Gerücht: Indie-Entwickler ziehen sich aufgrund hoher Kosten der USK vom deutschen Markt zurück

  • 17:15 - 20.05.2015
  • Software
  • Wii U
  • Nintendo 3DS
  • Nintendo eShop
Newsbild zu Gerücht: Indie-Entwickler ziehen sich aufgrund hoher Kosten der USK vom deutschen Markt zurück

Im europäischen Nintendo eShop lassen sich zum jetzigen Zeitpunkt jede Menge Spiele finden. Aber wusstet ihr, dass es einige von ihnen zwar in Europa, nicht aber im deutschen eShop gibt? Dazu gehören zum Beispiel Titel wie Master Reboot, Paper Monsters Recut und Ittle Dew. In den meisten Fällen sind die hohen Kosten, die bei der USK anfallen würden, Schuld daran.


Wenn man unseren Kollegen von Nintendo Life Glauben schenken darf, wird sich diese Situation demnächst sogar noch verschlimmern. Es scheint sogar so weit zu kommen, dass die Publisher künftig ganz auf den deutschen Markt verzichten (müssen). So soll es in den letzten Monaten mehrere geheime Treffen diverser europäischer Entwickler gegeben haben, auf denen die derzeitige Situation des Nintendo eShops besprochen wurde. Die meisten Indie-Entwickler schaffen es kaum über 3.000 Verkäufe eines Spiels hinaus. Das Problem betrifft aber nicht nur kleinere Studios, auch größere Publisher scheinen Deutschland nun außen vor zu lassen, da man nicht einmal die Kosten für das USK-Rating wieder einspielt.


Wir können nur hoffen, dass sich die Situation bald ändert. Zumindest ist mit IARC schon mal eine Lösung in Aussicht gestellt worden. Doch wann das System im Nintendo eShop eingeführt werden soll, ist leider nach wie vor unklar.


Quelle: Nintendo Life

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board