Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Skylanders: Imaginators - Wii U

Germany Deutschland: Skylanders: Imaginators | USA USA: Skylanders: Imaginators
Plattform
Wii U
Erscheinungsdatum
14.10.2016
Vertrieb
Activision
Entwickler
Toys for Bob
Genre
Adventure, Action, 3D
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 2
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Erstelle deine eigenen Figuren in Skylanders: Imaginators!

Von Dennis Meppiel ()
Jahr für Jahr erscheinen nicht nur die typischen Konsorten, wie zum Beispiel FIFA oder Call of Duty, auch von Skylanders gibt es jedes Jahr einen neuen Ableger. Aber auch kein Wunder: Die Toys-to-Life-Figuren sind besonders bei den Kindern der Hit schlechthin und bescheren Activision traumhafte Umsatzzahlen. Nachdem wir im Mai nach London zum Skylanders-Event eingeladen wurden, hatte man uns Skylanders Imaginators vorgestellt. Bereits da meinten die Entwickler, dass das Ziel mit dem neuesten Ableger sei, den Traum der Kids schlechthin zu erfüllen: Eigene Figuren erschaffen.

Wie auch schon bei den Teilen zuvor, erwarten euch im Starter Paket nicht nur ein paar Skylander-Figuren, auch das Portal of Power ist wieder mit von der Partie, welches ihr per USB-Schnittstelle an eure Wii U-Konsole anschließt. Sobald dies geschehen ist, leuchtet euer Portal auf und ihr könnt eure Skylanders hinstellen und diese somit im Spiel begrüßen. Doch ganz neu in diesem Spiel sind die Kreationskristalle. Dank dieser neuen Funktion könnt ihr euren eigenen persönlichen Skylander erstellen. Von jedem Element gibt es einen Kristall, diesen könnt ihr am Anfang auf das Portal draufstellen. Kenner der Skylander-Reihe wissen, dass es zehn Elemente, wie zum Beispiel Magie, Technologie, Feuer, Gespenster oder auch Luft gibt. Sobald man einen Kristall eines Elements auf das Portal stellt, erkennt man, dass der Kristall in der eigenen Farbe des Elements leuchtet – sehr nettes Gimmick!
Sei kreativ und erstelle deinen eigenen Skylander.

Erstelle zum ersten Mal deine eigenen Skylanders, auch Imaginators genannt!

Nachdem dies geschehen ist, könnt ihr euch pro Kristall einmalig für eine Kampfklasse entscheiden. Ihr lest richtig, sobald ihr euch für eine Klasse entschieden habt, könnt ihr diese nicht mehr ändern. Dies sehen wir auch leider als kleinen Kritikpunkt an, da man automatisch mehr als einen Kristall besitzen will, um mal mehrere Kampfklassen auszuprobieren. Jedoch gibt es auch hier viele verschiedene Klassen zur Auswahl, wie zum Beispiel einen Ninja, Boxer, Panzerbrecher, Schnellschützen oder auch einen Zauberer. Sobald ihr euch für eine Klasse entschieden habt, geht es darum, euren eigenen Skylander zu kreieren. Und wow, man merkt, dass sich Toys for Bob wirklich Mühe gegeben hat. Die Möglichkeiten sind zwar am Anfang etwas spärlich, werden aber durch das Freischalten im Laufe des Spiels unglaublich umfangreich. Ihr könnt vom Kopf, Körper, Arme, Beine, Ausrüstung, Namen, Stimme uvm. alles bestimmen.

Zum Glück dürft ihr das Aussehen eures Skylanders stets verändern und müsst euch keine Gedanken machen, dass auch diese Funktion nur einmalig genutzt werden kann. Während ihr im Story-Modus weitere Teile freischaltet, könnt ihr auch von den Ausrüstungen gleiche Teile freispielen, bis ihr ein gesamtes Set voll habt, denn das steigert eure Attribute. Natürlich ist es auch während des Spiels wichtig, dass ihr regelmäßig eure Ausrüstung wechselt, denn jedes Teil besitzt u.a. auch bessere Attribute, um euren Skylander zu verstärken. Unter anderem findet ihr die Sets verstreut in lilafarbigen Kisten, die ihr im Story-Modus finden oder freischalten könnt. Selbst dieses Feature steigert die Motivation, stets alle Kisten freizuschalten, da jede dieser Schatztruhen ein anderes Teil beinhaltet. Wie auch schon bei den normalen Skylanders, besitzt euer Imaginator, so wie sie auch genannt werden im Spiel, gewisse Attacken. Je mehr Gold ihr besitzt, desto bessere und effektivere Attacken könnt ihr kaufen. Am Anfang mag zwar das Erstellen eines Imaginators noch schlicht wirken, wird aber nach einer gewissen Zeit durch die Vielzahl an Baustücken sehr interessant und umfangreicher. So ein Feature hatte für die Skylanders-Reihe wirklich nötig.
Nicht schon wieder Kaos...

Och nö, schon wieder Kaos...

Was passiert eigentlich im Story-Modus? Die Handlung beginnt damit, dass die Alten mit der Geist-Magie alles in Skylands erschufen. Die Göttlichen besitzen die Kraft, alles zu erschaffen, was sie sich vorgestellt haben. Natürlich kann die Kraft, wenn sie in falsche Händen gerät, besonders gefährlich sein. Aus diesem logischen Grund hat man diese an einem sicheren Ort verwahrt, so dass man diese nicht mehr missbrauchen konnte. Jedoch konnte Kaos das alte Geheimnis entdecken und nutzt die Kraft der Geist-Magie für seine heimtückischen Zwecke. Dank dieser Macht hat er eine Armee an unaufhaltbaren Doomlandern erschaffen. Natürlich liegt es nun an den Portalmeistern, eigene Skylander zu erschaffen und die Doomlander aufzuhalten. Um diese Imaginators vor dem großen Knall mit Kaos vorzubereiten, schickt Eon die größten Krieger aller Zeiten, auch Senseis genannt.

Noch nie etwas von den Senseis gehört? Kein Wunder, diese sind nun komplett neu in Skylanders Imaginators. Die Figuren hierzu sind viel größer als die normalen Figuren und sehen wirklich verdammt gut aus. Ich lehne mich sogar weiter aus dem Fenster und behaupte, dass die Vearbeitung der Skylanders mittlerweile besser geworden ist als bei den amiibo selbst. Auf jeden Fall erwarten euch neben den normalen Skylander-Figuren auch zwanzig neue Charaktere und elf ehemalige Bösewichte, die nun zur guten Seite gewechselt sind. Jeder dieser Senseis ist ein Meister von den zehn mächtigen Kampfklassen. In ihrer Kampfklasse können nur die Senseis eine verborgene Kraft namens Sky Chi einsetzen. Das ist quasi die ultimative Attacke, die zuvor aufgeladen werden muss. Doch die Senseis haben noch einen weiteren Nutzen. Sie haben eine Beziehung zu den neu erschaffenen Imaginator-Skylander und schalten für die Lehrlinge einzigartige Waffen und Geheimtechniken frei, erhöhen die Level-Obergrenze und eröffnen Zugang zu besonderen Spielgebieten. Wie ihr merkt, sind die Senseis nicht nur zum Spielen da, sondern man hat sich wesentlich viele Gedanken gemacht, welche spielerische Vorteile diese für die Imaginators haben können.

Die Senseis sind nicht nur unglaublich stark, sie sind sogar für die Imaginators sehr nützlich!

Ansonsten hat man nicht soviel am funktionierenden Spielprinzip verändert. Ihr bestreitet mit euren Figuren zahlreiche Level und erlebt hierbei nicht nur wilde Kämpfe, sondern auch humorvolle Dialoge – gerade diese sind wirklich super witzig gestaltet! Ebenfalls müsst ihr nicht alleine das Abenteuer bestreiten, dank der Portal-Funktion könnt ihr jeweils zwei Figuren oder zwei Kristalle, oder auch gemischt, hinstellen. Ein Online-Koop wurde leider nicht hinzugefügt. Allgemein sind alle Welten sehr abwechslungsreich gestaltet und man hat sich auch bei den jeweiligen Endbossen, welche die Doomlander sind, sehr viele Gedanken gemacht. Auch die Rätsel und Aufgaben währenddessen sind sehr abwechslungsreich. Zwar sind diese sehr kindergerecht, aber auch erwachsene Spieler dürften sich unterhalten fühlen, wenn man z.B. eine Brücke aus Büchern bauen oder ein Labyrinth bewältigen muss.

Spieler, die bereits die Vorgänger-Versionen besitzen, haben hier ein leichtes Spiel. Durch die Vielzahl an Skylanders, die man bereits schon besitzt, kann man unter anderem Level starten, die man als Neueinsteiger erst beim Kauf einer neuen Figur bewältigen kann. Und das ist vielleicht, leider, auch ein Nachteil für einen Neueinsteiger, der, wie bei SuperChargers, erst ein paar Figuren kaufen muss, um wirklich auch alle Inhalte des Spiels sehen zu können. Im Story-Verlauf könnt ihr euch auch lila Kisten mit Mikrotransaktionen freikaufen, was ich aber bei einem kindergerechten Spiel nicht in Ordnung finde. Nichtsdestotrotz bietet Skylanders Imaginators viele positive Momente. Auch SuperChargers-Besitzer gehen nicht leer aus. Der Renn-Modus ist ebenfalls wieder mit an Bord und beinhaltet neben Offline- auch Online-Rennen. Sehr lobenswert. Skylanders Imaginators sieht auf der Wii U ganz ordentlich aus, jedoch erkennt man leider kleinere Ungereimtheiten. Die Grafik sieht an sich sehr hübsch aus, ist jedoch nicht so gestochen scharf wie die Xbox One- oder PlayStation 4-Fassung. Woran das liegt, können nur die Entwickler wissen.

Redaktionswertung

8

Cooles Spiel

So werten wir

Unser Fazit zu Skylanders: Imaginators

Meinung von Dennis Meppiel
Skylanders Imaginators ist ein wirklich großartiges und unterhaltsames Action-Adventure. Nicht nur die Neuerungen, wie zum Beispiel das Erstellen der Imaginators, sind wirklich cool, auch die Story und das Abenteuer an sich darf sich kein Skylanders-Fan entgehen lassen. Die Senseis sind ebenfalls richtig gut umgesetzt worden, ich habe mich sofort in einen Sensei verliebt! Sowohl Kinder als auch ältere Fans kommen mit Skylanders Imaginators auf jeden Fall auf ihre Kosten. Zwar hätte die Wii U-Version ein kleines bisschen mehr Liebe erhalten können, aber wir wollen mal nicht auf hoher Ebene meckern. Wir können aber gespannt sein, ob wir den Titel nicht sogar noch einmal auf der Nintendo Switch sehen werden...
Mein persönliches Highlight: Der coolste Sensei ist meiner Meinung nach Hood Sickle! Für die Halloween-Tage wirklich perfekt...

Kommentare 3

  • WiiSwitchU - 26.10.2016 - 00:05

    Guter Test!
    Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass die Kisten keineswegs gekauft werden "müssen" und man eigentich alle Inhalte durch reines Spielen und Suchen findet. Einzige Ausnahme hierbei: Die "Geschenke" der Senseis bzw. die Zusatzinhalte ("Adventure Packs" sowie "Sensei-Reiche"): Letztere gibt es es meines Wissens ausschließlich, wenn man einen Sensei aufs Portal stellt...

    Und um ein wenig zu Sticheln: Hood Sickle habe ich einen Tag später wieder zurückgegeben, da er mir zu schwach bzw. nicht innovativ genug war. ^^
    Mein momentaner Lieblingssensei - neben Kaos - ist definitiv Mysticat.
  • snoe_3ds - 26.10.2016 - 10:09

    schön geschrieben. eines verstehe ich allerdings nicht. es steht da:
    "Spieler, die bereits die Vorgänger-Versionen besitzen, haben hier ein leichtes Spiel. Durch die Vielzahl an Skylanders, die man bereits schon besitzt, kann man unter anderem Level starten, die man als Neueinsteiger erst beim Kauf einer neuen Figur bewältigen kann."

    Wie ist das gemeint? ich bin bis jetzt an keine stelle gestossen, an der mir die alten skylander einen vorteil verschaffen würden. im gegenteil sind sie im vergleich zu den neuen senseis ziemlich schwachbrüstig unterwegs. das merkt insbesondere in der arena auf hohem schwierigkeitsgrad.
  • Ric - 26.10.2016 - 11:32

    Wäre nett, wenn Nintendo mit ihren amiibos mal was vergleichbares bringen würde.

    @Topic: Netter Test :pikachu: