Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Mario Kart 64 - Nintendo 64, Wii, Wii U

Germany Deutschland: Mario Kart 64 | USA USA: Mario Kart 64 | Japan Japan: Mario Kart 64 / マリオカート64
Plattform
Nintendo 64
Erscheinungsdatum
24.06.1997
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Nintendo
Genre
Rennspiel
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Unser Test zum Spiel: Mario Kart 64

Von Marco Primmer ()

Die Mario Kart-Reihe von Nintendo kann auf eine blühende Vergangenheit zurückblicken. Seit dem Super Nintendo gab es auf jeder Heimkonsole einen Ableger. Selbst an Freunde der mobilen Unterhaltung hat Nintendo gedacht und auch hier einige Ableger entwickelt. Mit Mario Kart 64 für das Nintendo 64 haben sie bereits den zweiten Teil herausgebracht, der als Virtual Console-Titel erneut für Wii und Wii U veröffentlicht wurde. Ob es der Titel ins Ziel schafft oder auf der Strecke liegen bleibt, erfahrt ihr hier.


Mario Kart 64 punktet mit seinen liebevoll designten Strecken, in denen auch bewegliche Hindernisse wie dieser Zug auftauchen.

Es ist hinlänglich bekannt, dass das Nintendo 64 eine deutlich leistungsfähigere Hardware als das Super Nintendo besitzt. Da zu damaliger Zeit dreidimensionale Spiele ein Renner waren, war es kaum verwunderlich, dass auch Mario Kart 64 schick anzusehende und vor allem dreidimensionale Strecken bieten würde. Trotz alledem zeigten sich Mario und seine Gefährten immer noch als Sprites. Da man seine Augen sowieso auf die Fahrbahn richten sollte, um keine gefährlichen Bananenschalen zu erwischen und aufgrund der speziellen Technik, die verwendet wurde, fällt dies allerdings nicht auf.

Das Spielprinzip kennt ihr bereits aus anderen Teilen der Reihe. Man wählt einen aus bis zu 8 Charakteren aus. Donkey Kong und Wario feierten in diesem Spiel ihr Debüt als Kart-Fahrer, ansonsten gibt es hier die üblichen Fahrer, die nicht fehlen dürfen, wie die Mario-Brüder und deren Prinzessin. Toad und Yoshi sind ebenso dabei und der berühmt berüchtigte Bowser darf natürlich auch nicht fehlen. Jeder Fahrer ist in eine von drei Kategorien eingeteilt: Leicht, Medium und Schwer. Je nach Gewicht lassen sich die Fahrer unterschiedlich steuern.

Natürlich dreht sich nicht alles um die Fahrer, denn ohne die passenden Strecken sind sie relativ nutzlos. Einige Strecken mögen dem einen oder anderen bekannt vorkommen, wenn er bereits einen der Nachfolger gespielt hat. Strecken wie die Königliche Rennpiste, Toads Autobahn oder Yoshi-Tal kamen zum ersten Mal in Mario Kart 64 vor. Natürlich bietet das Spiel mehr als nur diese paar Strecken. Vier Cups mit je vier unterschiedlichen Strecken erwarten einem die Spieler.

Im Grand Prix-Modus kann man beweisen, wer der bessere Fahrer ist. In diesem Modus können bis zu zwei menschliche Spieler gegeneinander um den heiß begehrten Pokal antreten. Drei Geschwindigkeitsklassen stehen einem in dem Modus zur Verfügung. Diese drei Klassen kamen seit jeher in allen Teilen der Reihe vor, eine extra Klasse hingegen, der Spiegelcup, wurde in Mario Kart 64 zum ersten Mal eingeführt. Im Spiegel Cup sind, wie der Name es schon verrät, alle Strecken spiegelverkehrt. Nachdem ihr alle Strecken eines Cups gefahren seid, bekommt ihr, je nachdem wie Gut ihr abgeschnitten habt, eine von Bronze-, Silber- oder Goldtrophäe.


Bis zu vier Spieler können nicht nur in Rennen gegeneinander antreten, sondern sich auch gegenseitig die Ballons abschießen.

Wer mehr als einen Freund sein Eigen nennen darf, kann sich in zwei weiteren Modi mit ihnen Messen. Im Versus-Modus, können bis zu vier Spieler gegeneinander fahren. Hier stehen alle Geschwindigkeitsklassen und Strecken zur Verfügung. Der Unterschied besteht hier jedoch darin, dass man keine Cups fährt, sondern jede Strecke einzeln anwählen muss. Im Battle-Modus müsst ihr keine Runden fahren und der schnellste sein. Hier treten bis zu vier Spieler gegeneinander an. Gefahren wird in einer von vier Arenen. Jeder Spieler hat zu Beginn der Runde 3 Ballons. Ziel ist es, diese mit den aufgesammelten Items bei euren Mitstreitern platzen zu lassen, während ihr aufpassen müsst, dass ihr nicht selber zum Ziel eines Panzers werdet.

Für die Solisten unter euch gibt es noch den Zeitfahren-Modus. Hier könnt ihr auf ausgewählten Strecken trainieren und die beste Linie herausfinden. Dabei werden die Rundenzeit und die Gesamtzeit gemessen und in einer Bestenliste eingetragen. In diesem Modus stehen allerdings keine Items, bis auf die drei Pilze, zur Verfügung. Leider gibt es in der Wii U-VC Version keine Geistdaten. Das Spiel verlangt nach einem N64 Controller Data Pack, welches leider nicht für die Wii U erhältlich ist.

Was wäre ein Mario Kart ohne Items? Auch diese gibt es bis jetzt in jedem Teil der Serie. Ein Item, welches wahrscheinlich schon viele Freundschaften gekostet hat, erschien in diesem Spiel zum ersten Mal. Der blaue Panzer, der sich seinen Weg bahnt, ohne Rücksicht auf Verluste und direkt den Erstplatzierten attackiert. Der Goldpilz trat auch zum ersten Mal in Mario Kart 64 auf. Ansonsten trifft man auch hier viele Items, die man aus späteren Teilen bereits kennt.

Da es leider keinen N64-Controller für die Wii U gibt, muss man auf andere Steuerungsmöglichkeiten zurückgreifen – davon mangelt es der WiiU ja nicht. Wer gerne ohne TV spielen will, kann dies natürlich mit dem Wii U Gamepad tun, aber auch Wii U Pro Controller und der Wii Classic Controller werden in dieser Version unterstützt. Miiverse gehört natürlich auch schon zum Standard. Wer also seine Bestleistungen mit anderen teilen will, kann dies gerne über diesen Dienst tun.


Legendäre Items wie die schlichte Bananenschale, der ihr um jeden Preis ausweichen solltet, setzen alle Fahrer gern ein.

Redaktionswertung

8

Cooles Spiel

So werten wir

Unser Fazit zu Mario Kart 64

Meinung von Marco Primmer
Es ist immer wieder herrlich, wenn man sieht, woher manche Elemente einer Serie ihren Ursprung haben. Das Retrofeeling, welches aufkommt, wenn einen Mario am Titelbildschirm begrüßt, lässt sich kaum beschreiben. Auch heute noch kann man sich hinter das Gamepad oder Controller schwingen und ein paar Runden fahren. Es gibt zwar nur einen lokalen Multiplayer, aber dafür gibt in diesem Spiel noch einen Battle-Modus. Auch das Fehlen der Geistdaten und dass Nintendo wohl nichts daran ändern wird, schmerzt etwas. Wem das und die etwas angestaubte Grafik nichts ausmachen, kann hier gerne zugreifen und ein Stück Videospielgeschichte hautnah erleben. Retrofeeling und Spaß sind immer noch garantiert, egal ob alleine oder mit Freunden.

Kommentare 17

  • GoldenGoomba - 24.01.2016 - 11:25

    Schade nur, dass die Geistdaten nicht speicherbar sind. Ich kaufe es trotzdem, da ich als 97er Jahrgang zur heutigen (und schlechteren) Generation gehöre und sonst keine Möglichkeit sehen, dieses Spiel zu kaufen. Zeitfahren hat mich in Mario Kart eh nie viel interessiert und deswegen kann ich es verkraften
  • stefanSchoch89 - 24.01.2016 - 12:24

    wann kommt Double Dash im shop
  • Halo - 24.01.2016 - 12:38

    Da war der Battlemodus noch in Ordnung. Für mich das beste Mario Kart. Zusammen mit dem WiiU Ableger.
  • Gamecube-Boy98 - 24.01.2016 - 12:38

    ich hab noch das Original irgendwo rumliegen von daher brauch ich das nicht^^
  • 00WCfrisch - 24.01.2016 - 13:21

    Retrospektive gesehen muss ich sagen das mir Double Dash bzw. "8" besser gefallen, aber damals war es fast das Maß aller Dinge!
  • David Pettau - 24.01.2016 - 13:21

    Ich liebe diese Highway Strecke in Mario Kart 64, vor allem in Spiegel/Extra xD
    ...Leider haben sie diese Strecke in Mario Kart 8 meiner Meinung nach ziemlich verhauen. Ist dort langweilig as f*ck ^^
  • eatfrishkirby - 24.01.2016 - 13:27

    Das einzige Mario Kart, was ich nicht besitze^^
    Bitte, bitte remaked den Schoko-Berg nochmal, ich liebe diese Strecke^^
  • Masters1984 - 24.01.2016 - 13:48

    Der letzte Teil mit gutem Battlemodus.
  • GoldenGoomba - 24.01.2016 - 13:52

    Masters1984 schrieb:

    Der letzte Teil mit gutem Battlemodus.
    Waren die in Super Circuit, Double Dash und Mario Kart DS nicht gut?
  • Masters1984 - 24.01.2016 - 13:57

    Ne nicht wirklich. Super Circuit war nur mit mehreren GBA'S im Multiplayer spielbar und ab Double Dash hat man zu viel geândert, das normale Spiel ist nachwievor großrtig, aber der Battlemodus eher nicht so.
  • felix - 24.01.2016 - 15:06

    Find ich überhaupt nicht, der Battlemode von Doubledash war mitunter der Beste der Reihe. Der von DS war ebenfalls recht gut, zumindest um einiges besser als jene aus MKW, MK7 und MK8.

    Ich hab mal eine Frage: Im originale Spiel gabs ja im 3 und 4-Spieler-Versusmodus keine Musik, wurde das hier geändert? Wäre nämlich schon ein Pluspunkt, wenn sie das hier verbessert hätten.
  • BlackYoshi - 24.01.2016 - 15:54

    Ich werde es mir wohl holen, auch wenn ich noch die Original-Cartridge hier liegen habe, denke und hoffe ich dass die WiiU Virtual Konsolenfassung besser für einen FullHD Fernseher geeignet sein wird.
  • Akira - 24.01.2016 - 15:55

    Mit der Lenkung von diesem Teil kam ich irgendwie noch nie zurecht, könnte daran liegen, dass die Karts so hektisch sind oder leicht ausschlagen können... weiß auch nicht. óo
  • Koopa - 24.01.2016 - 17:48

    Wenn ich wieder Geld übrig habe, hole ich mir das Spiel.
    War das erste Game, was ich in meinen N64 gesteckt habe. Der Battle-Modus ist einfach unschlagbar mit der "4-Blocks"-Karte.
    Bei MK64 konnte man wenigstens noch Bremsen, wenn man über eine Bananenschale gefahren ist. :D
  • Trockenlink - 24.01.2016 - 19:58

    Demnächst werde ich mir das Spiel auch mal kaufen.
    Scheint ja gut gealtert zu sein^^
  • Mamagotchi - 24.01.2016 - 23:16

    Wieder nur auf Englisch... Ist ja nicht so, als ob es das Spiel schon mal auf Deutsch gab... Absolutes Armutszeugnis für Nintendo! Und bevor hier irgendwer mich belehren will... Ja ich weiß, dass es kaum Text gibt und ich bin auch des Englisch mächtig.
  • Icewulf - 25.01.2016 - 00:00

    Für mich immer noch der beste Teil der Serie