Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Mega Man Legacy Collection - Nintendo 3DS

Germany Deutschland: Mega Man Legacy Collection
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
23.02.2016
Vertrieb
Capcom
Entwickler
Capcom
Genre
Action, Platformer, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Unser Test zum Spiel: Mega Man Legacy Collection

Von Marco Primmer ()

Was ist blau, macht ganz viel PEW PEW und galt damals, zu NES-Zeiten, als eines der schwersten Spiele? Die richtige Antwort lautet "Mega Man". Capcoms populärste Videospielreihe besteht seit dem Jahr 1987 und erfreut heute noch sehr viele Spieler - oder frustet, je nachdem, wie gut man ist. Mit einer kaum nachzählbaren Menge an Spielen und Neuveröffentlichungen gibt es wohl kaum ein System, auf dem der blaue Kampfroboter noch nicht sein Unwesen getrieben hat. Mit Mega Man Legacy Collection veröffentlicht Capcom eine neue (oder eher alte) Sammlung, die wohl jedem Fan das Herz höher schlagen lässt. Ob es sich allerdings auszahlt, sich diese zu holen oder ob man eher bei den Virtual Console-Versionen bleiben sollte, erfährt ihr hier.


Die ersten sechs Teile der Mega Man-Reihe stehen euch zur Verfügung

Fangen wir mit der Story an: Wir befinden uns im 21. Jahrhundert, Dr. Light gelingt ein bedeutender wissenschaftlicher Durchbruch, er erschafft die ersten Roboter, die die Menschheit bei diversen Tätigkeiten unterstützen sollen. Als erstes werden die zwei Haushaltsroboter Mega Man und Roll von Dr. Light kreiert. Das sind aber nicht die Einzigen, es folgen sechs weitere Roboter, die Dr. Light mit der Unterstützung von Dr. Wily baut. Diese sechs Roboter dienen als Arbeitsroboter, die gefährliche Arbeiten übernehmen sollen, wie Sprengungen in einer Mine, Bauarbeiten, usw. Doch Dr. Wily dreht durch und programmiert die sechs Robot Master kurzerhand um, damit er die Weltherrschaft an sich reißen kann. Als das Chaos ausbricht, bittet Mega Man Dr. Light, ihn so umzubauen, damit er seine Roboterkollegen aufhalten kann.

Das deckt nur das erste Spiel ab, in weiteren Folgen baut Dr. Wiliy Roboter, die nur einen Zweck erfüllen: Mega Man auszuschalten. Im Grunde läuft es immer darauf hinaus, dass Roboter gebaut oder rekrutiert werden, entweder um Mega Man zu vernichten oder anderen Aufgaben nachzugehen. Der einzig gemeinsame Nenner ist, dass Dr. Wily die Weltherrschaft an sich reißen will und dafür die Unterstützung von umprogrammierten Robotern benötigt und Mega Man, der ihn daran hindern will. Von Spiel zu Spiel erhält Mega Man neue Fähigkeiten, die er aus den Überresten seiner besiegten Kollegen bekommt und neue Freunde, die ihm beim Kampf gegen eben jene unterstützen. Die Spiele sollten mittlerweile bekannt sein. Deswegen beschäftige ich mich hauptsächlich mit Features, die die Legacy Collection mit sich bringt.


Bei den Herausforderungen geht es um Zeit, also macht schnell.

Sobald ihr das Spiel startet, könnt ihr allerhand interessante Dinge auswählen. Im ersten Menüpunkt findet ihr die sechs Spiele, zu denen wir später noch kommen werden. Ein Stück darunter findet man die Herausforderungen, aber Vorsicht, diese sind nur was für Kenner und Könner der Spiele. Meistert die unterschiedlichsten Aufgaben und beweist, dass ihr ein wahrer Mega Man-Profi seid. Dieser Modus erinnert ein wenig an die NES Remix Spiele, nur mit dem Unterschied, dass ihr hier, bei der Mega Man Legacy Collection, eben nur Mega Man spielen könnt. Schafft ihr es unter Zeitdruck oder bestimmten Vorausetzungen, die immer schwerer werdenden Herausforderungen zu bestehen, natürlich alles unter Zuhilfenahme eurer speziellen Blaster, werdet ihr am Ende bewertet. Dann könnt ihr eure Spielweise als Wiederholung sogar auf der SD-Karte speichern. Bronze, Silber und Gold könnt ihr erreichen, dabei kommt es hauptsächlich auf die Zeit an. Je schneller ihr seid, desto besser werdet ihr bewertet. Dieser Modus wird auch nicht so schnell beendet sein, wenn man wirklich alles schaffen will, denn 54 Herausforderungen stehen bereit, von euch verflucht zu werden. Manche sind wirklich schwer und verlangen, dass ihr die Spiele in- und auswendig kennt. Wenn ihr über einen Mega Man amiibo verfügt  (es muss nicht der goldene Mega Man amiibo sein), könnt ihr elf weitere und besondere Herausforderungen freischalten. Es sind Community Challenges, die von Fans der Mega Man Spiele erstellt wurden.

Für die Musikliebhaber unter euch gibt es im Hauptmenü noch ein besonderes Schmankerl. Im Punkt „Musik Wiedergabe“ lassen sich alle Musikstücke aus den sechs Spielen finden und anhören. Freispielen müsst ihr keinen der Songs, die stehen schon von Anfang an zur Verfügung. Auf Soundeffekte wurde hier verzichtet, es gibt nur die Lieder aus den Spielen. Auch auf eine Shuffle-Funktion, AutoPlay oder Ähnliches wurde verzichtet. Ihr müsst jedes einzelne Lied selbst starten, um es anzuhören.

Kommen wir gleich zum nächsten und wichtigsten Punkt: Die Mega Man Spiele. Wie schon in der Einleitung geschrieben, handelt es sich bei der Mega Man Legacy Collection wieder mal um eine Sammlung der ersten sechs Teile der Mega Man-Reihe. Im Vergleich zu den Virtual Console-Versionen hat sich sogar etwas geändert, die Farben sind kräftiger und die Grafik wirkt schärfer. Das war es aber auch schon an Änderungen. Es ist eben nur eine Neuauflage der alten Spiele, somit gehören Slowdowns, Bugs und Glitches ebenfalls zum Spiel.


Hüpfen, springen und schießen kann Mega Man am besten

Sobald ihr euch für eines der sechs Spiele entschieden habt, fangt ihr nicht sofort an zu spielen, zuvor gelangt ihr noch in das „Vor-Spiel“-Menü. Hardcore-Fans der Spiele wird hier mit Sicherheit der Mund wässrig. Wenn ihr ins Museum geht, könnt ihr ein Stück Geschichte der einzelnen Spiele begutachten. Artworks, Konzeptentwürfe, Bilder von Werbeplakaten, Originalverpackungen sowie Spieleanleitungen könnt ihr hier ansehen. Es geht aber noch weiter, in der Datenbank seht ihr eine Liste an Gegnern und Charakteren aus den jeweiligen Spielen, mit einer kurzen Erklärung, geschmückt mit einem netten Bild.

In den Einstellungen findet man immer dieselben Optionen wie im Hauptmenü. Aber es gibt auch hier etwas Besonderes. Fans der originalen Version aus Japan können hier die Versionen wechseln, von Mega Man zu Rockman, wie er im Osten genannt wird. Was die genauen Unterschiede sind, abgesehen von geänderten Namen und Texten, kann ich an dieser Stelle leider nicht beantworten. Auch die Tastenbelegung lässt sich nach euren Wünschen ändern. Wenn ihr also lieber mit den Schultertasten springen und schießen wollt, ist das auch kein Problem. Neu hinzugekommen ist das Autofeuer. Ein Druck auf die jeweilige Taste und Mega Man schießt unaufhörlich, solange, bis ihr die Taste wieder loslasst - für den einen oder anderen Gegner sicher eine Erleichterung.


Im Museum gibt es viel zu endecken.

Endlich im Spiel angekommen, gibt es weitere Optionen. In den Spieloptionen könnt ihr euren derzeitigen Fortschritt speichern und laden, man kann sich das ungefähr wie bei den Virtual Consolen Spielen vorstellen, wo man zu jeder Zeit speichern und laden kann. Frustmomente gehören der Vergangenheit an, leider mindert es auch ein wenig das Spielerlebnis, da die Anspannung fällt. Ansonsten finden sich hier die oben beschriebenen Optionen wieder.

Wenn ihr den 3D-Regler des Nintendo 3DS ständig auf dem Maximum habt, werdet ihr etwas enttäuscht sein. Es gibt zwar einen 3D-Effekt, dieser beschränkt sich aber auf die einzelnen Menüs und den Hintergrundrahmen, der bei den Spielen angezeigt wird. Die Spiele selber sind leider nicht mit dem 3D-Effekt bestückt worden. Dasselbe gilt für den Touchscreen, auch dieser wird nur in den Menüs verwendet.


In der Datenbank finden sich nützliche Informationen zu Gegnern.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

So werten wir

Unser Fazit zu Mega Man Legacy Collection

Meinung von Marco Primmer
Ich habe schon auf dem NES und anderen Systemen diverse Mega Man Spiele gespielt. Ich habe sie aber selten durchgespielt, weil die Spiele doch einen Schwierigkeitsgrad besitzen, der mir zu hoch ist. Aber ich mag die Spiele. Deswegen war ich froh, als die Mega Man Spiele für die Virtual Console veröffentlicht wurden, hier konnte ich vieles nachholen. Ich mag auch diese Collection, die Spiele haben immer noch ihren Charme, sind gut spielbar und sind so wunderschön wie noch nie. Aber um ehrlich zu sein, ich habe mich mittlerweile sattgesehen und sattgespielt. Es ist wieder einmal nur eine Neuauflage der alten Spiele. Aber eines muss man dieser Collection lassen: Der Fanservice ist stark. Die Songs aus den Spielen zu hören und die Konzeptzeichnungen, Artworks und Sonstiges zu begutachten - damit könnte ich Stunden verbringen. Und die Herausforderungen sollte man auch nicht vergessen. Sie sind schön knackig und bringen frischen Wind, Spielzeit, Spaß und Frust mit sich. Anfänger werden hier aber kaum Chancen haben. Wer die Spiele nicht kennt oder nicht weiß, was die Blaster alles können, wird es sehr schwer haben. Lange Rede, kurzer Sinn: Fans und alle, die es werden wollen, können hier bedenkenlos zugreifen. Es gibt viel anzusehen und durch die Herausforderungen wird alles nochmal aufgelockert. Alle anderen, die mit dem ganzen Drum­he­r­um nichts anfangen können und lieber spielen wollen, sind wohl mit den Virtual Console-Versionen besser bedient.

Kommentare 6

  • Mr_Ananas - 03.03.2016 - 17:19

    Ganz ehrlich: ich.

    Vielleicht mal auf einem Emulator probeweise rumgehüpft, aber noch nie auch nur ein einziges Level abschlossen. Weder bei Mega Man 1-9, X 1-3 oder einem anderen Ableger.
  • Taneriiim - 03.03.2016 - 18:22

    Ich wünschte man würde diese Rahmen, die es sonst nichts gibt und nur durch hässliche schwarze Balken in der VC bedeckt werden weil man den Konsumenten nicht die Wahl lässt das Bild zu strecken oder nicht, auch in der normalen VC einbinden.
  • Bobby Fulbright - 03.03.2016 - 18:39

    Ich habe bis jetzt noch kein Spiel dieser Reihe durch und genau deswegen werde ich mir die Collection holen.....bei einer Rabatt-Aktion versteht sich :P
  • GameMaster-Madness - 03.03.2016 - 18:55

    Taneriiim schrieb:

    Ich wünschte man würde diese Rahmen, die es sonst nichts gibt und nur durch hässliche schwarze Balken in der VC bedeckt werden weil man den Konsumenten nicht die Wahl lässt das Bild zu strecken oder nicht, auch in der normalen VC einbinden.


    Also in dieser Collection kann man wahlweise mit Rahmen oder halt schwarzen Balken spielen.Ich finde die schwarzen Balken viel angehen als die Rahmen so wie bei der VC
  • xxx - 03.03.2016 - 19:06

    Eine komplette Collection für die Heimkonsole würde ich mir als Retailvariante holen, diese lohnt sich für mich nicht. Die meisten habe ich sowieso Original, aber ein Komplettpaket würde ich mir nochmal holen.
  • Florian Herkströter - 03.03.2016 - 20:46

    Kleiner Schreibfehler im Text: Der Gegner von Mega Man heißt Dr. Wily. Zur Collection kann ich nur sagen: Damals schon die Teile gern auf dem NES gespielt. Später die Anniversary Collection für die PS2 geholt, die noch umfangreicher war als das hier und die aktuelle Legacy Collection hab ich für PS4. Sind schon sehr gute Games. Ich wünschte Capcom würde die Serie mal wieder fortsetzen. Von mir aus auch die X-Reihe.