Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu LEGO Star Wars: Das Erwachen der Macht - Wii U

Germany Deutschland: LEGO Star Wars: Das Erwachen der Macht
Plattform
Wii U
Erscheinungsdatum
28.06.2016
Vertrieb
Warner Bros. Interactive Entertainment
Entwickler
TT Games
Genre
Adventure, Action
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Wenn die Steine erwachen

Von Dirk Apitz ()
Dank LEGO kann auch Warner Brothers ein Stück vom Kuchen abbekommen, wenn es um Star Wars geht. Dieses legendäre Franchise liegt mittlerweile eigentlich beim größten Konkurrenten Disney, aber zusammen mit Traveller´s Tales entwickelt man nun schon seit etlichen Jahren LEGO-Games mit bekannten Marken. Früher galt die Serie als ziemlich cool und witzig, heute sind viele von den LEGO-Games genervt. Der siebte Teil von Star Wars, “Das Erwachen der Macht”, bekommt nun auch einen Lego-Ableger spendiert. Mal sehen, ob er auf der Wii U flüssig und spaßig funktioniert.

Star Wars Episode 6: Die Rückkehr der...hä?


Doch bevor es mit dem aktuellen Film der Sternensaga so richtig losgeht, befinden wir uns plötzlich auf Endor. Endor? Die Fans werden es wissen, dieser Planet kommt im aktuellen Film gar nicht vor. Ein Blick auf die Spieleverpackung verrät aber, dass wir das richtige Spiel eingelegt haben. Eine finale Schlacht an den Anfang eines Games zu setzen, ist ein interessanter Ansatz. Er funktioniert auch sehr gut, um sofort ins Spiel einzutauchen und die Spielmechaniken kennenzulernen.


Auch Rey und BB-8 können es kaum erwarten. Kein Wunder, denn das Lichtschwert von Luke ist nicht mehr weit!



Danach geht es aber dann natürlich in die Story von Teil 7. Diese wird nicht 1:1 nacherzählt, ihr erfahrt auch diverse andere Geschichten. Missionen im Falken dienen dazu, die Story etwas zu ziehen. Das klingt negativ, tut dem Spielverlauf jedoch sehr gut. Immerhin wäre LEGO Star Wars: Das Erwachen der Macht ansonsten zu schnell durch und man hätte kaum neue Elemente gesehen. Bis auf ein paar Ausnahmen wird die Geschichte gut rübergebracht und erzählt. Nur gegen Ende hatte ich das Gefühl, dass man Dialoge sehr gehetzt erzählt. Zudem gibt es, was wohl spieltechnisch Sinn macht, hier und da kleinere Abweichungen.

Das absolute Highlight ist und bleibt der Humor. Dabei beschränkt man sich nicht mehr auf billige Slapstick-Gags, sondern bereichert das Ganze mit vielen tollen Parodie-Einlagen. Ein von Luke gemaltes Bild von seinem Vater, eine Anspielung auf Poes kurze Rolle im Film, das Zimmer von Kylo Ren vollgestopft mit Darth-Vader-Merchandise oder im Schnee golfende Strormtrooper; ihr müsst echt aufpassen, keinen Gag zu verpassen. Denn egal ob in einer Zwischensequenz oder während ihr spielt, jederzeit kann irgendwo im Hintergrund ein kleiner Joke auf euch warten. Insbesondere Star Wars Fans können sich also auf eine spaßige Handlung freuen.

Kleinere Neuerungen, solider Spaß und jede Menge Umfang.


Am Gameplay selbst hat sich nichts Großartiges geändert. Ihr sammelt, baut, rätselt und kämpft. Mit dem Y-Knopf führt ihr einen Angriff wie einen Lichtschwertschlag oder einen Schuss aus eurer Blasterpistole aus. In den Nahkampf setzt euch das Spiel automatisch. Mit dem A-Button startet ihr einen Finishing-Move oder die besondere Fähigkeit des jeweiligen Charakters. B lässt euch springen und mithilfe von X wechselt ihr zum anderen Charakter. Was auch notwendig ist, da die Figuren spezielle Fähigkeiten besitzen. Rey beispielsweise beherrscht akrobatische Moves, um schwierige Sprünge zu bewerkstelligen. BB-8 knackt Türcodes und Han Solo schwingt sich mit einem Seil durch die Welt, was Harrison Ford wohl einfach mal aus Indiana Jones übernommen hat. Die unterschiedlichen Fähigkeiten laden regelrecht dazu ein, auch ausufernde Rätseleinlagen zu liefern.

Chewbacca ist natürlich auch mit dabei! Hier in einer der neuen Shooter-Missionen. Deckung nehmen, schießen und ausweichen ist hier die Devise!


Diese sind gegen Ende zwar relativ lang und bieten auch genügend Abwechslung zu den stumpfen Action-Einlagen, sind aber auch sehr leicht. Der Schwierigkeitsgrad ist allgemein sehr niedrig gehalten, was auch am simplen Gameplay liegt. Da das Spiel auch an Kinder gerichtet ist, ist das aber verständlich. Dennoch wäre es schön, wenn LEGO Star Wars: Das Erwachen der Macht wenigstens eine kleine Herausforderung darstellen würde. Für den Ausgleich hat man immerhin kleinere Neuerungen eingebaut (ha, Wortspiel!), die vor allem den eher simplen Rätseln gut tun. So können aus einem Bausteinhaufen nicht nur ein Gerät, sondern gleich mehrere gebaut werden. Dadurch kommt es, dass man ein Rätsel mit mehreren Charakteren lösen muss. An vielen Stellen ist die Reihenfolge wichtig oder ihr müsst eine bestimmte Zeit einhalten. Auch neu sind kleine Shooter-Einlagen. Hier befindet man sich hinter einer Deckung und muss eine vorgegebene Zahl von Gegnern abknallen.

Aber in Star Wars gibt es natürlich auch Raumschiffe und Fahrzeuge. So rast ihr mit dem Millenium Falcon durch die Wüste oder steuert eine große Kanone. Bei den Raumschiffen ist die Steuerung allerdings nicht immer perfekt. So passierte es, dass ich öfter gegen Wände flog, weil die Schiffe zu scharf einlenken. Ansonsten funktioniert die Steuerung aber gut und das Gameplay bleibt, wie schon in den Vorgängern, solide, stumpf und simpel. Nicht so gelungen sind jedoch die Lichtschwertkämpfe. Diese sind ideenlos umgesetzt und lediglich geprägt durch Buttonmashing. Der wahnsinnige Umfang kann jedoch wieder einmal überzeugen. So habt ihr nach dem Durchspielen der Hauptstory gerade einmal 12 bis 13 Prozent des Spiels geschafft. Denn erneut gibt es viele Dinge einzusammeln und zu entdecken. Außerdem erhaltet ihr neue Figuren, die auf einem bereits besuchten Planeten neue Gebiete freischalten. Aber das ist noch lange nicht alles! Denn auch viele weitere Missionen und sogar Geschichten gibt es zu erkunden. So ist der Wiederspielfaktor sehr hoch. Was natürlich auch wieder geht, ist das Durchspielen gemeinsam mit einem Freund, leider aber nicht online.

Wenn die Hardware eher ein Klotz am Bein ist...

Kein Schneemann, ein Sandmann! Natürlich erwarten euch wieder lustige Gags und witzige Anspielungen.


Auch auf der technischen Seite hat LEGO Star Wars: Das Erwachen der Macht wirklich schöne Szenen zu bieten. Insbesondere die Raumschlacht am Ende sieht wirklich sehr gut aus. Dazu ist natürlich das Lego-Design hervorragend umgesetzt. Alles fügt sich perfekt in die Welt ein und beschert euch eine tolle Atmosphäre. Das Spiel hat seinen eigenen Stil, ohne den Charme der Vorlage zu verlieren. Leider gibt es an der einen oder anderen Stelle schwammige Texturen und wenn zu viel passiert, ruckelt es leicht. Zudem musste ich sogar einen Absturz mitmachen.

Der Soundtrack, einer der wichtigsten Punkte bei Star Wars, muss natürlich auch in einem Lego-Ableger funktionieren. John Williams' legendärer Soundtrack erzeugt auch in diesem Spiel pure Gänsehaut und kommt wuchtig zur Geltung. Dazu kommen die tollen Soundeffekte aus dem Film und auch die Synchronsprecher, die alle ebenfalls aus dem Film stammen, liefern eine gute Atmosphäre. Aber auch hier hat das Spiel seine Schattenseiten. So ist die Tonabmischung nicht immer optimal und wenn zu viele Geräusche auf einmal erklingen, ist ein geringes Rauschen zu vernehmen.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

So werten wir

Unser Fazit zu LEGO Star Wars: Das Erwachen der Macht

Meinung von Dirk Apitz
LEGO Star Wars: Das Erwachen der Macht bringt kaum Überraschungen oder Veränderungen mit. Es bleibt, was Lego-Spiele schon immer waren: solide mit kleineren Macken. Allerdings tun die kleinen, aber feinen Neuerungen dem Spiel sehr gut und der Koop-Modus ist noch immer sehr spaßig. Zudem lassen der tolle Humor, der Soundtrack und auch der großartige Umfang die Zeit wie im Flug vergehen. Fans der Sternensaga können hier nichts verkehrt machen und erleben solide Gameplay-Kost.
Mein persönliches Highlight: Der gute Humor und die lustigen Anspielungen werten diese Reihe immer wieder auf.

Kommentare 12

  • King Zwirbelbart V. - 16.07.2016 - 15:04

    :!: Man sollte noch erwähnen, dass für die Wii U Version keine DLCs kommen :!: Ich habe deshalb und wegen den Trophäen die PS4 Version gekauft.
  • IceDay - 16.07.2016 - 17:10

    @King Zwirbelbart V.
    Whoa, danke, für die Warnung!

    @Dirk Apitz
    Biite, bitte, als Warnung in den Review-Text miteinbauen! Am besten, wo man es gut sehen kann, z.B. direkt am Anfang.
  • ★Drγ - 16.07.2016 - 17:47

    Das die Wii U immer die abgespeckten Versionen erhält ist schon ziemlich lächerlich meiner Meinung nach...
  • Dirk Apitz - 16.07.2016 - 19:06

    Danke für die Warnung aber das ändert nichts am Spiel selbst und wenn keine geplant sind, kommen sie auch nicht bei uns in die spieleliste.
  • Geit_de - 16.07.2016 - 19:44

    Dank PrimeDay werden wohl viele Spieler die Special Edition für knapp 34 Euro erstanden haben.

    Da hat sich der D7 kauf dann wirklich gelohnt. Jetzt muß man nur die Zeit finden die Spiele auch alle durchzuspielen. :D

    Einzig der Onlinekram nervt in den neuen Spielen. Vor jedem Start nimmt das Spiel kontakt zur Heimatbasis auf, was den Spielstart verzögert. Die 740MB für das Update (Avengers 450MB, Jurrasic World auch 730MB) sind auch etwas viel, aber auch das ist bei den Legospielen ja mittlerweile normal. Trotzdem gibt es noch Abstürze, die die komplette Konsole mitziehen.

    Leider darf man erwarten, dass diese Fehler nie behoben werden. Sie kommen in diesem Spiel, in Marvel Super Heros genauso wie in Lego Movie vor. Da wohl alles auf der selben Engine läuft, sollte man vielleicht mal wieder von Masse auf Klasse setzen. Die anderen Spiele sind sicherlich auch betroffen. Das wäre mal ein sinnvoller Grund für ein Update.

    LEGO Spiele sind mittlerweile die einzigen Spiele, die hier abstürzen. Sinnvolle Updates: Fehlanzeige
  • Dirk Apitz - 16.07.2016 - 19:48

    Bei mir ist es nur einmal abgestürzt bisher. Man sollte für die Zukunft aber wirklich mal daran arbeiten, dass die Spiele auch ohne updates ohne Probleme laufen. Wie gesagt, diesmal fand ich es nicht so schlimm.

    Geit_de schrieb:

    Dank PrimeDay werden wohl viele Spieler die Special Edition für knapp 34 Euro erstanden haben.

    Da hat sich der D7 kauf dann wirklich gelohnt. Jetzt muß man nur die Zeit finden die Spiele auch alle durchzuspielen. :D

    Einzig der Onlinekram nervt in den neuen Spielen. Vor jedem Start nimmt das Spiel kontakt zur Heimatbasis auf, was den Spielstart verzögert. Die 740MB für das Update (Avengers 450MB, Jurrasic World auch 730MB) sind auch etwas viel, aber auch das ist bei den Legospielen ja mittlerweile normal. Trotzdem gibt es noch Abstürze, die die komplette Konsole mitziehen.

    Leider darf man erwarten, dass diese Fehler nie behoben werden. Sie kommen in diesem Spiel, in Marvel Super Heros genauso wie in Lego Movie vor. Da wohl alles auf der selben Engine läuft, sollte man vielleicht mal wieder von Masse auf Klasse setzen. Die anderen Spiele sind sicherlich auch betroffen. Das wäre mal ein sinnvoller Grund für ein Update.

    LEGO Spiele sind mittlerweile die einzigen Spiele, die hier abstürzen. Sinnvolle Updates: Fehlanzeige
  • David Pettau - 16.07.2016 - 23:37

    Sehr schön geschrieben, besonders der zweite Absatz gefällt mir :D

    Aber ich weiß nicht so recht. Ich habe die Demo zum Spiel auf der Xbox gespielt und war doch eher ernüchtert. Lego Starwars war damals das erste Lego Spiel dieser Art und ich fand es wirklich toll, im Laufe der zahlreichen Spiele hat die Reihe für mich aber ihren Charme verloren. Das hat viele Gründe, ich störe mich aber beispielsweise total an der Vertonung der Legocharaktere. Originalsprecher schön und gut, nur waren gerade in den ersten Lego Spielen die Zwischensequenzen ohne Vertonung das absolute Highlight - vor allem, wenn man den entsprechenden Film direkt vor Augen hatte.

    Dann kommt das Spiel für meinen Geschmack einfach zu früh. Das coole an dieser Spielereihe ist meistens, dass man mehrere Filme durchspielen kann - wie auch bei Lego Starwars 1 und 2. Hier hätte man meiner Meinung nach noch warten sollen - nur hätte man dann natürlich dreimal weniger Umsatz. Dass es einen Lego Starwars Titel zu den kommenden Episoden geben wird ist wohl ein offenes Geheimnis... Und auch, wenn welche zu den Spin Offs kommen würden, würde mich das nicht wundern.
  • Dirk Apitz - 17.07.2016 - 00:02

    @eXpanda

    ich glaube, dass auf Dauer die Vertonung deswegen dazu kam, weil sich die Slapstickgags sonst wiederholt hätten. Zudem erinnert mich der heutige Humor auch an den guten Lego Movie.

    Dank der Nebenmissionen und Nebenstorys mangelt es aber wirklich nicht am Umfang. Dass die natürlich mehr draus ziehen wollen ist auch klar und ja es wird neue Teile geben.

    Ich glaube nicht, dass sie Spin-ofs versoften. ABER man könnte eigene Spin-of-Geschichten als LEGO-Spiel bringen. :)
  • David Pettau - 17.07.2016 - 00:37

    Dirk Apitz schrieb:

    Ich glaube nicht, dass sie Spin-ofs versoften. ABER man könnte eigene Spin-of-Geschichten als LEGO-Spiel bringen.
    Da bin ich doch aber mal strikt dagegen. Mittlerweile hat es sich ja etabliert, dass alle neuen Starwars Produktionen offiziel zum Canon gehören - und einiges davon will mir leider so garnicht in den Kram passen, beispielsweise die meiner Meinung nach peinliche Serie Starwas Rebels.
    Episode 7 war klasse, abseits davon sucht man wirklich ernstzunehmende Storyschnipsel des neuen expanded Universe aber fast schon vergebens. Dann noch ein Canon Lego Starwars Spiel, das eine eigene Geschichte erzählt? Nein danke.

    Abgesehen davon erschließt sich einem der Humor der Lego Spiele ja wohl nachwievor nur, wenn man den entsprechenden Film auch gesehen hat. Ich habe also meine Zweifel, ob das funktionieren könnte.
  • Devil1983 - 17.07.2016 - 00:48

    Ruckelt das Spiel auch ab und zu?

    Ich hatte früher Lego City Undercover gespielt und da lief es flüssig...

    Aber dann habe ich Lego Batman 2 gespielt und mir ging die Framerate ab und zu auf die Nerven.

    Vielleicht gibts ja eine NX Special Edition, die dann auch alles DLC's enthält. Das wäre für mich dann ein Kaufgrund.
  • Dirk Apitz - 17.07.2016 - 08:48

    Devil1983 schrieb:

    Ruckelt das Spiel auch ab und zu?

    Ich hatte früher Lego City Undercover gespielt und da lief es flüssig...

    Aber dann habe ich Lego Batman 2 gespielt und mir ging die Framerate ab und zu auf die Nerven.

    Vielleicht gibts ja eine NX Special Edition, die dann auch alles DLC's enthält. Das wäre für mich dann ein Kaufgrund.
    Steht im Test. Es ruckelt an manchen Stellen aber nicht störend. Meistens nur wenn ein Level anfängt.
  • Geit_de - 24.09.2016 - 19:43

    Für alle, die das Spiel nach mehrmaligem Versuchen (Ich habe es viermal versucht und habe 3 Crashes an verschiedenen Stellen und ein Puzzlefehler gehabt) in die Ecke geworfen haben dürfen sich freuen.

    Nachdem das 714 MB Day One Update ja so gar nichts gebracht hat, wurde jetzt - ja, jetzt schon - ein 1.2GB Update nachgelegt.

    Die Chance ist noch da, dass es immer noch Crasht, aber egal. Ich hab den nicht wegklickbaren Vorfilm ja auch schon 4 mal gesehen.