Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Mit dem Smartphone auf die Pokémon-Jagd - Spieletest zu Pokémon GO

Von Niels Uphaus ()
Zum Zeitpunkt des Reviews war Version 1.03 die aktuellste Fassung der App. Das Spiel wurde auf einem iPhone 6 mit der Firmware-Version iOS 9.3.3 getestet. Beim Hinzufügen weiterer Funktionen wird der Spieletest unter Umständen erweitert und die Endnote korrigiert.

Ich hätte nicht gedacht, dass jemals der Zeitpunkt kommen würde, an dem ich für ntower ein Smartphone-Spiel testen würde. Zudem noch eines, das das Pokémon-Franchise beinhaltet. Doch hier bin ich nun, dass iPhone neben mir liegend. Kein Nintendo DS oder 3DS, keine Wii oder Wii U, sondern ein Gerät von Apple. Wie sich die Zeiten ändern. Schauen wir uns heute also Pokémon GO an, ein Gemeinschaftsprojekt von Niantic, The Pokémon Company, GAME FREAK und Nintendo.

Wird in Pokémon GO euer Starter ein Glumanda sein?

Die meisten von euch wissen sicherlich, was Pokémon GO ist. Für all diejenigen, die hinter dem Mond leben, eine erste kurze Zusammenfassung: Pokémon GO ist eine Free-to-Play-App für iOS und Android. Das Spiel setzt auf Augmented Reality. Es ist eure Aufgabe, in der freien Wildbahn Pokémon zu fangen. Diese werden mithilfe der Außenkamera eures Smartphones auf dem Bildschirm angezeigt. Bisher wurden jedoch nur die ersten 151 Pokémon einprogrammiert, von denen ihr jedoch nur 146 finden könnt. Die Legendären Pokémon Arktos, Zapdos, Lavados und Mewtu, sowie das Mysteriöse Taschenmonster Mew werdet ihr aktuell nicht zu Gesicht kriegen. Zudem geht das Gerücht um, dass manche Pokémon nur auf bestimmten Kontinenten auftreten. Dies konnte jedoch zum Zeitpunkt des Spieletests nicht bewiesen werden.

Doch wie fängt man nun ein Taschenmonster? Nachdem ihr euch für die große, weite Welt passend angekleidet habt, der Akku eures Smartphones voll aufgeladen ist und eure Füße euch erlauben, weite Strecken zu laufen, seid ihr eigentlich schon bereit. Pokémon lassen sich überall blicken. Dafür wird Kartenmaterial von Google Maps, sowie Strukturdaten von Niantics vorherigem Spiel Ingress genutzt, die wichtige Orte weltweit gespeichert hat. Pokémon tauchen meistens zufällig irgendwo auf, jedoch lassen sich beispielsweise Wasser-Pokémon häufiger an Orten mit Wasser antreffen. Dies ist jedoch nicht garantiert. Sollte ein Pokémon an einer bestimmten Stelle auftauchen, seht nicht nur ihr es auf eurem Telefon, sondern alle Spieler, die die App offen haben und am gleichen Ort sind. Habt ihr am Anfang euer Starter-Pokémon bereits gefangen, seid ihr in der Lage, euch die wilden Taschenmonster zu krallen. Dafür klickt ihr sie auf dem Bildschirm an. Sofern der Fangversuch startet, seht ihr auf eurem Screen ein Bild der Umgebung, sowie das betreffende Pokémon und am unteren Rand einen Pokéball. Diesen werft ihr auf das jeweilige Taschenmonster. Trefft ihr nicht, verschwindet der Ball und ihr müsst den nächsten werfen. Doch auch dann ist der Fang nicht garantiert. Um eure Chancen zu erhöhen, müsst ihr den Ball präzise werfen und darauf achten, ihn erst dann zu werfen, wenn der leuchtende Kreis, der um das Pokémon aufleuchtet, am kleinsten ist. Auch der Einsatz von Beeren, die ihr im Laufe des Spiels erhaltet, helfen euch. Umso länger ihr spielt, desto stärker werden jedoch die Pokémon und desto schwieriger wird es, sie einzufangen. Fangt ihr das Pokémon dennoch, erhaltet ihr Erfahrungspunkte, Bonbons der jeweiligen Art des Taschenmonsters und Sternenstaub.

Wem gehört die Arena? Ein Pokémon-Kampf wird es zeigen!

In Pokémon GO wird euer spielbarer Charakter aufgelevelt. Erfahrungspunkte erhaltet ihr, wie oben erwähnt, wenn ihr Pokémon fangt. Zudem erhaltet ihr EP, wenn ihr PokéStops besucht oder Arenakämpfe austragt. Dazu komme ich später. Erreicht ihr ein neues Level, bekommt ihr weitere Items. Erreicht ihr ein besonderes Level, bekommt ihr sogar ganz neue Arten von Gegenständen wie bessere Tränke oder Superbälle. Diese brauchen sich mit der Zeit jedoch auf. Viele Items erhaltet ihr an PokéStops. Das sind besondere Orte in der realen Welt, die euch auf der Karte angezeigt werden. Wohnt ihr in einer Großstadt, werdet ihr ständig auf PokéStops treffen. Die wichtigsten Items werden euch so wohl nie ausgehen. Wohnt ihr auf dem Land, habt ihr jedoch weniger Glück. An PokéStops erhaltet ihr auch Pokémon-Eier, eine Neuerung der zweiten Generation der Taschenmonster-Reihe. Um diese auszubrüten, müsst ihr entweder zwei, fünf oder zehn Kilometer laufen. Die genaue Zahl steht unter dem Ei. Dafür benötigt ihr jedoch eine Brutmaschine. Eine von diesen habt ihr direkt am Start. Diese lässt sich unbegrenzt oft einsetzen. Während eines Levelaufstiegs erhaltet ihr manchmal weitere Brutmaschinen, die sich jedoch nur begrenzt oft einsetzen lassen. Aus Eiern schlüpfen oft seltenere und stärkere Pokémon in ihrer Basisform.

Nicht nur euer Trainer lässt sich aufleveln, auch die Pokémon können mithilfe der oben erwähnten Bonbons stärker werden. Habt ihr genug Bonbons einer bestimmten Taschenmonsterart, könnt ihr sie entwickeln. Um ihr Level, in GO WP genannt zu erhöhen, benötigt ihr Sternenstaub. Mit diesem solltet ihr jedoch vorsichtig umgehen, da dieser später recht selten wird. Um Bonbons zu erhalten, müsst ihr viele Pokémon der gleichen Art fangen, egal wie stark oder schwach sie sind. Solltet ihr ein Taschenmonster nicht behalten wollen, könnt ihr es dem Professor des Spiels (Willow) schicken, der euch dafür weitere Bonbons gibt.

Hat euer Charakter Level 5 erreicht, könnt ihr an Arenakämpfen teilnehmen. An besonderen Orten auf dieser Welt findet ihr solche Arenen, die ihr einnehmen müsst. Andere Spieler haben diese jedoch bereits eingenommen und es ist euer Ziel, sie zu besiegen und ihren Platz einzunehmen. Bevor ihr euren ersten Kampf bestreitet, müsst ihr euch für ein Team entscheiden, welches jeweils von einem Legendären Vogelpokémon repräsentiert wird. Auf die Kämpfe an sich hat das jedoch keinen Einfluss. Das Kampfsystem ist leider eher mittelmäßig umgesetzt. Statt des bekannten rundenbasierten Kampfsystems hat euer Pokémon jeweils zwei Attacken. Eine von ihnen lässt sich durchgehend einsetzen, während die andere sich über den Kampf hinweg aufladen muss. Um einen Angriff einzusetzen, müsst ihr das generische Pokémon auf dem Screen berühren und gegnerischen Attacken ausweichen. Das Ganze ist jedoch ziemlich langweilig gestaltet, auch das Ausweichen ist eher schlecht umgesetzt. Kein Vergleich zu dem bekannten Kampfsystem der Reihe. Bis zu zehn Arenen könnt ihr einnehmen. Dafür müsst ihr eines eurer Pokémon jedoch zurücklassen. Als Belohnung winken euch für jeden Tag, an dem ihr die Arena halten könnt, wenige Pokémünzen, die ihr im hauseigenen Shop gegen Items eintauschen könnt. Die Anzahl der Münzen ist jedoch verhältnismäßig gering. Außerdem ist es schwierig, eine Arena gerade an bekannten Orten länger zu halten. Ihr könnt eure Pokémon, die während der Kampfes geschwächt sind, mit Tranks und Beleber wieder aufpäppeln.

So sieht die Oberwelt in Pokémon GO aus. Die blauen Punkte sind PokéStops. Im Hintergrund könnt ihr eine Arena erblicken.

Wo wir schon beim Shop sind: Dies ist der Free-to-Play-Aspekt des Spiels. Für Münzen könnt ihr euch Pokébälle, Brutmaschinen und Erweiterungen für euren Beutel (Items) und das Pokémon-Aufbewahrungssystem kaufen. Interessant sind auch das Rauch-Item und die Lockmodule, mit denen ihr Pokémon anlocken könnt. Am Wertvollsten sind aber, wie in der Hauptreihe auch, die Glücks-Eier. Mit diesen erhaltet ihr für 30 Minuten doppelt so viele Erfahrungspunkte. Das betrifft das Fangen und Entwickeln von Pokémon, das Aufsuchen von PokéStops und das Ausbrüten von Eiern. Neben dem Level-Aufstieg ist das Kaufen der Items die einzige Möglichkeit, um an dieses Item heranzukommen. Ganz selten kann man diese angeblich auch an PokéStops erhalten. Nach 200 Besuchen dieser Einrichtungen habe ich aber kein einziges von ihnen bekommen. Meistens erhaltet ihr dort nur Pokébälle, Tranks, Beleber, Pokémon-Eier oder Beeren. Pokémon-Münzen lassen sich gegen echtes Geld erwerben. Die Preise schwanken zwischen 0,99 € für 100 Münzen bis hin zu 99,99 € für 14500 Münzen. 20 Pokébälle kosten beispielsweise 100 Pokémon-Münzen, ein Glücks-Ei 80 Münzen. Erweiterungen kosten jeweils 200 virtuelle Geldeinheiten.

Kommen wir zu den technischen Aspekten. Die Karte, die ihr auf dem Bildschirm seht, ist auf das Nötigste beschränkt. Auf dem Screen könnt ihr euch eure Pokémon-Sammlung, euren aktuellen Level und ähnliches anzeigen lassen. Zudem gibt es die Möglichkeit, zu sehen, welches Pokémon in eurer Nähe ist. Leider tauchen größtenteils immer nur die gleichen Pokémon wie Taubsi, Rattfratz oder Traumato auf. Zumindest ist dies in meiner Umgebung so. Die Modelle der Pokémon an sich sind recht gut gelungen. Auch der Soundtrack, der von Junichi Masuda (GAME FREAK) komponiert wurde, ist großartig. Nur hört man ihn draußen natürlich nur bedingt. Wie für so eine App üblich, frisst Pokémon GO ordentlich an eurem Akku, jedoch mehr als wirklich nötig ist, wie Niantic selbst bestätigt hat. Außerdem muss die App ständig offen sein, der Bildschirm darf nicht gesperrt werden. Dabei gibt es beispielsweise bei iOS die Hintergrundaktualisierung, die durch Vibration darauf hinweisen könnte, dass ein Pokémon in der Nähe ist, ohne das der Bildschirm die ganze Zeit eingeschaltet sein muss. Außerdem stellt sich die Frage nach dem Nutzen von Pokémon GO Plus, einem Hardware-Add-On, welches im August erscheinen wird und euch anzeigen soll, wenn ein Taschenmonster vor euch steht. Wenn ihr das Gerät sowieso in der Hand halten müsst, hat das Ganze nicht wirklich irgendeinen Mehrwert.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

So werten wir

Unser Fazit zu Pokémon GO

Meinung von Niels Uphaus
Pokémon GO hat unglaubliches Potenzial. Und das ist auch das größte Problem. Bisher wurde nur ein Bruchteil davon genutzt. Vom einfachen Werfen der Bälle auf wilde Pokémon, über die fehlende Tauschfunktion, die jedoch in einem späteren Update hinzugefügt werden soll, bis hin zu den schwachen Arenakämpfen wird man das Gefühl nicht los, eher eine Betaversion zu spielen. Auch gibt es zum Zeitpunkt des Tests noch diverse Serverausfälle, die ich in der Endwertung jedoch nicht berücksichtigt habe. Auch Bugs sorgen regelmäßig dafür, dass das Spiel abschmiert. Dennoch hat die App etwas Magisches. Pokémon GO ist momentan allgegenwärtig. Überall, wo man hingeht, sieht man begeisterte Menschen, die zusammenkommen, um gemeinsam auf die Jagd zu gehen. Die soziale Interaktion ist etwas, das fest in der DNS des Pokémon-Franchises enthalten ist. Nie war dies stärker zu sehen als jetzt mit Pokémon GO. Es ist nicht das zum Teil unausgereifte Gameplay, dass die App so erfolgreich macht. Es ist die Magie von Pokémon, die die Welt wieder einmal im Sturm erobert hat.
Mein persönliches Highlight: Endlich treffe ich auf der Straße wieder Pokémon-Spieler, mit denen ich mich über das beste Franchise aller Zeiten unterhalten und zusammen mit ihnen spielen kann!
Meinung von Dirk Apitz
Pokémon hier, Pokémon da. Wer hätte gedacht, dass diese kleinen Taschenmonster wieder so einen Hype erzeugen können? Wenn man länger darüber nachdenkt, dann war aber das Ganze schon gut kalkuliert. Denn Pokémon war nie wirklich weg, aber nicht jeder bedient ein Nintendogerät. Jetzt ist es für fast alle zugänglich und dies ist wirklich schon eine coole Sache. Das Spiel selbst lässt mich aber mit gemischten Gefühlen zurück. Auf der einen Seite sehe ich jede Menge Potenzial und das Suchtgefühl erreicht auch dieses Spiel, auf der anderen Seite fehlen (noch) sehr viele Features und nicht jede Idee wirkt ausgereift. So empfinde ich die Arenakämpfe als langweilig und wenn man das x-te Taubsi fängt, dann kann einem schon die Lust vergehen. Dazu kommen noch viele Abbrüche und Fehler, die bis heute nicht behoben sind. Die Entwickler müssen aufpassen, dass sie den Hypezug nicht verpassen. Denn mit Pokémon GO könnten wir ein neues WoW erleben. Dafür steigerte es meine Vorfreude auf Sonne/Mond und selbst als Spaziergänger konnte neue Facetten meiner Stadt erkunden.
Mein persönliches Highlight: Der Pokéstop direkt neben meiner Haustür - ich habe dieses Bild vorher nie gesehen!
Meinung von Dennis Meppiel
Erst blink-182 und jetzt sind auch die Pokémon zurück. Unglaublich, als wäre man wieder in den 90er Jahren! Pokémon GO erfindet wirklich die Menschheit komplett neu. Anstatt nur noch draußen mit dem Smartphone zu stehen, entdeckt der Mensch wieder das Laufen und die Interaktion mit seinen Artgenossen. Seit einigen Wochen laufe ich mit meiner Freundin draußen herum und wir versuchen viele Pokémon zu sammeln und PokéStops zu besuchen. Und überall sieht man sie wieder: Die Pokémon-Fans der ersten Generation. Nachdem das Phänomen out wurde, schwelgen die Kids von damals wieder in großer Nostalgie. Man tut sich zusammen, läuft herum und diskutiert nicht nur über Pokémon, sondern auch für die derzeitige Richtung von Nintendo und Co. Endlich ist der soziale Aspekt in einem Videospiel wieder vorhanden. Ich freue mich schon auf die zahlreichen neuen Updates und hoffe, dass Niantic aus dieser App ordentlich Potenzial herausholen wird.
Mein persönliches Highlight: Die Spieler an den PokéStops sofort wegen Pokémon anzusprechen und sofort wird verstanden, was man meint.

Kommentare 11

  • DatoGamer1234 - 01.08.2016 - 11:25

    Das kann ich so unterschreiben. Es stürzt oft ab,Servereinbrüche und Bugs sind keine Seltenheit. Mittlerweile habe ich auch schon um die 80 Pokemon,allerdings wollen einfach keine neuen mehr auftauchen. Auch finde ich es nervig,wenn du 2 Kilometer läufst und aus dem Ei dann ein Karpador oder Zubat schlüpft. Trotzdem hat dieses Spiel einen großen Hype ausgelöst und hat das Unmögliche geschafft,Couch potatoes wie mich zur frischen Luft zu bringen :D
  • blither - 01.08.2016 - 11:36

    Ich finde, dass Pokémon GO derzeit einfach zu wenig "Spiel" ist. Daher wäre meine Wertung deutlich niedriger ausgefallen.

    Dennoch ist es schön zu sehen, dass die Marke eine enorme Zugkraft hat, die Menschen nach draußen bringt, und noch einiges an Potenzial birgt.
  • Pit93 - 01.08.2016 - 11:55

    Bis nicht irgendwann mal Pokémon außerhalb von Ortschaften und Städten auftauchen ist der Mehrwert der App für mich gleich Null. Wenn ich joggen oder spazieren gehe dann durch die Weinberge um gleichzeitig die Aussicht genießen zu können. Werde jetzt sicher nicht auf einmal meine Routen durchs Dorf leiten und dann darauf verzichten nur weil das Spiel nur dort Pokémon platziert.

    Meine Wertung ist maximal 5 Punkte und dann sehe ich es noch als großzügig gewertet an. Das Spiel mag viel Potenzial haben, aber Potenzial allein reicht definitiv nicht.
  • MetaKnightXL - 01.08.2016 - 12:30

    7 Punkte ist für das jetzige Angebot einfach too much!
    1. Das was wir hier sehen ist im Grunde ein Ingress mit einem Zusatz (den Pokemon)
    2. Die Server sind einfach überlastet. Mittlerweile geht es, aber auch jetzt noch gibt es bei Stoßzeiten einfach Probleme
    3. Die Features und die Bedienung ist eine absolute Katastrophe.
    3.1 Alleine PokeStops die einem Sagen "Komm später wieder", weil einfach die Server die Anfrage für die Items nicht errechnen kann.
    3.2 Pokemon verschwinden einfach und tauchen 3 Sekunden wieder auf.
    3.3 Das GPS und auch so die Genauigkeit mit der App ist katastrophal. Ich laufe 8 km (mit externem GPS gemessen), berechnet werden 4,5 km (!!!)
    3.4 Die Pokemons ansich zu finden ist ein Witz. Ich kriege massig Taubsis und Zubats, der Rest ist in der Innenstadt mehr als kläglich!
    3.5 Pokemon finden. Startet man die App neu, hat man am selben Standort auf einmal andere oder keine Pokemon mehr (Sorry aber da verstehe ich warum hier einige wie Zombies durch die Gegend laufen und frustiert sind)
    4. Akkulaufzeit! Ich denke mehr brauche ich nicht zu schreiben. Keine Ahnung was die da Programmiert haben, aber hier ist definitv was nicht in Ordnung, wenn ein Sony Xperia Z3 Compact gerade mal einen halben Tag mit 4 Stunden Spielzeit läuft, mit Ingress schaffe ich einen vollen Tag (!!)

    Hype hin oder her, aber hier ist die Bewertung nicht gerechtfertigt. So leid es mir auch tut, die Herren Autoren sind eingenommen und nicht objektiv!
    4/10 Wäre das Maximum gewesen (oder ggf. 5/10)! Mehr als Mittelfeld ist dieses Game aber nicht, da die Schattenseiten einfach zu sehr überwiegen
  • felix - 01.08.2016 - 13:58

    Ich finde die Wertung mehr als gerechtfertigt, wenngleich natürlich noch ein paar Sachen nicht voll ausgereift sind, aber diese werden hoffentlich bald ausgebessert und nachgeliefert. In diesem Jahr gab es kein anderes Spiel, welches mich so fesseln konnte und welches mir so Spaß gemacht hat wie Pokemon Go.

    Mein persönliches Highlight ist der soziale Aspekt - dass man einfach täglich neue Leute kennenlernt und dass man nie weiß, welche Überraschungen auf einen zukommen werden.
    Es ist einfach toll, wenn plötzlich der Mirabellgarten in Salzburg, der Schlossgarten Schönbrunn in Wien oder der Schlossgarten Nymphenburg in München wieder voller Leben ist und man nicht mehr nur auf Touristen trifft, sondern auch auf Erwachsene und vor allem Kinder und Jugendliche, welche sich draußen treffen und im schönen treffen und zusammensetzen, um miteinander zu reden und nebenbei Pokemon zu fangen, anstatt nur zu Hause am Computer zu hängen. Die 3 oben genannten Beispiele sind mir als besonders schöne und gut besuchte Pokemon-Spielorte aufgefallen, ich denke, jede Stadt hat da so ihre Hotspots, in welchen man besonders viele Spieler und Pokemon treffen kann. Pokemon bringt die Leute einfach wieder mehr zusammen und an die frische Luft - das liebe ich einfach an dem Spiel. Super finde ich auch das kooperative Spielen - viele wissen vielleicht gar nicht, dass man Arenen gemeinsam bekämpfen kann (wenn man im selben Team ist) - und so macht das Spiel einfach noch mehr Spaß. Diese gewisse Rivalität zwischen den 3 Teams und das kooperative Spielen bei den Arenenkämpfen und beim Pokemon Suchen, - es ist einfach ein einmaliges Spielerlebnis, von welchem ich sehr begeistert bin.
  • MetaKnightXL - 01.08.2016 - 14:53

    felix schrieb:

    Ich finde die Wertung mehr als gerechtfertigt, wenngleich natürlich noch ein paar Sachen nicht voll ausgereift sind, aber diese werden hoffentlich bald ausgebessert und nachgeliefert. In diesem Jahr gab es kein anderes Spiel, welches mich so fesseln konnte und welches mir so Spaß gemacht hat wie Pokemon Go.

    Mein persönliches Highlight ist der soziale Aspekt - dass man einfach täglich neue Leute kennenlernt und dass man nie weiß, welche Überraschungen auf einen zukommen werden.
    Es ist einfach toll, wenn plötzlich der Mirabellgarten in Salzburg, der Schlossgarten Schönbrunn in Wien oder der Schlossgarten Nymphenburg in München wieder voller Leben ist und man nicht mehr nur auf Touristen trifft, sondern auch auf Erwachsene und vor allem Kinder und Jugendliche, welche sich draußen treffen und im schönen treffen und zusammensetzen, um miteinander zu reden und nebenbei Pokemon zu fangen, anstatt nur zu Hause am Computer zu hängen. Die 3 oben genannten Beispiele sind mir als besonders schöne und gut besuchte Pokemon-Spielorte aufgefallen, ich denke, jede Stadt hat da so ihre Hotspots, in welchen man besonders viele Spieler und Pokemon treffen kann. Pokemon bringt die Leute einfach wieder mehr zusammen und an die frische Luft - das liebe ich einfach an dem Spiel. Super finde ich auch das kooperative Spielen - viele wissen vielleicht gar nicht, dass man Arenen gemeinsam bekämpfen kann (wenn man im selben Team ist) - und so macht das Spiel einfach noch mehr Spaß. Diese gewisse Rivalität zwischen den 3 Teams und das kooperative Spielen bei den Arenenkämpfen und beim Pokemon Suchen, - es ist einfach ein einmaliges Spielerlebnis, von welchem ich sehr begeistert bin.
    Und genau deine Argumente haben mit dem eigentlichen Spiel / der Wertung nichts zu sagen. Das ist wieder eine rein subjektive Aussage, weil DU es eben so empfindest.
    Eine Wertung sollte aber rein objektiv aussehen!
    Was kann das Spiel
    Wie sieht es mit Grafik / Sound / etc. aus
    Wie sieht es mit der Nutzung der Hardware aus -> Fehlerquellen

    Das du raus gehst und Leute kennenlernst, dass ist eine völlig andere Sache. Das finde ich auch gut, aber liefert eben keine Aussage zu dem Spiel selbst!
  • NeXit - 01.08.2016 - 16:10

    4Players hat 50% vergeben und selbst das, ist für das was geliefert wird im Grunde schon zu hoch. Würde das Spiel nicht Pokemon heißen, wäre es wahrscheinlich so erfolgreich wie Ingress geworden. So ist es halt wie bei Apple - brand sells. :rolleyes:
  • Hakurymon - 01.08.2016 - 16:36

    MetaKnightXL schrieb:

    7 Punkte ist für das jetzige Angebot einfach too much!
    1. Das was wir hier sehen ist im Grunde ein Ingress mit einem Zusatz (den Pokemon)
    2. Die Server sind einfach überlastet. Mittlerweile geht es, aber auch jetzt noch gibt es bei Stoßzeiten einfach Probleme
    3. Die Features und die Bedienung ist eine absolute Katastrophe.
    3.1 Alleine PokeStops die einem Sagen "Komm später wieder", weil einfach die Server die Anfrage für die Items nicht errechnen kann.
    3.2 Pokemon verschwinden einfach und tauchen 3 Sekunden wieder auf.
    3.3 Das GPS und auch so die Genauigkeit mit der App ist katastrophal. Ich laufe 8 km (mit externem GPS gemessen), berechnet werden 4,5 km (!!!)
    3.4 Die Pokemons ansich zu finden ist ein Witz. Ich kriege massig Taubsis und Zubats, der Rest ist in der Innenstadt mehr als kläglich!
    3.5 Pokemon finden. Startet man die App neu, hat man am selben Standort auf einmal andere oder keine Pokemon mehr (Sorry aber da verstehe ich warum hier einige wie Zombies durch die Gegend laufen und frustiert sind)
    4. Akkulaufzeit! Ich denke mehr brauche ich nicht zu schreiben. Keine Ahnung was die da Programmiert haben, aber hier ist definitv was nicht in Ordnung, wenn ein Sony Xperia Z3 Compact gerade mal einen halben Tag mit 4 Stunden Spielzeit läuft, mit Ingress schaffe ich einen vollen Tag (!!)

    Hype hin oder her, aber hier ist die Bewertung nicht gerechtfertigt. So leid es mir auch tut, die Herren Autoren sind eingenommen und nicht objektiv!
    4/10 Wäre das Maximum gewesen (oder ggf. 5/10)! Mehr als Mittelfeld ist dieses Game aber nicht, da die Schattenseiten einfach zu sehr überwiegen
    Mit den Punkten 1 und 2 stimme ich dir gerne zu, aber der Rest klingt arg nach rumgeweine. Die App befindet sich (leider) allem Anschein nach noch in einem Beta-Zustand, vor allem wenn ich mir ansehe dass die Android-Version noch nicht mal auf 1.irgendwas steht, aber sie arbeiten daran es zu verbessern und auszubauen, und das finde ich großartig.
    Meine ganze Familie ist schon im Pokémon-Fieber, und das obwohl sie bisher nie was damit am Hut hatten :)
    Btw hast du ein paar DInge geschrieben die für mich persönlich darauf hindeuten dass Pokémon nicht dein Ding sind, von daher nehme ich deine Bewertung eher mit einem Hauch Zynismus auf.
  • Zuka - 01.08.2016 - 17:03

    Puh, nochmal gut ausgegangen.
    Hane jetzt fast mit einer 9/10 gerechnet.

    Finde aber selbst die 7/10 etwas hoch gegriffen. Zumindest für den jetzigen Umfang des Games.
  • felix - 01.08.2016 - 20:42

    MetaKnightXL schrieb:

    felix schrieb:

    Ich finde die Wertung mehr als gerechtfertigt, wenngleich natürlich noch ein paar Sachen nicht voll ausgereift sind, aber diese werden hoffentlich bald ausgebessert und nachgeliefert. In diesem Jahr gab es kein anderes Spiel, welches mich so fesseln konnte und welches mir so Spaß gemacht hat wie Pokemon Go.

    Mein persönliches Highlight ist der soziale Aspekt - dass man einfach täglich neue Leute kennenlernt und dass man nie weiß, welche Überraschungen auf einen zukommen werden.
    Es ist einfach toll, wenn plötzlich der Mirabellgarten in Salzburg, der Schlossgarten Schönbrunn in Wien oder der Schlossgarten Nymphenburg in München wieder voller Leben ist und man nicht mehr nur auf Touristen trifft, sondern auch auf Erwachsene und vor allem Kinder und Jugendliche, welche sich draußen treffen und im schönen treffen und zusammensetzen, um miteinander zu reden und nebenbei Pokemon zu fangen, anstatt nur zu Hause am Computer zu hängen. Die 3 oben genannten Beispiele sind mir als besonders schöne und gut besuchte Pokemon-Spielorte aufgefallen, ich denke, jede Stadt hat da so ihre Hotspots, in welchen man besonders viele Spieler und Pokemon treffen kann. Pokemon bringt die Leute einfach wieder mehr zusammen und an die frische Luft - das liebe ich einfach an dem Spiel. Super finde ich auch das kooperative Spielen - viele wissen vielleicht gar nicht, dass man Arenen gemeinsam bekämpfen kann (wenn man im selben Team ist) - und so macht das Spiel einfach noch mehr Spaß. Diese gewisse Rivalität zwischen den 3 Teams und das kooperative Spielen bei den Arenenkämpfen und beim Pokemon Suchen, - es ist einfach ein einmaliges Spielerlebnis, von welchem ich sehr begeistert bin.
    Und genau deine Argumente haben mit dem eigentlichen Spiel / der Wertung nichts zu sagen. Das ist wieder eine rein subjektive Aussage, weil DU es eben so empfindest.Eine Wertung sollte aber rein objektiv aussehen!
    Was kann das Spiel
    Wie sieht es mit Grafik / Sound / etc. aus
    Wie sieht es mit der Nutzung der Hardware aus -> Fehlerquellen

    Das du raus gehst und Leute kennenlernst, dass ist eine völlig andere Sache. Das finde ich auch gut, aber liefert eben keine Aussage zu dem Spiel selbst!
    Da hast du Recht, das meiste ist subjektiv, allerdings habe ich ja nicht gesagt, dass das zur Wertung dazugehört. Ich habe ja auch nur von meinem persönlichen Highlight geredet (sowie es die Redakteure in ihrem Fazit im Artikel geschrieben haben) - mein Kommentar sollte ja auch kein Review sein, habe generell ja überhaupt keine Pros und Contras, was das Spiel selbst betrifft, geschrieben. Es gibt genug Dinge am Spiel selbst und auch an der Spielmechanik, die ich super finde (AR, das Sammelfieber, Items bei Pokestops, Eier ausbrüten, Animationen und Soundeffekte, die unbegrenzte Spielwelt und die unzähligen Locations,,...), aber um ein wirkliches Review zu schreiben, müsste ich natürlich tiefer ausholen, das stimmt^^
  • MetaKnightXL - 01.08.2016 - 21:26

    Hakurymon schrieb:

    MetaKnightXL schrieb:

    7 Punkte ist für das jetzige Angebot einfach too much!
    1. Das was wir hier sehen ist im Grunde ein Ingress mit einem Zusatz (den Pokemon)
    2. Die Server sind einfach überlastet. Mittlerweile geht es, aber auch jetzt noch gibt es bei Stoßzeiten einfach Probleme
    3. Die Features und die Bedienung ist eine absolute Katastrophe.
    3.1 Alleine PokeStops die einem Sagen "Komm später wieder", weil einfach die Server die Anfrage für die Items nicht errechnen kann.
    3.2 Pokemon verschwinden einfach und tauchen 3 Sekunden wieder auf.
    3.3 Das GPS und auch so die Genauigkeit mit der App ist katastrophal. Ich laufe 8 km (mit externem GPS gemessen), berechnet werden 4,5 km (!!!)
    3.4 Die Pokemons ansich zu finden ist ein Witz. Ich kriege massig Taubsis und Zubats, der Rest ist in der Innenstadt mehr als kläglich!
    3.5 Pokemon finden. Startet man die App neu, hat man am selben Standort auf einmal andere oder keine Pokemon mehr (Sorry aber da verstehe ich warum hier einige wie Zombies durch die Gegend laufen und frustiert sind)
    4. Akkulaufzeit! Ich denke mehr brauche ich nicht zu schreiben. Keine Ahnung was die da Programmiert haben, aber hier ist definitv was nicht in Ordnung, wenn ein Sony Xperia Z3 Compact gerade mal einen halben Tag mit 4 Stunden Spielzeit läuft, mit Ingress schaffe ich einen vollen Tag (!!)

    Hype hin oder her, aber hier ist die Bewertung nicht gerechtfertigt. So leid es mir auch tut, die Herren Autoren sind eingenommen und nicht objektiv!
    4/10 Wäre das Maximum gewesen (oder ggf. 5/10)! Mehr als Mittelfeld ist dieses Game aber nicht, da die Schattenseiten einfach zu sehr überwiegen
    Mit den Punkten 1 und 2 stimme ich dir gerne zu, aber der Rest klingt arg nach rumgeweine. Die App befindet sich (leider) allem Anschein nach noch in einem Beta-Zustand, vor allem wenn ich mir ansehe dass die Android-Version noch nicht mal auf 1.irgendwas steht, aber sie arbeiten daran es zu verbessern und auszubauen, und das finde ich großartig.Meine ganze Familie ist schon im Pokémon-Fieber, und das obwohl sie bisher nie was damit am Hut hatten :)
    Btw hast du ein paar DInge geschrieben die für mich persönlich darauf hindeuten dass Pokémon nicht dein Ding sind, von daher nehme ich deine Bewertung eher mit einem Hauch Zynismus auf.
    Also ich habe nichts gegen Pokemon, daher helfe ich Leute ihren alten Module wieder zu reparieren. Ich liebe die alten Pokemon (rot / blau / gelb) danach wurde es immer kurioser. Ich finde 151 Pokemon reichen komplett. Mittlerweile sind wir bei 7XX mit so vielen Typen, dass ist schon krass.
    An der Idee mit Pokemon in RL habe ich auch nichts, aber so eine Gurke zu veröffentlichen ist eine Frechheit.