Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Super Smash Bros. for Wii U - Wii U

Germany Deutschland: Super Smash Bros. for Wii U | USA USA: Super Smash Bros. for Wii U | Japan Japan: Super Smash Bros. for Wii U / 大乱闘スマッシュブラザーズ for Wii U
Plattform
Wii U
Erscheinungsdatum
28.11.2014
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
HAL Laboratory, Nintendo
Genre
Kampf, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 8 - Online: 4
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

DLC Unsere Meinung zum finalen Super Smash Bros. for Wii U & 3DS DLC (Bayonetta + Corrin)

Von Kevin Maßmann ()
Mit den beiden Neulingen Bayonetta und Corrin stehen mittlerweile die letzten DLC-Kämpfer in Super Smash Bros. für Wii U und Nintendo 3DS zur Verfügung. Gerade die Einführung der unkonventionellen Hexe wurde von vielen Fans sehnlichst gewünscht, schließlich konnte Bayonetta in der weltweit von Nintendo durchgeführten Kämpfer-Abstimmung den allerersten Platz für sich beanspruchen. Doch lohnt sich die Investition in die zusätzlichen Inhalte oder sollte man im Zweifel lieber doch beim herkömmlichen (und ohnehin schon starken) Kämpfer-Aufgebot bleiben? Ich gebe im Folgenden mein Bestes, um euch diese Frage hinreichend präzise zu beantworten.


Bayonetta betritt das Kampffeld! Ihr habt die Wahl zwischen Zöpfen aus dem originalen Bayonetta oder Kurzhaarschnitt aus Bayonetta 2.
 
Bayonetta und ihre Stage „Umbra-Uhrturm“
 
Als großer Fan der beiden Bayonetta-Spiele war ich schon seit der Ankündigung gespannt, wie die einzelnen Moves der Hexe mit einer Vorliebe für Leder in Super Smash Bros. zur Geltung kommen. Und die Umsetzung ist - das durfte ich schon nach den ersten Prügelrunden feststellen - mehr als gelungen. Fast jede Bewegung von Bayonetta, sei es etwa der grazile Gang, die kräftigen Smash-Angriffe oder der imposante Ultra-Smash, stammt direkt aus einer der beiden Bayonetta-Episoden und fügt sich hervorragend ins Spielgeschehen ein.
 
Ähnlich wie in ihren originalen Spielen sind Bayonettas Angriffe vielseitig kombinierbar. Dies beginnt schon bei ihren Kugelsalven, die sie wie gewohnt aus ihren Pistolen von Hand und Fuß abfeuern kann. Drückt ihr beispielsweise mehrmals den herkömmlichen Schlagknopf und haltet ihn schließlich gedrückt, schickt Bayonetta ihrem Gegner einige Kugeln ihrer Munition hinterher. Doch Vorsicht: Schießt ihr mit Bayonettas Pistolen, so seid ihr besonders anfällig für Konterangriffe. Natürlich dürfen auch die Hexenflechten - riesige Hände, welche aus Bayonetta Haaren beschwört werden - nicht fehlen. Dieser Smash-Angriff kann in alle Himmelsrichtungen eingesetzt werden und findet in den verschiedensten Situationen eine sinnvolle Anwendung. Besonders cool ist es, wenn sich euer Gegner auf einer vermeintlich sicheren Plattform über euch befindet und anschließend von dieser wirklich riesigen Faust überrascht wird.
 
Auch die Hexenzeit darf natürlich nicht fehlen und wird mit der Spezial-Unten-Kombination ausgelöst. Weicht ihr gegnerische Angriffen im richtigen Zeitpunkt aus, so verlangsamt euer Widersacher für wenige Augenblicke und ihr könnt ihm einen kritischen Treffer zufügen. Die Aktivierung der Hexenzeit erfordert allerdings eine gute Portion Timing, weshalb euch dieser Move zu Beginn eher seltener gelingen wird. Ein kleiner Tipp von mir: Fügt eurem Gegner zunächst auf andere Weise Schaden zu, um seine Prozentanzeige in die Höhe zu befördern. Dadurch wird die Dauer der Hexenzeit beim nächsten Mal erhöht, wodurch ihr euer „Opfer“ anschließend umso einfacher aus dem Schlachtfeld kicken könnt.
 
Der Ultra-Smash dürfte Fans der Hexe ebenfalls bekannt vorkommen und nennt sich Höllenklimax.  Dieser Angriff ist alles andere als leicht zu beherrschen und bedarf am Anfang viel Übung und Präzision. Aktiviert ihr den Ultra-Smash, wird zunächst Bayonettas Hexenzeit aktiviert. Anschließend habt ihr einige Sekunden Zeit, um die Magie-Anzeige der Hexe zu füllen, indem ihr eure Gegner möglichst umfassend verkloppt. Gelingt euch dies vor Ablauf der Zeit, beschwört Bayonetta den imposanten Höllendämon Gomorrah. Dieser wird sich anschließend vornehmlich den Gegnern widmen, die ihr während der Hexenzeit getroffen habt und sie mit hinreichender Wahrscheinlichkeit aus dem Bild befördern. 
 
Alles in allem macht es wirklich unglaublich viel Spaß, mit Bayonetta zu spielen, auch wenn euch erst im Zeitverlauf alle Angriffe und Moves von ihr gelingen werden. Es ist jedoch mehr als offensichtlich, dass die Entwickler hier unglaublich viel Liebe zum Detail eingewirkt haben, wenn man doch nur einmal auf die vielen Moves, Verspottungen und Kostüme (wahlweise übrigens auch im Style des ersten Bayonetta-Spiels mit langen Zöpfen) betrachtet. Gleiches gilt übrigens auch für die Stage, welche ihr beim Kauf von Bayonetta obendrauf erhaltet.


Natürlich können die neuen Kämpfer auch auf dem Nintendo 3DS verwendet werden.
 
Die Stage hört auf den Namen Umbra-Uhrturm und ist an die Geschehnisse aus dem ersten Bayonetta-Abenteuer angelehnt. Auch hier rast ihr auf dem Gemäuer einer Kirche eine abgrundtiefe Schlucht hinunter. Die Stage, welche dank ihrer Aussicht auf den Vollmond und umherfliegender (aber keinen Einfluss aufs Spielgeschehen nehmender) Gegner wirklich schön anzusehen ist, kommt zunächst mit einer horizontalen Fläche daher. Hin und wieder wird die Arena jedoch um andere Plattform erweitert, die sich neben oder über der grundlegenden Kampffläche positionieren. Ergänzt wird das Kampferlebnis um insgesamt elf Hintergrundsongs, die aus beiden Bayonetta-Episoden stammen und selbst nach unzähligen Kämpfen noch gut ins Ohr gehen.
 
Corrin 
 
Der athletische Neuling Corrin dürfte für Fans aus Europa noch nicht allzu bekannt sein, da sein offizielles Spiele-Debüt Fire Emblem Fates erst zu einem späteren Zeitpunkt in 2016 auf den Markt kommt. Dennoch fügt sich auch Corrin wirklich angenehm in Super Smash Bros. ein und sollte ohne Zweifel nicht als „weiterer Fire Emblem-Typ mit nem Schwert“ abgestempelt werden! Dabei steht euch, wie schon bei Daraen aus Fire Emblem Awakening, wahlweise eine männliche und weibliche Variante zur Verfügung, natürlich mit vollkommen identischen Stärken und Schwächen zwischen den Geschlechtern. 
 
Corrins Schwert Yato hat einen wesentlich geringeren Stellenwert als etwa das Schwert von Marth oder Ike. Stattdessen kann sich Corrin, wie auch in Fire Emblem Fates, in einen Drachen verwandeln, was sich in vielen seiner Moves bemerkbar macht und ihn offensichtlich zu einem einzigartigen Kämpfer macht. Durch seinen Seitwärts-Smash transformiert sich Corrins Arm beispielsweise in eine meterlange Lanze, mit der ihr Gegner auch aus der Distanz treffen könnt. Der Drachenarmschuss, welchen ihr durch Drücken der B-Taste einsetzen und auch aufladen könnt, ist zweifelsohne kein normales Projektil und kann eure Gegner betäuben. Unmittelbar nach dem Abschuss formt sich Corrins Hand zudem zu einem Gebiss und knabbert eure nahestehenden Gegner wirkungsvoll an. Der Spießsprung (Seitwärts-Smash) ist hingegen gerade in der Luft effektiv, da ihr hier eure Widersacher unter euch stilvoll in den Boden rammt. Corrins Drachenflug, welcher situativ auch als Rettungsmanöver eingesetzt werden kann, ist wegen seiner ungewohnten (aber mit etwas Übung durchaus kontrollierbaren) Flugrichtung ziemlich tricky. Natürlich darf auch der obligatorische Konterangriff nicht fehlen, mit dem ihr gegnerische Angriffe - gutes Timing vorausgesetzt - wirkungsvoll abwehren könnt. Corrins Ultra-Smash hört auf den Namen Wutflut und erinnert in seiner Bedienung und Konsequenz an den finalen Angriff von Marth* und befördert eure Gegner mit ziemlicher Sicherheit aus dem Bildschirm. Doch Obacht; Ihr müsst unmittelbar vor eurem Kontrahenten stehen, damit der Angriff (inklusive seiner wirklich coolen Animation) gezündet wird. 
 
Leider kommt Corrin, im Gegensatz zur Hexe Bayonetta, nicht mit einer eigenen Stage daher. Stattdessen werden euch beim Kauf zwei zusätzliche Musikstücke aus Fire Emblem Fates mitgeliefert, die in den Duellen auf den Fire Emblem-Stages gespielt werden und für eine umkämpfte Atmosphäre sorgen.


In Corrin schlummert das Blut eines Drachen. Hier teilt er mit seiner Lanze aus. 

Unser Fazit zu Super Smash Bros. for Wii U

Meinung von Kevin Maßmann
Bayonetta und Corrin erfordern gerade zu Beginn einiges an Übung, bis ihr die vielseitigen Angriffe vollends beherrscht. Dennoch (oder gerade deshalb) bin ich der Meinung, dass sich die beiden Neulinge wirklich gut in das Kämpferaufgebot integrieren, da sie keinem anderen der fast 60 Kämpfer ähneln. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, ob man bereit ist, bis zu sechs Euro für einen einzigen Kämpfer (und seine Stage) zu zahlen. Ich hatte jedoch zu jedem Zeitpunkt des Gefühl, dass die Entwickler viel Mühe und Zeit investiert haben, um uns zwei wirklich coole Kämpfer bereitzustellen. Müsste ich mich für einen der beiden Neulinge entscheiden, so würde ich euch wohl zu Bayonetta (mit ihrer abwechslungsreichen Stage) raten. Don´t mess with a witch!

Kommentare 17

  • Sib - 22.02.2016 - 14:45

    Neuerung im Gameplay von Bayonetta 2? Die Hexenzeit gab es schon im ersten Teil^^"
    Mir fehlt auch die Erwähnung von ihrem ausweichen, in dem sie sich in Fledermäuse aufteilt. Der eigentliche erlittene Schaden wird halbiert und man rettet sich vor nem Treffer o:
  • cohen - 22.02.2016 - 14:48

    fand die DLC's im allgemeinen wirklich super!

    Ryu, Cloud und Bayonetta lassen sich so komplett anders spielen als den Rest, und sind somit wirklich ihr Geld wert.

    Roy, Lucas, Mewtwo und Corrin waren, zumindest für mich, anderen Kämpfern zu ähnlich. Kaufen kann man sich die aber auch gleich mit, die 20 Euro sollten niemanden weh tuen.

    @Redaktion:

    Witch-Time war keine Neuerung bei Bayonetta 2. Die gab es nämlich schon im ersten Teil.
  • Kevin Maßmann - 22.02.2016 - 14:54

    Ihr habt mit der Hexenzeit natürlich recht, habe es korrigiert. :)
  • Masters1984 - 22.02.2016 - 15:05

    Ich persönlich mochte sogar den ersten Teil lieber als den zweiten, der Flow war da ganz anders und mir haben die Charaktere deutlich mehr zugesagt.
  • Frog24 - 22.02.2016 - 15:14

    "mimimimimi alles unnötige Charaktere und das Smash Ballot ist eh gefälscht, weil nicht mein Lieblings Charakter rein kam mimimimimi...."
  • felix - 22.02.2016 - 15:30

    Bayonetta ist mit Ryu sicherlich der einzigartigste Kämpfer im gesamten Roster - und zugleich ist sie nach Ryu auch am schwierigsten zu erlernen und spielen, finde ich. Im Nachhinein kann ich mir keinen besseren finalen Charakter als Bayonetta für Super Smash Bros vorstellen - und sie wurde wirklich hervorragend umgesetzt in SSB und alle möglichen Details (Madama Butterfly, Bat Within, Witch Time, Wicked Weaves, etc.) wurden miteingebaut, da hat das Team Rund um Sakurai wirklich tolle Arbeit geleistet. Bayonetta gehört mittlerweile wirklich zu meinen Top 3 liebsten Kämpfern in Super Smash Bros (neben Kirby und Shulk) :thumbsup:
    Der einzige Wehrmutstropfen ist, dass es "Fly me to the moon" und "Moon River" leider nicht als Songs ins Spiel geschafft haben.
    Corrin ist auch echt eine schöne Addition zum Spiel, mir gefallen aber Lucina und Marth dennoch etwas besser. Aber mich freut es, dass Corrin so ein einzigartiges Moveset bekommen hat und die 2 Lieder sind natürlich auch ein schöner Bonus^^
  • Oberst Dummbatz - 22.02.2016 - 15:30

    cohen schrieb:

    Roy, Lucas, Mewtwo und Corrin waren, zumindest für mich, anderen Kämpfern zu ähnlich.

    Warte, Roy und Lucas kann ich ja verstehen, aber Mewtu und Corrin? Deren Movesets heben sich doch auch stark von denen anderer Kämpfer ab.
  • saurunu - 22.02.2016 - 15:35

    Masters1984 schrieb:

    Ich persönlich mochte sogar den ersten Teil lieber als den zweiten, der Flow war da ganz anders und mir haben die Charaktere deutlich mehr zugesagt.

    ?(
  • cohen - 22.02.2016 - 15:37

    Mewtwo hat mich selbst stark an Lucario erinnert. Corrin hat mich stark an alle anderen FE Chars erinnert. Bin aber ehrlich: weder mit Mewtwo noch mit Lucario noch den ganzen FE Charakteren hab ich sehr oft gespielt. Hier ging es mir viel mehr um den ersten Eindruck.

    Ryu, Cloud und Bayonetta heben sich aber soweit vom rest ab, dass es einen sofort ins auge sticht.
  • Luga - 22.02.2016 - 15:59

    Mir persönlich gefällt Bayo sehr, sehr gut. Sie macht viel Spaß zu spielen und ist ziemlich stark, wenn man ihre Combos erst einmal drauf hat.


    Corrin gefällt mir nicht sonderlich da,

    - er/sie viel zu broken ist
    - er/sie ein weiterer Fire Emblem-Charakter ist (nicht, dass ich FE nicht mag - es reicht nur langsam)
    - er/sie irgendwie zu sehr wie Shulk zu spielen ist.

    Davon aber mal abgesehen mag ich das Design und die Animationen von Corrin.
  • 7om - 22.02.2016 - 16:49

    Für mich sind Bayonetta und Corrin die enttäuschendsten Smash DLCs. Bayonetta wirkt wie ein Fremdpartikel im Spiel. Wie sie sich bewegt, wie respektlos sie redet und und und. Passt überhaupt nicht zum Rest. Und jetzt kommt mir nicht mit Snake, denn der hat ziemlich gut in Brawl gepasst, besonders dank seiner Codecs.

    Corrin mag ich auch nicht. Sein Design ist einfach langweilig. Genau schon wie bei Daraen denke ich, dass es falsch ist, einen Avatar Charakter einzubauen. Die sehen einfach immer total unikonisch aus. Es hilft auch nichts, dass er sich dauernd in einen Drachen verwandelt. Das sieht ja nicht einmal gut aus. Mich nervt es eher, wie dauernd sein Kopf sich bei jeder Attacke ändert und dann wieder normal wird. Sieht mMn. unschön aus, da das ja auch ohne Übergang passiert. Da hätte ich mir lieber einem echten Drachen (wie Ridley) gewünscht.
  • Trockenlink - 22.02.2016 - 17:14

    Bayonetta habe ich mir sofort gekauft. Es macht sehr viel Spaß mit ihr zu smashen^^
  • SAM - 22.02.2016 - 17:28

    Einfach nur Herrlich wie Detailverliebt es Bayonetta ins Spiel geschafft hat, und zusammen mit der Stage den 11 Songs + Trophähen ist es eine richtg runde Sache geworden. Ausserdem finde ich den Kontrast zu den anderen Charakteren so toll, ich liebe es einfach wenn 2 völlig verschiedene Welten aufeinander treffen und trotz allen unterschieden alles so gut zusammen passt. Genau deswegen lieben wir doch alle Smash bros. so sehr!? Anstatt Corrin häte ich zwar viel lieber jeden X beliebigen Donkey Kong oder Metroid Charakter gesehen, aber wenn Meister Sakurai so entschieden hat nehme ich das so hin ;) Seit Monaten überascht er uns immer wieder mit Charakteren wie Ryu oder Cloud, die eben so gut ins Spiel integriert wurde. Daher habe bis jetzt keinen Cent bereut denn ich in Smash bros gesteckt habe, Somit kann ich nach dem lesen des Text zu eurer Meinung nur zufrieden und zustimmend nicken.
    sehr schön und ausführlich geschrieben!
  • kraid - 22.02.2016 - 19:22

    Ich warte bis es mal das Gesammtpaket der Kämpfer und Stages im Angebot gibt, oder bis die Complete Edition für NX erscheint.
    Ich zahl doch nicht für 7 Kämpfer + ein paar Stages nochmal das selbe wie für 49 Kämpfer + ettliche Stages.

    Meiner Meinung nach wäre ein Komplettpaket für 25€ mit allen Stages und DLC-Kämpfern ein fairer Preis,.

    Bei MK8 fand ich Preis/Leistung der DLCs fast schon zu gut.
    Für 12 € den Spielumfang glatt verdoppelt. Da kann man nicht meckern.
    Ich hätte dafür sogar reichlich das doppelte ausgegeben.

    Aber bei Smash erinnert mich die Preisgestaltung eher an diese Abzockvereine wie UbiCrap & Co.
  • Wolf O' Donnell - 22.02.2016 - 22:25

    Mit Bayonetta zu spielen macht wirklich extrem viel Spaß,nur lasse ich mich bei ihr oft dazu verleiten einfach nur zu taunten,finde ihr Getanze nämlich echt genial.Fand es allerdings,genau wie schon bei Snake Eater in Brawl,schade,dass Tomorrow is Mine nur als Instrumental Version im Spiel ist.
  • Sib - 23.02.2016 - 09:40

    7om schrieb:

    Für mich sind Bayonetta und Corrin die enttäuschendsten Smash DLCs. Bayonetta wirkt wie ein Fremdpartikel im Spiel. Wie sie sich bewegt, wie respektlos sie redet und und und. Passt überhaupt nicht zum Rest. Und jetzt kommt mir nicht mit Snake, denn der hat ziemlich gut in Brawl gepasst, besonders dank seiner Codecs.

    Doch, als Argument kann man Snake bringen. Sowohl Snake als auch Bayonetta wurden ich sag mal "Kinderfreundlicher" gemacht. Die zwei haben
    ganz andere Sprüche drauf sowie andere Umgangsformen, was wesentlich mehr mit Respektlosigkeit zu tun hat. Und wenn man schon bei einem Cross-Over redet, was passt und was nicht, sollte man erst recht die Finger von sowas lassen :ugly

    Aber gut die meisten Kommentare bestehen hier eher aus "Andere Chars haben es eher verdient" oder "Wieder ein FE Char, mimimi". :ugly
    Solange ich mit den Chars gut umgehen kann, ist es mir persönlich latte, wer es ist. Das Aussehen bringt gar nichts, wenn der Char sich schlecht spielen lässt^^

    kraid schrieb:


    Ich warte bis es mal das Gesammtpaket der Kämpfer und Stages im Angebot gibt, oder bis die Complete Edition für NX erscheint.
    Ich zahl doch nicht für 7 Kämpfer + ein paar Stages nochmal das selbe wie für 49 Kämpfer + ettliche Stages.

    Meiner Meinung nach wäre ein Komplettpaket für 25€ mit allen Stages und DLC-Kämpfern ein fairer Preis,.

    Bei MK8 fand ich Preis/Leistung der DLCs fast schon zu gut.
    Für 12 € den Spielumfang glatt verdoppelt. Da kann man nicht meckern.
    Ich hätte dafür sogar reichlich das doppelte ausgegeben.

    Aber bei Smash erinnert mich die Preisgestaltung eher an diese Abzockvereine wie UbiCrap & Co.

    Viele verstehen den wirtschaftlichen Aspekt dahinter nicht. Die arbeiten an einem einzigen Char z.B. kosten an sich viel mehr, als wenn man 5 Chars für ein Spiel macht. Sollte doch jeder kennen, produziere ich in großer Menge, kommt das auf Dauer günstger für mich hin. Selbst Capcom rechnete schonmal vor, dass die Entwicklung eines einziges Chars schon fast die Millionengrenze erreicht, wenn man des abseits des Spieles macht^^

    Und MK8 war ja nur ein Test, um zu sehen wie gut DLCs ankommen, immerhin hatte Nintendo beim 3DS mit den DLCs es sich schon leicht verschissen. Daher wird MK8 das einzige Paket so sein, dass so günstig war und könnt dies somit als Argument vergessen :P

    PS:
    Abzocke heisst, man bekommt für sein Geld gar nichts, was aber nicht stimmt :P