Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Minecraft: Wii U Edition - Wii U

Germany Deutschland: Minecraft: Wii U Edition
Plattform
Wii U
Erscheinungsdatum
17.12.2015
Vertrieb
Mojang
Entwickler
4J Studios, Mojang
Genre
Adventure
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 8
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Unser Test zum Spiel: Minecraft: Wii U Edition

Von Maik Dallherm ()

„Die Rede ist von Minecraft, welches bis dato nie auf einer Nintendo-Konsole erschienen ist und wohl auch nicht mehr erscheinen wird.“ - Dies waren meine Worte, als ich mit dem Review von Cube Life begonnen hatte. Kein Wunder, wer hätte seit der Übernahme und Integration von Microsoft noch damit gerechnet? Umso verwunderlicher ist, dass es tatsächlich soweit gekommen ist. Mojangs Minecraft, die Mutter der Voxelspiele, ist mit Hilfe von 4J Studios für Wii U erschienen.


Als treue Händler sind die Dorfbewohner natürlich auch am Start.

Sollte jemand tatsächlich noch nicht mit dem Prinzip des Spiels vertraut sein, gebe ich hier eine kurze Erklärung. Minecraft ist ein Spiel über Blöcke, welche nach Belieben in zufällig generierten Landschaften, aus einer großen Auswahl an unterschiedlichsten Biomen, abgebaut und platziert werden können. Damit besteht ein ebenso simples wie geniales Grundgerüst, mit seiner Kreativität spielerisch unterschiedliche, dreidimensionale Gebilde in bereits bestehenden Umgebungen zu erschaffen. Damit hätten wir übrigens auch schon die Spielweise des Kreativ-Spielmodus erklärt. Das ist aber nur der halbe Kern von Minecraft, so würde es doch mehr oder minder schnell langweilig werden, oder?

Daher kämpfen die Spieler in der Regel im Survival-Modus um ihr Überleben. Ihr beginnt stets damit, Holz zu gewinnen und aus diesem eure ersten Werkzeuge herzustellen. Darauf könnt ihr eure Spielweise in unterschiedliche Richtungen ausweiten. Geht ihr direkt untertage? Oder baut ihr erst einmal ein Haus an der Oberfläche? Stellt ihr zunächst eine dauerhafte Nahrungsversorgung sicher? Euer Schutz ist wichtig. Denn über Nacht machen gefährliche Monster die Spielwelt unsicher und selbst am Tage können Hindernisse in der Umgebung eine Gefahr darstellen. Von Zeit zu Zeit macht ihr weiterführend technische und wirtschaftliche Fortschritte und entdeckt gar neue Welten, die parallel zur Oberwelt existieren. Neulinge können sich außerdem eine Tutorial-Welt anschauen, in der jegliche bedeutsame Features ausführlich erklärt werden. Auch für die speziellen Textur- und Mash-up-Pakete gibt es Beispielwelten.

Besonders empfehlenswert ist eine frühe Anschaffung einer Weizen- und Tierfarm, insbesondere Kühe, denn wer von allen Features Gebrauch machen möchte, wird bald in großen Mengen Leder benötigen. Damit spreche ich eine gewisse Nebenbedingung für das Verzaubern an. Damit könnt ihr eure Waffen, Werkzeugen und Rüstungen kleine bis erhebliche Verbesserungen zukommen lassen. Wer wollte nicht schon einmal seinen Bogen benutzen, ohne sich Gedanken über die verbleibenden Pfeile machen zu müssen? Und wenn eines Tages der Wohnzimmertisch eines Freundes aus Diamantblöcken besteht, hat wohl jemand zu viel von „Glück“ profitiert.

Benutzerdefinierte Inhalte spielen eine große Rolle in Minecraft. Anders als in der PC-Fassung könnt ihr die Texturen von Blöcken und euren Charakter zwar nicht komplett eigenhändig gestalten, aber dafür bieten die Konsolenversionen eine große Auswahl an Skins und Texturpaketen, die im Minecraft Store erworben werden können. Dabei sind auch Ressourcen anderer Firmen, wie Mash-up-Pakete zu Mass Effect und TES V: Skyrim (mit Original-Soundtracks). Benutzt ihr ein Paket, welches ihr nicht besitzt, wird es in Form einer Testversion verwendet. So könnt ihr es unter die Lupe nehmen, doch die Möglichkeit das Spiel zu speichern wird verweigert.


Wenn ihr in HD spielt, wird ein Splitscreen-Multiplayer ermöglicht.

Minecraft: Wii U Edition beruht auf einer jahrelang bestehenden Basis. Das Spiel hat an sich bereits viele Verbesserungen und Optimierungen hinter sich. Daher ist das Spiel im Vergleich zu seinen Klonen extrem umfangreich und auch im Technischen sehr sauber. Es bietet es zwar keine großartigen Shader, dafür ist es jedoch sehr flüssig und angenehm zu spielen. Zumindest fast. Ab und an kommt es zu kurzen Aufhängern während des Spiels, fängt sich aber nach einigen Sekunden wieder ein. Steuern lässt sich die Wii U-Version entweder mit dem GamePad oder dem Pro Controller.

Als allgemeines Multiplayer-Spiel kann Minecraft online mit bis zu 8 Spielern oder lokal mit bis zu 4 Spielern bestritten werden. Letzteres setzt voraus, dass die Konsole in HD (720p/1080p) betrieben wird. Online-Spiele können nur mit Freunden gespielt werden. Wenn es der Hoster einer Partie erlaubt, dürft ihr auch mitmachen, wenn ein Freund im Spiel eines seiner anderen Freunde spielt, aber weiter kann diese Kette nicht fortgeführt werden (wie das Spiel vom Freund eines Freundes eines Freundes). Ich hoffe, das klingt jetzt nicht verwirrender, als es ist. Selbstverständlich ist auch der Original-Soundtrack von C418 dabei (übrigens ein deutscher Komponist).

Kommen wir aber mal zu den weniger erfreulichen Aspekten des Titels. Bei jeglichen Spekulationen über eine eventuelle Wii U-Version machten sich viele User Gedanken über eine großartige Umsetzung vom Crafting und der Inventarverwaltung auf dem GamePad. Pustekuchen! Das GamePad erfüllt audiovisuell lediglich die Rolle einer optionalen Ausgabe für Off-TV-Play. Lediglich im Falle des lokalen Multiplayers ist diese Einschränkung aber verständlich. Derweil steht aber die Aussage, dass diese Funktion mit einem kommenden Update eingereicht wird.

Dann wäre da die Weltgröße: Diese hält sich mit einem Bereich von 864x864 Blöcken (mit Hilfe einer Karte bestimmbar) im Rahmen der PS3/Xbox 360-Versionen. Minecraft fällt dem Arbeitsspeicher recht zu Lasten und auch wenn die Wii U im Technischen jene Konsolen auch nur knapp übertrifft, so hat sie eine ganze Ecke mehr RAM. Größere Welten wären sicherlich noch machbar gewesen, es sei denn, andere Hindernisse wie z.B. der entstehende Online-Traffic verhindern dies. Jedenfalls ermöglicht dieser Umstand nicht die Möglichkeit, die abwechslungsreiche Biomvielfalt in einer Welt unterzubringen.

Zuletzt plagt mich da noch das derzeitige Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit einem Preis von ~30€ handelt es sich um die bisher teuerste Version überhaupt und übertrifft sogar die PC-Version (welche in ihren Phasen vor der Vollversion nochmals günstiger war). Da hat der Tipp „Minecraft: Wii U Edition bricht eine Menge Rekorde!“ eine ganz neue Bedeutung (solche Tipps werden während der Ladevorgänge eingeblendet). Es werden dazu noch allerlei Pakete installiert, aber von den 13 zusätzlichen Textur- und Mash-up-Paketen sind lediglich eine Hand voll verwendbar. Viele Pakete müssten gekauft werden und sind bis dahin immer noch, wie oben erwähnt, nur in ihrer Testversion funktionstüchtig. Auch sind die meisten Skins gesperrt.


Das auf die Konsolenversion zugeschnittene Craftingsystem.

Redaktionswertung

8

Cooles Spiel

So werten wir

Unser Fazit zu Minecraft: Wii U Edition

Meinung von Maik Dallherm
Besser spät als nie. Mit der Veröffentlichung von Minecraft für Wii U ist das fortschrittlichste Spiel seines Genres endlich für Nintendos Heimkonsole erhältlich. Die Variationen, Funktionen und der gesamte Umfang befinden sich auf einem sehr aktuellen Stand und auch künftig soll das Spiel mit Updates zeitgemäß gehalten werden. Bedrückend sind jedoch ein paar unnötige Einschränkungen und vor allem der stolze Preis. Wünschenswert wäre eine Preissenkung definitiv.

Kommentare 13

  • Lele29 - 28.12.2015 - 10:56

    Mit dem Kritikpunkt Preis kann ich vollkommen zustimmen. Für 10€ wäre es für mich als Gelegenheitsspiele vielleicht eine Überlegung wert, aber für 30€ auf keinen Fall. Ich würde dafür auch auf den zusätzlichen Kram verzichten.
    Schöner Test! Gefällt mir.
  • Stahlschild - 28.12.2015 - 11:03

    Waren die Versionen der anderen Konsolen nicht auch alle 30€ die haben den Preis ja anscheinend gesenkt.... So wie ich Nintendo kenne wird es das aber wohl nicht geben xD in Sachen Preisen sind die ja irgendwie schon ein wenig dusselig.... Diese eShop Preise sind manchmal einfach nur noch lustig, weil die retail Versionen teilweise für 1/3 des Preises auf dem Markt sind.... Warum xd? Aber was will man erwarten? Die haben ja nicht mal den Preis der Konsole reduziert, obwohl sie nicht so gut läuft.... Es gibt nicht mal Gute Deals in Saturn oder so wie bei den anderen Konsolen.... Ich bin zufrieden mit meiner Wii und würde sie sich nicht gegen eine PS4 oder XBoxOne tauschen wollen.... Aber PS4 gab's letztens für 260€ und die Xbox mit 3 spielen für 350€.... Da kann die Wii doch nicht mithalten....
  • SkorpMaster - 28.12.2015 - 11:25

    Da ist aber ein kleiner fehler ;)
    Minecraft Wii U Edition ist NICHT die teuerste Version bislang. Anfang Dezember ist das gleiche Paket auch für Xbox One und glaube Xbox 360 erschienen für 30€ :)

    Somit reiht sich die Wii U edition in das bestehende line up ganz normal ein und ist nicht überteuert. Die Texturen und Mash-Up Pakete kosten ja auch etwas auf der Konsole. Deshalb finde ich 30€ vollkommen okay.
    Wäre aber nur halt schön gewesen, wenn man die Version ohne Pakete angeboten hätte für 20€... Naja auch egal, word sowieso gekauft von den Kindern :D
  • Splatterwolf - 28.12.2015 - 11:33

    Man muss schon den Vergleich ziehen zu anderen Versionen. Vielleicht muss man das Spiel nicht unbedingt mit der PC-Version vergleichen, die mit Mods, Versionsupdates, Skins etc. wesentlich umfangreicher ist.

    Aber ich finde den Preis schon eine Frechheit, zudem bekommt man nur die alte Gen-Version, ergo auch nur eine wirklich sehr kleine Karte, dazu muss man dann wieder ewig warten bis man die Updates erhält, die zumindest für PC schon ewig und für Xbox One / PS4 kurz nach Release der Wii U Version veröffentlicht wurden.

    Irgendwie muss Nintendo da immer zurückstecken, was ich schade und unfair finde.
  • Tisteg80 - 28.12.2015 - 12:54

    Jetzt auch noch ein Test zu Minecraft, super! Danke dafür!

    Ich finde aber, dass die Kritik am Preis nur bedingt gerechtfertigt ist. Zum einen dürfte Nintendo jetzt, nachdem Mojang in Microsoft-Besitz ist, das Unterfangen Minecraft eine Menge Geld gekostet haben. Zum anderen ist auch zu bedenken, dass das online spielen auf der Wii U rein gar nichts kostet. Okay, wird sowieso Peer-to-Peer sein, Nintendo wird für Minecraft wohl kaum Server bereitstellen müssen. Aber auf den anderen Konsolen gehts nunmal nicht ohne ein kostenpflichtiges Abo.

    Ich selbst würde eher zu einer 9 als einer 8 tendieren, aber egal wie: Minecraft ist ein moderner Klassiker, der meiner Meinung nach auf keiner Wii U fehlen sollte, sofern man es noch nicht auf einer anderen Konsole hat. Ich selbst habe es auf PC, aber die Möglichkeit per Off-TV zu spielen - ein klarer Pluspunkt der Wii U - gefällt mir richtig gut.
  • Masters1984 - 28.12.2015 - 12:56

    Bei Media Markt kostet auch die PS3-Versin 30€, daher geht der Preis schon in Ordnung.
  • Halo - 28.12.2015 - 13:57

    Zwei Punkte sind überhaupt nicht nachvollziehbar in diesem sonst guten Test:

    - Der Preis. Finds unglaublich das gerade hier so viele über den Preis jammern. 30 Euro für ein Game das hunderte Stunden lang unterhalten kann ist eindeutig in Ordnung. Wer nicht einmal 30 Euro für ein Game ausgeben kann der sollte sich ein anderes Hobby suchen. Und hier gehts nicht ums Prinzip also brauch mir keiner mit seinem Mimimimi 20 Euro Version Geheule kommen ;)

    - Gamepad. Auf PS3 und 360 bzw One und PS4 wird auch kein Kinect oder Move unterstützt obwohl es im Bereich des kreativ sinnvollen liegt. Ist doch Wurst ob das Pad unterstützt wird. Braucht man bei Minecraft nicht.

    Ansonsten guter Test. Das Spiel sollte jeder kaufen. Vorausgesetzt ihr könnt die astronomische Summe von wuchernden 30 Euro berappen.
  • RhesusNegativ - 28.12.2015 - 15:02

    Für weniger Geld gibt es deutlich bessere Versionen. Keine Ahnung, wieso man da zur Wii U Version greifen sollte...
  • Masters1984 - 28.12.2015 - 15:18

    @Halo
    da stimme ich dir diesmal zu, das habe ich damals auch geschrieben.
    Wer fehlenden Gamepad-Support kritisiert müsste dies auch bei Sony (Sixaxis und Move) sowie Microsoft (Kinect).

    @RhesusNegativ
    eigentlich ist nur die PC-Version wirklich besser, die Konsolenversionen (PS3, Xbox 360, Wii U) sind alle identisch, auf PS4 und Xbox One gibt es eine größere Map, ansonsten identisch.
    Preislich liegen die Konsolenversionen auf einem Level
  • DaRon - 28.12.2015 - 19:39

    Wer hier als Vergleich Kinect und Move bei PS und XBox als Unterstützung herholt, hat den Knall nicht gehört. Bei der WiiU ist das Tablet elementarer Bestandteil der Konsole und Eingabegerät Nr. 1. Move und Kinect sind nur Zusatzspielzeuge und Peripheriegeräte, aber keine Grundbausteine der Konsolen. Deswegen ist es allemal gerechtfertigt, dass man fehlende Tableteinbindung kritisiert.

    Und dass man immer noch 30€ für so ein altes Spiel verlangt, das technisch mal überhaupt keine Fortschritte gemacht hat seit seiner ersten Veröffentlichung, ist sowieso voll daneben.
  • Songbird - 28.12.2015 - 21:25

    Masters1984 schrieb:

    Bei Media Markt kostet auch die PS3-Versin 30€, daher geht der Preis schon in Ordnung.

    Bei Amazon kostet die Download-Version unter 20€. Im PS Store auch, soweit ich weiss. Und da man auf Wii U keine andere Möglichkeit hat als sich die zusätzlichen Packs aufdrücken zu lassen, wirkt es dann natürlich generell unattraktiver durch den erhöhten Preis. Zumindest für mich, ich warte da lieber auf eine Reduzierung oder "Standalone"-Version.

    Zur Review: Gut geschrieben, Wertung passt. Die Kritikpunkte sind absolut gerechtfertigt.
  • StMaster3000 - 29.12.2015 - 21:41

    Ich warte auf eine Preissenkung :D
  • Tisteg80 - 30.12.2015 - 08:50

    DaRon schrieb:

    Und dass man immer noch 30€ für so ein altes Spiel verlangt, das technisch mal überhaupt keine Fortschritte gemacht hat seit seiner ersten Veröffentlichung, ist sowieso voll daneben.


    Es gab immer mal wieder ein Update mit neuen Crafting-Rezepten etc. Auf dem PC halt öfter, auf Konsole seltener. Wobei zumindest die One und PS4 jetzt fast auf dem Stand der PC-Version sind. Technisch hingegen muss man keine Fortschritte machen. Der grafische Stil ist minimalistisch, aber prägend.

    Der Preis ist vollkommen gerechtfertigt, weil einen dieses Spiel so unglaublich lange beschäftigt und man es immer wieder spielen kann. Ist dir ein Vollpreisspiel mit weiteren 20-30 Euro für DLCs lieber, das du nach 15-20 Stunden durch hast?

    Ist natürlich alles Geschmackssache. Minecraft gefällt nicht jedem. Aber die, die sich darauf einlassen, wissen genau, dass 30,- Euro nicht zu viel ist.