Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Neue PETA-Kampagne fokussiert sich auf Pokémon - Gotta Free 'em all

Wii U Nintendo 3DS Wii WiiWare Nintendo DS DSiWare Virtual Console Nintendo eShop

| Software
Könnt ihr euch noch an damals erinnern, als die PETA Mario als Waschbärmörder beschuldigte? Dies hatte in unserer Community für sehr viel Diskussionsstoff gesorgt. Doch jetzt scheint die PETA wieder ein Spiel aus dem Hause von Nintendo gefunden zu haben, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Da gestern in den USA Pokémon Weiße Edition 2 und Pokémon Schwarze Edition 2 erschienen sind, konnte man wohl keinen besseren Zeitpunkt wählen.

In der neuesten Kampagne der PETA sind sie der Meinung, dass Pokémon die Tiermisshandlung fördern würden. Laut Ihnen wäre es vergleichbar, ein Pokémon in einem Pokéball zu halten wie einen Elefanten vor einem Zirkus-Auftritt in einem Käfig einzusperren. Der Unterschied sei nur, dass das Spiel Pokémon alles harmlos darstelle. In der realen Welt sei es viel schlimmer. Würde die PETA die Pokémon-Spiele selbst entwickeln, wäre ihre Absicht nicht zu bestimmen, was die Pokémon machen dürfen. Die Pokémon hätten bei der PETA viel mehr die Chance, ihr Leben so zu gestalten wie sie es auch wollen. Insbesondere hofft der Tierschutzverein, dass bei den Kindern diese Nachricht ankommt.

Passend zu dieser Kampagne hat die PETA auch wieder ein Spiel entwickelt, das da heißt Pokémon Black & Blue. Das könnt ihr auf der Webseite der PETA spielen.

Aber Achtung: In diesem Spiel schaltet ihr Videos frei, die keine schönen Bilder der Tierhaltung zeigen. Diese Videos haben nämlich das Ziel, euch Schuldgefühle zu vermitteln.

Quelle: PETA

Was meint ihr? Hat die PETA recht? Oder wird hier wieder unnötig übertrieben?