Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu ACA NeoGeo: The King of Fighters '98 - Nintendo Switch

Germany Deutschland: ACA NeoGeo: The King of Fighters '98 | USA USA: ACA NeoGeo: The King of Fighters '98
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
03.03.2017
Vertrieb
HAMSTER
Entwickler
HAMSTER
Genre
Kampf, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Wir prügeln uns durch die NEO GEO 90er Jahre

Von Dennis Gröschke ()
Die Ursprünge des NEOGEO

Eine der langlebigsten Reihen auf dem NEOGEO.

Die Arcade Archives (ACA) sind eine Serie von älteren, emulierten Arcade-Spielen für neue Spielplattformen. So sind bereits auf Windows 10-PC, PlayStation 4 und Xbox One einige Titel erschienen und können in den jeweiligen digitalen Shops der Plattformen erworben werden. Eine spezielle Reihe dieser Spiele widmet sich der möglichst originalgetreuen Emulation von NEOGEO Arcade-Spielautomaten. Zu Beginn der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts veröffentlichte die Firma SNK Corporation das NEOGEO MVS (Multi Video System). Der Clou an der Sache: Bis zu diesem Zeitpunkt musste in den Spielhallen die komplette Hardware ausgetauscht werden, wenn man einen neuen Automaten aufstellen wollte. Durch die Einführung des MVS bestand die Möglichkeit, lediglich das Spielmodul auszutauschen und die komplette Hardware vor Ort zu belassen. Weiterhin veröffentlichte SNK eine Heimversion des NEOGEO unter dem Namen NEOGEO AES (Advanced Entertainment System), von der die meisten unter euch eventuell schon mal gehört haben und von der man in der Regel spricht, wenn der Name NEOGEO fällt.
Die Spiele des NEOGEO

Gleich zu Beginn könnt ihr aus verschiedenen Modi wählen.

Eine Menge der Spiele, die unter dem MVS in den Spielhallen veröffentlicht wurden, fanden später auch den Weg auf die Heimversion des NEOGEO. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass die Spiele auf dem NEOGEO hauptsächlich Prügelspiele sind oder einen hohen Anteil an Action-Gameplay besitzen. Es handelt sich also bei den Veröffentlichungen rund um die ACA NEOGEO-Serie also ausschließlich um die Arcade-Versionen der Spiele, auch wenn diese im Lauf der Zeit auf dem MVS für die Heimkonsole umgesetzt wurden. Im Zuge der Veröffentlichung der emulierten Titel stehen euch gleich zu Beginn auch zwei verschiedene Sprachfassungen zur Auswahl. Abgerundet wird der Auswahlbildschirm mit den neu ergänzten Hi Score- und Caravan Modi, in denen ihr auf Zeit so viele Punkte wie möglich sammeln sollt und diesen Score dann vergleichen könnt. So wie das halt damals in den Spielhallen war, als es noch nicht darum ging, Trophäen zu sammeln, sondern schnöde Punkte. Mit dem Launch der Nintendo Switch erschienen nun einige dieser Arcade-Titel für 6,99€ im Nintendo eShop zum Download. Einen dieser Titel möchte ich euch heute hiermit vorstellen.

The King of Fighters ´98

Eine stattliche Auswahl von 38 Kämpfern gleich zu Beginn.

Bei The King of Fighters ´98 handelt es sich um den fünften Titel in der langlebigen Prügelspiel-Serie. In den vorherigen Teilen wurde noch eine zusammenhängende Geschichte erzählt (King of Fighters ´95-´97), die in diesem Spiel nicht wieder aufgegriffen wurde. Im Gegensatz zu vielen anderen Prügelspielen findet man hier zu Beginn eine stattliche Anzahl an 38 Kämpfern zur Auswahl. Doch diese Auswahl kommt nicht von ungefähr, denn ihr wählt zu Beginn gleich eine Gruppe von drei Kämpfern auf einmal aus, um in den Kämpfen zu bestehen. Habt ihr eine Auswahl getroffen, dürft ihr ergänzend dazu die Reihenfolge festlegen, in der eure Kämpfer antreten. Sie kämpfen dann gegen die Auswahl eures Mitspielers oder gegen eine CPU-Auswahl von ebenfalls drei Kämpfern. Dabei ist zu beachten, dass nachdem ihr beispielsweise die erste Runde verloren habt, weil eure Energieleiste aufgebraucht ist, in der nächsten Runde dann euer zweiter Kämpfer antritt usw. Der Clou: Euer Gegner tritt weiterhin mit seinem ersten Kämpfer gegen euch an, es sei denn ihr schafft es, diesen zu besiegen. Sollte es so kommen, dass alle eure drei Kämpfer niedergestreckt wurden, habt ihr den Kampf verloren. Solltet ihr allerdings erfolgreich sein, treten die nächsten drei Kämpfer gegen euch an. Dabei wird ein neues Areal ausgewählt, die im Spiel in unterschiedlichen Ländern angesiedelt sind.

Kommen wir nun zur Action!

Wenn eine Spiele-Reihe es auf knapp 20 Titel schafft (Remakes und Ableger mit inbegriffen), scheint man einen Nerv bei der Spielerschaft getroffen zu haben. In den 90er Jahren war es auch noch modern das Erscheinungsjahr des Spieles mit in den Titel zu packen (kleinen Seitenhieb auf die FIFA-Serie eingebaut: Check). Die Sprites der Kämpfer sind wirklich schön anzusehen und auch die Hintergrundgrafiken können sich (ein wenig Nostalgie vorausgesetzt) sehen lassen. Die Kampfareale sind nicht starr, sondern scrollen weich nach links oder rechts, je nachdem wer in diesem Moment die Oberhand hat oder einen Angriff startet. Die Musik klingt leider etwas blechern, selbstverständlich habe ich keinen Vergleich zum Original (und ich besitze auch nicht die Virtual Console Fassung des Spiels auf der Wii), aber sowohl die Lautsprecher der Switch, als auch die Ausgabe über den TV will nicht so recht begeistern.

Die Steuerung - (k)ein Problem?

Attacke von hinten!

Die Anordnung der Tastenbelegung ist exakt wie bei Waku Waku 7 (ein weiterer Prügler, der ebenfalls in der ACA NEOGEO-Reihe erschienen ist): Generell stehen jedem Charakter 4 Angriffe zur Verfügung, diese sind beim rechten Joy-Con oder Pro Controller auf die vier Tasten unterhalb des Analog-Sticks gelegt. Spielt ihr beispielweise mit dem Pro-Controller, welchen das Spiel unterstützt, so sind die Y und B-Tasten mit den Schlägen, X und A mit den entsprechenden Trittmöglichkeiten belegt. Spielt ihr zu zweit mit beiden Joy-Con so verändert sich die Belegung, nun findet ihr die Schläge auf den Tasten B und A und die Tritte auf X und Y, da die Joy-Con nun seitlich gehalten werden. So ändert sich zumindest an der Anordnung der Tasten im Zweispieler-Modus nichts (die Schläge sind weiterhin mit der linken und unteren Taste belegt), eine kurze Umgewöhnung aufgrund der Haltung muss man allerdings in Kauf nehmen. Durch den Richtungswechsel des Analog-Sticks könnt ihr noch beeinflussen ob ein Schlag bzw. Tritt zum Beispiel im Sprung ausgeführt wird, oder aber in Kombination mit den Aktionstasten eine Spezialattacke auslösen. Bei meinem Test konnte ich keine größeren Verzögerungen feststellen, sowohl bei der Joy-Con-Steuerung, als auch beim Pro Controller wurden meine Eingaben unmittelbar ausgeführt. Aufgrund der näher beieinanderliegenden Anordnung der Tasten auf den Joy-Con stellen diese meine favorisierte Eingabemöglichkeit dar.

Positiv hervorzuheben ist, dass die Steuerung vor Beginn mit einem Schaubild erklärt wird, auch wenn dieses mir nicht wirklich alle Fragen beantwortet und im ersten Moment verwirrt. Ein Beispiel gefällig? Also, im originalen Arcade-Spiel existierten ja bereits auch schon Tastenbelegungen (ja, auch damals konnte man schon Tasten beschriften), die A-Taste in der Arcade-Fassung wird nun mit der Y-Taste auf dem Switch-Controller belegt. Alles klar? Macht auch nichts, schließlich handelt es sich um ein Prügelspiel, schon nach wenigen Sekunden habt ihr die Steuerung verinnerlicht und erfreut euch der „grandiosen“ Sprites. Alle Spiele aus dieser Reihe sind lokal zu zweit spielbar, einfach Joy-Con von der Konsole entfernen und los geht’s!

Nicht ganz fehlerfrei...aber man arbeitet daran

Boulevard of Broken Dreams?

Zusammen mit dem emulierten Spiel stellt euch die Hamster Corporation, die den Vertrieb der ACA NEOGEO-Serie übernommen hat, eine Menge Optionen zur Verfügung. So ist es zum Beispiel möglich, Bildschirmkonfigurationen vorzunehmen um Scanlines einzufügen, den Bildschirm ein wenig zu verbreitern oder die Position des Bildes zu verändern. In der Spielkonfiguration kann ein Zeitlimit gesetzt werden, unterschiedliche Schwierigkeitsgrade ausgewählt sowie die Sprache geändert werden. In der Tastenkonfiguration können die einzelnen Tasten neu belegt werden und unter dem Menüpunkt Handbuch findet ihr ein paar Seiten des Handbuches zum Spiel und dies sogar in deutscher Sprache. Abschließend bekommt ihr ergänzend dazu die Möglichkeit, euch mit der L1-Taste auf dem Controller jede Menge Credits zu holen (wir erinnern uns, es handelt sich um Arcade-Spiele, bei denen man Geld für Credits einwerfen musste), ebenso wurde ein sogenanntes Online-Ranking eingeführt, bei dem ihr eure Ergebnisse mit Spielern aus aller Welt vergleichen könnt.

Bei einigen der Spiele aus der ACA NEOGEO-Reihe wurden die Farben sehr „ausgewaschen“ dargestellt, was bei Waku Waku 7 gut erkennbar war. Zusätzlich dazu klingt der Sound bei einigen der Spiele sehr blechern, hier empfinde ich das bei The King of Fighters ´98 sehr ausgeprägt. Am 15.03.2017 veröffentlichte der Entwickler bereits einen Patch für alle Spiele aus der Reihe, der die Farbdarstellung korrigiert. Dieser Patch installiert sich bisher von selbst, sobald die Switch sich mit dem Internet verbindet. Nach Angaben von weiteren Nutzern besteht das Problem mit dem Sound weiterhin, aber ich bin mir sicher, dass daran auch noch gewerkelt wird.

Redaktionswertung

6

Grabbeltisch

So werten wir

Unser Fazit zu ACA NeoGeo: The King of Fighters '98

Meinung von Dennis Gröschke
Mit The King of Fighters schuf SNK eine der langlebigsten Prügelspiel-Reihen überhaupt, erst im letzten Jahr wurde mit The King of Fighters XIV auf der PlayStation 4 der bisher neueste Titel veröffentlicht. Ich habe die Entwicklung der Prügelspiele seit den 90er Jahren nicht aktiv verfolgt, kann also zu den aktuellen Einträgen nichts sagen. Für mich spielt sich The King of Fighters ´98 wie ein solides Prügelspiel, da ich auch in den 90er Jahren aufgehört habe, dieses Genre aktiv zu spielen. Im Kontext der gesamten Serie stellt die ´98er Ausgabe eine Ausnahme dar, da sie nicht Teil einer der Geschichten ist, die innerhalb der Serie erzählt wurden. Wer lieber den Beginn der Serie und zugleich den Beginn der sogenannten „Orochi-Saga“ erleben möchte, greift zu The King of Fighters ´94. Dieser markiert den Anfang der Serie und der Saga und ist ab sofort ebenfalls im eShop der Nintendo Switch erhältlich. Wem die Geschichte egal ist und wer lieber auf ein großes Portfolio an Kämpfer zurückgreifen möchte, der kann sich die ´98 Variante durchaus anschauen und wird damit seinen Spaß haben.
Mein persönliches Highlight: Die ersten Takte der Intro-Musik, die schon sehr nach Run DMCs „Walk this Way“ klingen!

Kommentare 3

  • Taneriiim - 17.03.2017 - 14:37

    Ist das jetzt Virtual Console oder?
  • Dennis Gröschke - 17.03.2017 - 14:42

    Hast du den Text schon gelesen?

    Nein, es ist nicht Virtual Console. Es gab mal eine Fassung für die Virtual Console für die Wii.
    Hierbei handelt es sich aber um eine neue Fassung der Emulation, bzw. werden weitere Modi angeboten und Möglichkeiten der Manipulation des Spieles stehen zur Verfügung.
  • otakon - 17.03.2017 - 19:28

    Hach ja ich liebe die alten Prügelspiele - King of Fighters hab ich viele Teile schon gespielt und 98 ist definitiv einer meiner liebsten Teile!
    Die Auswahl an Kämfpern dort ist wirklich toll :thumbup: