Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Geheimakte Tunguska - Wii U

Germany Deutschland: Geheimakte Tunguska
Plattform
Wii U
Erscheinungsdatum
15.10.2015
Vertrieb
Koch Media, Deep Silver
Entwickler
Animation Arts
Genre
Adventure
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Unser Test zum Spiel: Geheimakte Tunguska

Von Holger Wettstein ()

Nintendo-Freunde kennen sicherlich bereits die Wii- und DS-Fassung des Point & Click-PC-Klassikers aus dem Jahr 2008. Nun ist die Wii U-Version von Geheimakte Tunguska im Nintendo eShop für knapp 10 Euro als digitaler Download erschienen, mit der erneut die Herzen der Fans des etwas angestaubten Genres erobert werden sollen.


Wie in Adventures üblich wird viel geredet. Hier unterhält sich die Protagonistin Nina mit Max, dem sie öfter begegnen wird.

Deep Silver teleportiert das Adventure, das übrigens auf einer wahren Begebenheit beruht, jetzt auf das glorreiche Wii U GamePad. Die aktuellste Adaption lässt sich nämlich ausschließlich direkt auf dem Touchscreen des GamePads spielen und schießt den Fernseher damit ins Jenseits. Das hat einen Vor- und einen Nachteil: Die großartige Atmosphäre eines 42-Zoll-Fernsehers geht flöten, dafür lässt sich Tunguska nun direkt per Stylus oder Finger bedienen. Was besonders für dieses Genre interessant ist.

1908 ereignete sich in Sibiriens Region Tunguska eine gewaltige Explosion, deren Ursprung bis heute ungeklärt ist. Für Forscher und Theoretiker ist das natürlich immer wieder ein gefundenes Fressen. Augenzeugen sahen ein längliches Objekt vom Himmel herabfallen, das in bläulich-weißem Licht leuchtete. Knapp 100 Jahre danach ereignen sich nun die Ereignisse rund um die Geheimakte Tunguska. Eure Aufgabe ist es, ein bisher ungeklärtes Phänomen aufzudecken.

Genau hier steigt ihr als Hauptcharakter Nina in das Point & Click-Abenteuer Geheimakte Tunguska ein. Langsam aber sicher werdet Ihr in die Intrigen und Geheimnisse rund um das Tunguska-Phänomen hineingezogen. Unter anderem verschwindet Ninas Vater und die Polizei kann (oder will?) euch nicht helfen. Mysteriöse Dinge nehmen ihren Lauf.

Wie es sich für ein Adventure dieser Sorte gehört, müsst ihr zahlreiche Items aufsammeln, diese kombinieren und teilweise knifflige, aber immer logische Rätsel lösen. So gilt es beispielsweise, in klassischer Lucas Arts-Manier mit einer Tube Kleber, Flick-Zeug und einer Luftpumpe ein Fahrrad zu reparieren, sodass euch ein kleines Mädchen einen wichtigen Hinweis gibt. Wie am Anfang bereits erwähnt, steuert ihr die Hauptdarstellerin direkt per Finger oder Stylus. Dieses Feature lässt euch den Klassiker noch intensiver und direkter erleben. Leider läuft Nina nicht besonders schnell, was in einigen Situation nervig sein kann. Ansonsten hat man um die ursprüngliche Wii-Auflösung herum das komplette Menü aufgebaut. Ob dies zugunsten der Menüsteuerung oder einfach aus Budget-Gründen so realisiert wurde, wissen wahrscheinlich nur die Entwickler.

Die Wii U-Fassung enthält die gleiche Aufwertung wie die ursprüngliche Wii-Version. So könnt ihr die Lupe aktivieren, welche alle Gegenstände im Raum markiert, die man ansehen oder benutzen kann. Der kooperative Zweispielermodus wurde stattdessen aus Geheimakte Tunguska auf Wii U entfernt. Somit kann man nicht wie auf der Wii mit der Hilfe eines zweiten Spielers nach Gegenständen suchen.

Auch wenn das Spiel teilweise wirklich spannend und knifflig ist, wurde am Umfang der Ursprungsversion nichts getan. Und so enorm gewaltig - wie manch anderes Adventure aus dieser Kategorie - ist Geheimakte Tunguska nicht. Die vom Hersteller angegebenen 25 Stunden Spielspaß wird ein geübter Genre-Fan bei weitem unterschreiten. Genre-Einsteiger könnten aber auf diese Zeit kommen.

Die Optik ist identisch mit der Wii-Version, nur eben auf einem kleineren Bildschirm. So besitzt das Spiel vorgerenderte Hintergründe, die mit zahlreichen Details bestückt sind. Leider gibt es hier und da zu wenige sich bewegende Elemente, sodass die Umgebung relativ statisch wirkt. Die Figuren passen aber sehr gut ins Bild und erzeugen eine gelungene Atmosphäre. Animationstechnisch bewegen sich die Personen und Gegenstände auf dem technischen Niveau von 2008. Sicherlich hätte man einige Bewegungen optimieren können, ansonsten ist Geheimakte Tunguska designtechnisch weitgehend gelungen. Zwischendurch gibt es noch wirklich super gelungene und hochwertige Zwischensequenzen.

Bei der Sprachausgabe können sich andere Entwickler ein Scheibchen abschneiden. Das Spiel beinhaltet insgesamt vier komplett synchronisierte Sprachversionen (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch) inklusive Untertitel und noch dazu eine englische Version mit italienischen Untertiteln. Und in diesem Adventure wird wahrlich nicht wenig gesprochen. Alle Protagonisten kommen weitgehend authentisch rüber und verleihen dem Abenteuer einen gehörigen Pluspunkt an Tiefe.

Der Soundtrack besteht aus wenigen Musikstücken, die komplett von einem Orchester eingespielt wurden, aber auf Dauer ein wenig langweilig wirken. Umgebungssounds sind leider auch nur eher spärlich gesät. Über die kleinen Lautsprecher des GamePads geht leider auch hier ein wenig des ursprünglichen Feelings verloren. Einen großen Fernseher mit einer ordentlichen Soundanlage kann man mit dem GamePad eben nicht ersetzen.


An der Küste ist es regnerisch. Im Laufe des Abenteuer bereist ihr verschiedene Orte und löst überhaupt Rätsel.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

So werten wir

Unser Fazit zu Geheimakte Tunguska

Meinung von Holger Wettstein
Aus PC-Version wird Wii-Version, die nach über neun Jahren letztendlich auf dem kleinen Touchscreen-Bildschirm des Wii U GamePads landet. Zwar verleiht die direkte Touchsteuerung dem Point & Click-Abenteuer eine neue Spieltiefe, die allerdings durch den fehlenden großen Fernseher wieder ein Stückweit zerstört wird. Des Weiteren bietet die U-Version keinerlei neue Features. Völlig rational gesehen, emuliert Deep Silver fast nur die Wii-Fassung auf dem GamePad der aktuellen Nintendo-Heimkonsole und rationalisiert nebenbei den Zweispielermodus weg. So ist der Umfang für dieses Genre noch immer nicht übermäßig groß, dafür sind die Kombinationsrätsel teilweise schön knifflig ausgefallen. Kurz gesagt, Geheimakte Tunguska macht auch nach etlichen Jahren noch ordentlich Spaß. Genre-Liebhaber, die noch keine Version von Geheimakte Tunguska besitzen, können hier gerne zugreifen. Wer den Kriminalfall aber lieber auf einem größeren Bildschirm lösen möchte, sollte sich lieber die PC- oder die Wii-Version kaufen.

Kommentare 5

  • A1vis - 29.10.2015 - 20:52

    Werde ich mir morgen gönnen. Genau so ein Game fehlte auf der Wiiu.
  • Akira - 29.10.2015 - 21:03

    Keine TV-Darstellung? Wow, da hat aber jemand gespart.
  • Masters1984 - 29.10.2015 - 22:25

    Sehr gutes Spiel, aber da ich das bereits auf der Wii besitze, brauche ich das nicht erneut.
  • JamDeline - 29.10.2015 - 22:26

    Dann hole ichs mir fürs iPad, ist günstiger und der Bildschirm ist größer.
  • Galactus - 30.10.2015 - 08:41

    @Akira keine TV Darstellung ist falsch. Das Spiel wird in jedem Fall auf demTV dargestellt. Wie bei Kirby und der Regenbogenpinsel ist das TV geschehen aber eher für Zuschauer interessant, da es einfach schwer ist mit dem Stylus auf dem PAd umzumalen, und dabe auf dem TV Bildchirm zu schauen.

    Wobei man diese Problematik ein wenig eingedämmt hat, da auf dem TV Bildschirm angezeigt wird, wo sich der Touchpen grade befindet, zumindest wenn er eben gerade angesetzt wird.

    Trotzallem bin ich pers. sehr enttäuscht, dass man die ja vom Prinzip gut funktioniertende WiiMote Steuerung nicht integriert hat, hier hätte man durch diesen "Kniff" eben den "TV Modus" auch wirklich gut nutzen können.

    Davon ab muss man natürlich auch sagen (auch von wege Umfang etc.) erhält man hier quasi ein Wii Spiel mi mehr Anpassungen, als es Nintendo mit den eigenen Wii Wiederveröffentlichungen so veranstaltet und das dann noch zu einem günstigeren Preis.

    Von daher.. da kann sich Nintendo fast eine Scheibe abschneiden..

    @Tester sicher, dass Auflösung Wii Niveau hat? Ich meine mich zu erinnern, dass es hier auch kein Wii Port, sondernein "Android Port" ist.