Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Vorschau zu Monster Hunter Generations - Nintendo 3DS

Germany Deutschland: Monster Hunter Generations
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
15.07.2016
Vertrieb
Nintendo, Capcom
Entwickler
Capcom
Genre
Adventure, Action, RPG
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 4
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Auf zur ersten Jagd in Monster Hunter Generations!

Von Max Kluge ()
Seit gut 15 Stunden befinde ich mich nun schon in der Welt von Monster Hunter Generations. Ich habe meine ersten Schritte in unberührter Wildnis getan, verschiedene Pilze und Kräuter gesammelt, fleißig den Bienen ihren Honig gestohlen und später alles zusammengemixt. Anschließend ging es auf die erste große Quest, in der ich einen Maccao erlegen musste - ein ganz schön flinker Bursche! Aus seinen Überresten fertigte ich mir eine Rüstung, die ich bereits mehrfach verstärken konnte. Spätestens jetzt bin ich gefangen in meinem Wahn immer größere, stärkere Monster zu erlegen und meine Ausrüstung stetig zu verbessern. Doch für jeden Jäger gibt es Grenzen. Diese wurden mir von den Fatalen Vier bereits eindrucksvoll aufgezeigt. Wie mir meine Reise bis hierhin gefallen hat? Erfahrt es selbst in diesem kleinen Preview zu Monster Hunter Generations.


Der Maccao begegnet euch bereits zu Beginn eures Abenteuers.

Der neue Eintrag der Monster Hunter-Reihe fängt ähnlich an, wie seine Vorgänger auch. Ihr seid ein Mitarbeiter der Wykademie und gelangt in ein Dorf, welches des Öfteren von Monstern aller Art heimgesucht wird. Ihr erkennt allerdings schnell, dass dies nicht die einzige Gemeinschaft ist, welche eure Hilfe benötigt. Neben Bherna stehen auch die Dörfer Kokoto, Pokke und Yukumo im stetigen Konflikt mit den wilden Kreaturen. Anders als in MH4U noch, könnt ihr also direkt zu Beginn des Spiels zu den verschiedenen Lokationen reisen und Aufträge der jeweiligen Dorfältesten annehmen. Was dabei auffällt, ist, dass Generations sich dieses Mal nicht mit einer Story aufhält, sondern direkt mit dem anfängt, wofür die Reihe berühmt ist: Große Monster erlegen! Das ist ein bisschen schade, da ich der Ansicht bin, dass eine Rahmenhandlung ein Spiel definitiv aufwertet und dem Erlebnis einen roten Faden gibt. Allerdings kann man das in der Hinsicht, dass das Spiel ein Jubiläums-Titel sein soll, der die Reihe an sich feiert, ruhig verschmerzen. Man muss halt eben nur wissen worauf man sich einlässt. Genau das ist das A und O bei Monster Hunter Generations, denn das Spiel zwängt einem kein langes Tutorial auf, sondern befördert euch direkt in die Steppe, damit ihr euch eure ersten Sporen verdienen könnt. Die Sporen des Pilze- und Kräutersammelns... Nun gut, das ist Tradition, das muss so sein. Wirklich spannend fallen die ersten paar Missionen und dadurch die ersten Spielstunden allerdings nicht aus. Um an die nötigen Items zu kommen, ist dieser Schritt allerdings nötig. Solltet ihr mit der Reihe nicht vertraut sein, gibt es beim Questschalter zudem Tutorial-Missionen, in denen euch das Spiel erklärt wird.

Generell solltet ihr euch während eurer ersten Ausflüge alles schnappen, was nicht niet- und nagelfest ist, da ihr sämtliche Items im späteren Verlauf mit anderen Gegenständen kombinieren könnt. Hier kommt euch der neue Pirscher-Modus sehr entgegen. Mithilfe dieses Features könnt ihr in die Rolle eines kleinen Felyne schlüpfen, und als Katzenwesen die Wildnis unsicher machen. Das birgt gewisse Nachteile aber auch Vorteile. Natürlich teilt ihr als Pirscher wesentlich weniger Schaden aus als ein normaler Jäger, dafür müsst ihr nicht auf eure Ausdauer achten, da ihr schlicht keine verbraucht. Zudem könnt ihr keine Items auf eure Abenteuer mitnehmen, die aber auch nicht zwingend notwendig sind für die Felyne. Um Käfer zu sammeln oder Erzbrocken zu bearbeiten benötigen eure vierbeinigen Kollegen nämlich keine besonderen Gegenstände, wie die Jäger. Heilen könnt ihr euch durch bestimmte Skills, die ihr zuvor im Kameradenmenü auswählen könnt. Darunter sind nicht nur passive Unterstützungs-Skills, sondern auch aktive Angriffe, die unterschiedliche Bewegungen auslösen. Zudem könnt ihr eure Felyne mit besonderen Eigenschaften versehen, zu denen wir allerdings erst im vollständigen Review kommen werden Der Pirscher-Modus gibt dem Spiel eine ganz neue Ebene und dürfte vor allem für Anfänger der Reihe gut geeignet sein, um sich mit dem Gameplay vertraut zu machen. Aber auch im Mutliplayer dürfte die Felyne-Rolle demnächst beliebt sein, da ihr euch mit ihrer Hilfe zum Supporter eurer Party ernennen könnt.

Der Pirscher-Modus gibt dem Spiel eine ganz neue Ebene und dürfte vor allem für Anfänger der Reihe gut geeignet sein, um sich mit dem Gameplay vertraut zu machen.


Eine weitere Neuheit sind die vier Jagdstile, zwischen denen ihr hin und herwechseln könnt, wie ihr möchtet. Während der Gildenkampfstil dem klassischen Spielmodus von Monster Hunter ähnelt, rüstet euch der Schlägerstil mit drei verschiedenen Jagdtechniken aus, die ihr während der Jagd einsetzen könnt. Darunter sind zum Beispiel Fähigkeiten, die euch besondere Kampfmanöver ausführen lassen oder euch mit passiven Boni versorgen. Der Konterstil belohnt euch mit mächtigen Angriffen, wenn ihr der Attacke eines Monsters perfekt ausweicht und der Luftkampfstil beeinflusst eure Ausweichanimationen: Die typische Ausweichrolle wird um eine gewisse Länge erweitert, zudem könnt ihr den Gegner, eure Kameraden oder auch die Umgebung als Sprungbrett benutzen, um euch in luftige Höhen zu transportieren.

Die Grafik wurde für Monster Hunter Generations noch einmal aufpoliert.

Im Vorfeld wurde viel spekuliert, ob diese Jagdstile einen Schritt in die "Vercasualisierung" der Monster Hunter-Reihe bedeuten würden. Und wenn einige Serien-Puritaner dies vermutlich auch weiterhin als Kritikpunkt werten werden, kann ich als Fazit nur anbringen, dass sich das Gameplay durch die neuen Stile und Fähigkeiten ein großes Stück dynamischer anfühlt als in älteren Titeln. Die neuen Monster des Titels sind ebenfalls eine richtige Bereicherung. Auch wenn ich während dieser kurzen Zeit nur einen kurzen Blick auf Astalos, Mizutsune, Gammoth und Glavenus richten konnte, so haben mir die Fatalen Vier bereits auf eindrucksvolle Art und Weise ihre Stärke und meine Grenzen aufgezeigt. An eine erfolgreiche Jagd war in diesem Moment nicht zu denken. Trotzdem bemerkte ich bereits das tadellose Kreaturendesign und die wunderbar gestalteten Attacken. Ich bin sehr gespannt, wann ich bereit sein werde, einen der Vier zu besiegen! Auch die kleineren Monster, die neu hinzugekommen sind, geben ein wirklich rundes Gesamtbild ab und stellen euch vor neue Herausforderungen.

In Sachen Technik setzt Monster Hunter Generations im Gegensatz zu früheren Einträgen noch einmal einen drauf. Wenn die grafische Gestaltung von MH4U schon durchaus ansprechend war, gibt es in MHG noch mehr Details zu erkennen: Spiegelungen auf dem Wasser, in der Ferne fliegende Vögel und die Monster selbst, die um einiges lebendiger aussehen. Auch die Performance kann sich durchaus sehen lassen. Hierbei sei allerdings angemerkt, dass ich meinen Test auf dem New Nintendo 3DS absolviert habe und demnach keine Aussagen über ältere Modelle treffen kann. Der Soundtrack bietet euch ebenfalls wieder eine Bandbreite an epischen Stücken, die auf der Jagd selber zwar das Weite suchen und die Geräusche der Wildnis für sich sprechen lassen, dafür aber umso mehr in den Städten zur Geltung kommen.

Unsere Prognose zu Monster Hunter Generations

Meinung von Max Kluge
Jeder Monster Hunter-Fan kann sich den 15. Juli schon einmal fett im Kalender anstreichen. Auch wenn ich noch keine Chance hatte den Online-Modus zu testen oder einen der Fatalen Vier zu erlegen, kann ich mit gewisser Sicherheit sagen, dass die Neuerungen in Generations die Monster Hunter-Formel um diverse Aspekte erweitern, die sich garantiert etablieren und auf den Spielspaß auswirken werden. Zudem fügen sich die neuen Monster so perfekt ins Spiel ein, dass es jedes Mal eine Freude ist, auf ein solches zu treffen. In meinem vollständigen Test werde ich zudem auch auf die neuen Funktionen in den Dörfern selbst eingehen. Nun werde ich mein Kinsekt mit Gelee füttern, beim Straßenkoch eine schmackhafte Mahlzeit einnehmen und mich erneut in die Bresche schlagen. Man liest sich, hoffentlich, bald!
Mein persönliches Highlight: Das erste Treffen mit den Fatalen Vier: Gänsehaut pur!

Kommentare 13

  • Will0Wisp - 04.07.2016 - 20:24

    Freue mich eigentlich drauf, kennen nur niemanden, der es sich auch holen wird. :s :D
  • SkorpMaster - 04.07.2016 - 20:27

    Will
    Im Discord Chat sind genug menschen ;) Einfach dort mal schauen.
  • Pepsi-Fan 123 - 04.07.2016 - 20:32

    Oh man ich halte es kaum mehr aus endlich wieder zu zocken ^^ War schon aufm MHG Event in Frankfurt überzeugt vom Game und werde es wieder total kaputtsuchten mit meinen Kollegen.
  • metetelaenterona - 04.07.2016 - 20:38

    Ich kann es kaum erwarten. :D
  • Shadow1095 - 04.07.2016 - 21:12

    ich freu mich schon wenn ich es suchten kann mit meinen freunden und jeder der mit mir mal zocken mag einfach fragen freu mich über jeden spieler und neulinge^^
  • David Pettau - 04.07.2016 - 21:14

    Oh mann, ich würde mich echt mal wieder über ein Monster Hunter auf ner Heimkonsole freuen... MH3 hab ich damals auf der Wii echt viel gespielt, der 3DS ist meiner Meinung nach einfach nicht gemacht dafür.
    Ohne Circle Pad Pro wohl nicht unbedingt angenehm spielbar, die Grafik ist wirklich alles andere als ansprechend und nutzt die limitierten Möglichkeiten des 3DS in meinen Augen aufgrund des Stils völlig falsch aus... Und auf dem normalen, ersten 3DS fehlt aufgrund der Bildschirmgröße einfach komplett die Übersicht.

    Aber wie gesagt nur meine Meinung.
  • Yoemanic - 04.07.2016 - 21:19

    Ich würde gerne mal wieder mit ein Kumpel zusammen zocken, da er aber keine Handhalds
    mag, könnte das frühestens zu NX zeiten wieder was werden.
    Alleine hab ich da nicht so richtig Bock drauf und MH4U nach 70h nicht mehr angerührt.
    Das wird bei Generations auch nicht anders sein was ich sehr schade finde.
    Ich spiele auch lieber mit Leuten zusammen die ich kenne und mit denen man reden kann.
  • Blue-Pika - 04.07.2016 - 22:18

    Endlich wieder Futter für meinen 3DS XD
    Freue mich schon sehr drauf, nur schade das es dieses mal keine direkte Story gibt, auch wenn die Story nie wirklich wichtig war für MH, hat sie dennoch das Spiel aufgewertet.

    Aber egal da ich mich eh mehr auf die Online Kämpfe freue ist dies kein Zackenbruch ;]
  • TheThommi - 05.07.2016 - 08:24

    Ich bin mittlerweile sogar recht unsicher ob ich es kaufen soll. Die Vorschau hat mir aber nochmal bestätigt, dass ich dem Game eine Chance geben soll.
  • NJunkie - 05.07.2016 - 10:44

    Klingt wirklich vielversprechend. Allerdings hab ich noch MH4U halb rumliegen, und ansonsten jedes mal von neuem so einen Zeitfresser anzufangen, ist dann doch etwas zu repetetiv. Vllt steig ich beim nächsten Mal wieder ein. :)
  • IceDay - 05.07.2016 - 13:29

    Ich habe bisher nur Demos von Monster Hunter gespielt. Ist MHX wohl einsteigerfreundlich?
  • SkorpMaster - 05.07.2016 - 17:56

    TheThommi schrieb:

    Ich bin mittlerweile sogar recht unsicher ob ich es kaufen soll. Die Vorschau hat mir aber nochmal bestätigt, dass ich dem Game eine Chance geben soll.
    Unnnnnd Wieso bist du Unsicher gewesen? o.o
  • Blue-Pika - 07.07.2016 - 00:14

    IceDay schrieb:

    Ich habe bisher nur Demos von Monster Hunter gespielt. Ist MHX wohl einsteigerfreundlich?
    Ich persönlich finde die MH Demos, sind nicht dafür gemacht um die Einsteigerfreundlichkeit zu zeigen, wenn du keine Probleme Hast das erste leichte Monster zu besiegen und dich an die Steuerung gewöhnst schafft man eigentlich den Einstieg, da man während des Spielens automatisch das MH System erlernt und besser wird.
    So war es bei mir zumindest XD

    Und in Generations gibt es noch die Feline welche als besser für Anfänger gepriesen werden, wobei ich die Steuerung der Feline gewöhnungsbedürftig finde.
    Kann aber auch dran liegen, das ich es einfach gewohnt bin als Jäger zu Spielen ;D