Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Unser Test zum Spiel: Mario & Luigi: Paper Jam Bros.

Von Roman Dichter ()

Im Jahre 1996 wagte unser Lieblings-Klempner Mario einen großen Schritt: Der Jump’n’Run-Profi verfolgte das ehrgeizige Ziel, das RPG-Genre zu erobern. So entstand Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars (SNES). Ein Nachfolger, der ursprünglich Super Mario RPG 2 heißen sollte, erblickte schließlich unter dem Namen Paper Mario das Licht der Welt. In diesem Nintendo 64-Titel waren alle Charaktere platt wie Papier. Diese außergewöhnliche Idee kam wohl gut bei den Spielern an, denn inzwischen sind bereits mehrere Mario-Spiele im Papier-Stil erschienen. Nebenbei bestand aber weiterhin Interesse an kugelrunden Mario-RPGs, darum etablierte sich eine weitere Reihe unter dem Titel Mario & Luigi. In Mario & Luigi: Paper Jam Bros. schließt sich der Kreis und beide Reihen sind wieder vereint. Tauchen wir also ein in die Welt von Mario – und Papier-Mario!


Enge Lücken kann nur Papier-Mario durchqueren - runde Figuren müssen warten!

Es ist ein ruhiger und friedlicher Tag im Schloss von Prinzessin Peach. In einer kleinen Bücherkammer entdeckt Toad ein Loch in der Wand, durch das ein frostiger Luftzug weht. Da das Loch über einem Bücherregal aber mit seinen kurzen Beinchen nicht erreichbar ist, wird der lange Luigi zur Hilfe gerufen. Als dieser heldenmutig auf das Regal hüpft, entdeckt er im Loch eine kleine Maus. Vor Schreck fällt er herunter, wirbelt dabei Staub auf donnert durch ein kräftiges Nießen gegen das Regal, aus dem sogleich ein seltsames Buch herausfällt. Prompt öffnet es sich und hunderte Papierfiguren werden ins Pilzkönigreich katapultiert. So treffen diverse Helden und Bösewichte auf ihre Papier-Doppelgänger. Das gilt auch für Bowser, der gemeinsam mit seiner platten Version schnell auf die Idee kommt, die Prinzessin zu entführen – genau genommen zwei Prinzessinnen… Mario und Luigi wollen sie natürlich retten und bilden zusammen mit Papier-Mario ein Helden-Trio.

Den weiteren Verlauf der Geschichte möchte ich euch nicht vorwegnehmen, aber ihr dürft euch auf einige unterhaltsame Begegnungen der bekannten Charaktere aus dem Mario-Universum mit sich selbst freuen. Manche haben einen so fiesen Charakter, dass sie ständig Streit mit sich selbst anfangen oder sich über die Gestalt des etwas anderen Ichs lustig machen. Andere bilden hervorragende Teams und verstehen sich blendend. Eine kleine Portion Humor wird dabei immer wieder eingestreut. Beispielsweise hat Peach in Gefangenschaft mit ihrer Papier-Variante eine ideale Gesprächspartnerin gefunden, mit der sie angeregt darüber plaudert, wie gut ihr doch das Kleid steht und wie sie ihre Frisur gerne tragen würde. Diese Szene wird von einigen Bösewichten beobachtet, die sich erst irritiert ansehen und dann doch ganz entzückt sind von den wunderschönen Ladys. Dieser leichte und auch recht typische Humor sorgt immer wieder für Unterhaltung.

Doch wie sehr werden die Veteranen unter den Mario & Luigi-Spielern unterhalten? Ist das Spiel innovativ? Nicht wirklich. Natürlich gibt es eine neue Geschichte, neue Elemente und frische Ideen. Grundsätzlich wird durch die Verschmelzung der beiden Spiele-Serien aber nichts ganz Neues geschaffen. Wie in Mario & Luigi: Dream Team Bros. durchstreift ihr die Landschaft und trefft dabei auf verschiedene Gegner, die ihr in rundenbasierten Kämpfen besiegen müsst. Egal ob rund oder platt – ihr werdet auf viele altbekannte Gesichter stoßen. Nintendo setzt also klar auf die Beliebtheit des Bekannten, anstatt völlig neue Wege zu gehen. Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, darüber zu urteilen. Ich selbst hätte etwas mehr Innovation begrüßt, aber bin doch auch froh, Lakitu, Gumba, Yoshi & Co. ein weiteres Mal zu begegnen. Auch Blöcke, aus denen Münzen oder Items gewonnen werden können, sind wahrlich nichts Neues, gehören aber einfach in Marios Welt.

Durch diese Oberwelt könnt ihr euch frei bewegen, schreitet aber meist doch recht linear voran, um die Prinzessinnen zu erreichen. Wenn ihr es nicht gerade mit Gegnern zu tun habt, plaudert ihr mit verschiedenen Charakteren, kauft oder verkauft Items und Ausrüstungsgegenstände und absolviert Minispiele. Die unterschiedliche Form eurer Helden spielt dabei leider nur selten eine Rolle. Durch dünne Ritzen kann nur Papier-Mario schlüpfen, aber im Wesentlichen seid ihr eine Einheit, die gemeinsam agiert. Praktischerweise werdet ihr im Verlauf des Abenteuers verschiedene Team-Aktionen erlernen, die euch den Weg erleichtern. Beispielsweise können drei kombinierte Hammerschläge auch größere Hindernisse aus dem Weg räumen. Oder ihr bohrt euch unterirdisch durch den Boden und gelangt an sonst unerreichbare Stellen.


Papier-Gegner nutzen ihre platte Gestalt für sehr kreative Angriffsformationen.

Der Kontakt mit einem Gegner führt zu einer Auseinandersetzung, die RPG-typisch deutlich komplexer ist, als Mario das aus seinen Jump’n’Runs gewohnt ist. Allgemein ist zu sagen, dass die Kämpfe trotz ihrer verschiedenen Möglichkeiten verständlich präsentiert werden. Übungsmöglichkeiten und das schrittweise Einführen der verschiedenen Elemente sorgen dafür, dass auch Genre-Neulinge nicht direkt überfordert werden. Wer dennoch seine Probleme hat, kann in den leichten Modus wechseln, in dem die Gegner deutlich einfacher zu bezwingen sind und euch bei Reaktionsaufgaben mehr Zeit bleibt. Diesen Modus könnt ihr aber auch jederzeit wieder deaktivieren. Meistens werdet ihr ihn nicht benötigen, denn die Kämpfe sind zunächst keine wirkliche Herausforderung. Das ändert sich allerdings im weiteren Verlauf des Abenteuers, insbesondere wenn ihr es mit größeren Zwischengegnern zu tun bekommt.

In jedem Kampf sind abwechselnd unsere drei Helden und ihre Gegner an der Reihe, von denen zumeist mehr als einer zugleich gegen euch antreten. Jeder Charakter hat Gesundheits-Punkte (KP) und versucht, die Punkte des Gegners durch Angriffe zu senken, bis keine mehr übrig sind. So weit, so normal. Standard-Angriffe der Klempner-Brüder sind ein Schlag mit einem Hammer oder ein Sprung auf den Gegner-Schädel. Eine Besonderheit ist dabei Papier-Mario: Er kann sich zu insgesamt sechs Versionen seiner selbst kopieren. Seine Hammerschläge verteilt er dann auf mehrere Gegner, während Mario und Luigi nur jeweils einen Gegner treffen können. Seine Sprünge treffen die Gegner so oft, wie es Kopien von ihm gibt. Wird er selbst getroffen, verliert er Kopien und muss in der nächsten Runde entscheiden, ob er die Kopien-Anzahl wieder auffüllen oder eine andere Aktion ausführen möchte.

Noch spektakulärer sind in Mario & Luigi: Paper Jam Bros. die Team-Aktionen, von denen ihr mehrere nach und nach erlernen werdet. Luigi und Mario kombinieren ihre Fähigkeiten, sodass sie beispielsweise eine Rakete starten und diese in Richtung der Gegner lenken müssen. Papier-Mario kann dagegen sogar Trio-Attacken einleiten, in denen alle drei Helden zusammenarbeiten. So könnt ihr etwa einen Drachen steigen lassen, an dem der Gegner symbolisch befestigt ist. Durch schnelles Drücken angegebener Knöpfe steigt der Drachen möglichst hoch, dann flitzt Papier-Mario an der Schnur entlang nach oben und donnert den Feind auf den Boden. Für das Gelingen solcher Aktionen sind Reaktionsschnelligkeit, gutes Timing und schnelles Drücken von Knöpfen Voraussetzung. Die Gegner erleiden so natürlich größeren Schaden als bei einem normalen Sprung-Angriff, allerdings müsst ihr dafür Brüder-Punkte (BP) investieren.


Auf dem Touchscreen könnt ihr hilfreiche Kampfkarten auswählen.

Wenn euch KP oder BP ausgehen, könnt ihr anstelle von Angriffen auch verschiedene Items einsetzen, die ihr in der Oberwelt finden oder kaufen könnt. Beispielsweise können so auch ohnmächtige Team-Mitglieder wiederbelebt werden, die einen gegnerischen Angriff nicht überstanden haben. Dabei sind die gegnerischen Angriffe sehr vielfältig und abwechslungsreich, weil sie ganz an die jeweiligen Charaktere angepasst wurden. So haben Papier-Feinde andere Attacken im Repertoire als ihre runden Zwillinge. Bei den meisten Angriffen habt ihr die Möglichkeit auszuweichen oder sogar zu kontern. Das kann aber recht schwierig sein, vor allem dann, wenn man nicht weiß, welches Team-Mitglied angegriffen wird, oder wenn sogar alle zugleich reagieren müssen. Zum Beispiel müssen sie über eine Art Schockwelle hüpfen, die über den Boden wandert. Allerdings stehen sie nicht alle nebeneinander und begeben sich synchron in die Luft, sondern müssen nacheinander gut getimt springen, wobei ihr für jeden Klempner einen eigenen Knopf zu drücken habt.

Wie gut ihr Treffer einstecken oder austeilen könnt, hängt auch von eurer Ausrüstung ab. So kauft oder findet ihr verschiedene Hämmer, Hosen, Handschuhe und mehr, die euren Status allgemein auf- oder abwerten oder auch besondere Effekte erzielen, sodass beispielsweise mit etwas Glück der Gegner eine Runde aussetzen muss. Doch es ist immer noch nicht alles zu den Kämpfen gesagt, denn Mario hat noch ein Ass – besser gesagt eine Kampfkarte – im Ärmel. Diese Karten könnt ihr zusätzlich zu einer Aktion auswählen. Damit erzielt ihr viele verschiedene Effekte, die euch stärken, Gegnern schaden oder eure Erfahrungspunkte nach dem Kampf erhöhen. Der Einsatz von Kampfkarten verbraucht Sternenpunkte, die wiederum durch gute Angriffe aufgeladen werden.

Wer amiibo von Mario, Luigi, Peach, Toad, Yoshi oder Bowser besitzt (und natürlich einen kompatiblen New 3DS bzw. einen 3DS mit NFC-Reader), kann zusätzlich Charakterkarten erstellen. Diese haben ähnlich wie Kampfkarten verschiedene Effekte, verbrauchen aber keine Sternenpunkte und werden auch nicht durch ihren Einsatz verbraucht! Noch mächtiger sind spezielle Charakterkarten, in denen mehrere amiibo oder sogar zwei amiibo desselben Charakters kombiniert werden. Da möchte uns Nintendo offensichtlich den Kauf der Sammelfiguren schmackhaft machen. Ihr könnt aber beruhigt sein: Notwendig sind Charakterkarten nicht! Wer aber sowieso passende amiibo besitzt, wird sie sicherlich gerne einsetzen. Nach einem erfolgreichen Kampf erhaltet ihr Erfahrungspunkte und könnt auch einen RPG-typischen Level-Aufstieg erleben. Erreicht ihr dadurch einen neuen Rang, dürft ihr unter einigen Bonuseffekten eine Belohnung auswählen. Diese verschaffen euch zum Beispiel mehr Platz für Ausrüstung, zusätzliche Verteidigungs-Punkte bei Level-Aufstieg oder mehr Schaden bei Sprüngen.

Während zu herkömmlichen Kämpfen damit zwar nicht alles gesagt, aber zumindest das Wichtigste zusammengefasst ist, möchte ich noch auf ganz besondere, völlig anders strukturierte Boss-Kämpfe in Mario & Luigi: Paper Jam Bros. zu sprechen kommen: Kämpfe mit Karton-Kolossen! Dabei treten riesige, aus Karton gebastelte Statuen bekannter Charaktere gegeneinander an. Hier wird nicht in Runden, sondern in Echtzeit gekämpft. Besonders ungewöhnlich ist die Idee, dass ihr eure Energie in speziellen Feldern aufladen müsst, die dafür praktisch ein Rhythmus-Spiel aktivieren. Drückt dann einfach im Takt den angezeigten Knopf und ihr erhaltet die Power, um euren Koloss-Gegner mit einem Sprint anzurempeln oder den eigenen Koloss mit einem gezielten Wurf auf den Feind zu schleudern. Solche Koloss-Kämpfe bringen weitere Abwechslung ins ohnehin kurzweilige Spiel.


Karton-Kolosse werden von Toads getragen und laden ihre Energie rhythmisch auf.

Für noch mehr Abwechslung sorgen Wettrennen gegen Yoshi, Wissens-Quiz-Runden mit besonders gebildeten Toads, zahlreiche Rettungsmissionen, in denen ihr Papier-Toads sammeln, finden oder fangen müsst und weitere Minispiele auf Lakitus Daddelwolke. Auf letzterer dürft ihr erneut gegen bereits besiegte Bossgegner antreten, die Kämpfe mit Karton-Kolossen wiederholen oder beim sogenannten Attackathon durch den Einsatz eurer Paar- und Trio-Attacken eine möglichst hohe Punktzahl erreichen. Wer darin gut ist, erhält Punkte, die im Laden gegen besondere Ausrüstung eingetauscht werden können.

Besitzer eines New Nintendo 3DS (XL) sind nicht nur gerüstet für den Einsatz von amiibo, sondern können mit den zusätzlichen Tasten auf direktem Wege ihre KP beziehungsweise BP durch den Einsatz von Items wiederherstellen. Mit dem rechten Stick wird die Übersichts-Karte gescrollt, die auf dem Touchscreen angezeigt wird. Ansonsten erinnert Mario & Luigi: Paper Jam Bros. von der technischen ebenso wie von der spielerischen Seite her an den Vorgänger Mario & Luigi: Dream Team Bros., ebenfalls für 3DS. Dies beginnt beim Menü zu Spielbeginn, setzt sich fort über die grafische Präsentation und das Kampfsystem und endet bei vielen Kleinigkeiten, durch die sich Kenner der Reihe wie zu Hause fühlen. Wie gesagt bleibt ein Urteil darüber euch überlassen: Freude über mehr von etwas Gutem oder Ärger über zu wenig Innovation?

Optisch werden uns typische Landschaften im bekannten Mario-Look geboten und von einem schönen 3D-Effekt wird eine angenehme, nicht aufdringliche Räumlichkeit geschaffen. Zwar wird nicht alles theoretisch Machbare aus dem Handheld herausgeholt, aber Mario & Luigi: Paper Jam Bros. wirkt technisch sauber und rund, sodass es im Grunde nichts zu meckern gibt. Die Hintergrundmusik ist mal actionreich und rasant, in ruhigen Szenen auf einem verschneiten Berg auch mal langsam und beruhigend. Damit wird durchgehend eine passende Stimmung erzeugt. Die Dialoge könnt ihr in komplett ins Deutsche übersetzten Texten lesen. Mario und Luigi selbst sind da eine äußerst humorvolle Ausnahme: Wenn sie reden, dann hören wir ein undefinierbares Geplapper mit italienischem Akzent – da hat Synchronsprecher Charles Martinet alles aus sich heraus geholt! Wenn ihre „Worte“ inhaltlich relevant sind, werden sie von anderen Charakteren wiederholt.


Spektakuläre Team- und Trio-Attacken richten bei Gegnern größeren Schaden an.

Redaktionswertung

9

Kauf mich!

So werten wir

Unser Fazit zu Mario & Luigi: Paper Jam Bros.

Meinung von Roman Dichter
Mario & Luigi: Paper Jam Bros. kann man trotz des Besuchs der Papier-Charaktere eindeutig ins Universum der Mario & Luigi-Reihe einordnen. Die wesentlichen Gameplay-Elemente sind altbekannt und insofern auch nicht innovativ. Wer also auf wirklich grundsätzliche Neuerungen gehofft hat, sollte einen Bogen um den Titel machen. Alle anderen müssen aber nicht geknickt sein, denn wir bekommen ein rundum gelungenes Mario-RPG präsentiert. Mario, Luigi und Papier-Mario treffen auf zahlreiche platte und runde Charaktere und führen abwechslungsreiche, rundenbasierte Kämpfe. Während das Grundkonzept bekannt ist, gibt es im Detail auch interessante Neuerungen: Kampfkarten und amiibo-generierte Charakterkarten unterstützen euch im Kampf, gewaltige Karton-Kolosse duellieren sich in Echtzeit und coole Trio-Attacken vereinen die Power von drei Klempnern. Der Gegensatz von Papier- und herkömmlichen Charakteren kommt besonders in den Kämpfen zur Geltung und bereichert die Story um einige humorvolle Momente. Unterm Strich weiß das Spiel voll zu überzeugen: Mario & Luigi: Paper Jam Bros. bietet viel Humor, ein durchdachtes Kampfsystem und jede Menge Abwechslung. Wer noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, kann bedenkenlos zuschlagen! Papier-Mario wird sich dafür bestimmt als Geschenkpapier anbieten…

Kommentare 25

  • BANJOKONG - 30.11.2015 - 09:23

    Also bis jetzt war nicht so der mario & luige Fan. Fand die immer langweilig!
    Ich werde es mir vielleicht mal kaufen, aber Rest dieses Jahres gilt für mich nur xeno x..
  • Princess_Rosalina - 30.11.2015 - 09:24

    Freue mich schon :)
  • Ninwed - 30.11.2015 - 09:29

    Ich habe bisher zwar nur Super Star Saga gespielt, aber der Test hat mich nun endgültig überzeugt, mir dass Spiel zu holen. Vermutlich aber erst Anfang 2016, denn bis dahin werde ich mit Xenoblade beschäftigt sein.
  • GC-Typ - 30.11.2015 - 09:29

    Ich freu mich schon seit der Ankündigung auf das Spiel und schön zu wissen, dass es anscheinend ganz gut geworden ist :)
  • DarkStar6687 - 30.11.2015 - 09:39

    Hab mir mal ein paar Reviews durchgelesen und die Diskussion mit GameXplain angehört. Das Spiel scheint ganz gut geworden zu sein, nichts besonderes, aber durchaus spielenswert. Zumindest ist es wieder eine deutliche Steigerung von Animal Crossing amiibo Festival und Mario Tennis Ultra Rushed. :ugly
  • Pyromaticx - 30.11.2015 - 09:45

    Am Freitag kommt es aaaaan jaaaaa *-*
  • Mr.Mario - 30.11.2015 - 09:51

    Wird vermutlich mein Game of the Year, noch vor Splatoon und Fallout 4. Ich freu mich drauf :D
  • ChromXsome - 30.11.2015 - 09:56

    Bin ein riesen Fan der Serie (Mario&Luigi - und Paper Mario)

    War zu Beginn kein Fan dieses Crossovers, aber anscheinend ist es doch ganz gut geworden.
    Leider finde ich den Releasetermin sehr, sehr ungelegen, für die Personen, die mit Xenoblade Chronicles X beschäftigt sind.

    Weiss also nicht, wann ich es mir holen werde.
  • DarkStar6687 - 30.11.2015 - 10:13

    ChromXsome schrieb:

    Bin ein riesen Fan der Serie (Mario&Luigi - und Paper Mario)

    War zu Beginn kein Fan dieses Crossovers, aber anscheinend ist es doch ganz gut geworden.
    Leider finde ich den Releasetermin sehr, sehr ungelegen, für die Personen, die mit Xenoblade Chronicles X beschäftigt sind.

    Weiss also nicht, wann ich es mir holen werde.


    Finde ich auch. Dieses Spiel hätte irgendwann im November erscheinen sollen, so dass man den Dezember für Xenoblade Chronicles X frei hat. Ich bekomm zwar beide Spiele am 4.12., aber Mario&Luigi bleibt liegen bis ich XCX durch habe.
  • SasukeTheRipper - 30.11.2015 - 10:23

    Wie sieht es mit der Spielzeit des Spiels aus?
  • RPGKING.FOREVER - 30.11.2015 - 10:25

    Freu mich schon sehr darauf werde es mir auf jeden Fall am Freitag holen :)
  • Songbird - 30.11.2015 - 11:24

    Da zurzeit eh schon viel zu viele Spiele rausgekommen sind und Xenoblade am Freitag auch noch erscheint, wird das Spiel leider warten müssen. Wird zwar zu Release gekauft, aber nicht (viel) gespielt. Trotzdem ein schöner Test. Kann mich dann ja scheinbar schon mal drauf freuen, es später dann zu spielen. :)
  • metetelaenterona - 30.11.2015 - 11:33

    Da Ich kein Interesse für das Spiel habe, Kann ich ganz beruhigt Xenoblade X Spielen, Für alle die dies wollen viel Spaß. Als nächstes für den 3DS kauf ich mir Story of Seasons. :D
  • Micha-Teddy93 - 30.11.2015 - 11:46

    Schöner Spieletest und eine verdiente Punktzahl. Mario & Luigi Paper Jam Bros scheint genauso solide zu sein wie die anderen vier Teile was mich sehr freut. Der einzige Teil, der mir Erstaunlicherweise nicht gefiel, war Abenteuer Bowser. Da fand ich DreamTeam Bros. zuletze. Die zwei besten Teile waren, meiner Meinung nach, Superstar Saga und Zusammen durch die Zeit, gerade letzteres so viel genialen Humor.

    Wird über die Weihnachtstage gespielt, möchte die Mario & Luigi Reihe echt nicht missen mehr. Die Dosis Humor gehört immer dazu im Leben der Videospieler und da liegt diese Reihe ganz weit vorne bei mir!
  • otakon - 30.11.2015 - 11:58

    Sehr schön, klingt alles echt toll. Freu mich schon drauf ^^
  • 00WCfrisch - 30.11.2015 - 12:33

    Ich denke zwischen Fallout 4 und The Crew Wild Run kann ich Mario&Luigi irgendwie unterbringen. ;)
  • Nico.98 - 30.11.2015 - 12:40

    Freue mich schon sehr. :D
  • Akira - 30.11.2015 - 13:40

    Das Spiel werd ich mir auf keinen Fall entgehen lassen. ^-^
  • SmashSister89 - 30.11.2015 - 14:07

    Mich würde noch interessieren, ob die Story eher 0815 ist oder ob es typisch im Mario&Luigi-Stil etwas verrückter daher kommt.
  • Hale_boPP - 30.11.2015 - 15:42

    Hoffe, die Entwickler haben aus dem Tutorial-Disaster des letzten Ablegers gelernt und trauen den Spielern wieder zu, selbst 1 und 1 zusammenzählen zu können.
    Ansonsten freue ich mich sehr auf den Titel, Mario RPGs sind immer wieder unterhaltsam und spannend!
  • Bonestorm - 30.11.2015 - 16:07

    Freu mich auch darauf und es wird ein Day 1 Kauf.

    Xenoblade interessiert mich gar nicht, mich stört der Release am gleichen Tag nicht. Bin aber noch mit Dream Team Brothers beschäftigt, kann ne zeitlang dauern, bis ich dazu komme. Just Cause 3 kann ich jeden Multikonsoliero auch empfehlen.

    Danke an Nintendo, das Spiel früher als geplant zu verkaufen, fertig isses ja.
  • Krugmann96 - 30.11.2015 - 16:43

    Freu mich schon so *-*
  • raccoonpaw - 30.11.2015 - 16:43

    “Das Spiel hätte irgendwann im November erscheinen sollen“- wie viel Titel hätten noch kommen sollen?! Nicht jedes Kind (oder auch Erwachsener) ist an XCX interessiert, so dass der Titel ein durchaus gelungenes Weihnachtsgeschenk ist.
  • Trockenlink - 30.11.2015 - 20:22

    Ich habe auch ein ganz klassisches Mario und Luigi erwartet. Mit einer 9 bin ich auch gut bedient. Nur leider muss ich bis Weihnachten warten,aber dafür kommt XCX am 04.12^^
  • Philtendo - 30.11.2015 - 20:58

    Und ein weiteres Mal wird mir gezeigt, dass das neue Crossover zwischen den Mario & Luigi- und der Paper Mario-Welten ein riesen Spaß machen wird.
    Finde es nur schade, dass es bei einigen wegen xenoblade verdrängt wird.
    Wird es eigentlich auch ein Design geben, ich hoffe es, es sähe bestimmt gut aus, aber das hat Nintendo sicherlich eingeplant.
    5 DAYS LEFT :thumbsup: