Unsere Zusammenfassung der japanischen Nintendo Direct vom 07.11.2012 Update 1 - Sonstige


Wii U Nintendo eShop
13:25 - 07.11.2012 - Gerade ist die japanische Nintendo Direct zum Miiverse und der Wii U im Allgemeinen zu Ende gegangen. Es gab einige interessante Informationen, alles aufgeklärt wurde allerdings wieder einmal nicht. Müssen etwa erst Scooby Doo und Gang kommen, um alle Geheimnisse zu lüften? Doch wie auch immer, hier nun die Zusammenfassung der Direct.

Startet ihr die Wii U, landet ihr direkt auf dem WaraWara Plaza (erinnert ihr euch noch an Together Alone?). Auf diesem Platz scharen sich etliche Miis um die Spiel-Symbole und ihr könnt in Echtzeit lesen, was die Spieler zu den Spielen zu sagen haben. Ihr gelangt auch ganz leicht in den eShop, um zum Beispiel ein Spiel über die Empfehlung eines anderen Spielers kaufen zu können. Dank des WaraWara Plazas seht ihr sofort, was andere gerade so spielen. Auf dem GamePad habt ihr währenddessen Zugriff auf ein Menü, das mit seinen Kanälen an das von der Wii und den Nintendo 3DS erinnert.

Nach dieser kurzen Einführung folgte das erste Unboxing der Wii U. Iwata höchstpersönlich öffnete ein Wii U Premium Pack und legte den Inhalt offen, jedoch nicht, ohne sich vorher weiße Handschuhe überzuziehen. Er wollte wohl nicht gleich nach dem Auspacken die ersten Fingerabdrücke auf dem schwarzen Klavierlack hinterlassen. Wie schon bei der Wii ist der Inhalt in zwei Papp-Schubern verteilt. Im ersten befinden sich die Wii U und das GamePad, im zweiten der Stromstecker nebst Netzteil, ein GamePad-Adapter zum Aufladen an der Steckdose, die Anleitung, ein Dragon Quest X-Beta-Key (Japan-exklusiv), der Konsolen-Ständer, das HDMI-Kabel, eine GamePad-Ladestation und der GamePad-Ständer (mit diesem kann das GamePad nicht aufgeladen werden).

Nach dem ersten Start der Konsole müsst ihr einen Wii U User-Account anlegen. Es lassen sich pro Konsole bis zu zwölf Accounts erstellen. Spielstände und -Einstellungen sowie Browser-Lesezeichen und Statistiken sind dann an jeden Account gebunden. Allerdings können alle Accounts die Titel spielen, die von einem der anderen heruntergeladen wurden. Für Online-Services wie Wii U Chat benötigt ihr eine Nintendo ID, die ihr auch auf anderen Nintendo-Geräten (wahrscheinlich 3DS), PCs und Smartphones nutzen könnt. Wie bereits von IGN berichtet, bestätigte Iwata nun, dass gewisse Software per Update heruntergeladen werden muss. Dazu zählen der eShop, der Browser und auch Miiverse (hier unsere News dazu).

Spiele können Miiverse ohne zusätzliche Arbeit der Entwickler nutzen. Es dürfte also wirklich Standard werden, auch in Wii U-Ports. Im Miiverse trefft ihr auf Spieler aus der ganzen Welt, die ihr allesamt als Freunde registrieren könnt. Kommt ihr an einer Stelle im Spiel nicht weiter, könnt ihr euch per Screenshot und Frage an die anderen Spieler dieses Titels wenden, die euch dann hoffentlich weiterhelfen. Kommentare, die Spoiler enthalten, könnt ihr jedoch in den Einstellungen ausblenden lassen (zum Beispiel auf der Weltkarte von New Super Mario Bros. U). Anscheinend werden diese Fragen ans Miiverse automatisch vom Spiel angeboten, was doch vielleicht etwas nervig werden könnte, wenn man ständig „Nein“ auswählen muss.

Um Wii U Chat genauer zu demonstrieren, chattete Iwata mit Reggie. Die Bild-Qualität war in Ordnung, und auch der Ton scheint gut übertragen zu werden. Während des Chats könnt ihr dann Nachrichten auf den Touchscreen des Wii U GamePads zeichnen, die euer Gegenüber dann bei sich angezeigt bekommt. Für mehr Multimedia sorgt die Karaoke-Software Joysound, die es in Japan schon auf der Wii gab und wahrscheinlich wieder exklusiv im fernen Osten bleiben wird.

Sobald wir die Nintendo Direct mit Untertiteln auftreiben können, werden wir euch die Show nachreichen!

*UPDATE*

Wer des Japanischen mächtig ist, die Live-Ausstrahlung heute Mittag verpasst hat oder sich die Nintendo Direct einfach noch einmal anschauen möchte, der hat nun die Gelegenheit dazu, denn Nintendo hat die gesamte Show auf YouTube online gestellt (aber halt nur auf Japanisch ohne Untertitel):



Quelle: Nintendo Direct / Twitter (Cheesemeister3K) / YouTube

Kommentare 13

  • Exor -

    Finde ich gut, dass man kurz vor dem Launch noch einmal erklärt hat, wie Miiverse funktioniert und alle anderen ungeklärten Geheimnisse gelüftet hat. Jetzt heißt es nur noch: 22 Tage warten!

  • DerTeraZocker -

    Kann mir einer sagen warum kein Sensor beim Premium-Pack dazugehört? Es wurde erst gesagt, daß bei der schwarzen WiiU ein Sensor dabei ist. Ich kauf mir doch nicht extra einen neuen Sensor. Da ich die Wii verkaufen möchte, benötige ich einen neuen.

  • chef1973 -

    wenn alles so in der praxis funktioniert,ist nintendo endlich im online-zeitalter angekommen.noch besser?endlich keine friendscodes mehr!
    mfg

  • König Bowser -

    Find Miiverse ziemlich bescheiden. Mal sehen wie es in der Praxis wird. Gut sieht es jedenfalls nicht aus. Da sind PS360 schon mal besser.

  • masterlink -

    Sieht doch schon mal vielversprechend aus.Unter Miiverse kann ich mir jetzt endlich viel mehr vorstellen als vorher :nsaf:

  • Scrubelicious -

    was geht denn mit diese unboxing?
    Porno for Nerds (die keine Mädels bekomme!) lol

  • MATT81DE -

    Das ganze System mit all seinen Möglichkeiten der Interaktion sieht unglaublich intuitiv und rund aus. Das Gezeigte hat mich wirklich beeindruckt besonders die Möglichkeit alle Funktionen (Internet, Miiverse, Chat usw.) schnell, unkompliziert und nebeneinander einzusetzen.

  • Pit93 -

    @Ninforever: Warum sollte er den auch für die Direct ausziehen? Etwa damit die weiblichen Singles unter den Nintendofans glauben sie hätten noch eine Chance bei ihm zu landen? XD

  • Gingo -

    FUUUU!!!
    Da will man sich die Direct angucken und dann kommt so ne fette Spoiler-Bomben-Packung zu NSMBU. ARGH! :waluigifu: :pinch:

  • Ninforever -

    Wie süß!!
    Sogar während einer Direct trägt Iwata seinen Ehering :)

  • DrMario -

    Das Unboxing fand ich klasse. Nach der Nintendo Direct wurde was zu NSMB.U gezeigt. Da hatte ich was mit Münzen gesehen das man die selber positionieren kann. War das ein Level-Editor? Das wäre ja der Oberhammer.

    Die Frage hat sich erledigt. Kein Level-Editor, das ist nur ein feature im Boost-Modus.

  • Pascal -

    @Lele29: Ja, wurde schon verbessert.

  • Lele29 -

    sehr schöne Zusammenfassung!! Aber hat Iwata nicht gesagt, das man 12 Accounts haben kann??