Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Vorschau zu Super Mario Run - Smart Device

Germany Deutschland: Super Mario Run | USA USA: Super Mario Run
Plattform
Smart Device
Erscheinungsdatum
15.12.2016
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Nintendo
Genre
Platformer, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Eine ganz neue Art von Mario-Spiel - mit einer Hand steuerbar.

Von Stefan Schotten () Was Nintendo wohl ohne den Tower machen würde, stellt sich heutzutage als eine berechtigte Frage heraus. Schließlich kündigten wir mit Super Mario Run das erste Smartphone-Spiel von Nintendo über ein Jahr im Voraus an. Da unsere damalige News allerdings mit dem 1. April 2015 datiert ist, dürfte es euch Lesern spätestens jetzt aufgefallen sein, dass es sich damals noch um einen Aprilscherz unsererseits handelte. Dass dieser Aprilscherz am 7. September 2016 zur Realität wurde, hätten selbst wir zum damaligen Zeitpunkt nicht für möglich gehalten. Am besagten Tag kündigte Shigeru Miyamoto nämlich höchstpersönlich Super Mario Run auf einer Apple Keynote an. Auf einer Apple Keynote? Dies hat den ganz einfachen Grund, dass Super Mario Run am 15. Dezember 2016 zuerst nur für iOS-Geräte erscheinen wird. Da die Veröffentlichung also kurz bevorsteht, durfte ich aus diesem Grund einmal selbst Hand an Super Mario Run legen und werde euch nun von meinen ersten Eindrücken berichten. Macht euch hiermit also auf die erste Vorschau gefasst, die mit nur einer Hand verfasst wurde!
Das Spiel kann am Veröffentlichungstag gratis aus dem App Store heruntergeladen werden, wodurch ihr anschließend Elemente aller drei Spielmodi kostenlos ausprobieren könnt.

Wie schon bereits erwähnt, erscheint Super Mario Run am 15. Dezember 2016 für iOS-Geräte und eignet sich damit für iPhone, iPad und iPod touch, sofern euer Gerät mit iOS 8.0 oder einem aktuelleren Betriebssystem läuft. Auf die Frage hin, ob es schon einen genauen Veröffentlichungstermin für Android-Geräte gibt, kann ich euch heute leider keine Antwort übermitteln. Es sei nur so viel gesagt, dass Super Mario Run defintiv für Android-Geräte erscheinen wird. Doch in welcher Form erscheint das Spiel? Das Spiel kann am Veröffentlichungstag gratis aus dem App Store heruntergeladen werden, wodurch ihr anschließend Elemente aller drei Spielmodi kostenlos ausprobieren könnt. Die drei Spielmodi sind derweilen "Welten", "Toad-Rallye" und "Königreich". Das Hauptaugenmerk liegt hier natürlich auf den Modus "Welten", in dem ihr kostenlos die Level 1, 2 und 3 aus der ersten Welt spielen könnt. Die anderen zwei Modi stehen euch zwar zur Verfügung, sind aufgrund der begrenzten Anzahl an Level jedoch nur beschränkt nutzbar. Für eine einmalige Zahlung von 9,99 € schaltet ihr das komplette Spiel frei und habt unbeschränkten Zugang zu allen Funktionen des Spiels.

Der Kampf gegen Bowser ist in Super Mario Run gar nicht so einfach, wie er aussieht.

Kommen wir nun aber zum ersten Modus, dem "Welten"-Modus. Es ist bereits bekannt, dass insgesamt 24 verschiedene Level in diesem Modus auf euch warten. Diese unterteilen sich in 6 Welten, wobei jede Welt aus insgesamt vier Level besteht. Die ersten drei Level einer Welt greifen dabei auf die bekannten Themen wie der Wüste, dem Geisterhaus oder dem Untergrund zurück. Das finale Level einer Welt spielt sich derweil in einer Festung oder auf einer Luftgaleere ab. Am Ende trefft ihr natürlich auch noch auf einen finalen Gegner wie Bowser oder einen der Koopalinge. Das Ziel dieses Modus ist es natürlich Prinzessin Peach aus Bowsers Fängen zu befreien. Doch wie fühlt sich das Spielerlebnis überhaupt an?

Diesbezüglich sind meine ersten Eindrücke sehr positiv. Mit nur einer Hand konnte ich mit einem iPhone ein neues Super Mario Bros. spielen und muss wirklich sagen, dass die Steuerung mit dem Touchscreen sehr gut funktioniert. Das Berühren des Bildschirms wurde ohne Verzögerung anerkannt und fühlte sich einfach gut an. Dabei rennt Mario zum Start eines Levels automatisch los und ist danach nicht mehr zu bremsen. Ohne jegliche Furcht klettert Mario automatisch über seine Gegner und über sonstige kleine Hindernisse. Kommen jedoch Abgründe, Röhren oder höher gelegene Hindernisse auf euch zu, so müsst ihr mit einem kurzen Tipper auf dem Touchscreen dafür sorgen, dass Mario springt. Berührt ihr den Touchscreen nur sehr kurz, springt Mario dementsprechend auch nicht ganz so hoch. Desto länger ihr also den Touchscreen berührt, desto höher springt Mario auch. Das Gefühl für die richtigen Sprünge zur richtigen Zeit zu entwickeln ist zu Beginn auch gar nicht mal so einfach und erfordert ein wenig Übung.

Generell lässt sich sagen, dass die ersten zwei Welten, von denen ich euch hier gerade erzähle, perfekt für das einhändige Spielen entworfen wurden und einige neue, frische Ideen mit sich bringen.

Der Levelaufbau sowie die Grafik ist zu den größten Teilen mit New Super Mario Bros. U zu vergleichen. Die Grafik ist, wie ihr dem Bildmaterial schon entnehmen könnt, gut gelungen und das Spiel läuft flüssig. Der Levelaufbau sollte euch zum größten Teil ebenfalls bekannt vorkommen. Jedoch gibt es auch einige Unterschiede, die dem Spielerlebnis wirklich gut tun. So hat sich zum Beispiel der Aufbau eines Geisterhauses etwas verändert und wurde dem einhändigen Spielen und ständigen Rennen von Mario sehr gut angepasst. Generell lässt sich sagen, dass die ersten zwei Welten, von denen ich euch hier gerade erzähle, perfekt fürs einhändige Spielen entworfen wurden und einige neue, frische Ideen mit sich bringen.

So gibt es zum Beispiel Punkte an denen Mario stehen bleibt und ihr auf das richtige Timing warten müsst, um bestimmte Hindernisse, wie zum Beispiel von unten aufkommende Flammen, zu überwinden. Des Weiteren gibt es ab und zu die Möglichkeit für kurze Zeit nach links zu laufen, um so bestimmte Höhen oder Ähnliches erklimmen zu können. Neben den bekannten Gegnern und Blöcken gibt es auch die Schalter oder Items wie den Pilz oder dem Stern. Während der Pilz die bekannte Funktion auslöst und euch größer werden lässt, wodurch ihr einen Treffer einstecken könnt, sorgt der Stern dafür, dass ihr für einen bestimmten Zeitraum alle Gegner aus dem Weg räumen könnt und zusätzlich die sich in euer Nähe befindlichen Münzen anzieht.

In den Blöcken findet ihr hin und wieder Lutfblasen, die euch bei einem Sturz in die Tiefe wieder auf den Kurs zurückschicken. Dabei wird die Zeit angehalten und ihr treibt solange in der Luftblase zurück zum Anfang, bis ihr den Touchscreen berührt. Die Luftblasen könnt ihr, vorausgesetzt ihr habt welche, ebenso einsetzen, falls ihr eine bestimmte Münze verpasst habt. So lasst ihr euch einfach bis zur jeweiligen Stelle zurücktreiben und versucht nun erneut die Münze zu erreichen. Apropos Münzen!
Der Schwierigkeitsgrad steigt dabei von Farbe zu Farbe an und lasst es euch wirklich gesagt sein, dass das Sammeln der Münzen echt nicht so einfach ist.

Der Schwierigkeitsgrad steigt enorm an, wenn ihr alle Münzen in jedem Level einsammeln möchtet. Während ihr das Ziel ohne jegliches Einsammeln der Münzen innerhalb weniger Versuche erreichen solltet, haben es so manche Münzen echt in sich. Es wird dabei zwischen Münzen in pink, lila und schwarz unterschieden. In der Reihenfolge pink, lila und schwarz findet ihr in jedem Level fünf Münzen der jeweiligen Farbe. Habt ihr alle fünf pinken Münzen eines Levels eingesammelt, warten nun die lila Münzen auf euch, die sich wie die Gegner an einem anderen Ort befinden. Das gleiche Schema geschieht dann mit den schwarzen Münzen, die verfügbar werden, sobald ihr die fünf lila Münzen eines Level eingesammelt habt. Der Schwierigkeitsgrad steigt dabei von Farbe zu Farbe an und lasst es euch wirklich gesagt sein: Das Sammeln der Münzen ist echt nicht so einfach. Durch die Umplatzierung von Münzen und Gegnern könnte man auch meinen, dass ihr 72 verschiedene Level zur Auswahl habt. Das Ende eines Level gilt es übrigens in einem bestimmten Zeitlimit zu erreichen, wobei ihr euch in manchen Leveln zehn zusätzliche Sekunden sichern könnt. Die Münzen müsst ihr allerdings nicht unbedingt mit Mario einsammeln, da noch freischaltbare Charaktere auf euch warten. Die spielbaren Charaktere Luigi und Yoshi darf ich euch heute schon ankündigen.

Im zweiten Modus, der "Toad-Rallye", könnt ihr Spieler aus aller Welt herausfordern, wobei ihr nur den Geist des gegnerischen Spielers sehen könnt und nicht live gegen ihn antretet. Um daran teilnehmen zu können, müsst ihr jedoch Rallye-Tickets besitzen, die ihr durch das Abschließen einer Welt oder über Bonusspiele in eurem Königreich einsammeln könnt. Klickt ihr auf den Modus, werden euch fünf verschiedene Level angezeigt, die sich bei jedem Betreten des Modus automatisch verändern. Habt ihr euch nun für einen Gegner entschieden, so ist es eure Aufgabe die Toads für euch zu gewinnen, in dem ihr trickreiche Manöver ausführt. Dazu zählen zum Beispiel Wandsprünge oder Kombos, wenn es um das Besiegen der Gegner geht. Je mehr Tricks ihr erfolgreich durchführen könnt, desto mehr Toads gewinnt ihr für euch. Neben den Toads, die ihr für euch gewinnen könnt, füllt sich ebenso die Münzrausch-Anzeige, wodurch ihr einen Münzrausch auslösen könnt.

Ein Pilz ist für Mario immer sehr nützlich, solange er nicht ohne Luftblase im Gepäck in die Tiefe fällt.

Am Ende einer Partie bewertet Toadette eure Leistungen und ermittelt den glücklichen Gewinner. Die Toads gibt es jedoch in unterschiedlichen Farben, welche unterschiedliche Auswirkungen im Königreich mit sich bringen. Vor dem Betreten eines Levels wird euch deswegen auch angezeigt, welche Toads im jeweiligen Level von euch begeistert werden können, ehe sie in euer Königreich einziehen. Fehlen euch also noch grüne Toads, sucht ihr euch einfach ein Level aus, in dem ihr grüne Toads für euch gewinnen könnt. Den Modus könnt ihr übrigens fünf Mal pro Tag mit euren Freunden spielen. Doch wie könnt ihr einen Freund überhaupt hinzufügen? Dies geschieht ähnlich wie bei Miitomo via Facebook, Twitter und einer eigenen ID, die ihrem Freund ganz einfach übermitteln könnt, damit dieser euch als Freund hinzufügen kann. Habt ihr diesen Schritt vollzogen, könnt ihr auch schon loslegen und herausfinden, wer die besten Tricks auf Lager habt. Dabei sei jedoch gesagt, dass die Belohnungen bei Partien gegen Freunde eingeschränkt sind. Mit diesem Schritt möchte man verhindern, dass ein und der selbe Spieler mit zwei verschiedenen Geräten Vorzüge erhalten kann.

Zudem ist My Nintendo genau wie bei Miitomo auch mit an Bord. Dabei ist eine Verknüpfung mit My Nintendo kein Muss, bietet euch jedoch Vorteile. So könnt ihr eure Daten ganz einfach von eurem iPhone auf euer iPad transferieren und das Spiel am iPad weiter genießen. Dies funktioniert übrigens später auch mit den Android-Geräten. Zusätzlich könnt ihr tägliche, wöchentliche oder einmalige Missionen erfüllen, um dadurch bestimmte Belohnungen zu erhalten. Wer weiß denn schon, ob ihr dort nicht vielleicht auch einen weiteren freischaltbaren Charakter finden werdet.

Der letzte Modus bildet euer Königreich. Dieses wurde von Bowser komplett zerstört und wartet nun darauf von euch wieder aufgebaut und von den Gegnern befreit zu werden. Dabei stehen sechs verschiedene Ebenen zur Auswahl, die allesamt mit Dingen aus dem Shop beschmückt werden können. Was sich jedoch in dem Shop befindet, müsst ihr selbst herausfinden. Um euer ganz eigenes Königreich erschaffen zu können, sind jedoch die verschiedenfarbigen Toads aus der Toad-Rallye und die in den Leveln eingesammelten Münzen bitter nötig.

Unsere Prognose zu Super Mario Run

Meinung von Stefan Schotten
Insgesamt kann ich zu Super Mario Run sagen, dass sich das Spiel prima mit einer Hand spielen lässt, sich frisch anfühlt, nicht zu einfach ist und für 9,99 € einen berechtigen Umfang anbietet. Dies wird vor allem für all diejenigen unter euch gelten, die sich für das Sammeln von Münzen und dem Erschaffen eines eigenen Königreichs begeistern können. Sollten euch meine Eindrücke noch nicht reichen, so ladet euch am 15. Dezember 2016 die kostenlose Version von Super Mario Run herunter und überzeugt euch selbst davon, wie der lange Spurt von Mario auf iOS-Geräte geglückt ist.
Mein persönliches Highlight: Die schwierige Herausforderung alle Münzen zu sammeln!

Kommentare 11

  • Wunderheiler - 08.12.2016 - 06:45

    Ich verzichte, allein schon weil ich keine Lust habe, dass Nintendo in Zukunft weitere Spiele exklusiv für andere Plattformen bringt!
  • Taneriiim - 08.12.2016 - 07:53

    @Dennis Meppiel

    Vergesst nicht die Zelda Switch Vorschau gestern auf der Jimmy Fallon Show auch als News zu bringen ;)
  • otakon - 08.12.2016 - 08:31

    Klingt umfangreicher als ich gedacht hätte, ich werd es auf alle Fälle mal antesten - ob ich es kaufe muss ich erst sehen.
  • Luga - 08.12.2016 - 09:01

    Hat mich überzeugt. Muss jetzt lediglich auf die Android-Version warten.
  • HansSchinken - 08.12.2016 - 09:17

    Ui, das klingt echt besser als erwartet. Ich wollte mir das Spiel eh runterladen und nun freu ich mich umso mehr darüber :)
  • Emme - 08.12.2016 - 09:24

    Zelda bei Fallon war ne Überraschung, aber Mann, sieht das Game leer aus, im Vergleich zu Skyrim oder Far Cry. Hier und da mal ein Baum, das wars.
  • Moe Skywalker - 08.12.2016 - 10:27

    Ich werde mir das Spiel holen um Nintendo zu unterstützen und weil ich mich auch auf das Spiel freue. Für zwischendurch ist das bestimmt spaßig. Ich bin auch froh das Nintendo auf diesen Mikrotransaktionsmist verzichtet und einen festen Preis einsetzt. Ich befürchte aber das es die breite Masse der Casual-Gamer nicht annehmen wird. Die spielen lieber 15 Min. am Tag Candy Crush für lau.
  • robin96 - 08.12.2016 - 10:37

    Ich freu mich drauf, muss aber auf die Android-Version warten. ;)
  • Wowan14 - 08.12.2016 - 14:28

    Smartphone Spiel bleibt Smartphone Spiel egal wieviel man da schönredet. Langzeitspaß bietet kaum eins davon egal wie es auf den ersten Blick scheint.
  • DLC-King - 08.12.2016 - 14:47

    Zitat von Wowan14:

    Smartphone Spiel bleibt Smartphone Spiel egal wieviel man da schönredet. Langzeitspaß bietet kaum eins davon egal wie es auf den ersten Blick scheint.
    Muss es ja aber auch nicht.
    Es würde zb bei mir niemals ein richtiges Mario oder sonst was ersetzen.
    Aber für zwisxhe durch warum denn nicht ?

    Und Leute die sich dadurch trotzdem keine Switch oder sonst was kaufen bringt man trotzdem die Nintendo Marken näher.
    Und wenn sie nur in Zukunft wegen der Erinnerung an Mario Run ein Mario Kaugummi kaufen ist es ein Erfolg ;)
  • michael22971 - 10.12.2016 - 12:58

    Ich finde das für dieses kleine Mobile Game viel zuviel Wind drum gemacht wird es ist ein Handy Game sonst nix besonderes ich brauch es nicht da mir die richtigen großen Mario und auch Zelda Games wichtiger sind und nicht solche kleinen Handy Spielchen. ich hoffe nur das Nintendo nicht sowas auch mit der Switch weiter fährt den dann werde ich mir die Switch nicht kaufen, ich will richtige Games haben und nicht solche kleinen Lückenfüller... steh ich garnicht drauf.Handy Games haben einfach kaum Inhalt usw. da pack ich lieber mein 3ds aus da hab ich mehr davon als so ne schreckliche Handy Steuerung...