Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Unser Test zum Spiel: Nintendo Badge Arcade

Von Maik Dallherm ()

Unmittelbar nach der Ausstrahlung der letzten Nintendo Direct im November 2015 erschien die Software Nintendo Badge Arcade. Fast ein Jahr seit dem japanischen Release besteht somit nun auch für uns die Möglichkeit, mit Hilfe von Marken das HOME-Menü diverser Nintendo 3DS-Systeme aufzuhübschen. Die Marken selbst, sowie das Markenetui, sind Bestandteile der Firmware. Nintendo Badge Arcade ist jedoch zum Erhalt dieser Marken vorausgesetzt.


Hier findet ihr verschiedene Kranspiel-Automaten, in denen ihr mit einem Greifarm Bilder für das 3DS-Menü angeln könnt.

In erster Linie funktioniert Nintendo Badge Arcade auf Basis von Mikrotransaktionen. Für einen Euro eShop-Guthaben gibt es fünf Versuche, um in vielen verschiedenen Kranspielen möglichst viele Marken abzuräumen. Vielen Spielern, mich eingeschlossen, steckt bereits hier ein Dorn im Auge, da das Preis-Leistungs-Verhältnis als unzureichend wahrgenommen werden kann. Bei einigen Kranspielen kann man zwar sehr gut abstauben, aber wir reden immer noch von virtuellen Bildern, die mit echten Sachpreisen kaum zu vergleichen sind. Übrigens, solltet ihr nicht volljährig sein, gibt es ein Limit an erwerbbaren Spielen. Es dient, wie man sich ahnen kann, zum Jugendschutz. Angesichts der Tatsache, dass man in den Pokémon-Spielen sowieso keine Glücksspiele mehr anrühren kann, ist es vielleicht schon ein kleines Wunder, dass es die Kranspiele überhaupt hierhin geschafft haben. Durch den käuflichen Erwerb von Runden bekommt man nach und nach auch die Möglichkeit, größere Rundenpakete zu kaufen.

Wer aber ungern Geld ausgeben möchte, kann mit etwas Glück auch Gratisspiele erhalten. Jeden Tag dürft ihr an einem Trainingsautomaten euer Können auf die Probe stellen und nach Trainingsmarken greifen, die einfache Attrappen darstellen und nicht wirklich gesammelt werden. Allerdings könnt ihr hier mit Glück eine Bonusmarke ergattern, die euch Gratisspiele beschert. Ansonsten bekommt ihr auch für jede 10. Trainingsmarke eine Gratisrunde. Eine dritte Möglichkeit zum Spielen bietet das Einlösen von Codes. Solltet ihr einen solchen Code erhalten, dann tippt bei den Kranspielen den Hasen unten an. So könnt ihr diesen dann einlösen. Gratisrunden könnt ihr auch zu bestimmten Anlässen oder über den SpotPass-Newsletter erhalten.

An dieser Stelle sei euch aber eine Warnung ausgesprochen: Wenn ihr Kranspiele erworben habt, ganz gleich ob durch Kauf, Gratisrunden oder mittels Codes, müsst ihr die Versuche in derselben Sitzung ausspielen! Das HOME-Menü ist währenddessen blockiert und eine dauerhafte Internetverbindung muss bestehen. Sollte die Verbindung abbrechen, könnt ihr nach dem Spielen versuchen, die Verbindung wiederherzustellen. Dann könnt ihr auf gewohnte Weise eure verdienten Marken schnappen. Das Spiel zu beenden, beziehungsweise den 3DS auszuschalten, hätte ein Verlust der verbleibenden Spielrunden sowie der in diesen Runden erhaltenen Marken zur Folge!

Die Kranspiele behandeln verschiedene Spielreihen wie Super Mario, Animal Crossing oder The Legend of Zelda. Die Marken sind nicht jederzeit verfügbar, sondern wechseln über Tage hinweg mitsamt ihren Kranspielen. Ist ein Kranspiel nur noch ein bis zwei Tage verfügbar, sind diese entsprechend gekennzeichnet. Verzagt aber nicht, wenn ihr ein Kranspiel verpasst, denn diese sollten zu einem späteren Zeitpunkt wieder auftauchen. Wenn ihr spielt, könnt ihr ein Kranspiel zurücksetzen oder direkt zu anderen Kranspielen wechseln, was auch angenehmere und effizientere Spielweisen ermöglicht. Neben dem klassischen Greifarm gibt es auch Kranspiele mit einem Hammer. Platziert den Kran über eine Marke. Stößt er auf sie, hebt der Kran kurz an und schlägt dann den Hammer nach rechts aus. Sind viele Marken im Weg, gibt es eine gute Grundlage um abzuräumen, je nach der Situation.

Erhaltene Marken werden in einer Sammlung aufbewahrt. Diese bestehen aus Kategorien (z.B. Spielreihen) und diese wiederum aus einzelnen Sets. Die Sammlung bietet dazu eine gute Übersicht über den Fortschritt im Spiel. Aber auch bei den Kranspielen könnt ihr X gedrückt halten und somit einsehen, welche Marken eines Kranspiels fehlen. Überschreitet ihr mit den gesammelten Marken bestimmte Grenzen, steigt die Sammlung um eine Stufe und die Figur in der Halle wird optisch etwas aufpoliert.

Mein persönliches Highlight ist aber der Empfang des Hauses: der rosa Hase. In manchen Dialogen ist sein Humor einfach unvergleichlich, versucht stets euch zu helfen oder dreht euch nach jeder Spielsitzung ein bezahltes Spiel an (okay, das ist jetzt vielleicht nicht unbedingt positiv...). Allerdings hat er Potenzial, in vergleichbarer Software erneut als Gastgeber aufzutauchen und ich verstehe immer noch nicht, dass er scheinbar keinen eigenen Namen hat. Hoffentlich überlegt man sich da noch etwas.


Der rosa Hase ist euer Gastgeber und hat stets lockere Sprüche auf den Lippen, die euch zum Spielen animieren sollen.

Unser Fazit zu Nintendo Badge Arcade

Meinung von Maik Dallherm
Bitte? Die Wertung? Nun, Nintendo Badge Arcade ist ein wenig speziell. Es handelt sich um eine spielerische Weise, die Nutzung eines Teils der Firmware ermöglichen zu können. Die Kranspiele sind im Grunde eine passende und spaßige Art, die Marken zu erlangen, würde das angesprochene Preis-/Leistungsverhältnis (20ct pro Runde) nicht so lasten. Sollte man die zu erhaltenen Runden auf 10 erhöhen, würde es schon etwas anders aussehen. Ich warte jedenfalls geduldig auf hoffentlich bald erscheinende Pokémon-Marken, ehe ich die Investition von 'nem Euro, oder zwei überlege. Oder drei, oder vier... (kleiner Scherz).

Kommentare 12

  • TomParis - 22.11.2015 - 10:00

    Netter Bericht, habs bei mir wieder runtergeschmissen, net so meins.

    Wem sowas gefällt, für den isses bestimmt lustig.
  • otakon - 22.11.2015 - 11:36

    Die Kranspiele an sich find ich einige ganz lustig, einige zu schwierig...
    Zudem kriegt man echt nicht viele Frei-Runden und ich hab das Gefühl das der Greifer in den Test Runden besser greift als in den richtigen Runden... das ist frustrierend.
    Den Preis empfinde ich auch als etwas zu hoch...
    Der Hase selbst gefällt mir ebenfalls sehr gut - die Dialoge sind super lustig und allein deshalb schon starte ich die Software tatsächlich täglich, nutze aber nur die Frei Runden.
    Die Badges selbst sind ganz hübsch, aber um richtig tolle Dekos zu machen bräuchte man zuviele leider.
    Klingt zwar alles sehr negativ, ich find die Software aber für kostenlos ganz nett - bezahlen würde ich allerdings nicht da mir das zu teuer, zu unnütz und zu unsicher ist.
  • StMaster3000 - 22.11.2015 - 12:04

    Ui, ihr wollt dem Spiel nur keine 0-1 geben :D
  • Kraxe - 22.11.2015 - 13:19

    Von mir hat dieses Unding nicht einmal einen Besuch im eShop verdient. :D
  • Micha-Teddy93 - 22.11.2015 - 16:43

    Schöner Bericht zum Spiel :)

    Alles was an diesen Free2WasWeißIch Spiel nervt ist dieser Hase :D Der ist so nervig und bringt ständig einen auf die Palme mit seinen Sprüchen. Hab mich echt in keinen anderen Spiel bisher so amüsiert beim Starten innerhalb von einer Woche als mit dieser Software ^^

    Geld Ausgegeben habe ich zum Glück noch nicht, Free2Play alles erspielt bisher :) auch wenn es ja mehr ein Free2Start Titel mit einen hauch an Free2Win-Chance ist ^^ (sehr erfinderisch heute der Micha). Hab eben schon bei der Wochen Umfrage teilgenommen. Schwach kann ich tatsächlich bei Marken aus der Welt von Mario Kart sowie Sonic werden, wobei letzteres wohl zum Glück nicht vorkommen wird.
  • Akira - 22.11.2015 - 16:44

    Hätte nicht damit gerechnet, dass es dazu einen Test gibt. °-°'
    Die ausgelassene Wertungszahl tut an den Zweifeln ihr Übriges.
  • Mephiles - 22.11.2015 - 18:51

    Ist halt mal etwas neues von Nintendo. Ich spiele das Spiel jeden Tag aber Geld werde ich dafür niemals ausgeben.
    Ich könnte mir den Hasen sehr gut als Smash Charakter vorstellen :ugly
  • Raiser - 22.11.2015 - 20:56

    Ich sehe dieses Programm weniger als Spiel, sondern eher als Mittel zum Zweck an.
    Der Hase ist ganz cool (vorallen ist der Humor zum Teil echt abgedreht), aber er/sie kann es noch so sehr versuchen, er wird mich nicht dazu bringen, Geld für virtuelle Sticker auszugeben.
  • KarniMarc - 22.11.2015 - 22:20

    Geld ausgeben: Nein, aber als Spiel echt lustig! Der Hase verdient einen Namen! Echt, den sollte man in anderen Titeln mitunterbringen, so unterhaltsam, kommt der rüber. Mag ich persönlich lieber als die gute Monita aus Nintendo Land. <X3
    Würde es begrüßen, wenn es irgendwann mal eine Nintendo Badge Arcade als normales Spiel zu erwerben gäbe. Dann würde ich sicher noch viel öfter spielen, selbst, wenn man da nur eine Liste vervollständigen würde, ohne dass es Marken fürs Menü geben würde. =3
  • snoe_3ds - 23.11.2015 - 15:10

    Ich habe hier noch nie etwas kommentiert, aber jetzt muss ich doch mal.. Ich frage mich was es an diesem "Spiel" überhaupt zu testen gibt? Es ist kein Spiel sondern ein Stück Software, dass einzig und allein dazu dient dem Nutzer Geld aus der Tasche zu ziehen. Und das auch noch zu unfairsten Konditionen. Meiner Meinung nach hat dieses Glücksspiel überhaupt gar nichts auf einer Konsole verloren, die hauptsächlich von der jüngeren Zielgruppe genutzt wird.
    Und da wundert ihr euch echt wenn sich Nintendo in einem "Bewertungstief" bei Metacritic befindet? Ich wundere mich nur das diese Crapware nicht bei der BPjM auf dem Radar aufgetaucht ist... Schade Nintendo aber das ist ganz großer Müll den man eigentlich gar nicht testen kann, weil es nichts zu testen gäbe..
  • Lillyth - 23.11.2015 - 18:04

    snoe_3ds schrieb:

    Ich habe hier noch nie etwas kommentiert, aber jetzt muss ich doch mal.. Ich frage mich was es an diesem "Spiel" überhaupt zu testen gibt? Es ist kein Spiel sondern ein Stück Software, dass einzig und allein dazu dient dem Nutzer Geld aus der Tasche zu ziehen. Und das auch noch zu unfairsten Konditionen. Meiner Meinung nach hat dieses Glücksspiel überhaupt gar nichts auf einer Konsole verloren, die hauptsächlich von der jüngeren Zielgruppe genutzt wird.
    Und da wundert ihr euch echt wenn sich Nintendo in einem "Bewertungstief" bei Metacritic befindet? Ich wundere mich nur das diese Crapware nicht bei der BPjM auf dem Radar aufgetaucht ist... Schade Nintendo aber das ist ganz großer Müll den man eigentlich gar nicht testen kann, weil es nichts zu testen gäbe..


    Naja, so leicht isses dann doch nicht. Die einzelnen Spiele haben unterschiedliche Funktionen, zB eine Wippe oder Rollen. Bei manchen muss man den Greifer nutzen, bei anderen den Hammer. Es ist schon sehr vielfältig und macht auch Spaß. Einziger (aber großer) Negativpunkt ist eher, dass die Versuche mit Echtgeld einfach viel zu teuer sind und man gerne mal eine Pechsträhne ohne Freiversuche hat. Man merkt halt schon, dass es hier nur um das schnelle Geld geht. Dennoch ist es ein Spiel.^^
  • Dunkare - 25.11.2015 - 06:30

    Man kann sich als unabhängiges Magazin ruhig mal trauen, das Kind beim Namen zu nennen:
    Das Preis-Leistungsverhältnis ist katastrophal, denn man kann das Spiel, wie üblich bei Kranspielen, kaum durch eigenes Können beeinflussen, und selbst *falls* man 5 Marken pro Euro bekommen sollte - was durch den hohen Zufallsfaktor unmöglich sein dürfte -, müsste man trotzdem richtig viel Geld investieren, um sich das Menü so zu gestalten, wie es beworben wird. Dieser vermeintlich witzige Hase dient ausschließlich dazu, den Spieler immer wieder zum Geld ausgeben zu motivieren. Die Chancen, Gratisspiele im Training zu erhalten, sind völlig willkürlich und es dauert ewig, wenn man versucht sich ohne Investition ein paar Marken zu erspielen - eine weitere Methode, das Geld Ausgeben verlockender erscheinen zu lassen. Hier wird das Jugendschutzgesetz schamlos ausgedehnt um Minderjährige zum Glücksspiel zu verführen.
    Nintendo sollte sich für diesen F2P Mist und ntower sich für diesen zaghaften Bericht schämen. Falls diese Art der Monetarisierung auch in den kommenden Mobile Spielen Anwendung findet, wird das dem familienfreundlichen Image, auf das Nintendo sonst so viel Wert legt, meiner Meinung nach großen Schaden zufügen.