Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Miyamoto spricht über die Zelda-Reihe

Wii U Nintendo 3DS Wii WiiWare Nintendo DS DSiWare Virtual Console Nintendo eShop

| Software
Der geistige Vater der Zelda-Reihe ist, wie hoffentlich jeder weiß, Shigeru Miyamoto. Aus diesem Grund hat er natürlich wohl das meiste Wissen über die Reihe und deren Ursprung. Nun sprach er ein wenig über die Serie und erklärt beispielsweise die Namensgebung der Hauptfiguren. So bekommen wir nun alle eine Antwort auf die Frage: Wieso heißt Link eigentlich...Link?

  • So wurde der Hauptcharakter der Zelda-Reihe Link genannt um somit auszudrücken, dass er etwas verbindet. Er überwindet die Hürden der Zeit und verbindet die ganze Welt auf diese Weise. Aus diesem Grund heißt er "Link", das englische Wort für eine Verbindung. Außerdem soll er den Spieler repräsentieren und mit dem Spiel verbinden.
  • Auch Impas Name bekam eine Erklärung. So kommt er vom englischen Begriff "to impart", da Impa meist zwischen Zelda und Link vermittelt.
  • Impa, Link und Zelda waren ursprünglich die drei Beschützer des Triforce. Heutzutage besteht die Verbindung mit dem Triforce zwischen Link, Zelda und Ganon. Allerdings wurde dies erst in Ocarina of Time etabliert. Der erste Ganon war einfach ein Bösewicht, welcher nach dem Triforce suchte.
  • Miyamoto befürchtet, dass mit wachsenden Produktionskosten die wichtigsten Apsekte eines Videospiels vernachlässigt werden könnten
  • Er findet, dass an einem Videospiel die folgenden Dinge am wichtigsten sind: das System, die Action, Sensationen, Kreatitivität und die Produktionswerte.
  • Außerdem überwacht er die Entwicklung der Serie wie ein Beschützer um sicherzugehen, dass die Reihe sich in die richtige Richtung entwickelt
  • Solange die Spieler an Zelda interessiert sind, wird es auch neue Ableger geben.

Quelle: gonintendo