Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu RV-7 My Drone - Nintendo 3DS

Germany Deutschland: RV-7 My Drone
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
07.01.2016
Vertrieb
EnjoyUp Games
Entwickler
EnjoyUp Games
Genre
Action, Shooter
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Unser Test zum Spiel: RV-7 My Drone

Von Kevin Maßmann ()

Die Drohnen-Technologie ist momentan in aller Munde und zeichnet sich vor allem durch ein unbemanntes Fluggerät aus, welches für ganz unterschiedliche Zwecke verwendet werden kann. Während Drohnen zunächst vornehmlich vom Militär verwendet wurden, sind ihre Einsätze mittlerweile auch in vielen anderen Branchen denkbar. Möglichweise werden Drohnen ja bald sogar von der Deutschen Post verwendet, um Pakete noch schneller an den Empfänger zu befördern? Bis es soweit ist, könnt ihr euch ja mal mit RV-7 My Drone beschäftigen. Das Spiel steht seit einigen Tagen im eShop des Nintendo 3DS zum Download bereit und lässt euch eure eigene Drohne steuern. Hals- und Beinbruch!


Ihr müsst mit eurer Drohne allen Hindernissen ausweichen. Passt auf feindliche Raketen auf!

Das Spielgeschehen von RV-7 My Drone lässt sich eigentlich recht schnell erklären. Ihr steuert eine Drohne durch 30 verschiedene Missionen, indem ihr das Schiebepad in die gewünschte Richtung drückt. Dabei verfolgt ihr das Gameplay zu jeder Zeit aus der Vogelperspektive. Damit geht einher, dass ihr euer Vehikel nur in zwei Dimensionen – vorne, hinten, links und rechts – navigieren könnt, nicht jedoch in ihrer Lufthöhe nach oben und unten.  Während ihr euch in den ersten Missionen ausschließlich auf das Lenken konzentrieren müsst, kommen im Laufe des Spiels immer mehr Kommandos dazu. Später ist es euch dadurch beispielsweise möglich, durch (umständliche) Berührung des Touchscreens in die entsprechende Richtung zu schießen. Weiterhin könnt ihr irgendwann durch Drücken der linken Schultertaste die Zeit anhalten, um euch an einen anderen Ort zu teleportieren.

Die einzelnen Missionen, welche sukzessive freigeschaltet werden und euch durch zufallsgenerierte Umgebungen immer wieder an unbekannte Orte locken, können durch das Bewältigen der genannten Missionsziele abgeschlossen werden. Glücklicherweise waren die Entwickler hier um eine gewisse Variation bemüht, auch wenn dies leider nicht immer gelungen ist. Dabei gilt es beispielsweise, in Not geratene Menschen zu retten und an einen sicheren zu Ort bringen oder Fahrzeuge zu eskortieren und sie dabei vor aufkommenden Gegnern zu beschützen. Hin und wieder müsst ihr auch Brände löschen, indem ihr Wasserquellen aufsucht, eure Wassertanks auffüllt und anschließend über dem Feuer entladet. Doch wie gesagt: Die Abwechslung, welche die genannten Missionsziele implizieren, wird euch beim Gameplay leider nicht wirklich geboten. 

Denn unabhängig vom Missionsziel läuft das Spiel leider immer gleich ab: Ihr startet mit eurer RV-7-Drohne am unteren Bildschirmrand und fliegt dann durch die linear aufgebauten Umgebungen nach oben, um Gegnern und Hindernissen auszuweichen und euer Missionsziel zu erreichen. Dabei könnt ihr auf dem unteren Bildschirm eures Handhelds auf einer Übersichtskarte euren Standort sowie den Wegpunkt eures Ziels nachverfolgen. Gegner ist übrigens ein gutes Stichwort: Kollidiert ihr mit einem Gegner oder Hindernis, etwa einer Rakete oder den Flammen eines Feuers, so wird euer Schild beschädigt. Werdet ihr in den nachfolgenden zehn Sekunden erneut getroffen, ist die Mission vorbei. Dasselbe gilt auch, wenn ihr im Laufe der Mission fünf Mal getroffen werdet. Auch müsst ihr ständig die Akku-Anzeige eurer Drohne im Auge behalten, da ihr diese regelmäßig an markierten Wegpunkten aufladen müsst. Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass der Schwierigkeitsgrad von RV-7 My Drone gerade in der zweiten Hälfte durchaus anspruchsvoll ist. Vor allem in der letzten Welt, in der all eure erlangten Gadgets und Kommandos zum Einsatz kommen, habe ich mir einige Male die Zähne ausgebissen. 

Aus technischer Sicht macht RV-7 My Drone leider keine gute Figur. Die einzelnen Umgebungen unterscheiden sich zwar durch verschiedene Farbschwerpunkte und Szenarien (etwa Wald oder Schnee), wirken allerdings dennoch sehr steril und uninspiriert. Gleiches gilt auch für die Hindernisse, welche sich sowieso meist nur auf Bäume und Felsblöcke beschränken. Auch der Soundtrack, der im Hintergrund belanglos vor sich her dudelt, reißt nicht wirklich vom Hocker. Den 3D-Effekt habe ich auf meinen New Nintendo 3DS XL jedoch die meiste Zeit eingeschaltet, da dieser beim Umfliegen von Hindernissen durchaus hilfreich sein kann. 

Es ist ja immer nicht so ganz einfach, ein Download-Spiel für gerade einmal zwei Euro angemessen zu bewerten. Doch ein Indikator sollte immer in bestmöglicher Ausprägung vorhanden sein, ganz unabhängig von seinem Preis und Workload: Der Spielspaß. Konnte mir RV-7 My Drone denn nun Spaß machen oder nicht? Müsste ich mich entscheiden, so würde ich vermutlich eher letzteres wählen. Ehrlich gesagt war bei mir schon nach wenigen Missionen die Luft raus, was vor allem am monotonen Gameplay liegt. Einige Ideen, etwa die Fähigkeit des Teleportierens oder auch der finale Endgegner in der letzten Mission, sind ohne Zweifel ganz nett und bringen zumindest etwas Kurzweiligkeit ins Gameplay. Dennoch bietet euch das Spiel abseits der genannten, wirklich monotonen Missionen keinerlei Abwechslung. Abgeschlossene Missionen können zumindest erneut gespielt werden, um diese in einer bestimmten Zeit und ohne Schaden zu meistern. Aber will sich das wirklich jemand freiwillig antun?!


Auf dem unteren Bildschirm wird das Missionsziel angezeigt. Rettet hier 14 Überlebende!

Redaktionswertung

4

Erträglich

So werten wir

Unser Fazit zu RV-7 My Drone

Meinung von Kevin Maßmann
In der Realität finde ich die Drohnen-Technik ja wirklich interessant und bin schon sehr gespannt auf weitere Entwicklungen in der Forschung. Gleiches kann ich für RV-7 My Drone leider nicht behaupten. Dafür wirkt der Download-Titel mit seinen willkürlich zusammengebauten Missionen in uninspirierten und monoton aufgebauten Umgebungen leider an fast allen Ecken und Enden nicht überzeugend. Wisst ihr mit eurem Restguthaben nicht besseres anzufangen, so erhaltet ihr hier mit RV-7 My Drone für zwei Euro ein paar kurzweilige Minuten mit einer kleinen Portion Spielspaß geliefert. Hätte eine Drohne einen Schleudersitz, so wäre dies jetzt wohl der perfekte Zeitpunkt, um diesen zu betätigen!

Kommentare 0

  • Noch keine Kommentare verfasst :(