Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Vorschau zu Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Rio 2016 - Nintendo 3DS

Germany Deutschland: Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Rio 2016
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
08.04.2016
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
SEGA
Genre
Sport, Party
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 1
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Unsere Vorschau zum Spiel: Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Rio 2016

Von Roman Dichter ()

Die Olympischen Spiele sind immer ein Grund zur Freude! Zugegeben – Bewohner des jeweiligen Austragungsortes sind nicht immer begeistert, wenn massenhaft Touristen die eigene Heimat stürmen, der Fokus der Weltöffentlichkeit ein erhöhtes Terrorismus-Risiko hervorruft und Unmengen von Geld in die Realisierung der Großveranstaltung investiert werden müssen. Aber freuen können wir uns trotzdem, denn Mario & Sonic kommen regelmäßig mit! Kein Wunder also, dass sie sich schon für die Reise nach Rio startklar machen, wo im Sommer wieder das Olympische Feuer entzündet werden wird. Die 3DS-Version des sportlichen Spiels Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Rio 2016 befindet sich gerade im Test. Erste Eindrücke wollen wir euch aber nicht vorenthalten.


Auf die Plätze, fertig, los! Der klassische Hürdenlauf darf nicht fehlen.

Wer Lust auf sportliche Minispiele hat, darf mit Mario und Sonic direkt loslegen: Ihr wählt einfach „Rio 2016 spielen“ im Hauptmenü und findet eine breite Auswahl unterschiedlicher Disziplinen: Fußball, Golf, 100m, 110m Hürdenlauf, Weitsprung, Speerwerfen, Schwimmen, Bogenschießen, Boxen, Tischtennis, Beachvolleyball, Reitsport, BMX und Gymnastik stehen auf dem Programm. Eine detaillierte Betrachtung der verschiedenen Disziplinen sparen wir uns für den Test auf. Jetzt möchte ich euch aber schon beispielhaft näherbringen, welche Art von Gameplay euch erwartet.

Allgemein gesprochen wird euch das geboten, was zu erwarten war: Die Vielzahl unterschiedlicher Sportarten sorgt dafür, dass uns viel Abwechslung geboten wird und sicher jeder schnell seine Favoriten finden wird, während andere Disziplinen nach kurzem Antesten kaum noch angerührt werden. So gut es auch ist, dass also für Jeden etwas dabei sein dürfte, so schade ist es, dass die einzelnen Sportarten keine sehr tiefgehenden Mechaniken anbieten, sondern sich auf einige wesentliche Aspekte beschränken – typisch Minispiele-Sammlung also. Das bietet aber zugleich den Vorteil, dass man schnell und ohne große Eingewöhnung loslegen kann.

Dabei gibt es verschiedene Steuerungs-Varianten, die in den unterschiedlichen Sportarten von euch gefordert werden. Fußball bietet beispielsweise eine klassische Button-Steuerung, die vielleicht nicht so komplex ausfällt wie bei reinen Fußball-Simulationen, aber durchaus vergleichbar ist. Ebenfalls mit an Bord ist das in vielen gemischten Sportspielen anzutreffende „Verprügeln“ ausgewählter Buttons. So müsst ihr während des 100 Meter-Laufs die A-Taste so oft wie möglich drücken, um schnell zu sein. Auch der Touchscreen kommt zum Einsatz, wenn ihr etwa beim Speerwerfen durch eine gezogene Linie den Abwurfwinkel festlegt. Beim Bogenschießen zielt ihr per Bewegungssteuerung und Gymnastik entpuppt sich als Rhythmus-Spiel.

Abwechslung im Gameplay ist also vorhanden und wirkt somit jeglicher Langeweile entgegen. Die Sportarten sind natürlich nicht streng realistisch als Simulationen angelegt, sondern versprühen die Lockerheit des Mario- bzw. Sonic-Universums. Trotzdem bekommt ihr im Wesentlichen geboten, was die Namen der Sportarten versprechen. Wer es lieber etwas ausgefallener hätte, darf einfach zu den sogenannten Plus-Disziplinen wechseln. Hier werden den klassischen Sportarten Elemente hinzugefügt, die ihr bei Live-Übertragungen im Fernsehen nicht entdecken könnt. Beispielsweise könnt ihr in der Plus-Variante von BMX während des Radelns die aus den Sonic-Spielen bekannten Goldringe sammeln und müsst Hindernissen wie Gumbas oder Piranha-Pflanzen ausweichen.

Neben dem reinen Spielen der verschiedenen Minispiele dürft ihr das Ganze auch in einem Story-Modus erleben. Hier schließt sich euer Mii einem der beiden konkurrierenden Teams an (Mario oder Sonic – wen werdet ihr wählen?) und trainiert für eine erfolgreiche Olympia-Teilnahme. Auch an Mehrspieler-Duelle wurde gedacht: Über lokales Spiel (auch die Download-Spiel-Variante ist möglich, bei der nur ein Spieler das Spiel besitzen muss) dürft ihr mit bis zu 4 Spielern gegeneinander antreten. Online-Duelle sind leider nicht möglich.


Beim Schwimmen müsst ihr auf dem Touchscreen gleichmäßige Kreise ziehen.

Unsere Prognose zu Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Rio 2016

Meinung von Roman Dichter
Genauere Einblicke in die verschiedenen Disziplinen, den Story-Modus und weitere Funktionen (wie den Taschen-Marathon oder die amiibo-Kompatibilität) werde ich euch später im Test nachreichen. Der erste Eindruck zeigt aber schon klar, was wir von Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Rio 2016 erwarten können: Die typische Minispiele-Sammlung bietet uns viel Abwechslung und kurzweilige Unterhaltung, aber keine besonders tiefgehenden Gameplay-Erfahrungen. Wer etwas Gaming-Fastfood für die kommende Olympiade sucht, sollte den Titel im Auge behalten. Das olympische Mario & Sonic-Duell geht in die nächste Runde – sportliche Fans von Igeln und Klempnern sollten sich warmlaufen!

Kommentare 0

  • Noch keine Kommentare verfasst :(