Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Neue PETA-Kampagne fokussiert sich auf Pokémon - Gotta Free 'em all - Software


Wii U Nintendo 3DS Wii WiiWare Nintendo DS DSiWare Virtual Console Nintendo eShop
20:09 - 08.10.2012 - Könnt ihr euch noch an damals erinnern, als die PETA Mario als Waschbärmörder beschuldigte? Dies hatte in unserer Community für sehr viel Diskussionsstoff gesorgt. Doch jetzt scheint die PETA wieder ein Spiel aus dem Hause von Nintendo gefunden zu haben, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Da gestern in den USA Pokémon Weiße Edition 2 und Pokémon Schwarze Edition 2 erschienen sind, konnte man wohl keinen besseren Zeitpunkt wählen.

In der neuesten Kampagne der PETA sind sie der Meinung, dass Pokémon die Tiermisshandlung fördern würden. Laut Ihnen wäre es vergleichbar, ein Pokémon in einem Pokéball zu halten wie einen Elefanten vor einem Zirkus-Auftritt in einem Käfig einzusperren. Der Unterschied sei nur, dass das Spiel Pokémon alles harmlos darstelle. In der realen Welt sei es viel schlimmer. Würde die PETA die Pokémon-Spiele selbst entwickeln, wäre ihre Absicht nicht zu bestimmen, was die Pokémon machen dürfen. Die Pokémon hätten bei der PETA viel mehr die Chance, ihr Leben so zu gestalten wie sie es auch wollen. Insbesondere hofft der Tierschutzverein, dass bei den Kindern diese Nachricht ankommt.

Passend zu dieser Kampagne hat die PETA auch wieder ein Spiel entwickelt, das da heißt Pokémon Black & Blue. Das könnt ihr auf der Webseite der PETA spielen.

Aber Achtung: In diesem Spiel schaltet ihr Videos frei, die keine schönen Bilder der Tierhaltung zeigen. Diese Videos haben nämlich das Ziel, euch Schuldgefühle zu vermitteln.

Quelle: PETA

Was meint ihr? Hat die PETA recht? Oder wird hier wieder unnötig übertrieben?

Kommentare 75

  • Ingus -

    bluezealand schrieb:

    Darum geht es bei der Kampagne doch gar nicht. :rolleyes:

    Es geht darum, den Leuten Respekt vor Tieren einzutrichtern, was an sich ja eine gute und wichtige Sache ist. Allerdings glaube ich nicht, dass diese Einstellung durch Pokémon irgendwie beeinträchtigt wird. Das kriegen die meisten Kinder eh schon von ihrer Familie eingetrichter. Wobei, eher das Gegenteil. Aber ich denke, dass wissen die von PETA auch.
    Aber PETA schockt die Leute eben gerne, um Aufmerksamkeit zu erregen. Sei es die Aktion mit den nackten Aktivisten in den übergroßen Fleischverpackungen, oder die ganzen freizügigen Fotos mit irgendwelchen Promis.

  • HunterXD -

    Naja ich habe das Spiel jetzt auch gespielt (yeah habs durchgespielt inkl.dem Tierquäler Video).Eigentlich ist das Spiel eine witzige Verarsche von Pokemon (bis auf das Video).Ich glaube die von Peta nehmen sich fast garnicht mehr ernst und machen das aus Fun.Ja eig.sind ziemlich viele Aktionen von denen ziemlich gut,aber das mit den Spielen ist doch ein Witz (aber LOL)

  • Dr. Peace -

    Ich warte immer noch auf eine Animal Crossing Version der PETA Spiele, ich meine da kommen doch soooo viele Tiere vor, dass es zumindest einen Ansatz für die geben müsste, den wir einfach nicht verstehen können. :troll:
    Es ist ja toll, dass die PETA sich für die Tiere einsetzen will, aber sie sollten echt nochmal ihre Methoden überdenken, denn solche Kampagnen stoßen zwar auf Aufmerksamkeit, aber auch auf taube Ohren. Sie sollten einfach mal was anderes versuchen, als Games umzuändern und eine eigene Version davon machen, ansonsten wird die PETA nicht mehr so viele Freunde haben. :P
    Außerdem weiß ich auch, dass das nicht auf Nintendo bezogen sein sollte, aber ich finde mit Pokémon hat man das Thema doch verfehlt, weil für mich eine Satire so aufgebaut sein sollte, dass es was mit dem Konzept o.Ä. zu tun hat, aber Pokémon bietet einfach keinen Ansatz dafür, genauso wenig wie die SMB3 Kampagne von denen. Sie nehmen einfach nur was aktuelles, was auch nur im Ansatz mit Tieren zu tun hat und machen dann sowas wie dieses Spiel hier und repräsentieren einfach ein komplett falsches Bild von der Quelle, was eben den meisten nicht gefällt und sowas ist einfach für mich keine Satire, Parodie oder sonst was, sondern einfach nur ein Versuch Aufmerksamkeit zu erhaschen. Message hin oder her, die PETA sollte wirklich mal ihre Kampagnen überdenken.

  • bluezealand -

    Ja, aber Keiner kann so richtig begründen, was an der Aktion so schlimm sein soll.

  • SITDnow -

    bluezealand schrieb:

    Es ist ein Instrument, um auf reale Missstände hinzuweisen. Ich weiß nun wirklich nicht, was daran immer so schwer zu erkennen ist.

    Haben doch die meisten erkannt. Es wird hier lediglich das Instrument kritisiert ;)

  • bluezealand -

    Es ist ein Instrument, um auf reale Missstände hinzuweisen. Ich weiß nun wirklich nicht, was daran immer so schwer zu erkennen ist. Diese Aktion ist keine Kritik an Nintendo, also hört doch endlich mal auf einen auf Drama-Queen zu machen. :pinch:

  • SITDnow -

    bluezealand schrieb:

    Ingus schrieb:

    PETA macht prinzipiell schon ganz gute Sachen, aber erst das Mario-Spiel und jetzt das mit Pokemon... das macht doch keinen Sinn. Als würden die ganzen Kinder, nur weil sie auf dem DS ein paar Pokemon fertig machen, das auf 'reale' Tiere übertragen und die ebenfalls platt machen.


    Darum geht es bei der Kampagne doch gar nicht. :rolleyes:


    Stimmt es geht nur darum einen Shitstorm zu provozieren um Aufmerksamkeit zu erheischen.

  • bluezealand -

    Ingus schrieb:

    PETA macht prinzipiell schon ganz gute Sachen, aber erst das Mario-Spiel und jetzt das mit Pokemon... das macht doch keinen Sinn. Als würden die ganzen Kinder, nur weil sie auf dem DS ein paar Pokemon fertig machen, das auf 'reale' Tiere übertragen und die ebenfalls platt machen.


    Darum geht es bei der Kampagne doch gar nicht. :rolleyes:

  • HunterXD -

    Wie doof kann man sein?
    Ich denke jetzt nicht das Nintendo mit Pokemon den Kindern beibringen willTiere zu misshandeln.
    So ein Quatsch und yea ich bin neu hier
    edit:Okay ich hab das Spiel gespielt. (so ein Schrott,aber funny)

  • HelloMyNameIsASecret -

    SITDnow schrieb:

    Wie gesagt verstehe ich dann nicht warum die PETA eine Kampagne macht die sich "hauptsächlich" an Gamer richtet.

    Weil Gamer, oder zumindest die wo sich so nennen, mittlerweile zu den größten Internetgruppen gehören.
    Das ganze ist, wie bereits gesagt, eine Parodie auf Pokemon, ja sogar im Link steht das es eine ist. Eine tiefgründige Message gibt es nicht, aber es dient ja dazu auf Tiermisshandlung aufmerksam zu machen.

  • Ingus -

    PETA macht prinzipiell schon ganz gute Sachen, aber erst das Mario-Spiel und jetzt das mit Pokemon... das macht doch keinen Sinn. Als würden die ganzen Kinder, nur weil sie auf dem DS ein paar Pokemon fertig machen, das auf 'reale' Tiere übertragen und die ebenfalls platt machen.
    Also ich finde, dass PETA schon gute Sachen macht, aber die beiden Sachen sind meiner Meinung nach übertrieben, was ich schade finde, weil man die Organisation dann eben nach und nach immer weniger ernst nehmen kann.
    Aber ich finde es auch ein bisschen übertrieben, wie sich hier alle so aufregen.

  • Pille -

    Das wird ja lächerlich. In meinen Augen bei einem solchen Spiel, welches auf Kinder fixiert ist (genau wie bei Mario) fehl am Platz. Da würde es ja mehr bei Black Ops 2 mit den Pferden oder bei den Simpsons zu holen geben. Aber so ein Schrei nach Aufmerksamkeit... die nehme ich doch nie wieder für voll :(

  • SITDnow -

    bluezealand schrieb:

    wie gesagt, 'hauptsächlich'. Leute, die keine Videospiele spielen, werden eher nicht auf die Kampagne aufmerksam gemacht. Und es geht ja auch nicht um die einzelne Person, sondern um die Gesellschaft in der wir leben. Die ist so aufgekauft, dass indirekt fast Jeder an Tiermisshandlung beteiligt ist, ob er will oder nicht.


    Wie gesagt verstehe ich dann nicht warum die PETA eine Kampagne macht die sich "hauptsächlich" an Gamer richtet.

  • bluezealand -

    SITDnow schrieb:

    @bluezealand
    Ich hab gar nicht die Daseinsberechtigung der PETA in Frage gestellt. Und ehrlich gesagt habe ich mich auch nicht mit den vielen Vorwürfen und Skandalen um die PETA beschäftigt (Z.B. Peta tötet Tiere). Wie gesagt geht es mir nur ums Mittel.

    Ich kann mir nicht vorstellen dass nur Gamer die Zielgruppe sind - denn dann würde ich den Aufwand für solche Kampagne als Überdimensioniert sehen. Oder wird jeden Gamer mittlerweile auch Tiermisshandlung unterstellt?


    wie gesagt, 'hauptsächlich'. Leute, die keine Videospiele spielen, werden eher nicht auf die Kampagne aufmerksam gemacht. Und es geht ja auch nicht um die einzelne Person, sondern um die Gesellschaft in der wir leben. Die ist so aufgekauft, dass indirekt fast Jeder an Tiermisshandlung beteiligt ist, ob er will oder nicht.

    Ich verstehe nicht warum man Satiere gegen ein Unternehmen das nichts mit Tieren zu tun hat startet - im Gegenteil: Pokémon oder Nintendogs versucht sogar Zuneigung und Respekt zu Tieren aufzubauen. Satire ist halt immer gerichtet, und in der Regel prangert man Missstände beim Ziel an.


    Die Satire richtet sich nicht gegen Nintendo. Das ist einfach nur ein Mittel zum Zweck um gesellschaftliche Missstände aufzuzeigen. Pokémon bietet sich dafür auch überaus gut an, weil man durchaus Parallelen zum realen Umgang mit Tieren ziehen kann. Vordergründig werden Pokémon in der Serie zunächst bekämpft, gegen ihren Willen gefangen genommen und zu Kämpfen mit anderen Pokémon gezwungen.

    EDIT: Dann noch zu der Homepage, die du verlinkt hast. Die ist von einer Organisation names "Center for Consumer Freedom" und das sagt wikipedia dazu:
    Der größte Teil der Ausgaben des CCF erfolgt für größere Werbekampagnen (Ausgaben 2005 laut IRS Form 990: 2,2 Millionen USD) wie etwa Plakaten auf zentralen Plätzen und Werbeanzeigen in großen Medien wie der New York Times. Rund 850.000 USD wurden nach den Angaben 2005 für die Betreibung der Webseiten ausgegeben.[8]

    Ein wesentlicher Teil der Veröffentlichungen des CCF behandelt Themen rund um Nahrungsmittel, so wird etwa die Auffassung vertreten dass viele Lebensmittel großer Nahrungshersteller sehr gesund seien und dass auch bei der Verwendung von Pestiziden keine Gesundheitsgefahr bestehe. Die Aktivitäten von einigen Organisationen das zunehmende Übergewicht in der Gesellschaft und das damit verbundene Gesundheitsrisiko durch bessere Ernährung zu senken seien unpatriotisch und gegen die Freiheit gerichtet. Ein weiterer Teil der Aktivitäten konzentriert sich auf die Kritik an Verbraucherschutzorganisationen und Gesundheitsbehörden (z.B. eine Kampagne gegen die Centers for Disease Control and Prevention), die nach Darstellung des CCF Gesundheitsgefahren zu sehr regulieren und demnach laut dem CCF mit den gesetzlichen Vorgaben zu erlaubten Höchstwerten von gesundheitsgefährdenten Stoffen die Freiheit verletzen würden. Richard Berman, der Leiter der hinter dem CCF stehenden PR-Agentur Berman and Company, machte darauf aufmerksam, dass Verbraucherschützer das Konsumentenverhalten in Bezug auf z. B. Fett, Zucker und Tabak beeinflussen. Daher sei es wichtig, die Glaubwürdigkeit entsprechender Organisation zu diskreditieren


    Um es klar auszudrücken- Es handelt sich um einen Lobbyverein der Tabak- und Lebensmittelindustrie, der durch diese finanziert wird.

  • Pit93 -

    Gingo schrieb:

    Die PETA an sich ist irgendwie eine richtige Troll-Gemeinde, haben die nichts besseres zu tun, als jedes gewöhnliche Videospiel, in dem auf irgendeiner Art Tiere (in den neusten Ablegern von Poké sogar Kronleuchter, Mülltonnen und Flaschengeister :ugly ) auftauchen wegen irgendeinem Mist zu kritisieren?


    War ja schon zu erwarten, dass die Mehrheit diese Satire wieder nicht erkennen wird (was nicht heißen soll, dass ich sie gelungen finde, im Gegenteil) und dann muss man unter den Kommentaren auch wieder diesen Mist lesen. :facepalm:

    Immer dieses sinnlose 5thGen.-Gehate! 1. sind Unratütox und Deponitox Mülltüten und keine Mülltonnen und 2. wird sich NIE über schwebende Magneten mit einem Auge (Magnetilo, Magneton, Magnezone), lebende Schlammhaufen (Sleima, Sleimok), lebende Steine (Kleinstein, Georok, Geowaz und viele mehr) etc. aufgeregt, aber wenn neue Pokémon nach diesem Schema auftauchen, dann werden sie verteufelt. Was an FlaschenGEISTERN so schlimm sein soll verstehe ich auch nicht, denn FlaschenGEISTER sind auch nur eine andere Form von Geistern, welche es auch bereits seit Gen.1 gibt. Unratütox und Deponitox (sind aufgrund von chemischen Industrieabfällen zum Leben erwacht) sind auf jeden Fall logischere Pokémon, als z.B. Sleima und Sleimok (Schlamm der, weil er vom Mond beschienen wurde, zum Leben erwacht ist) aber über die wird sich nie aufgeregt. :dafuq:

    Dann nochmal @Topic:
    Einfach ignorieren und fertig. Hab' das Game mal kurz durchgezockt und es ziemlich langweilig gefunden. Lediglich die Tatsache, dass ich mein Floink "PETA sucks" genannt habe, hat mich erheitert. XP

  • Azteca -

    Mit ein bisschen Fantasie kann man sich schon denken, wie Tiere teils misshandelt werden. Allerdings ist Pokemon ein Spiel für kleine Kinder. Solche Bilder können nicht nur wachrütteln sondern auch traumatisieren. Ich wünsche keinem der Kinder das sie solche Bilder sehen müssen.

  • SITDnow -

    @bluezealand
    Ich hab gar nicht die Daseinsberechtigung der PETA in Frage gestellt. Und ehrlich gesagt habe ich mich auch nicht mit den vielen Vorwürfen und Skandalen um die PETA beschäftigt (Z.B. Peta tötet Tiere). Wie gesagt geht es mir nur ums Mittel.

    Ich kann mir nicht vorstellen dass nur Gamer die Zielgruppe sind - denn dann würde ich den Aufwand für solche Kampagne als Überdimensioniert sehen. Oder wird jeden Gamer mittlerweile auch Tiermisshandlung unterstellt?

    Ich verstehe nicht warum man Satiere gegen ein Unternehmen das nichts mit Tieren zu tun hat startet - im Gegenteil: Pokémon oder Nintendogs versucht sogar Zuneigung und Respekt zu Tieren aufzubauen. Satire ist halt immer gerichtet, und in der Regel prangert man Missstände beim Ziel an.

  • bluezealand -

    SITDnow schrieb:

    @bluezealand
    Sicher jeder der Mario und Pokémon selbst gespielt hat weiß das die "Anschuldigungen" nicht war sind - aber genau da liegt das Problem: Viele wissen das eben nicht und glauben so was.


    Nun, zunächst ist entscheidend, dass von den Rezipienten der Aktion wahrgenommen wird, dass es sich um eine Spielereihe handelt. Das werden denke ich mal alle verstehen und von diesem Zeitpunkt aus, ist egal, was mit den Pokémon in den Spielen passiert, da sie nur virtuell sind. Ich denke, dass die Meisten aber ohnehin verstehen werden, dass Peta das nicht ernst meint.
    Davon abgesehen dürfte wohl jeder Gamer schonmal Pokémon gespielt haben oder zumindest wissen, wie die Reihe aufgebaut ist und funktioniert. Und das ist nunmal auch die Gruppe, die hauptsächlich mit der Kampagne erreicht wird.

    Bestes Beispiel die Hetzte damals gegen "Killerspiele" - da war vieles an den Haaren herbeigezogen trotzdem wurde es geglaubt.


    Das ist aber ein durch Politik und Medien konstruiertes Problem, dass es so nur in Deutschland gibt. Und auch hier glaubt das wohl Niemand wirklich; es ist einfach leichter, alles einem "Killerspiel" in die Schuhe zu schieben, als sich mit den wirklichen Ursachen und den sozialen Problemen unseres Landes auseinanderzusetzen.

    Wie sieht denn das Halbwissen zu Pokémon aus? Man fängt Tiere und lässt sie dann gegeneinander Kämpfen. Das man dabei stets vermittelt das Pokémon mehr sind, nämlich Freunde und Partner, dass sie mir Respekt behandelt werden sollen - wissen nur Gamer die das Spiel selber gespielt haben.


    Das spielt, denke ich, eine untergeordnete Rolle.

    Abgesehen davon zeigen andere Tierschutzorganisatoren wie der WWF oder Aktion-Tier das es auch Seriös klappt.


    Ich würde da einen Unterschied machen. Peta mag provokant und teilweise radikal sein, allerdings beschönigt man dort nichts. Ich habe dort vor einigen Jahren die schrecklichsten Bilder meines Lebens gesehen. Sowas vergisst man nicht. Und wenn dadurch auch nur einige Menschen wachgerüttelt werden, die ihre eigene Lebensweise reflektieren, hat auch diese Organisation ihre Daseinsberechtigung.

  • Akira -

    Wer ein Pokemonparodiespiel spielen will, sollte lieber zu Feuergrün greifen. ^^

  • SITDnow -

    @bluezealand
    Sicher jeder der Mario und Pokémon selbst gespielt hat weiß das die "Anschuldigungen" nicht war sind - aber genau da liegt das Problem: Viele wissen das eben nicht und glauben so was. Bestes Beispiel die Hetzte damals gegen "Killerspiele" - da war vieles an den Haaren herbeigezogen trotzdem wurde es geglaubt. Wie sieht denn das Halbwissen zu Pokémon aus? Man fängt Tiere und lässt sie dann gegeneinander Kämpfen. Das man dabei stets vermittelt das Pokémon mehr sind, nämlich Freunde und Partner, dass sie mir Respekt behandelt werden sollen - wissen nur Gamer die das Spiel selber gespielt haben.

    Abgesehen davon zeigen andere Tierschutzorganisatoren wie der WWF oder Aktion-Tier das es auch Seriös klappt.

  • bluezealand -

    SITDnow schrieb:

    Ich glaube jedem hier ist klar dass das Satire ist. Aber nur weil es Satire ist, ist es nicht unangreifbar.


    Es gibt genug User, die das hier, zumindest anscheinend, für bare Münze nehmen. Zumindest geht das aus einigen Beiträgen hervor.

    Fakt ist dass hier billigste Polemik auf Kosten eines anderen betrieben wird. Es wird bewusst eine Image-Schaden provoziert nur um sich ins Scheinwerferlicht zu rücken.


    Welcher Image-Schaden denn? Natürlich ist die Aktion provokant- muss sie ja auch sein, denn nur so erreicht man überhaupt Leute, die sich eben nicht AKTIV mit dem Thema auseinandersetzen. In diesem Fall halt die Gruppe der Gamer. Ein Imageschaden kann dabei nur entstehen, wenn jetzt wirklich Jemand der Meinug sei, dass man die misshandelten Pokémon aus den Krallen Nintendos Befreien müsse. Soweit wird es wohl nicht kommen.

    Auch niemand hat hier das Ziel Tierschutz angegriffen sondern nur diesen Weg ihn bekannt zu machen. Es gibt wesentlich bessere Ziele als Mario und Pokémon, nämlich alle die die wirklich etwas mit Tiermisshandlung zu tun haben.


    Die werden von PETA ja auch genutzt. Damit erreicht man aber wie gesagt Niemanden, der sich nicht von sich aus selbst mit dem Thema auseinandersetzt.

  • SITDnow -

    bluezealand schrieb:

    Sollte ein Großteil der User hier vielleicht mal nachschlagen:
    de.wikipedia.org/wiki/Satire

    Da die Meisten das für bare Münze nehmen, hat PETA ja genau das erreicht was man wollte- durch Provokation ins Gespräch kommen. Billiger kann Webung gar nicht sein.


    Ich glaube jedem hier ist klar dass das Satire ist. Aber nur weil es Satire ist, ist es nicht unangreifbar. Fakt ist dass hier billigste Polemik auf Kosten eines anderen betrieben wird. Es wird bewusst eine Image-Schaden provoziert nur um sich ins Scheinwerferlicht zu rücken. Auch niemand hat hier das Ziel Tierschutz angegriffen sondern nur diesen Weg ihn bekannt zu machen. Es gibt wesentlich bessere Ziele als Mario und Pokémon, nämlich alle die die wirklich etwas mit Tiermisshandlung zu tun haben.

  • Terror-Pinguin -

    Ich glaube nicht, dass die PETA so eingeschränkt ist, dass sie die Pokémon Spiele als Förderung von Tiermisshandlungen sehen. Sie wollen auf erster Linie möglichst viele Leute auf den schrecklichen Umgang mit Tieren aufmerksam machen. Soweit gibt es der PETA garnichts vorzuwerfen.

    Dass sie bekannte Marken, wie Mario, Pokémon usw als Werbezwecke nehmen, ist für mich ein zweischnieidiges Schwert. Zum einen ist ist es ganz clever, bekannte Marken zu nehmen, um damit viele Leute zu erreichen. Auf der anderen Seite ist die Gefahr einfach zu groß, dass man die PETA durch solche Aktionen/Kampagnen einfach nicht mehr ernst nehmen kann... das sieht man heir auch teilweise in den Kommentaren.

    Meiner Meinung nach ist das Risiko einfach zu groß, nicht ernst genommen zu werden, wenn die PETA auf solchen Mitteln greift und gerade bei ernsten Themen, wie Tierschutz, sollte man es schon möglichst vermeiden, sich als Aktivisten in den Augen von den meisten Leuten lächerlich zu machen.

  • bluezealand -

    Sollte ein Großteil der User hier vielleicht mal nachschlagen:
    de.wikipedia.org/wiki/Satire

    Da die Meisten das für bare Münze nehmen, hat PETA ja genau das erreicht was man wollte- durch Provokation ins Gespräch kommen. Billiger kann Webung gar nicht sein.

  • Dark Samurai -

    Das schlimme ist, dass die sogar das schöne Card Game misshandeln:

    features.peta.org/pokemon-blac…ges/PETAsPokemonCards.pdf

  • felix -

    Gringo schrieb:

    Rettet den Wald!!!
    Esst mehr Biber!!!

    :ugly made my day :D

    nee ernsthaft.... was ist mit Peta nur los? :wacko: Wer kann die noch ernst nehmen?

  • SITDnow -

    Auf der gleichen Seite gibts auch eine Cooking Mama, New Super Mario Bros. und Meetboy "Parody"

  • dunsti -

    Bitte nicht Pokemon!!!

  • Azteca -

    Ich und meine Familie haben schon einigen Tieren geholfen, wir haben sogar einen Hund aus einer Anlage in Spanien geholt, damit er nicht umgebracht wird. Aber wir hier sind uns alle einig das PETA sich lächerlich macht, ich seh sogar auf der Website "Cooking Mama kills Animals". Keine Ahnung was die sich dabei denken, aber es gibt defentiv besser Methoden Tiere zu schützen. Im übrigen tue ich mein bestes, wie gesagt schütze ich Tiere und selbst bin ich auch Vegetarier. Mehr kann ich als Schüler aber auch nicht wirklich zum Tierschutz beitragen, selbst wenn ich es gerne würde. Daher verstehe ich auch nicht wie die sich auf Kleinkinder konzentrieren können, die können einfach nicht viel daran ändern. Und beim Anblick solcher verstümmelten Pokemon ist vegetarische Ernährung auch erst einer der späteren Gedanken.

  • Kraxe -

    Aaarrgh mein Pikachu hat gegen den Cheren verloren. :(

    Diese Kampagne betrifft mich nicht, also hab ich auch dazu nix zu sagen, außer dass ich das Flashgame nochmal spiele, bis ich den Typen besiegt habe. :D

  • Mayday -

    das ein witz oder? wahnsinn für was die geld ausgeben xD

  • Rief -

    Ernsthaft, hier halten einige so etwas für eine Parodie?
    Ich bin durchaus ein Fan von Parodien, aber sowas ist einfach nur Arm.

    Das ist quängeln um Aufmerksamkeit, die gehören alle zum Psychiater.

  • sky -

    Leute ganz ehrlich, PETA meint sowas eher lustig. Sowas hat man früher Parodie genannt. Es ist eine Form des Humors. heutzutage fast ausgestorben, weil es die meisten einfach nicht mehr verstehen...
    Ein ähnliches Schicksal hat leider auch schon den Sarkasmus (edit: in form von Ironie ausgedrückt) fast ausgerottet. Gibt nur noch wenige engagierte, die sich die mühe machen sowas zu vertsehen und die letzten deren Art weiter zu verbreiten.
    -.-

    Ein hoch auf das Internet und deren SHITSTORM!

  • Marco_93 -

    Bei PETA scheint wohl in den letzten Jahren einiges schief gelaufen zu sein. Die wollten anscheinend lieber Spiele-Entwickler werden. Das zu Super Mario hat mir damals aber besser gefallen...

  • Pilsch -

    Peta hat einfach gemerkt, dass auf Seiten wie ntower über Peta berichtet wird, wenn sie solche Aktionen starten, deswegen wiederholen sie das frei nach dem Motto: "Aufmerksamkeit um jeden Preis". Die wollen einfach junge Leute erreichen und auf ihre Überzeugung aufmerksam machen und "wachrütteln". Der Tierschutz an sich liegt mir auch am Herzen, man muss allerdings die rechten Mittel finden. Das mit den Spielen finde ich ein wenig übertrieben, aber es tut ja niemandem weh, also sollen sie machen, was sie für richtig halten.

  • ElPsyCongroo -

    Samba schrieb:

    Zum Glück aber nur ein Einzelfall. Naja, ich hoffe es zumindest. Und eigentlich sind strenggenommen fast nur Mädchen wirklich tierlieb. Jungs eher selten bis garn nicht. Ich meine, wer wird nicht weich bei so einem Abblick hier.





    Also ich und meine beiden Brüder sind alle Tierlieb :/ - Und wenn wir Mädchen zu Besuch haben und die Spinnen oder anderes Krabbelzeugs töten oder töten wollen, gibt's von mir erst mal ärger ;)
    Das Thema ist mir sehr ernst und da würde ich mir auch wünschen, dass ntower - als Nachrichtenseite - etwas neutraler berichten würde. Viele Menschen sind unglaublich gut darin zu verdrängen, wie viel Ungerechtigkeit auf unserem Planeten herrscht. Bloß kann man ein Problem nicht verbessern, indem man es ausblendet. Deshalb finde ich die Aussage "Schaut euch die Videos nicht an, die sollen euch nur Schuldgefühle machen" auch etwas unglücklich. Klar soll man sich beim Schauen schlecht fühlen, aber ich finde es unglaublich egoistisch, so zu tun, als ob einen die ganze Thematik nichts angeht. Als indirekter Verursacher des Leids, trägt jeder Konsument eine Teilverantwortung. Ja - in Deutschland sieht die Situation für Tiere zwar etwas besser aus, aber 1. ist das ja keine Peta-Deutschland Aktion und 2. Fallen die Zustände auch in Deutschland zumindestens nicht unter meine Definition von "human".
    Außer Frage steht natürlich, dass die PETA sich mit solchen Aktionen nur ins eigene Fleisch schneidet. Das ausnutzen populärere Marken wie Pokemon hat natürlich den Vorteil, dass schnell die halbe Welt davon erfährt, aber gerade weil das Franchise so beliebt ist, geht die eigentliche Botschaft unter in der Diskussion, ob die Kritik an Pokemon/Mario nun gerechtfertigt ist oder nicht.

  • SITDnow -

    Nichts anderes als Werbung auf kosten anderer - für mich sind diese Kampagnen absolut unseriös. Abgesehen davon gibt es wohl genügend fälle in der realen Welt die man so in die Öffentlichkeit rücken könnte. Aber vermutlich ist das nicht populär genug....

  • Steve Jobs -

    Das Geld, welches in die Entwicklung der Flash-Applikation und der Website gesteckt wurde, hätte man auch in eine sinnvolle Kampagne investieren können, die auch zum Wohle der Tiere beitragen und nicht so nen quatsch repräsentieren wie auf der Parodie-Website.

  • Kipo -

    Hahaha. Wirklich witzig.
    Als ob es irgendjemandem helfen würde, wenn die PETA so nen kack macht. Srsly, was soll das? Das die nicht während dem programmieren schon merken, wie unglaublich dämlich sich anhört was die die da machen. Die machen sich doch nur noch unsympathischer als sie eh schon seit Mario sind. Die Zeit die sie am PC beim Programmieren und verbreiten verschwenden, hatten sie auch nutzen können, um was für Tiere zu machen :facepalm:

  • Samba -

    Bitte WAS? Also wenn diese angesprochenen Kinder nicht Persönlichkeitsstörungen bzw Autismus aufweisen, dann weiß ich auch nicht mehr. Wir haben in der Grundschule mal einen Klassenkameraden verhauen weil der immer extra die Ameisen zertrampelt halt und dabei Spass hatte., gerade kleine Kinder sind tierlieb wie sonst was.
    Mussten wohl einen ziemlichen Hass auf die Welt gehabt haben. Und das unheimlichste an der ganzen Sache war, die waren erst 6 bis 7 Jahre alt. Zum Glück aber nur ein Einzelfall. Naja, ich hoffe es zumindest. Und eigentlich sind strenggenommen fast nur Mädchen wirklich tierlieb. Jungs eher selten bis garn nicht. Ich meine, wer wird nicht weich bei so einem Abblick hier.

  • Kamina! -

    Samba schrieb:

    Es ist keine lustig gemeinte Parodie. Es ist ein Werbemittel, um auf Tierschändung hinzuweisen. Sich gegen Tierquälerei einzusetzen ist immer was Gutes, nur sollte dabei niemand zu schaden kommen. Man nimmt doch gezielt Serien wie Pokemon oder Mario, weil viele Kinder mit ihr im Zusammenhang und Kinder sind leicht manipulierbar. Ich finde es einfach unschön, dass man wortwörtlich zu solchen dreckigen Methoden bei der PETA greift. Es ist vieles aus der Luft gegriffen und soll einfach nur provozieren. PETA hat nicht nur zwei Mal auf so eine dilettantische Art auf sich aufmerksam gemacht... Sorry, aber damit macht sich die Peta einfach nur zu einem krankhaften Verein, der mit falschen Mitteln das richtige Ziel anstrebt. So wird man nichts erreichen und die Organisation mit all ihren Handlung wird als Gesamtes in Frage gestellt. Also finde ich es schon berechtigt, sie in dem Kontext als dämlich zu bezeichnen.
    Evtl ist das vielleicht die einzige Methode, um Kinder darauf aufmerksam zu machen. Ich wette, die meisten Kinder kennen mehr Pokémon- als Tierarten. Die meisten Leute wussten vor Mario auch nicht, was ein Tanooki (Marderbär) überhaupt ist. Pokémon ist halt recht bekannt bei den Kids und sicherlich ein guter Weg, Kids sowas besser zu vermitteln. Selbst in den Spielen wie BW wird das Thema sogar durchgenommen. Ich kannte frühe rleider sehr viele Kids, die liebend gerne nur zum Spass einen Eelfanten, einen Tiger oder ein Bartgeier zur zum Spass erschiessen wollten, aber einen so riesen Wirbel um ein virtuelles Taschenmonster machen, wenn dieses im Spiel besieht wurde. Aus Wut hat dann einer der Kinder einen Katze mit Steinen beworfen, bis sie blutend am Boden lag.

    Allerdings ist PETA der falsche, um Kindern klar zu machen. Man muss nicht zu solch schmutzigen Mitteln greifen. Dafür müssen Leuet ran, die auch tolerant sind.
    Bitte WAS? Also wenn diese angesprochenen Kinder nicht Persönlichkeitsstörungen bzw Autismus aufweisen, dann weiß ich auch nicht mehr. Wir haben in der Grundschule mal einen Klassenkameraden verhauen weil der immer extra die Ameisen zertrampelt halt und dabei Spass hatte., gerade kleine Kinder sind tierlieb wie sonst was.

  • masterlink -

    Die PETA möchte Tiere schützen verstört aber kleine Kinder mit solchen Videos.

  • Akira -

    Lustige Parodien sehen anders aus, das hier ist nur stupide konstruierte Angstpromopaganda aus der Werbe-Etage.

  • Samba -

    Es ist keine lustig gemeinte Parodie. Es ist ein Werbemittel, um auf Tierschändung hinzuweisen. Sich gegen Tierquälerei einzusetzen ist immer was Gutes, nur sollte dabei niemand zu schaden kommen. Man nimmt doch gezielt Serien wie Pokemon oder Mario, weil viele Kinder mit ihr im Zusammenhang und Kinder sind leicht manipulierbar. Ich finde es einfach unschön, dass man wortwörtlich zu solchen dreckigen Methoden bei der PETA greift. Es ist vieles aus der Luft gegriffen und soll einfach nur provozieren. PETA hat nicht nur zwei Mal auf so eine dilettantische Art auf sich aufmerksam gemacht... Sorry, aber damit macht sich die Peta einfach nur zu einem krankhaften Verein, der mit falschen Mitteln das richtige Ziel anstrebt. So wird man nichts erreichen und die Organisation mit all ihren Handlung wird als Gesamtes in Frage gestellt. Also finde ich es schon berechtigt, sie in dem Kontext als dämlich zu bezeichnen.
    Evtl ist das vielleicht die einzige Methode, um Kinder darauf aufmerksam zu machen. Ich wette, die meisten Kinder kennen mehr Pokémon- als Tierarten. Die meisten Leute wussten vor Mario auch nicht, was ein Tanooki (Marderhund) überhaupt ist. Pokémon ist halt recht bekannt bei den Kids und sicherlich ein guter Weg, Kids sowas besser zu vermitteln. Selbst in den Spielen wie BW wird das Thema sogar durchgenommen. Ich kannte frühe rleider sehr viele Kids, die liebend gerne nur zum Spass einen Eelfanten, einen Tiger oder ein Bartgeier zur zum Spass erschiessen wollten, aber einen so riesen Wirbel um ein virtuelles Taschenmonster machen, wenn dieses im Spiel besieht wurde. Aus Wut hat dann einer der Kinder einen Katze mit Steinen beworfen, bis sie blutend am Boden lag.

    Allerdings ist PETA der falsche, um Kindern klar zu machen. Man muss nicht zu solch schmutzigen Mitteln greifen. Dafür müssen Leuet ran, die auch tolerant sind.

  • Amagury -

    made my day xD

  • Crow -

    KamahI schrieb:

    Ich versteh die Aufregung hier nicht.

    1. Ist das doch nur ne harmlose, lustig gemeinte Parodie...
    2. Ist PETA durchaus ne sinnvolle Organisation die sich hauptsächlich ernster Themen in ernster Weise annimmt. (oder prangen diese Parodien etwa dick und fett auf der PETA-Website???)
    3. Wer PETA auf die zwei Videospielparodien reduziert und sie deshalb beleidigt und niedermacht, sollte mal lieber die Fresse halten (ja ich habe euch jetzt absichtlich beleidigt).

    Und NEIN, ich hatte weder persönlich mit PETA zu tun, noch "arbeite" ich dort.


    Versuch doch bitte nicht die Geschichte zu relativieren ;)

    Es ist keine lustig gemeinte Parodie. Es ist ein Werbemittel, um auf Tierschändung hinzuweisen. Sich gegen Tierquälerei einzusetzen ist immer was Gutes, nur sollte dabei niemand zu schaden kommen. Man nimmt doch gezielt Serien wie Pokemon oder Mario, weil viele Kinder mit ihr im Zusammenhang und Kinder sind leicht manipulierbar. Ich finde es einfach unschön, dass man wortwörtlich zu solchen dreckigen Methoden bei der PETA greift. Es ist vieles aus der Luft gegriffen und soll einfach nur provozieren. PETA hat nicht nur zwei Mal auf so eine dilettantische Art auf sich aufmerksam gemacht... Sorry, aber damit macht sich die Peta einfach nur zu einem krankhaften Verein, der mit falschen Mitteln das richtige Ziel anstrebt. So wird man nichts erreichen und die Organisation mit all ihren Handlung wird als Gesamtes in Frage gestellt. Also finde ich es schon berechtigt, sie in dem Kontext als dämlich zu bezeichnen.

  • Samba -

    Ich liebe Tiere und wünsche mir wirklich, dass die Menschen diesen wundervollen Kreaturen wie Gorillas, Tiger, Walen, Nashörner, Eisbären oder Elefanten mit mehr Respekt entgegen bringen. Aber PETA ist dabei leider der Falsche, um den Tieren zu helfen. Die gehen einfach die Sache falsch heran.

    Keiner der Pokémon spielt, würde daran denken Tiere zu misshandeln, zu Mal nur ein kleiner Bruchteil der Pokémon wirklich wie Tiere aussieht. Der Grossteil sind ja jetzt mehr Monster. Zudem glaube ich kaum, dass Pokémon-Fans sich gut mit Tieren auskennen würden. Ich kannte mal einen, der hielt Komodo-Warane, Schwertwale, Okapis und Wombats für Pokémon. Und das ist ein Witz! :facepalm:

  • Big Al -

    Lächerlicher scheiß!
    Bei solchen Aktionen ist es doch kein Wunder das der Verein nicht mehr ernst genommen wird.
    Ihre Absichten sind im Grunde zwar alles andere als schlecht und sollten immer unterstützt werden, aber die Methoden bewirken einfach nur noch das Gegenteil.

  • Mephiles -

    Schon wieder... :cursing:
    Die wollen doch nur Aufmerksamkeit! :pinch:
    Die sollen sich lieber um die Tiere kümmern, die wirklich abgeschlachtet oder von den Wi**-Ärsc*en (Namens: Menschen) einfach umgebracht werden.

    Und wetten als nächstes kommt Sonic :sonicw:

  • KamahI -

    Ich versteh die Aufregung hier nicht.

    1. Ist das doch nur ne harmlose, lustig gemeinte Parodie...
    2. Ist PETA durchaus ne sinnvolle Organisation die sich hauptsächlich ernster Themen in ernster Weise annimmt. (oder prangen diese Parodien etwa dick und fett auf der PETA-Website???)
    3. Wer PETA auf die zwei Videospielparodien reduziert und sie deshalb beleidigt und niedermacht, sollte mal lieber die Fresse halten (ja ich habe euch jetzt absichtlich beleidigt).

    Und NEIN, ich hatte weder persönlich mit PETA zu tun, noch "arbeite" ich dort.