Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Skylanders: Swap Force angespielt - Wii U

  • Deutschland Deutschland: Skylanders: Swap Force
  • USA USA: Skylanders: Swap Force
Plattform
Wii U
Erscheinungsdatum
18.10.2013
Vertrieb
Activision
Entwickler
Vicarious Visions
Genre
Adventure, Action, 3D
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Angespielt: Skylanders: Swap Force

Von Pascal Hartmann ()

Shigeru Miyamoto meinte einmal, er hätte gerne die Idee für Angry Birds gehabt. Wäre ich an seiner Stelle, würde ich mich aber auch darüber ärgern, niemals auf die Idee der Skylanders-Reihe gekommen zu sein. Denn was mit Spyro und seinen unbekannten Freunden funktioniert, müsste doch mit den Pokémon geradezu ein wahnsinniger Erfolg werden. Aber bisher ist Nintendo nur halbherzig auf den Zug der Sammelfiguren aufgesprungen, und die NFC-Figuren zu Pokémon Rumble U erscheinen nicht einmal in Deutschland. Also muss dann eben doch der nächste Skylanders-Teil herhalten, um die Sammellust zu befriedigen.


Gestatten: Wash Zone & Blast Buckler

Und zu sammeln gibt es natürlich wieder jede Menge. Fangen wir bei den Figuren an: Ganze 32 neue Charaktere landen zusammen mit dem Spiel auf dem Markt. Diese lassen sich aufteilen in 16 normale und 16 spezielle Swap-Figuren. Dazu kommen 16 alte Skylander in neuen Posen, 5 Dark- und 8 Lightcore-Figuren. Die Swap-Plastik-Statuen sind das neue Hauptmerkmal von Skylanders SWAP Force. Sie bestehen nämlich aus jeweils einem Ober- und einem Unterteil, die von starken Magneten zusammengehalten werden. Habt ihr mehrere solcher Figuren, könnt ihr die einzelnen Teile untereinander tauschen und so quasi-neue Charaktere erstellen. Aus Wash Buckler und Freeze Blade wird dann zum Beispiel Wash Blade oder Freeze Buckler. Diese Swapper (so nenne ich sie jetzt mal) vereinen dann die jeweiligen Fähigkeiten ihrer beiden Einzelteile.

Auf die Weise könnt ihr euch interessante Kombinationen basteln. So könnt ihr die Teleportationsfähigkeit von Hoot Loop (nicht zu verwechseln mit den Froot Loops) und die starken Nahkampfangriffe von Free Ranger miteinander kombinieren, um schneller den Weg bis zum Feind zurückzulegen und ihm dann den Hintern zu versohlen. Popos geklatscht werden übrigens viele in Skylanders SWAP Force. Wie auch schon die ersten beiden Titel der Reihe handelt es sich beim Videospiel um ein simples Action-Rollenspiel, in dem ihr dutzende von Feinden verkloppt, Level aufsteigt und pro Charakter ein paar Zusatz-Angriffe und -Fähigkeiten kauft. Einige Gegner haben allerdings nette Zwists verpasst bekommen. So bauen sie einen Schutzschild um sich herum auf und ihr könnt erst angreifen, wenn dieser kurzzeitig verschwindet.

Andere Feinde wiederum fliegen durch die Luft und feuern einen starken Strahl ab, sodass ihr zuerst ausweichen müsst, um danach anzugreifen. Die Endbosse verlangen noch mehr Taktik von euch, wobei diese doch sehr offensichtlich ist. In der Eisenmaulschlucht zum Beispiel erwartete meinen Mitspieler und mich ein verzauberter Gnom in einer Art Panzer, mit dem er uns rammen wollte. Glücklicherweise waren die Wände ringsherum mit Pfählen gespickt, sodass wir ihn genüsslich dazu verlockten, in sie hineinzufahren. Als er dann für kurze Zeit Schachmatt gesetzt war, prügelten wir auf ihn und sein Gefährt ein. Das wiederholten wir noch ein paar Mal, und schon war der Endboss besiegt.

Dies zeigt auch schon den allgemeinen Schwierigkeitsgrad von Skylanders SWAP Force. Nur mit voller Absicht bekamen wir zu Gesicht, was passiert, wenn eine der Figuren stirb... entschuldigung, sich ausruhen muss. Dann wird einfach zum nächsten Skylander der hoffentlich riesigen Sammlung gegriffen und schon kann es weitergehen. Aber ein niedriger Schwierigkeitsgrad bedeutet ja nicht gleich zwangsläufig ein langweiliges Spiel, und dieser Titel beweist das wirklich eindeutig. Ich hatte insgesamt knappe zwei Stunden gespielt und langweilte mich davon keine einzige Minute. Ständig gab es neue Gegner zu verprügeln, dann wechselte ich den Skylander, probierte neue Swap-Kombinationen aus, freute mich über einen gefundenen Hut in Form eines riesigen Steinblocks, der einfach nur herrlich behämmert auf dem Kopf meiner Figur aussah, sammelte ständig Geld ein, löste kleine Rätsel und erfreute mich an den diversen Minispielen.

Von den Rätseln solltet ihr aber nicht zu viel erwarten (wie ihr euch sicherlich denken könnt, immerhin sind die Hauptzielgruppe Kinder). So mussten wir beispielsweise Zahnräder finden und sie an der entsprechenden Stelle einsetzen, Steine verschieben oder auf einer Art Trommeln herumspringen. Wurden alle aktiviert, ohne dass man den Boden berührt, öffnete sich die nächste Tür. Aber huch, springen? Richtig gelesen, die nächste große Neuerung ist, dass die Skylander springen können! Nun gut, wirklich brauchen tut man das nicht und auch Angriffe sind nicht im Sprung möglich. Aber irgendjemand freut sich bestimmt total darüber, dass Spyro endlich wieder springen kann.


Es müssen scharenweise Feinde vermöbelt werden. Das geht locker von der Hand.

Die Minispiele aber sind vielleicht sogar das geheime Highlight von Skylanders SWAP Force. In den zwei Stunden Spielzeit habe ich wirklich so einige gesehen. So mussten wir angeln, auf einem reißenden Fluss den Bomben mit unserem Floß ausweichen, eine Wand emporklettern und dabei fallenden Trümmern und Raketen ausweichen, wie eine Flipperkugel hin und her fliegend auf verschiedenen kleinen Inseln Dinge einsammeln und kaputt machen oder durch Ringe fliegen und Bomben ausweichen. Ein Spieler steuert dann den Charakter, während der zweite auf das jeweilige Minispiel zugeschnittene Hilfefähigkeiten aktiveren kann. Das ist zum Beispiel beim Klettern eine Schockwelle und beim Fliegen durch die Ringe werden diese kurzzeitig größer.

Besonders toll fand ich das Minispiel zum Öffnen von besonders großen Truhen: Hier übernimmt jeder Spieler die Kontrolle über einen lebendigen Würfel, die dann über verschiedene Schalter und andere Hindernisse einen Blitz in ihrer jeweiligen Farbe einsammeln müssen. Danach müssen sie zusammengeführt werden und die Truhe öffnet sich. Der Clou an der Sache: Beide Spieler müssen zusammenarbeiten und sich absprechen, wer wann welchen Schalter betätigt. Zwar waren diese Rätsel alles andere als schwer, aber ich hätte gerne noch mehr davon gespielt. Ganz allgemein fand ich es sehr schade, als ich nach Hause gehen musste...

Aber eines trübte meinen Spaß dann doch ein bisschen. Zwar wurde mir immer wieder versichert, dass man keinen Spieler dazu zwingen würde, sich neue Figuren zu kaufen. Aber als ich den Controller beiseite legte, war mir eines klar: Wer Skylanders SWAP Force spielt, wird trotzdem nicht darum herum kommen, zusätzliches Geld auszugeben. Die Portale für die Minispiele können nämlich nur mit einem bestimmten Element geöffnet werden (große Portale benötigen sogar zwei Elemente auf einmal, also einen entsprechenden Swap-Charakter oder zwei einzelne Figuren). Acht Elemente gibt es, was automatisch bedeutet, dass man weitere Figuren zu den Anfangscharakteren aus dem Starter Pack kaufen müsste, will man wirklich alles sehen. Dann gibt es weitere Portale, die bestimmte Fähigkeiten wie an Wänden emporkraxeln oder fliegen können voraussetzen. Auch hier wieder: Habt ihr keine solche Figur daheim, müsst ihr euch eine kaufen.

Es geht hier aber nicht nur darum, dass einem die Minispiele vorenthalten bleiben: Viele zusätzliche und coole Items wie besonders mächtige Hüte und Extras bleiben Spielern verborgen, die das Abenteuer lediglich mit den Sammelfiguren aus dem Starter Pack durchspielen. Man könnte dieses Konzept als On-Disc-DLC bezeichnen. Es ist ja alles da, wird aber erst freigeschaltet, wenn man weiter fleißig Geld ausgibt. Jaja, man kann es so durchzocken, aber ich könnte mich des Gefühls nicht erwehren, beim Kauf eines Vollpreisspiels nur ein halbes Spiel zu bekommen. Wer Skylanders SWAP Force also wirklich genießen möchte, muss sich auf die Geldpolitik einlassen.

Technisch war man sehr stolz auf die neue Engine, die tatsächlich eine schicke Weitsicht für sich verbuchen kann. In der Nähe zeigt sich das Spiel sehr farbenfroh und liebevoll designt. Was ich aber nervig fand: Die Feinde wurden per Schriftzug mit ihrem englischen Namen eingeführt, der Sprecher sagte aber die deutschen Namen. Die Skylander selbst haben aber ihre englischen Namen behalten, was einfach inkosequent ist.


Die wandelnde Bombe kann ihren Kopf werfen, der dann mit Verzögerung explodiert.

Unsere Prognose zu Skylanders: Swap Force

Meinung von Pascal Hartmann
Der böse Chaos ist zurückgekehrt und mit ihm die Gelddruckmaschine Skylanders. Ich hatte zuvor noch kein Spiel der Serie gespielt und war dementsprechend gespannt, und an sich kann ich Skylanders SWAP Force durchaus bescheinigen, einen Höllenspaß zu machen. Die neuen Swap-Figuren sind wirklich cool und es macht Laune, mit den verschiedenen Möglichkeiten zu experimentieren. Auch die Minispiele fand ich gelungen. Wäre da nur nicht der passive Zwang, neue Figuren kaufen zu müssen, um nicht das Gefühl zu haben, man verpasse die Hälfte...

Kommentare 4

  • Shulk Heir of the Monado - 30.09.2013 - 21:23

    Einfach traurig was aus Spyro geworden ist ;(
  • Eric Gammleric - 30.09.2013 - 21:27

    @WeissDouble:
    Der Kommentar, sorry, nervt mich langsam. Spyro ist eine Figur IN Skylanders, aber Skylanders ist KEIN Spyro-Spiel. Man hat ihn halt mit genommen, damit man einen Aufhänger hat. Ich verstehe, dass dies anfänglich ein wenig unverständlich war, aber mittlerweile müsste man es doch mal verstanden haben...

    Die Skylanders-Spiele sind auf jeden Fall tolle Spiele und ich freu mich richtig auf SwapForce, auch wenn ich weder Zeit und Geld dafür habe. Mir fehlen ja auch noch so unglaublich viele Figuren X_X
  • TheDragonChamp24 DC24NintendoWorld - 30.09.2013 - 21:27

    Ich war auch da - wann warst du da? Hab dich gar nich gesehn :(
  • Rosalinas Boyfriend Greatest Warrior of the Galaxy - 30.09.2013 - 21:28

    Hört sich doch schonmal gut an von eurer Seite, auf der offiziellen Seite kann man ja schon alle Figuren sehen, da hab ich auch wieder gesehen...ICH BRAUCHE ALLE!!! wirklich wieder klasse neue Figuren dabei, ich freu mich drauf :thumbsup: