Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Super Smash Bros. for Wii U - Wii U

Germany Deutschland: Super Smash Bros. for Wii U
Plattform
Wii U
Erscheinungsdatum
28.11.2014
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
HAL Laboratory, Nintendo
Genre
Kampf
Spieleranzahl
Lokal: 8 - Online: 4
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Unser Test zum Spiel: Super Smash Bros. for Wii U

Von Kevin Maßmann ()

Es gibt wirklich nur ganz wenige Serien, die wie die Super Smash Bros.-Reihe polarisieren können. Dessen sind sich auch die Verantwortlichen von Nintendo bewusst, blickt man doch nur einmal auf die zurückliegenden Monate der Spannung und des Hypes zurück. In dieser Generation zeigte sich das Entwicklerteam von Masahiro Sakurai sogar für zwei Versionen verantwortlich. Während Super Smash Bros. für Nintendo 3DS eher für schnelle Partien für unterwegs ausgelegt ist, kann die Wii U-Fassung in erster Linie mit etlichen Mehrspielermodi vor dem heimischen TV-Bildschirm punkten. Schon jetzt ist sicher: Fans der Super Smash Bros.-Serie werden sich noch lange an das Jahr 2014 zurückerinnern.


Die Wii U-Version des neuesten Super Smash Bros. hat uns umgehauen, die gesamte Redaktion steht seit ihrem Eintreffen Kopf.

Ich werde diesen Bericht übrigens, wie zuvor bereits in unserem Spieletest zu Super Smash Bros. für Nintendo 3DS, aus der Sicht eines fortgeschrittenen Spielers schreiben, der alle erhältlichen Serienableger intensiv gespielt hat. Ich bin allerdings noch ziemlich weit davon entfernt, auf offiziellen eSports-Turnieren überzeugen zu können, wie sie heute vornehmlich noch in Super Smash Bros. Melee ausgetragen werden. Natürlich möchte ich euch nicht spoilern, weshalb ich auf die Erwähnung von freischaltbaren Stages und Kämpfern verzichte. Schon in den ersten Sekunden fällt auf, dass die Struktur der Menüs analog zum Handheld-Ableger entworfen wurde. Es bietet sich natürlich zunächst an, ein paar Runden im herkömmlichen Smash-Modus zu spielen, um ein Gefühl für das Gameplay und das Spieltempo zu erhalten.

Beim Gameplay ist in Super Smash Bros. für Wii U alles beim alten. Auch auf der HD-Konsole prügelt ihr euch auf zweidimensionalen Stages mit anderen Kämpfern, um deren Prozentanzeige nach oben zu befördern. Dabei hängt die Trefferempfindlichkeit positiv vom Wert der Prozentanzeige ab. In anderen Worten: Je mehr Schläge ihr mit eurem Kämpfer einsteckt, desto leichter könnt ihr von der Stage geschlagen werden. Durch unzählige Items, Helfertrophäen und der Tatsache, dass sich jeder der über 50 spielbaren Kämpfer unterscheidet, ist die Super Smash Bros.-Serie in seinem Genre einzigartig, was der neueste Ableger für Wii U auch noch einmal eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Vergleicht man das Spiel mit früheren Serienablegern, würde ich Super Smash Bros. für Wii U hinsichtlich der Spielgeschwindigkeit und der Dynamik zwischen Melee und Brawl einordnen. Generell ist das Spielgeschehen etwas schneller, als es noch in Brawl der Fall war. Auch das unbeliebte Tripping, welches nicht selten für Frust sorgte, wurde entfernt, was zu einem dynamischeren, sauberen Spielfluss beiträgt. Die Umstellung von Super Smash Bros. für Nintendo 3DS auf die Wii U-Fassung geht gut von der Hand und es fühlt sich verdammt cool an, wenn man mit dem bekannten Charakter aus der 3DS-Version nun endlich mit einem Controller auf dem großen Fernseher kämpfen kann. Super Smash Bros. für den Nintendo 3DS war und ist auch weiterhin eine tolle Option für kurze Sessions. Nach den ersten Kämpfen auf der Wii U-Konsole mit dem Controller eurer Wahl wisst ihr allerdings endgültig: Super Smash Bros. is back!

Bis jetzt beschränkten sich die Duelle auf maximal vier Kämpfer, die gleichzeitig in den Ring steigen konnten. Da mehr allerdings bekanntermaßen besser ist, könnt ihr in Super Smash Bros. für Wii U nun auch mit fünf, sechs, sieben oder sogar acht Kämpfern gleichzeitig um die Wette kloppen. Die erfahrenen Spieler unter euch werden bei dieser Vorstellung vermutlich an ein riesiges Chaos denken, da die Übersicht in manchen Fällen sogar schon mit vier Kämpfern kurzzeitig verloren gehen kann. Ich kann auch bestätigen, dass der Acht-Spieler-Smash in keinster Weise für offizielle und professionelle Turniere geeignet ist. Aber das ist ja auch gar nicht notwendig.

Dieser Modus lebt viel eher von seinen hitzigen Duellen in einer großen Gruppe vor dem Fernseher, in denen garantiert eine tolle Stimmung auftreten kann. Bei den wählbaren Stages, welche sich mit acht Spielern übrigens auf ca. 15 belaufen (in der Final Destination-Variante sind es fast doppelt so viele), handelt es sich um besonders große, die primär für diesen Spielmodus ausgelegt sind. Es kommt trotzdem (oder gerade deshalb) immer wieder zu einer Art Grüppchenbildung, wobei dies im Zweifel von der Stage und dem Niveau der Spieler abhängen kann. In meinen Augen handelt es sich beim Acht-Kämpfer-Smash um eine sinnvolle und konsequente Fortführung des Franchises, die sich gerade für ausgelassene Mehrspielerpartien anbietet. Es dürfte jedoch gar nicht mal so einfach werden, eine solch große Gruppe in einem Raum unterzubringen…

Super Smash Bros. für Wii U ist übrigens, gemessen an der Anzahl der Spielmodi und Stages, umfangreicher als der 3DS-Ableger. Für Einzelspieler gibt es natürlich mehrere Spielmodi, in denen ihr unter diversen Bedingungen um neue Inhalte kämpft. Während der All-Star-Modus weitestgehend unverändert daherkommt, erwarten euch im klassischen Modus einige marginale Änderungen. Zu Beginn legt ihr den Schwierigkeitsgrad fest, wobei ihr euch für jeden Intervall zwischen 0,1 und 9,0 entscheiden könnt. Der Trade off zwischen hohem Einsatz in Form von Gold und daraus resultierenden Belohnungen stellt euch auch im Wii U-Ableger vor die schwierige Entscheidung hinsichtlich des passenden Schwierigkeitsgrades. Ich persönlich empfinde dieses System als durchaus motivierend, da ich mich auf diese Art ständig weiter herausfordere, um an bessere Belohnungen in Form von Trophäen und Ausrüstungen zu kommen.


Im 8-Spieler-Smash kämpft ihr auf besonders großen Stages. Das Chaos ist vorprogrammiert, Übersichtsprobleme ebenfalls.

Der Spielablauf im Klassisch-Modus gibt euch des Weiteren mehr Freiheiten bei der Wahl eurer Gegner. Meistens stehen euch drei oder mehr Szenarien zur Verfügung, in denen ihr euch behaupten müsst. Es kann sogar hin und wieder vorkommen, dass ihr gegen fünf oder sechs Gegner gleichzeitig antreten müsst. Natürlich erwarten euch am Ende der Runde Meisterhand und Crazy Hand zum großen Showdown. Habt ihr bereits die 3DS-Version gespielt, werdet ihr im Kampf gegen die übergroßen Hände übrigens eine Überraschung feststellen, sofern ihr auf einer hohen Schwierigkeitsstufe antretet. Während ich den klassischen Modus auf dem 3DS zuletzt übrigens recht häufig auf Stufe 8,0 oder höher meistern konnte, gelang mir das auf der Wii U nur noch selten. Eine Lernkurve mit meinen Stammkämpfern ist aber auch hier ersichtlich. Gebt also nicht auf! Der klassische Modus kann genauso wie der All-Star-Modus auch lokal mit einem Freund bestritten werden. Dann werdet ihr sogar mit gleich zwei Trophäen belohnt, solltet ihr siegreich sein!

Die Missionen aus Super Smash Bros. Brawl kehren im Wii U-Ableger zurück. Hier kämpft ihr euch durch vorgefertigte Szenarien, in denen eure Rolle, die Gegner und die Stage schon festgelegt wurden. In der Mission „Galaktischer Rächer“ kämpft ihr beispielsweise mit Samus gegen Dark Samus in Anlehnung an Metroid Prime 3: Corruption, wobei der Kampf von Ridley und anderen Geschöpfen beeinflusst wird. In „Klein aber oho“ kämpft ihr im Garten der Begegnung mit Olimar gegen Bowser. Die Größenunterschiede sind wirklich beachtlich! Ich bin wirklich froh, dass der Missionsmodus vorhanden ist, da man auf diese Art auch mit Kämpfern spielen muss, die man ansonsten eher seltener auswählen würde. Die späteren Missionen sind selbst auf einem niedrigen Spielmodus durchaus anspruchsvoll und erfordern viel Geschick. Das Sprichwort "Übung macht den Meister" war nie passender als hier! Für das Erfüllen von optionalen Bedingungen schaltet ihr übrigens neue Pfade und Items frei. Auch dieser Spielmodus kann glücklicherweise in einem separaten Missionsmodus gemeinsam mit einem Freund bestritten werden.

Ganz neu hingegen sind die Spezialaufträge. In ihnen erwarten euch etliche Herausforderungen von Meisterhand und Crazy Hand, die mit haufenweise Belohnungen gekrönt werden. Bei den Meister-Aufträgen bekommt ihr es mit zufallsgenerierten Missionen zu tun, in denen ihr bestimmte Bedingungen erfüllen müsst. Die Herausforderungen werden mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad teurer, belohnen euch aber auch umso üppiger. Aber Achtung: Scheitert ihr an der Mission, kehrt sie nicht zurück.

Interessanter sind die Crazy-Aufträge. Auch hier bestreitet ihr diverse Herausforderungen, in denen ihr Gegner unter gewissen Bedingungen verprügeln müsst. Der Clou: Ihr habt zehn Minuten Zeit und müsst innerhalb dieser Frist möglichst viele Kämpfe für euch entscheiden. Da sich eure Prozentanzeige nur sehr bedingt erholt, kann dieser Modus zum echten Härtetest werden. Der Crazy-Auftrag gilt übrigens erst als geschafft, wenn ihr vor Ablauf der Zeit Crazy Hand besiegt. Tipp: Je mehr Schaden ihr in den Kämpfen erlitten habt, umso höher ist eure Ausdauer gegen Crazy Hand. Auch hier gilt allerdings: Wer einmal verliert, verliert alle gesammelten Belohnungen. Die Spezialaufträge revolutionieren das Spiel zwar nicht, verschaffen euch jedoch neue Möglichkeiten, auf anspruchsvolle Weise an neue Trophäen und Items zu kommen. Ich hätte mir jedoch, gerade bei den Meister-Aufträgen, etwas bessere Belohnungen gewünscht, wenn man sich an die schwierigeren Missionen heranwagt.

Der Stadion-Bereich unterscheidet sich nur geringfügig von der 3DS-Fassung. Auch auf der Wii U könnt ihr in drei spannenden Minispielen um neue Rekorde kämpfen, dieses Mal sogar gemeinsam mit Freunden. Im Home-Run-Wettkampf schlagt ihr innerhalb von zehn Sekunden möglichst häufig gegen einen Sandsack, um die Prozentanzeige zu beeinflussen. Schlagt den Sandsack anschließend möglichst kräftig mit einem Baseballschläger, um ihn so weit wie möglich in die Ferne zu schleudern. Dieser Modus ist kompetitiv mit vier und kooperativ mit zwei Spielern spielbar.

Im Multi-Smash kämpft ihr auf dem Schlachtfeld gegen eine Horde von auftauchenden Gegnern. Hier erwarten euch alle relevanten Modi aus früheren Ablegern, etwa 100er-Smash oder Brutalo-Smash. Viele Modi lassen sich auch gemeinsam mit einem Kumpel absolvieren. Der Scheiben-Bomber, der auf dem Nintendo 3DS erstmals eingeführt wurde, erinnert im ersten Moment an eine aufgemotzte Version von Angry Birds. Darin gilt es, zwei Bomben möglichst präzise auf Zielscheiben zu schießen, wobei eure Ziele nur durch Kettenreaktionen und kluge Spielzüge hinreichend getroffen werden. Anders als auf dem Nintendo 3DS gibt es auf der Wii U drei auswählbare Level mit unterschiedlichen Besonderheiten. Ihr könnt diesen kurzweiligen Modus mit bis zu vier Spielern gegeneinander bestreiten.


Die Smash-Tour ist neu. Wie in Mario Party zieht ihr mit eurer Figur über ein Spielbrett. Dabei sammelt ihr Items und Kämpfer.

Definitiv erwähnenswert ist zudem die Smash-Tour. In diesem spannenden Brettspiel für bis zu vier Spieler sammelt ihr möglichst viele Kämpfer, um euch im Finale letztlich gegen eure Kontrahenten durchzusetzen. Die drei Spielbretter unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Größe, wobei die kleineren Bretter oftmals sogar mehr Action mitbringen. Auf dem Weg ins Finale würfelt ihr Runde für Runde eure zu laufenden Schritte, um Kämpfer und Tafeln aufzusammeln. Während die Kämpfer im großen Finale eingesetzt werden, verstärken die Tafeln eure Perfomance hinsichtlich Tempo, Sprung, Angriff, Spezialangriff, Abwehr und Items. Dieses Vorgehen erinnert an das Smash-Abenteuer vom Nintendo 3DS, da ihr euch hier elementare Vorteile für das große Finale sichern könnt.

Die Smash-Tour ist meiner Auffassung nach eine wirklich gelungene Neuerung, die allerdings nur mit mehreren Spielern länger unterhalten kann. Es würde den Rahmen sprengen, euch die Regeln und den Spielablauf noch näher vorzustellen. Durch Item-Trophäen, die euch beim Würfeln und auf dem Spielbrett zusätzlich helfen, und zufällig erscheinenden Events kann dieser Modus mit Sicherheit häufiger gespielt werden. Im Finale kämpfen alle Spieler mit den gesammelten Kämpfern. Dabei hat ein Spieler, der im Laufe der Tour beispielsweise sechs Kämpfer eingesammelt hat, gegenüber anderen Spielern mit weniger Kämpfern natürlich entscheidende Vorteile. Ich kann es allerdings trotzdem nicht ganz nachvollziehen, warum das Finale nach fünf Minuten endet, da der Kampf zu diesem Zeitpunkt meistens noch nicht abgeschlossen ist.

Außerdem habe ich auf dem Spielbrett gelegentlich meinen eigenen Charakter aus den Augen verloren, da die Kamera durchgängig eine statische Position beibehält. Zusätzlich sei gesagt, dass man diesen Spielmodus nicht wirklich mit Freunden spielen kann, die noch nie zuvor einen Serienableger gespielt haben. Die Fülle an Regeln und die immer wieder auftauchenden Kämpfe und Events bedürfen etwas Zeit zur Eingewöhnung. Auch wenn die Spieltiefe nicht an eine Mario Party-Session heranreicht, solltet ihr diesen Modus trotzdem einmal mit euren Freunden ausprobieren!

Die Auswahl der Kämpfer ist im Vergleich mit Super Smash Bros. für Nintendo 3DS vollkommen identisch, was im Übrigen auch für die einzelnen Moves und Angriffe gilt. Ich bin mit der Kämpferauswahl absolut zufrieden, da Nintendo eine gute Mischung aus Veteranen und Newcomern gefunden hat. Es ist wirklich schwierig, einzelne Kämpfer hervorzuheben, da jeder seinen ganz eigenen Charme hat. Natürlich stechen die beiden Newcomer Pac-Man und Mega Man hervor, da sie durch ihre Angehörigkeit zu Bandai Namco und Capcom alles andere als gewöhnlich sind. Ich muss zugeben, dass ich mich mit beiden Kämpfern bis heute noch ziemlich schwer tue, da sie auch in ihrer Kampfweise wirklich frisch und neuartig daherkommen.

Dies lässt sich am Kampfverhalten von Mega Man ganz gut verdeutlichen. Mega Man kämpft, genau wie in den vergangenen 20 Jahren, ungern mit seinen Fäusten. Stattdessen bindet er seinen Blaster in seine zahlreichen Angriffe ein, wo es nur geht. Bei seinem seitlichen Smash-Angriff, dem Crash Bomber, schießt Mega Man ein explosives Projektil ab, welches ihr mit etwas Geduld sogar aufladen könnt. Auch der klassische Smash-Angriff mit der B-Taste wird für ein Geschoss verwendet, das sogar navigiert werden kann. Das Leaf Shield, das mit dem unteren Smash aktiviert wird, kann ebenfalls für Fernangriffe verwendet werden. Ich kann euch nur empfehlen, euch vor dem Kampf erst einmal mit den einzelnen Angriffen von Mega Man vertraut zu machen. Der Kämpfer hat wirklich Potenzial, sofern man seine einzigartigen Moves beherrscht. Meinem Spielstil sagt Mega Man aber nicht wirklich zu, da ich lieber direkte Angriffe bevorzuge.

Little Mac, der charismatische Boxer aus Punch Out!!, ist deshalb schon eher etwas für meinen Geschmack. Little Mac setzt seine gesamte Kraft in seine beiden Fäuste, was ihr euch zu eurem Vorteil machen solltet. Jeder Smash-Angriff zielt auf wuchtige Schläge ab. Gelegentlich erhaltet ihr sogar die Möglichkeit, einen Aufwärtshaken zu setzen, der bei richtiger Anwendung zum (fast) sicheren Tod eures Gegners führt. Alles andere als gut ist hingegen Little Macs Rettungsaktion, die euch nur in den seltensten Fällen vor dem Scheitern bewahrt. Auch die Angriffe von Little Mac sollten gut studiert werden, bevor ihr euch in den Ring begebt. Mir gefällt der Boxer wegen seiner Schnelligkeit und der direkten Angriffe wirklich gut. Andere Newcomer, etwa der Bewohner aus Animal Crossing oder die Wii Fit-Trainerin, bieten ebenfalls einzigartige Moves und fügen sich tadellos in das Spielgeschehen ein. Ausgewählte Veteranen, darunter Luigi und Pit, wurden hinsichtlich ihrer Angriffe marginal angepasst. Dies kann der Spielbalance der einzelnen Kämpfer im Zweifel allerdings nur gut tun, wobei eine umfassende Analyse in diesem Zeitraum sowieso nicht umsetzbar ist.


Der Bewohner aus der Animal Crossing-Serie gehört zu den Neueinsteigern. Er kämpft beispielsweise mit einem Baum.

Die Mii-Kämpfer sind deutlich einsteigerfreundlicher und kommen in drei Varianten daher: Boxer, Schwertkämpfer oder Schütze. Eure Mii-Kämpfer könnt ihr übrigens im neuen Charakterstudio erstellen. Ob Outfit, Kopfbedeckung oder sogar Ausrüstung – jeder Mii-Kämpfer ist auf seine eigene Art und Weise einzigartig. Ihr wollt einen besonders schnellen Mii-Kämpfer? Rüstet passende Ausrüstungsgegenstände aus, die seine Schnelligkeit erhöhen. Als Konsequenz sinken dann jedoch seine Fähigkeiten im Angriff und der Verteidigung, weshalb ihr jede Änderung genau bedenken solltet. Ihr könnt sogar die Spezial-Angriffe personalisieren, da ihr für jeden Smash-Angriff drei Alternativen auswählen könnt. Auch herkömmliche Kämpfer, etwa Link oder Pikachu, können auf diese Weise verändert werden. Natürlich könnt ihr eure personalisierten Kämpfer ausschließlich offline verwenden. Mich persönlich reizt die Möglichkeit, vorhandene Kämpfer zu individualisieren, ehrlich gesagt nicht wirklich, da mir deren Verwendung nicht wirklich zusagt. Gebt ihr aber auf jedem Fall eine Chance, um eurer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Das Stage-Studio, welches erstmals in Super Smash Bros. Brawl auf der Wii eingeführt wurde, kehrt ebenfalls zurück. In ihm könnt ihr eure eigenen Stages erstellen, wobei eurer Kreativität nur wenige Grenzen gesetzt werden. Habt ihr euch für einen Namen, die Größe und die Hintergrundmelodie entschieden, gelangt ihr in das eigentliche Studio. Hier könnt ihr zu Beginn die Oberfläche der Stage erstellen, was mit dem Touchpen des Wii U GamePads nun noch einfacher und intuitiver vonstatten geht. Es gibt zudem acht verschiedene Objekte, die ihr für zusätzliche Brisanz in eure Stage einbauen könnt. Kleiner Tipp von mir: Platziert eine Kanone, die euch direkt in eine Wand voller Lava katapultiert!

Grundsätzlich bin ich mit dem Stage-Studio auf der Wii U durchaus zufrieden, da ihr hier zusätzliche Möglichkeiten erhaltet, um nach Lust und Laune gegen Freunde zu kämpfen. Die Steuerung mit dem Wii U GamePad erleichtert vieles, ist aber keineswegs vollkommen. Warum kann ich zum Beispiel gezeichnete Elemente nicht verschieben, sondern muss sie umständlich löschen und nochmal zeichnen? Auch die Tatsache, dass nur acht verschiedene Elemente und fünf wählbare Szenarien zur Auswahl stehen, ist ernüchternd. Hier wurde ohne Zweifel Potenzial verschenkt.

Ich möchte an dieser Stelle genauer über die Qualität der vorhandenen Stages sprechen, die in meinen Augen fast ausnahmslos positiv ist. Die neuen Arenen basieren fast alle auf Spielen, die in den vergangenen Jahren für Nintendos Heimkonsolen auf den Markt kamen und strotzen nur so voller Details. In Marios Piste kämpft ihr beispielsweise auf Plattformen und fliegt dabei über die gleichnamige Strecke aus Mario Kart 8. Die Wollwelt basiert auf dem kommenden Wii U-Hit Yoshi´s Woolly World und lässt euch auf flauschigen Wolken prügeln.

In Das Höhlen-Abenteuer, einer riesigen Stage aus Kirby´s Fun Pak, kämpft ihr euch durch ein verwinkeltes Labyrinth. Aber Vorsicht: Berührt ihr eine Gefahrenzohne, sofern ihr mehr als 100% Schaden erlitten habt, verliert ihr umgehend einen Versuch. Ob Dschungelfieber aus Donkey Kong Country Returns, Mario-Galaxie aus Super Mario Galaxy oder Palutenas Tempel – alle Stages sind wirklich cool und abwechslungsreich gestaltet. Zudem erwarten euch etwa 20 Stages aus früheren Serienablegern, die das Aufgebot sinnvoll erweitern. Alles in allem gibt es mehr als 40 Stages, die euch mit Sicherheit für viele Duelle beschäftigen dürften.

Und die Musik erst…! Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass der Soundtrack aus Super Smash Bros. für Wii U mein Highlight des gesamten Spiels ist. Jede Stage enthält diverse Soundtracks, welche sich thematisch an der jeweiligen Serie orientieren. Es ist einfach ein befriedigendes Gefühl, wenn man den Soundtrack eines längst vergessenen Spiels hört! Dass ein nicht gerade kleiner Teil der Musikauswahl direkt aus Super Smash Bros. Brawl entnommen wurde, ist in meinen Augen alles andere als tragisch. Auch hier gilt: Mehr ist besser. Es kam sogar schon mehrmals vor, dass ich die Mario-Galaxie gewählt habe, nur um ihre Musik noch einmal zu hören!


Diese Stage basiert auf Game & Wario. In unregelmäßigen Abständen taucht die Mutter auf, vor der ihr euch verstecken müsst.

Aus grafischer Sicht macht das Spiel einen überzeugenden Eindruck. Die HD-Grafiken erstrahlen selbst in den chaotischsten 8-Spieler-Fights mit einer Bildrate von 60 Frames und einer Auflösung von 1080p. Ich lege mich fest: Super Smash Bros. für Wii U wird bis zum Ende zu den schönsten Spielen auf der Konsole gehören. Das Spiel kann natürlich wahlweise auch ausschließlich auf dem Bildschirm des GamePads gespielt werden. Hier kämpft das Spiel allerdings mit mangelnder Übersichtlichkeit, weshalb ich diese Spielweise nur für lockere Kämpfe empfehle.

Super Smash Bros. für Wii U unterstützt wahrscheinlich alle Controller, die ihr euch in dem Zusammenhang nur vorstellen könnt. Neben den herkömmlichen Controllern wie dem GamePad und dem Wii U Pro Controller könnt ihr auch eure GameCube-Controller verwenden, sofern ihr euch einen separat erhältlichen Adapter für die Wii U kauft. Auch die Wii-Fernbedienung ist kompatibel, wahlweise mit angeschlossenem Nunchuk oder Classic Controller. Besitzer eines Nintendo 3DS und Super Smash Bros. für den 3DS können sogar ihren eigenen Handheld zum Spielen herausholen, zumindest in herkömmlichen Smash-Kämpfen.

In meinem Test erwies sich die Steuerung mit dem 3DS als durchaus praktikabel, ich konnte keine Input-Lags oder andere Probleme feststellen. Seid ihr mit einem 3DS-Spiel verbunden, könnt ihr eure personalisierten Kämpfer auf die Wii U (und auch wieder zurück) transferieren. Die Steuerung kann übrigens mit sämtlichen Controllern frei personalisiert werden. Hier findet jeder seine passende Konfiguration! Ich persönlich zocke übrigens vornehmlich mit dem Wii U Pro Controller, da ich gerne mit zwei Analog-Sticks spiele. Das Wii U GamePad ist in meinen Augen eher suboptimal, da mir die beiden Sticks für das Spiel zu weit auseinander liegen.

Kommen wir zur Truhe, in der ihr sämtliche Sammelgegenstände, Mitschnitte, Fotos und Statistiken abrufen könnt. Natürlich dürft ihr auch in Super Smash Bros. für Wii U hunderte Trophäen in Anlehnung an frühere Nintendo-Spiele sammeln und fotografieren. Es gibt sogar eine urige Vitrinenansicht, in der eure Trophäen thematisch geordnet werden. Fehlende Trophäen können mit Gold erkauft oder im Münzrausch (jetzt auch für zwei Spieler) freigespielt werden. Im Bereich der Meisterstücke könnt ihr kurze Demoversionen aus Spielen testen, in denen die Kämpfer zum ersten Mal aufgetreten sind. Super Mario World, F-Zero oder auch Pilotwings können auf diese Art und Weise ausprobiert werden, auch wenn ihr dafür zumeist nur wenige Minuten Zeit habt. Konnte euch die Demo trotzdem überzeugen, werdet ihr gleich zum Kaufbildschirm im eShop weitergeleitet. Nicht ganz uneigennützig, aber trotzdem durchaus praktisch.

Kommen wir nun auf zwei weitere, durchaus interessante Aspekte der Wii U-Fassung zu sprechen, die ich leider erst nach der Markteinführung ausprobieren konnte. Super Smash Bros. für Wii U ist bekanntlich das erste Spiel von Nintendo, welches mit den neuen amiibo-Figuren kompatibel ist. Mittels NFC-Technologie könnt ihr diverse amiibo-Figuren, die separat erworben werden müssen, mit eurem Spiel verbinden. Jede amiibo-Figur der Super Smash Bros.-Serie repräsentiert dabei einen Kämpfer. Ihr habt also in gewisser Hinsicht die Qual der Wahl, wenn es um den Kauf der für euch passenden Figur geht.

Doch was können amiibo-Figuren in Super Smash Bros. für Wii U eigentlich? Verbindet ihr euren amiibo erstmals mit dem Spiel, erscheint der entsprechende Kämpfer auf dem Bildschirm und kann anschließend durch Spitznamen und Farbe individualisiert werden. Euer amiibo kann daraufhin in den konventionellen Smash-Kämpfen (auch mit acht Spielern) als zusätzlicher Kämpfer eingesetzt werden. Dabei könnt ihr ihn als Rivalen oder auch Teampartner rufen. Ihr könnt euren amiibo-Kämpfer darüber hinaus mit Ausrüstungsgegenständen füttern, was die Angriffs-, Verteidigungs- und Tempowerte verändert. Besonders cool: Der amiibo-Kämpfer startet auf Level 1, was sich in seinem verdammt dürftigen Kampfverhalten widerspiegelt.

Mit jedem Kampf, unabhängig von dessen Ausgang, erhöht sich der Level, bis es letztlich 50 erreicht. Ich muss zugeben, dass es anfangs fast unmöglich erscheint, ein amiibo mit Level 50 zu schlagen. Auf der anderen Seite ist es verdammt cool, wenn sich mehrere amiibo auf dem höchsten Level gegenüberstehen. Zusammen mit einem Freund schaffte ich es nach ein paar Versuchen übrigens doch noch! Ich habe sogar das Gefühl, dass ein amiibo auf Level 50 stärker als ein COM-Gegner auf der höchsten Schwierigkeitsstufe ist. Hier findet jeder seinen Meister!


Auf der Wrecking Crew-Stage geht so einiges zu Bruch. Jagt die Bomben in die Luft und verändert die Arena zu euren Gunsten!

Die amiibo-Features in Super Smash Bros. für Wii U sind alles andere als essentiell, fügen sich allerdings wirklich gut in das Spielgeschehen ein. Eure amiibo sammeln in ihren Kämpfen immer wieder neue Trophäen und Ausrüstungsgegenstände. Nehmt ihr euren amiibo zu einem Kumpel mit, sammelt es sogar noch mehr Items und Erfahrungspunkte. Ich bin alles in allem ziemlich zufrieden mit der Integration der amiibo-Features. Habt ihr kein Interesse an einem Kauf der Figuren, verpasst ihr keine wichtigen Inhalte. Kauft ihr euch eine (oder mehrere) Figuren, so bekommt ihr eine weitere Gelegenheit, um die Vielseitigkeit der Serie zu erkennen. Die meisten amiibo sehen übrigens wirklich schick aus und passen wunderbar ins Spieleregal!

Auch in Super Smash Bros. für Wii U könnt ihr über das Nintendo Network gegen Freunde und Fremde aus aller Welt antreten. Der Online-Modus wurde dabei, im direkten Vergleich mit Brawl für Wii, konsequent und sinnvoll erweitert. Im Freunde-Modus könnt ihr anderen Spielern beitreten oder eine eigene Gruppe hosten. Als Gruppenleiter könnt ihr aus einer Vielzahl von Regeln wählen, wie es auch im lokalen Smash-Modus der Fall ist. Ob Zeitlimit, Leben oder Teamkämpfe – alles ist möglich. Ihr zieht sogar mit zwei Spielern an einer Konsole gegen Freunde (und sogar Fremde) in die Schlacht.

In der Kampflobby unterhaltet ihr euch zudem über das Mikrofon des GamePads mit euren Freunden. Das ist während des Kampfes jedoch nicht möglich. In meinem Praxistest lief die Verbindung übrigens fast ausnahmslos sehr geschmeidig, nur ganz selten kam es in Freundeskämpfen zu Rucklern. Es ist sicherlich noch zu früh, um ein endgültiges Fazit in Hinsicht auf den Netzcode zu ziehen. Ich habe jedenfalls das Gefühl, dass die Verbindung stabiler läuft, als es damals in Brawl der Fall war. Natürlich könnt ihr auch gegen fremde Spieler antreten, sofern eure Freunde gerade verhindert sind. Im Geplänkel-Modus steht der Spaß im Vordergrund, da hier auf allen Stages mit vielen Items um den Sieg gerungen wird. Da in diesem Spielmodus keine Kampfstatistiken aufgezeichnet werden, eignet er sich hervorragend für entspannte Runden zwischendurch.

Ganz anders ist der Modus „Hart auf hart“. Hier kämpft ihr, wahlweise auch nur zu zweit, auf den flachen Versionen der Stages und erhaltet keinerlei Items. Während ihr in „Geplänkel“ des Öfteren von Items und verrückten Zufällen profitieren könnt, entscheidet hier einzig und allein eure Kampftechnik über Sieg und Niederlage. Ich empfinde diesen Spielmodus als motivierender, da eure Kampfstatistiken ausführlich aufgezeichnet und gespeichert werden. Ich hätte mich jedoch über eine Art Ranglistensystem gefreut, in dem ihr euch mit euren Freunden und anderen Spielern vergleichen könntet.

Benötigt ihr eine Pause, könnt ihr auch in Super Smash Bros. für Wii U anderen Kämpfern bei ihren Schlachten zusehen. Das Ganze ist besonders reizvoll, wenn ihr vorher einen Wetteinsatz festlegt. Ihr könnt darüber hinaus Videos von einzelnen Kämpfern herausfiltern. Das ist gerade dann sinnvoll, wenn ihr euch neue Inspirationen und Techniken von anderen Spielern abschauen wollt.

Ich habe weiter oben bereits angedeutet, dass der Online-Modus in meinen Testkämpfen ziemlich gut lief. Gerade im Geplänkel, in dem man im Zweifel gegen drei Spieler aus aller Welt antritt, kann die Verbindung allerdings hin und wieder ins Stocken geraten. Es gab sogar einige wenige Kämpfe, in denen das Spielgeschehen für wenige Augenblicke in einer Art Zeitlupe weiterlief. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, solltet ihr im Internet gegen Freunde kämpfen, da dann eine bessere Verbindung eher gewährleistet wird. Aber auch in vielen weiteren Kämpfen, gerade in „Hart auf hart“ gegen einen Gegner, spielte sich das Spiel wie im Offline-Modus. Übrigens: Auch das Matchmaking-System erwies sich in unseren Probe-Sessions als wirklich gut. Meistens dauerte es nur wenige Sekunden, ehe ich einer freien Gruppe zugeteilt wurde.

Super Smash Bros. für Wii U macht auch darüber hinaus einige Dinge besser als der 3DS-Ableger. In den Kampfregeln habt ihr nun noch mehr Möglichkeiten, um in den Kampfbedingungen zu variieren. Dazu zählen beispielsweise die beliebten Münzkämpfe oder die Option, die Häufigkeit der Items zu verändern. Auch der Spielmodus Spezial-Smash kehrt auf Wii U zurück. Ein Ausdauerkampf mit 150 KP, Metallkörpern und in doppelter Geschwindigkeit? In Spezial-Smash ist das kein Problem, zumindest für maximal vier Spieler. Die Meilensteine, spielinterne Auszeichnungen für das Erreichen bestimmter Bestleistungen, sind ebenfalls wieder mit dabei und stellen euch auf eine echte Probe.

Kritische Punkte gibt es wenige, sie sind allerdings vorhanden. Die Abstinenz eines Abenteuermodus', wie er in Brawl vorhanden war, kann nur bedingt durch die vorhandenen Modi kompensiert werden. Ich bin trotzdem der Auffassung, dass Einzelspieler vor genügend Herausforderungen gestellt werden. Zudem lassen sich Schnappschüsse ausschließlich auf einer SD-Karte speichern. Diese Entscheidung ist für mich alles andere als verständlich, da es keine technische Wissenschaft sein dürfte, meine angeschlossene Festplatte für Bilder zu verwenden. Auch die Umsetzung des Stage-Studios ist alles andere als optimal.


Die unzähligen zu sammelnden Trophäen lassen sich völlig frei platzieren, um solche witzigen Fotos machen zu können.

Redaktionswertung

9

Kauf mich!

So werten wir

Unser Fazit zu Super Smash Bros. for Wii U

Meinung von Kevin Maßmann
Das Warten hat sich gelohnt! Super Smash Bros. für Wii U bleibt der Serie treu und kann vor allem im Mehrspielermodus überzeugen. Auch Einzelspieler dürfen ihre Fähigkeiten in etlichen Spielmodi unter Beweis stellen und freuen sich über Unmengen an freischaltbaren Inhalten. So richtig Stimmung kommt aber erst auf, wenn ihr mit bis zu sieben Freunden gemeinsam virtuell um die Wette prügelt. Auch ein verbesserter Online-Modus und optionale amiibo-Features tragen dazu bei, dass es sich bei Super Smash Bros. für Wii U um den wohl ultimativen Serienableger handelt. Ob alleine oder mit Freunden – Super Smash Bros. für Wii U ist ein tolles Spiel voller Fan-Service, Content und Spielspaß!

Kommentare 33

  • Goldblume - 02.12.2014 - 11:46

    Ich gib dem Spiel 9,5/10 Punkten, da mir einige Stages immernoch fehlen und man z.B in den Meilensteinen zeigen könnte was sich für eine Belohnung im Feld versteckt. Auch in der Audiothek würde ich eigentlich sehr gerne nach Serien mir die Lieder anhören, statt dauerhaft scrollen zu müssen. Selbst im Stage-Studio ist dies möglich! Mehr habe ich nicht zu bemängeln, das Spiel gefällt mir extrem und ist mein neues Leben :D
  • Bericofe - 02.12.2014 - 11:51

    Klasse Spiel. Super Test. Ne 9 ist auf jeden Fall gerechtfertigt. Mir missfallen nur die Stages, kann mit vielen leider nichts anfangen. Ansonsten nen Hammer-Spiel! War aber auch nicht anders zu erwarten, es ist nun mal Smash Bros. :)
  • Chromtendo - 02.12.2014 - 11:57

    Ne 9 ist ok.

    Ich finde, man hätte UNBEDINGT eine Story Modus einbauen sollen. Das wäre sowas von der Hammer gewesen... So finde ich es einfach nur langweilig... Natürlich, Smash mit- bzw. gegen Freunde ist richtig geil, aber alleine spielen? Ne, danke.

    Der Classic und All-Star Modus werden zu schnell langweilig und auch die Challenges werden schnell langweilig.
    Natürlich ist das nur meine Meinung, aber ich denke, jeder hat sich eine Story-Modus gewünscht :)

    Ich gebe SSB4 eine 8/10
  • Kraxe - 02.12.2014 - 12:01

    Ich kann meine Freude an dem Spiel gar nicht in Zahlen ausdrücken. :D
  • SaylE - 02.12.2014 - 12:26

    Völlig unverdiente Wertung! Für mich der Flop des Jahres! Überall nur Prozente...sind wir hier an der Börse oder was?

    1/10,9
  • Masters1984 - 02.12.2014 - 12:30

    Um zu zeigen wie genial das Spiel im Vergleich zur 3DS-Version ist hätte ich der 3DS-Version einen Punkt weniger also 8 Punkte gegeben und die Wii U-Version dann 9. Andernfalls hätte ich entweder 9.5 oder 10 gegeben um den gigantischen Unterschied zur 3DS-Version zu verdeutlichen, da wird in der Wii U-Version einfach deutlich mehr geboten, ansonsten ist es ein sehr guter Test.

    Bei Smash Bros Brawl war es übrigens genauso, dass man für Stages und Bilder eine SD-Karte brauchte und ich finde diese Entscheidung gut, da nicht jeder eine Festplatte an seine Wii U angeschlossen hat und eine kleine SD-Karte ist ja wirklich kein Problem einzusetzen, so teuer sind diese Karten ja mittlerweile nicht mehr.

    @SaylE
    Du brauchst es ja nicht zu spielen, wenn du Smash Bros nicht magst, aber andere mögen das Spiel. 9 Punkte sind eine sehr gute Wertung und es gibt daran meinerseits eigentlich nichts auszusetzen gäbe es nicht die 3DS-Wertung.
  • Gamecube-Boy98 - 02.12.2014 - 12:37

    SaylE schrieb:


    Völlig unverdiente Wertung! Für mich der Flop des Jahres! Überall nur Prozente...sind wir hier an der Börse oder was?

    1/10,9

    Meintest du nich:"Ich geb dem Spiel 1%" :ugly
  • Bericofe - 02.12.2014 - 12:37

    SaylE schrieb:

    Völlig unverdiente Wertung! Für mich der Flop des Jahres! Überall nur Prozente...sind wir hier an der Börse oder was?

    1/10,9


    Bei deinen Kommentaren suche ich echt immer verzweifelt den Like-Button :thumbsup: Ich lieb so dummes Gschmarr :wariofreu:
  • Dark Conflict - 02.12.2014 - 12:42

    9 ist aus meiner Sicht genau getroffen. Super Spiel aber mir fehlt da irgendwie etwas.
  • Masters1984 - 02.12.2014 - 12:43

    Ja ein richtiger Turniermodus fehlt noch und die Fähigkeit Stages und Bilder zu teilen.
    Ich habe gelesen, dass diese Dinge in einem Update nachgereicht werden und natürlich eine weitere Stage (Miiverse).
  • Frank Drebin - 02.12.2014 - 13:01

    Also ich habe eigentlich mit einer glatten 10 gerechnet.
    Allein vom Umfang her scheint das Spiel ja riesig zu sein.
    -
    Habe aber auch schon gehört, dass es einfach immer wieder das selbe Spiel ist. Nur etwas aufgebessert.
    Es gab sogar einen Kommentar, wenn man Brawl hat, braucht man das neue nicht......
  • Masters1984 - 02.12.2014 - 13:08

    Das stimmt nur im Kern Frank. Natürlich ist es nachwievor das selbe Gameplay-Gefühl, aber das Drumherum machts perfekt.
    Auch die Geschwindigkeit wurde angepasst, somit haben wir ein Mittelding aus Melee und Brawl, was es für mich persönlich perfekt macht.
    Die Anzahl der Charaktere, Spielmodi, Stages, die Sammelbaren Dinge (Musik, Trophäen). Der Stage Editor in dem man Formen so zeichnen kann, wie man diese gerne möchte, die sehr coole Bildbearbeitungsfunktion (man kann jedes Bild welches man gespeichert hat bemalen und somit neue Kunstwerke erschaffen), die geniale Grafik, der 8 Spielermodus und und und. Es wird einem echt eine Menge Content geboten und einen Storymodus benötige ich persönlich nicht, da ich ansonsten auf etwas anderes hätte verzichten müssen und der Fokus auf das Kämpfen gelegt sein sollte und natürlich das Balancing. So wie ich es gelesen habe kommen noch weitere Inhalte kostenlos nachgeliefert wie: Turniere und die Teilen-Funktion. Damit kann man dann alle Bilder, Stages und Mii-Charaktere mit der gesamten Welt teilen und diese Features werten das Spiel ordentlich auf. Es gibt jemanden, der macht selber Stages und er versucht die fehlenden Stages aus Melee, Smash 64 und Brawl so gut es geht nachzubauen. reddit.com/r/smashbros/comment…created_in_smash_for_wii/

    Auf diese Weise wird man immer genügend Stages zur Auswahl haben, da es echte Meisterwerke da draußen gibt, weil die Leute so viele kreative Ideen haben, auf die ich niemals kommen würde.
  • HassanAC - 02.12.2014 - 13:25

    Mich haben die älteren smahs Titel gar nicht interessirt .
    Doch der neue ist so voll Big N und das Gameplay ist fast perfekt.
    Sofort mit Sohnemann gekauft ^^

    PS: der kommi über mir war so Zeitverschwendung SayIE
  • Sandro - 02.12.2014 - 13:36

    Das schlechte Brawl kriegt aber ne 10 .....
  • Masters1984 - 02.12.2014 - 13:45

    Smash Bros 4 ist trotzdem besser als Brawl, da die Brawl-Wertung von damals ist. Im heutigen Direkt-Vergleich würde Brawl weniger Punkte bekommen als das aktuelle Spiel. So ist es auch bei Prozentwertungen. Würde man da immer weiter erhöhen, so hätten wir bald 100% überschritten und ein heute getestetes 88% Spiel kann trotzdem viel besser sein als ein damals getestetes Spiel mit 90% von vor 6 Jahren.
  • Frank Drebin - 02.12.2014 - 14:14

    Naja, wie dem auch sei.....
    Wie gesagt. Ich hatte auf jeden Fall mit 10 Punkten gerechnet. Ich frage michmittlerweile was ein Spiel haben muss um die volle Punktezahl zu erreichen...???
  • Wolf O' Donnell - 02.12.2014 - 14:15

    9/10 ist absolout verdient.
    Wirklich kritisieren würde ich nur, dass man schon am Anfang so viele Stages und Charaktere hat und die Tatsache, dass man leider nicht mehr sieht welche Belohnungen sich hinter den Meilensteinen verstecken.Die Auswahl an Stages und Chars dagegen finde ich super, auch wenn ich es schade finde,dass Wolf gekickt wurde und der Erzfeind einer gewissen Kopfgeldjägerin wieder nicht spielbar ist.
  • BANJOKONG - 02.12.2014 - 14:24

    Angebot bei Saturn.
    Wii u konsole plus Nintendo Land und skylanders für 239 Euro.
    Wer noch kein wii u hat sollte jetzt mal wirklich zuschlagen .
  • ChrisSEMA - 02.12.2014 - 16:10

    9/10 ist für mich gerechtfertigt.

    Ich bin gestern einfach alles (Singleplayer sowie kurz Online) nochmal durchgegangen. Und ich muss sagen, dass mir etwas fehlt, was einen einfach wirklich weghaut. Für Fans der SSB Reihe ist das Spiel perfekt, aber für den Spieler, der die Reihe nicht kennt, nicht wirklich etwas. Liegt auch an dem sehr hohen Schwierigkeitsgrad.

    Vielleicht haben die Macher von SSB ja noch ein Ass im Ärmel, man weiß ja nie. Im jetzigen Zustand jedenfalls ist es "nur" Top.
  • David Pettau - 02.12.2014 - 16:11

    Kann mir mal jemand OHNE Fanboybrille sagen, ob ich das Spiel wirklich brauche, wenn ich den 3DS Teil schon totgesuchtet hab? Mich würde es einzig und alleine wegen stabileren Onlinematches (?) und der Grafik reizen. Stages etc sind mir egal, da ich sowieso nur auf den FD Varianten spiele. Musik kann ich mir auch ohne das Spiel anhören.
    Spielt es sich denn wirklich genauso, wie die 3DS Version?

    Edit: Zu meinem Vorposter: Mir fehlt auch irgendwie ein "Alleinstellungsmerkmal" bei diesem SSB. Für mich wirkt das ganze einfach wie ein Update zu Brawl - mit rausgeschnittenem Content wie den Storymode. Für 1 gegen 1 finde ich es top, aber ich hab eben durch die 3DS Version das Gefühl, die WiiU Version kann ich mir sparen, da ich schon alles gesehen habe.
  • Wii U und EA Fanboy - 02.12.2014 - 17:01

    Habs storniert da kein Subraum Emissär. Naja zur Wertung. Ntower bewertet jedes Nintendo Spiel zu hoch. Auch dieses.
  • Firefan - 02.12.2014 - 17:07

    Finde ich gerecht ^^
  • Kraxe - 02.12.2014 - 17:42

    bollo94 schrieb:

    Kann mir mal jemand OHNE Fanboybrille sagen, ob ich das Spiel wirklich brauche, wenn ich den 3DS Teil schon totgesuchtet hab? Mich würde es einzig und alleine wegen stabileren Onlinematches (?) und der Grafik reizen. Stages etc sind mir egal, da ich sowieso nur auf den FD Varianten spiele. Musik kann ich mir auch ohne das Spiel anhören.
    Spielt es sich denn wirklich genauso, wie die 3DS Version?
    Das Balancing ist eigentlich gleich wie bei der 3DS-Version. Online-Matches sind, wenn sie stabil laufen, deutlich besser als bei der 3DS-Version. Hatte aber ein Match gegen einen "Freund", wo es aber stark geruckelt hat. Mit globalen Matches oder 4P mit "Freunden" hatte ich keine Probleme. Das hängt denke ich davon ab wer das Spiel hostet. Im Vergleich zur 3DS-Version deutlich besser.

    Wenn dir die Stages egal sind, dann bleibt eigentlich nur mehr der generell größere Umfang und die Grafik. Das Spiel ist technisch sehr schön umgesetzt Full HD, das beweist auch mein Samsung Full HD-Fernseher, der mir immer die aktuelle Auflösung anzeigt. Es gibt drei Varianten des Scheiben-Smash. Multi-Melee ist wieder mit dabei. Die Events gibts auch wieder. Es ist wirklich sozusagen der große Bruder der 3DS-Version. Schon alleine das Menü ist ja fast ident. Die Crazy-Hand und Master-Hand Aufträge sind eigentlich auch ziemlich gut. Macht mir mehr Spaß als der Smash Tour-Modus, aber zu dem komme ich eh gleich.

    Edit: Zu meinem Vorposter: Mir fehlt auch irgendwie ein "Alleinstellungsmerkmal" bei diesem SSB. Für mich wirkt das ganze einfach wie ein Update zu Brawl - mit rausgeschnittenem Content wie den Storymode.
    Auch wenn der Subraum Emissär fehlt hat Smash Bros 4 WiiU mehr Content als Brawl. Soviel kann ich dir versichern. ;) Einen Subraum Emissär gibt es aber halt nicht. Smash Tour ist meiner Meinung nach sowie der Smash-Abenteuer-Modus im Mario Party-Style. Ich weiß nicht wie du den Smash-Abenteuer-Modus findest, aber ich finde ihn nur ein paar Runden interessant, dann wirds fad. Genauso ist es beim Smash Tour-Modus. Mir persönlich gefällt aber der 3DS-exklusive Modus besser. Das ist aber Geschmackssache. Im Grunde genommen erwartet dich vom Prinzip her das Gleiche, nur die Umsetzung ist anders.

    Wenn du Spaß mit der 3DS hast, wird dir auch die WiiU-Version gefallen. Da bin ich mir eigentlich ziemlich sicher. :) Nur einen möglichen WOW-Effekt wirst du wahrscheinlich missen. Den hatte ich auch nicht. Liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich die 3DS ebenfalls vorher schon ausgiebig gespielt habe.
  • Raiser - 02.12.2014 - 17:44

    Eine 9 ist ok.
    Mit Storymodus würde es von mir auch eine glatte 10 bekommen.

    Allerdings frage ich mich: Bekommt so ein Spiel keinen ntower Spielehit-Award?
  • FALcoN - 02.12.2014 - 18:56

    Mich persönlich hat Brawl mehr begeistert. Vor allem weil es mit dem Subraum-Irgendwas auch für Solo-Spiele was zu bieten hatte. Alleine macht der Wii U-Ableger kaum Spass. Außerdem hatte Brawl diesen WOW-Effekt was die Optik betrifft. Dieses Spiel hatte aus der technisch limitierten Wii alles rausgeholt. Während der Wii U-Teil diesbezüglich nicht aus der Wii U-Spiele"masse" hervorsticht.

    Dennoch ein guter Ableger mit Schwerpunkt auf Online-Kämpfe und einem enormen Umfang.
  • Nauzgo - 02.12.2014 - 19:16

    eine 9... damit hab ich auch gerechnet.
  • NOW - 02.12.2014 - 21:07

    bollo94 schrieb:


    Kann mir mal jemand OHNE Fanboybrille sagen, ob ich das Spiel wirklich brauche, wenn ich den 3DS Teil schon totgesuchtet hab? Mich würde es einzig und alleine wegen stabileren Onlinematches (?) und der Grafik reizen. Stages etc sind mir egal, da ich sowieso nur auf den FD Varianten spiele. Musik kann ich mir auch ohne das Spiel anhören.
    Spielt es sich denn wirklich genauso, wie die 3DS Version?

    Edit: Zu meinem Vorposter: Mir fehlt auch irgendwie ein "Alleinstellungsmerkmal" bei diesem SSB. Für mich wirkt das ganze einfach wie ein Update zu Brawl - mit rausgeschnittenem Content wie den Storymode. Für 1 gegen 1 finde ich es top, aber ich hab eben durch die 3DS Version das Gefühl, die WiiU Version kann ich mir sparen, da ich schon alles gesehen habe.



    Naja die Grafik ist natürlich wesentlich besser (1080p) und läuft (meiner Meinung) eine Tick flüssiger als beim 3DS. Merkt man aber nur, wenn man vorher Wii u und direkt dannach 3DS spielt. Es gibt auch mehr Stages, Trophäen etc. Es gibt ein paar neue Modi (Höhlen Abenteuer, Smash Tour, Crazy Aufträge, Missionen etc.) ob diese soviel mehr bieten kann ich dir nicht sagen. Ich finde aber das Spiel für Wii U wert. Deine Entscheidung! ;)
  • 7om - 03.12.2014 - 00:25

    Hab' das Spiel gerade mal wieder für eine Stunde eingelegt und kann nur sagen, dass es 10/10 verdient. Selten bekommt man ein so formvollendetes Spiel serviert und bei den Spielen, denen ihr eine Spielehit Auszeichnung verleiht, müsste Smash Bros. eigentlich eine 11/10 sein.
  • anuanu - 03.12.2014 - 04:38

    Doch, sehr spannendes Spiel, kein Wunder, ich mag es immer!









    samsung galaxy tab 4 7.0 schutzhülle
  • LightningYu - 03.12.2014 - 05:31

    Ich finde es ja witzig, wie sich die Leute immer an den Subraum Emissär aufhängen und meinen, da dieser fehlt, das Soloplayer keinen Content mehr haben. Melee hatte Subraum Emissär auch nicht, nur einen Adventure Mode, der vielleicht ähnlich war, aber ich persönlich trotzdem noch zu selten bentuzt habe. Und Melee hatte ich das vielfaches an mehr Spielstunden und war auch hauptsächlich ein Solo-Spieler. Und Subraum-Emissär habe ich auch grad mal einma durchgespielt und schon keinen Spass mehr. Bei SSB4 jedoch weiß ich einfach nicht was ich zuerst machen soll, und den Online-Modus will ich noch gar nicht anrühren.

    Was SSB U für mich richtiger macht als Brawl. Brawl war natürlich ein super SSB, konnte für mich aber nicht mit Melee mithalten, da das Kampfsystem nicht ganz so Smooth und balanced war, wie Melee. Ich hatte einfach auf dauer, im Versus (gegen Ki oder menschliche Spieler) einfach keinen Spass mehr, und SSBU scheint jedoch das besser hinzurkeigen und fokused auch wieder mehr auf die Multiplayer-Orientierten Modi, die auch gegen Bots spass machen. Vorallem an den Klassischen Modus spiele ich richtig gerne!

    Aber jeder wie er meint. Nur zu behaupten, das Solo-Spieler keinen Spass mehr drann haben, finde ich einfach falsch...
  • Glimmer - 03.12.2014 - 06:06

    Verstehe nicht, warum einige dem Story Modus hinterhertrauern.Lineare eintönige Welten mit gut gemachten Filmausschnitten zu durchforsten ist normalerweise nicht das, was Nintendos Zielgruppe möchte..vermutlich nur ne Einzelmeinung von mir - aber jedem natürlich das seine :) Ich bin absolut froh das keine Entwicklungszeit da rein gesteckt wurde, sonst hätten andere Sachen gefehlt. Mir gefällt das Spiel auch sehr gut, der Turnier Modus wird ja noch nach gereicht - ab dann wird es eine 10/10 für mich :)
  • LightningYu - 03.12.2014 - 16:07

    Glimmer schrieb:

    Verstehe nicht, warum einige dem Story Modus hinterhertrauern.Lineare eintönige Welten mit gut gemachten Filmausschnitten zu durchforsten ist normalerweise nicht das, was Nintendos Zielgruppe möchte..vermutlich nur ne Einzelmeinung von mir - aber jedem natürlich das seine :) Ich bin absolut froh das keine Entwicklungszeit da rein gesteckt wurde, sonst hätten andere Sachen gefehlt. Mir gefällt das Spiel auch sehr gut, der Turnier Modus wird ja noch nach gereicht - ab dann wird es eine 10/10 für mich :)
    Ich verstehe den Grundgedanken dahinter, warum Leute diesen mögen. Nur Subraum-Emissär war für mich nie eine feste Lösung, da der mMn einfach so in der Form nicht gut in Super Smash Bros gepasst hat. Der Story war ja ohnehin Zwecksmässig, wenn auch jetzt nicht wirklich langweilig. Es ist nunmal schwer ala Avengers verschiedene "Welten" miteinander zu verschmelzen und darauf eine interessante, spannende Geschichte zu schreiben, die auch noch passt. Ich finde jedoch, Nintendo hätte bei diesem Modus einen Schritt weitergehen müssen. Kein zwangsläufigen Story-Modus sondern mehr einen Adventure-Mode(ähnlich ala dem von Melee) aber mit zufallsgenerierten Welten(oder gar - da es ja den Editor gibt, von Spieler generierte Missionen), welche sich jedesmal frisch und neu Anfühlen, oder zumindestens sogut umgesetzt sind, das diese bei der Stange halten. Ich fand einfach, Subraum Emissär war einfach nicht für Langzeitmotivation geeignet. Er mag zwar Anfangs sehr erfrischend wirken, und es fühlt sich so an, als hätte man was Sinnvolles zu tun, aber irgendwie wars nach dem erstmaligem Spielen dann auch vorbei. Generell man hätte da so einiges rausholen können.... ich hätte da ein paar Ideen im Kopf die gut passen könnten, aber auch für Langzeitmotivation Sorgen könnten. Ich verstehe aber trotzdem, das es manche Leute gibt, die den vermissen - weil es ja immer auch noch Geschmackssache ist. Was mich nur störte, das Leute dann die behauptung aufstellen, für Solo-Spieler sei nichts mehr dabei, da der Storymodus fehlt, was mMn blödsinn is!
  • Masters1984 - 04.12.2014 - 09:14

    @Glimmer
    das sehe ich ähnlich wie du. Hätte es einen zweiten Subraum Emmissär gegeben, so hätte an anderer Stelle etwas gefehlt, aber Smash Bros U ist perfekt so wie es ist. Ein Turniermodus wird ja auch noch kostenlos nachgereicht und auch eine Teilen-Funktion. Es gibt so viel Content, den es in Brawl noch nicht gab, da hätte man auch eine 10 vergeben können, denn viel besser geht es einfach nicht mehr und Sakurai hat da so viel von seiner Freizeit geopfert um uns ein sehr schönes Spielerlebnis bieten zu können.