TowerCast #29: USK oder: Warum spielen Minderjährige Killerspiele? - Intern


Wii U Nintendo 3DS Wii WiiWare Nintendo DS DSiWare Virtual Console Nintendo eShop
20:23 - 27.11.2011 - In unserer neuesten TowerCast-Episode haben wir uns mit dem Thema beschäftigt, warum Minderjährige Killerspiele spielen. Dabei wird die USK sehr genau beleuchtet und wir vergleichen sie auch mit der PEGI. Neben Dennis und Eric ist als Experte unser neuer Newshunter Lukas dabei, der Erziehungswissenschaften in Augsburg studiert und damit perfekt zur aktuelle Runde passt. Noch einmal einen großen Dank an Luigifan, der dieses Thema vorgeschlagen hat. Wir hoffen, du hast viel Spaß mit X-Men: Destiny!

Leider hast du keinen aktuellen Flashplayer um diesen TowerCast abzuspielen.


DOWNLOAD (Rechts klick und auf "Ziel speichern unter...")

Außerdem könnt ihr uns in iTunes abonnieren!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Anhören!

Kommentare 13

  • Dirk -

    Sry ich finde man muss mit 8 Jahren nicht gewisse Spiele spielen, Filme gucken oder Musik hören. Kids werden früh genug erwachsen...

    Kann ich einfach nicht verstehen und die Eltern sind für mich im übrigen dann auch verantwortungslos ganz ehrlich. Hat bei dir geklappt schön, hätte auch richtig in die Hose gehen können...

  • Bapman -

    @ Dirk Klar muss es dass nicht heißen, aber ich weiß es nicht nur von mir und ich denke wenn ein Kind zwecks Killerspiele schlecht beeinflusst ist dann ist es eine seltenheit und das problem wird bestimmt nicht bei Killerpsielen liegen

  • Dirk -

    Bapman schrieb:

    Das hat nix mit Eltern und ihrer Zeit zu tun Leute, ich habe damals z.B. mit 8Jahren auch alle Mortal Kombat Teile gespielt und meine Eltern hatten immer Zeit für mich,ich habe alle Spiele gespielt, ob gemetzel oder Mario spiele und aus mir ist kein kranker psychopat geworden. Wenn mich Videospiele beeinflusst haben dann in so fern das ich ziemlich früh gut englisch konnte
    Weil es bei dir so ist muss das auch nicht auf andere zutreffen!

    Toller Cast, wäre eigentlich sogar selber gerne Gast gewesen bei diesem Thema.

  • Luigifan -

    Schöner Cast, das Thema wurde gut behandelt. Danke! Meiner Meinung nach hätte man aber noch etwas mehr auf den (Un)Sinn der Indizierungen und der BPjM eingehen können. Es war wirklich sehr schön dem Cast zuzuhören. Ihr erinnert mich an einen alten, schon längst verschundenen Podcast...

  • Bapman -

    Das hat nix mit Eltern und ihrer Zeit zu tun Leute, ich habe damals z.B. mit 8Jahren auch alle Mortal Kombat Teile gespielt und meine Eltern hatten immer Zeit für mich,ich habe alle Spiele gespielt, ob gemetzel oder Mario spiele und aus mir ist kein kranker psychopat geworden. Wenn mich Videospiele beeinflusst haben dann in so fern das ich ziemlich früh gut englisch konnte

  • z-freak -

    @flyingdragon ich denk schon, dass Spiele einen gewissen Einfluss haben, allerdings nicht so stark ausgeprägt und er wird nur ausgelöst, wenn eh schon Störungen im Familiengefüge bestehen. Zum Vortrag: Es gibt auch eine Menge Gegenvorträge zu dem Thema. Nur weil ein Wissenschaftler etwas sagt, muss es noch lange nicht richtig sein.
    Ich finds gut, dass du deine Kinder keine "Killerspiele" spielen lässt, damit sie wenigstens ne klare Richtlinie haben :)

  • flyingdragon -

    An alle die denken, dass Killerspiele für Kinder nicht schädlich sind: video.google.com/videoplay?docid=5026271485979559338 .

    PS: Ich habe früher auch Killerspiele gespielt. Counterstrike, Prey, HL2. Denoch würde ich meine Kinder niemals Killerspiele spielen lassen.

  • Tomek2000 -

    Sowas wie Killerspiele gibt es in wirklichkeit nicht, dieser Begriff wurde von der Politik erfunden, um einen Ausrede fùr die Kranke und Perverse Bevôlkerung in Deutschland zu haben.

    Desweiteren ist nicht jeder mit der Videospielwelt vertraut und genau das weiss die Politik auch und dadurch hat man immer einen passenden Sùndenbock auf den man alles schieben kann.

    Wenn Frauen und Kinder vergewaltigt werden, dann sind Pornofilme nicht schuld dran, aber wenn ein Schùler seine Mitschüler abknallt, dann sind es immer die bósen Videospiele.

    Wenn ich schon hôre, dass Attentäter ihre geplante Tat mit Egoshootern trainieren, dann kann ich persônlich nur den Kopf schütteln.

    Ich kann dieses Wort Killerspiele einfach nicht mehr hören!!!!!!!!!!

    Gruss Tomek

  • HelloMyNameIsASecret -

    Weils es so ist, ich spiele Gewaltspiel (Killerspiele hört sich beschissen an) bestimmt nicht damit ich ein "Männlichkeits-Flair" bekomme, sondern weil ich Spaß daran habe. Die meisten minderjährigen Spielen eh den mainstream, also Call of Duty oder Battlefield. ;) Und wenn das nicht, dann zocken sie free2
    play-Crap (Sorry, die meisten free2play Shooter die kenne sind Schrott, hat mehrere Gründe.)
    Die meisten "heutigen" Shooter sagen mir allg. nicht zu, ich zock da lieber welchje aus der "last-gen" wie Project Snowblind, aber egal.

    Warum spielen Minderjährige Killerspiele?

    Weil Eltern Zeit für ihre Kinder investieren und wissen, dass das Kind zwischen Realität und fiktivem Werk unterscheiden kann!!! ;)


    :D

  • Exor -

    Interessantes Thema, bei dem ich den anderen zustimmen muss.

  • BobQuentok -

    Warum spielen Minderjährige Killerspiele?

    Weil Eltern Zeit für ihre Kinder investieren und wissen, dass das Kind zwischen Realität und fiktivem Werk unterscheiden kann!!! ;)

  • Gingo -

    Sehr schöner Towercast, wenn nicht der Beste! Das Thema ist einfach das genialste.

  • Scholle12345 -

    Warum spielen Minderjährige Killerspiele? Weil Eltern keine Zeit mehr investieren für ihre Kinder !!! ;)