagten Rennen schuldig. Gerade einmal für den sechsten Platz hatte es am Ende für mich gereicht, bis zum Siegertreppchen fehlten mir also noch einige Sekunden. Zufrieden war ich dennoch mit meinem Abschneiden, schließlich wurden meine beiden menschlichen Kontrahenten Siebter und Achter! Abschließend macht das Spiel einen ziemlich überzeugenden Eindruck, auch wenn ich dies nach einem Rennen nur teilweise beurteilen kann. Die Steuerung wirkte relativ präzise, die Strecke bot einiges an Abwechslung und durch die Fahrweise auf der Wasseroberfläche brachten die Entwickler eine zusätzliche Dimension ins Spiel. Da Nintendo wohl frühestens im kommenden Jahr mit einem Wii U-Ableger von Mario Kart daherkommen wird, dürfte dieses Spiel nicht die schlechteste Alternative sein. Und vielleicht schaffe ja selbst ich es noch irgendwann aufs Siegerpodest…



Trine 2
Natürlich wird auch die Wii U-Konsole einen eigenen eShop besitzen, in dem ihr eine Vielzahl an unterschiedlichen Inhalten erwerben könnt. Bereits vor dem Launch der neuen Heimkonsole wurden gleich mehrere namenhafte Spiele angekündigt, die zum Launch oder auch kurz danach im digitalen Shop angeboten werden sollen. Auf der Wii U Experience Tour in Hamburg bekam ich kürzlich die Gelegenheit, ein paar Minuten mit der Wii U-Version von Trine 2 zu verbringen. Erfahrt jetzt, wie mir die Abenteuer in der mystischen Fantasywelt gefallen haben.

Was ist Trine 2 überhaupt vor ein Spiel? Es handelt sich dabei um ein zweidimensionales Action-Adventure, welches euch die Rolle von drei gänzlich unterschiedlichen Spielcharakteren übernehmen lässt. Die einzelnen Areale bieten euch auch das eine oder andere Puzzle, wodurch euch eine gelungene Mischung aus Action und Rätseleinlagen erwartet. Die drei Charaktere besitzen übrigens allesamt unterschiedliche Attribute und Fertigkeiten. So kann der Zauberer bestimmte Dinge anheben und verschieben, während der robuste Schwertkämpfer eher für den Nahkampf ausgebildet ist. Die flinke Bogenschützin kann weit entfernte Ziele treffen oder über weite Abgründe springen. Die einzelnen Level sind dabei natürlich allesamt darauf ausgelegt, dass ihr häufig zwischen den einzelnen Helden hin und her wechseln müsst.

Begegnen euch Gegner, könnt ihr diese am geschicktesten mit dem dicken Schwertkämpfer besiegen. Da der Schwertkämpfer nur einen wirklichen Angriff besitzt, braucht ihr nur wenig Geschick, um das Gefecht als Sieger zu beenden. Aber wie ich bereits angedeutet habe, bietet das Spiel auch eine ordentliche Anzahl an Rätseln, wodurch das Spielgeschehen angenehm aufgelockert wird. Beispiel gefällig? Ich komme an eine verschlossene Tür und bemerke, dass diese wohl nur geöffnet werden kann, wenn ich den Sensor über der Tür mit einem Lichtstrahl konfrontiere. Die Lösung liegt auf der Hand: Nutzt das Schild des Schwertkämpfers und haltet es im richtigen Winkel in das Licht, damit die Reflektion den Mechanismus im Sensor auslöst. Schon öffnet sich die Tür und das Abenteuer geht weiter.

Aus grafischer Sicht hat mir das Spiel überraschend gut gefallen. Die einzelnen Gebiete sind sehr detailliert gestaltet worden, das Spiel macht in HD generell einen sehr ansehnlichen Eindruck. Das Spielgeschehen wird zu jeder Zeit auf beiden Bildschirmen übertragen (Fernseher und GamePad), sodass jeder den richtigen Blickwinkel finden sollte. Auch auf dem Touchscreen des GamePads wirkt das Spiel sehr ansehnlich und scharf, ich konnte keine wirklichen Einbuße in Sachen Auflösung feststellen.

Kommen wir zu den Möglichkeiten des Wii U GamePads. Ihr könnt das gesamte Spiel wahlweise auch auf ihm spielen, während ihr auf dem Fernseher eure Lieblingsserie schaut. Der Touchscreen des GamePads wird darüberhinaus aber auch für optionale Befehle genutzt. So könnt ihr beispielsweise zwischen den einzelnen Charakteren wechseln, indem ihr auf das jeweilige Icon in der oberen Ecke tippt. Auch könnt ihr die Richtung eures Bogens oder den Winkel des Schildes bestimmen, indem ihr dies intuitiv mit dem Zeigefinger reguliert. Auch könnt ihr die Zauber eures Magiers komplett auf dem Touchscreen anwenden. Aber keine Sorge: Alle genannten Befehle lassen sich mit den Tasten anwenden, sofern ihr die klassische Methode bevorzugt.

Mit Trine 2: Director's Cut dürfte uns ein durchaus unterhaltsames Downloadspiel für den Wii U-eShop bevorstehen. Die einzelnen Level sind durch Rätselelemente abwechslungsreich gestaltet, die stilvolle Grafik im Fantasy-Style kann überzeugen und durch das Wii U GamePad erhaltet ihr neue Möglichkeiten der Spielsteuerung. Über den Umfang des Abenteuers lässt sich noch zu wenig sagen, da ich gerade einmal zehn Minuten mit der Demoversion verbringen konnte. Mich haben die wenigen Minuten jedenfalls dazu ermuntert, auch die Vollversion herunterzuladen. Wenn das in dem Tempo weitergeht, sollte ich wohl schon bald über eine externe Festplatte nachdenken…



Toki Tori 2
Besitzern eines Game Boy Color oder einer Wii-Konsole dürfte Toki Tori ein Begriff sein, schließlich erschien auf beiden Plattformen ein eigenständiger Ableger rund um das gelbe Küken. Auch für die Wii U wird es kurz vor dem diesjährigen Weihnachtsgeschäft einen neuen Titel im eShop geben, der einmal mehr von Two Tribes entwickelt wird. Auf der Wii U Experience Tour in Hamburg konnte ich die neueste Demoversion von Toki Tori 2 anspielen. Auch wenn meine Spielzeit nur sehr kurz war, so konnte ich trotzdem einen recht guten Eindruck vom Spiel gewinnen.

Das Spielprinzip von Toki Tori 2 ist eigentlich sehr einfach: lauft mit eurem knallgelben Küken immer weiter nach rechts und überwindet dabei alle aufkommenden Hindernisse. Daher ist die Steuerung ebenfalls sehr einfach gehalten, weil ihr neben dem linken Control-Stick lediglich eine Taste zum Zwitschern und eine Taste zum Stampfen benötigt. Ihr stampft beispielsweise, um durch morsche Bodenplatten zu rauschen oder bestimmte Tiere dazu zu bringen, Luftblasen zu erzeugen. Zwitschern könnt ihr hingegen, um andere Vögel anzulocken und dadurch Hilfe anzufordern. Schon früh musste ich feststellen, dass euch dieses Spiel einiges an Geduld abverlangen wird. Es kam während meines Probespielens ziemlich häufig vor, dass ich vor einer Herausforderung stand und dann einfach verschiedene Möglichkeiten ausprobierte, um letztlich voranzuschreiten. Fans von Actionspielen sollten hier also eher vorsichtig sein, da euer volles Kombinationsvermögen auf die Probe gestellt wird. Eine Angriffstaste sucht ihr vergebens!

Grafisch reißt Toki Tori 2 auf der Wii U zwar keine Bäume aus, kann aber trotzdem durch seinen quietschbunten Look gefallen. Gerade die einzelnen Lebewesen sind sehr charmant in Szene gesetzt worden, während auch die Hintergründe durch verschiedene Ebenen überzeugen können. Das gesamte Spiel lässt sich auch vollständig auf dem Wii U GamePad spielen, sodass der Fernseher für andere Zwecke genutzt werden kann. Auch der kleine Bildschirm des GamePads bringt das Spielgeschehen in scharfer Optik rüber, sodass euch hier dieselbe Qualität geboten wird.

Hier einmal ein typisches Rätsel aus den ersten Szenen des Spiels: Ihr kommt an eine steile Felswand, die euch zunächst als unüberwindbar erscheint. Dann bemerkt ihr aber, dass auf der Spitze des Bergs ein blauer Vogel mit riesigen Kulleraugen sitzt und auf eine Beschäftigung wartet. Zwitschert nun einfach drauflos, damit der Vogel angeflogen kommt, euch mit seinen Krallen greift und auf der Spitze des Bergs in seinem Nest absetzt. Nur blöd, dass genau hinter dem Nest ein großer Abgrund auf euch wartet. Doch gut, dass auf der anderen Seite des Abgrunds eine Art Schildkröte ohne Panzer sitzt. Hier müsst ihr einfach stampfen, um die ganze Umgebung in Vibration zu bringen. Daraufhin spuckt das Tierchen eine Luftblase los, welche euch aufnimmt und bequem auf die andere Seite des Abgrunds bringt.

Das fertige Spiel soll voller Rätsel dieser Art stecken, also überlegt euch gut, ob der Titel eurem Geschmack entspricht. Zugegeben, mir persönlich hat Toki Tori nicht sonderlich Spaß bereitet, da mir das Spiel eindeutig zu Rätsellastig ist. Trotzdem wirkten die Umsetzung sehr sauber, die Welten sehr detailreich und der Schwierigkeitsgrad fair. Bis auf die Tatsache, dass ihr das Spiel auch selbstständig auf dem kleinen Bildschirm spielen könnt, sind mir keine nennenswerten Features des Wii U GamePads aufgefallen. Solltet ihr schon Freude an den älteren Serienablegern gefunden haben, so dürfte auch der Wii U-Teil nach eurem Geschmack sein. Alle anderen Spieler müssen selbst beurteilen, ob das Spiel etwas für sie ist. Mir fehlte es eindeutig an Geduld…

Autor: Kevin Maßmann

Vielen Dank an Nintendo Deutschland für die Einladung zur Wii U Experience Night in Hamburg!


Zurück zur letzten Seite


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum