Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

Der blanke Wii-Horror

Seit Ewigkeiten hält sich das Gerücht, dass auf Nintendo-Konsolen nur familienfreundliche Software erscheinen und Gewalt in Spielen eher die Ausnahme darstellen würden. Dass nicht jedes Vorurteil auch der Wahrheit entsprechen muss, versuchen wir in unserem neuesten Special zu beweisen. Denn diesmal dreht sich alles um die besten Zockerperlen, oder genauer gesagt Horrortitel, für Erwachsene auf Nintendos Wii.


Eine Serie auf neuen Pfaden - Resident Evil 4: Wii Edition:

Resident Evil 4 Wii

In der Portierung des Gamecube-Klassikers von 2005 begebt ihr euch mit Leon S. Kennedy auf die Suche nach der vermissten Tochter des US-Präsidenten, welche von einer mysteriösen Sekte in ein spanisches Dorf verschleppt wurde. Mit dem klassischen Spielprinzip der Survival Horror-Serie hat der vierte Ableger allerdings nicht mehr viel gemein. Denn anstatt auf hirnlose Zombies zu ballern und durch düstere Herrenhäuser zu schleichen, trefft ihr in Teil 4 auf um einiges cleverere Gesellen, die mit dem Las Plagas-Virus infiziert wurden und euch das Leben schwer machen wollen. Das Spiel wandte sich aufgrund des actionreicheren Spielprinzips auch von den traditionell verwendeten statischen Hintergründen ab und setzte wie schon Code Veronica X auf eine 3D-Engine, welche sich auch heute noch sehen lassen kann. Die Wii-Version enthält neben dem eigentlichen Hauptspiel auch alle Zusatzinhalte der PS2-Variante, wodurch Zombiejäger neben der optimierten Wii-Steuerung auch die volle Packung Umfang spendiert bekommen. Jeder Wii-Besitzer, der Resident Evil 4 noch nicht kennt, sollte sich unbedingt die Wii-Version des Titels zu Gemüte führen. Diese stellt aufgrund des Umfangs und der toll umgesetzten Steuerung die beste Version von Resident Evil 4 dar.


Gewalt ist auch keine Lösung! - Silent Hill Shattered Memories:

Silent Hill Wii

Horror mal anders – das verspricht Silent Hill: Shattered Memories für die Wii. Denn anstatt Horrorspiel-typisch auf großkalibrige Waffen zur Verteidigung gegen die Monster zu setzen, könnt ihr in Silent Hill nur um euer Leben rennen. Waffen oder ein Verteidigungssystem sucht ihr in diesem Titel vergeblich. Im ambitionierten Remake des Serienerstlings verschlägt es euch wie im Original wieder in das mysteriöse Silent Hill, wo ihr in der Rolle von Harry Mason nach eurer verschwundenen Tochter Cheryl sucht. Dabei trefft ihr im Spielverlauf auf mehr oder weniger zwielichtige Gestalten, die euch bei der Suche unterstützen. Ein interessantes Feature ist, dass ihr im Spiel immer wieder kleinere psychologische Tests absolvieren müsst, die sich dann auf den Spielverlauf auswirken. Eure Entscheidungen haben dann auch spürbare Konsequenzen. Neben der tollen Optik hebt sich der Titel auch mit seinem klasse Sound und seiner dichten Atmosphäre vom Einheitsbrei ab und verdient aufgrund des frischen Spielprinzips, welches völlig aufgeht, vollste Anerkennung.

Hier geht es zum Hands-On von Silent Hill: Shattered Memories


Dem Himmel so nah - Cursed Mountain:

Cursed Mountain

Dass sich Horrorspiele nicht immer nur in verlassenen Städten oder während einer ganzen Zombieapokalypse abspielen müssen, beweist Deep Silvers Cursed Mountain, welches euch im Himalaya in luftige Höhen befördert. Als Bergsteiger Eric Simmons seid ihr auf der Suche nach eurem verschollenen Bruder, welcher nach einer Expedition nicht zurückkehrte. Im atmosphärisch sehr dichten Abenteuer erkundet ihr verlassene Dörfer und geht einem geheimnisvollen Fluch auf den Grund, der auf dem Berg sein Unwesen treibt. Als kleine Auflockerung zwischen dem Erkundungs- und Horrorgameplay müsst ihr auch immer wieder Klettereinlagen meistern, in welchen euer Reaktionsgeschick ein ums andere Mal auf die Probe gestellt wird. Leider hat das Spiel einige Steuerungsmängel und kann Gameplaytechnisch nicht immer ganz überzeugen. Dafür ist das Spielprinzip frisch und unverbraucht, sodass hartgesottene Horrorfans gerne einen Blick auf Cursed Mountain riskieren können.

Hier geht es zum Review von Cursed Mountain


Horror der alten Schule – Die Resident Evil Archives Serie:

Resident Evil Zero Wii

Wer es dann doch ein wenig klassischer möchte, kann sich bei Capcoms Resident Evil Archives-Serie austoben, in welcher die traditionellen Resident Evil-Ableger der Gamecube-Ära neu aufgelegt werden. In Resident Evil und dem dazu gehörigen Prequel Resident Evil Zero begebt ihr euch zu den Wurzeln der populären Horrorserie und kämpft euch durch blutrünstige Zombiehorden und andere Genexperimente des Pharmakonzerns Umbrella. Leider hat es Capcom versäumt, die Titel technisch und spielerisch an die heutigen Standards anzupassen, wodurch sie Serieneinsteigern als auch hartgesottenen Fans nur bedingt zu empfehlen sind. Das altbackene Spielprinzip und die zickige Steuerung sind nämlich nicht jedermanns Sache.

Hier geht es zum Review von Resident Evil: Archives

 
Horror auf Schienen – Die besten Railshooter auf der Wii

Rail-Shooter

Wenn die Wii für eine Wiedergeburt eines klassischen Genres gesorgt hat, dann neben den Point and Click-Adventures sicher auch für das Genre der Railshooter. Gleich drei Titel haben es in unsere Liste der besten Railshooter im Horrorsetting geschafft, die alle ihre Vor- und Nachteile bieten.

Der erste Kandidat ist The House of the Dead: Overkill. Der Railshooter von Sega vereint die irrsinnigsten Dialoge und lustigsten Klischees eines Horrorspiels in einem Paket. In klassischer Railshooter-Manier nehmt ihr in dem optisch ansprechenden Titel ohne großes Gerede die unzähligen Zombiehorden aufs Korn und ballert euch durch urkomische Szenarien, welche mit einer amüsanten Story verknüpft sind. Leider ist der Titel Genretypisch kein Umfangsmonster, dank seiner lustigen Story und den charismatischen Charakteren aber immer wieder vor allem im Mehrspieler-Modus für eine Runde zwischendurch perfekt geeignet.

Bei Kandidat 2 gibt’s Krawall im All, denn in Dead Space Extraction verschlägt es euch auf eine mit Untoten verseuchte Weltraumstation. Hier kämpft ihr mit einer kleinen Gruppe Überlebender um euer blankes Überleben. Dabei erlebt ihr die Story-Elemente, die vor dem HD-Dead Space stattfanden und erfahrt viele Einzelheiten darüber, wie es zu der Katastrophe auf der Raumstation Ishimura kommen konnte. Neben dem klassischen Rail-Gameplay gibt es auch kleinere Rätsel sowie Telekinese-Spielereien, die das actionreiche Spielgeschehen etwas auflockern. Zudem bietet der Titel eine super Präsentation, die man von Dritthersteller-Spielen auf der Wii eigentlich gar nicht gewohnt ist. Leider blieb dem Spiel der wirtschaftliche Erfolg versagt.

Resident Evil: The Darkside Chronicles ist wohl die absolute Railshooter-Offenbarung für Resi-Fans auf der Wii. Neben einer ausgezeichneten technischen Präsentation erwarten euch ein großer Umfang und viele Hintergrunddetails zur Resident Evil-Geschichte. Eine gute Physik-Engine und packende Endgegner versüßen euch das spannend inszenierte Abenteuer, welches nicht nur für Serienfans interessant ist. Für welchen Railshooter ihr euch aber letztendlich entscheidet, hängt von eurem persönlichen Geschmack ab! Am besten besorgt ihr euch alle drei Spiele zusammen aus Großbritannien, denn dort werden euch die drei Titel zusammen schon für unter 50,-€ hinterher geschmissen!
 
Autor: Christian Ibe


Zurück zur letzten Seite


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum