Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Fire Emblem Warriors angespielt - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Fire Emblem Warriors
  • USA USA: Fire Emblem Warriors
  • Japan Japan: Fire Emblem Musou
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
20.10.2017
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Omega-Force, Team Ninja
Genre
Action, 3D
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Ein Emblem sie zu knechten...

Von Sebastian Schewe ()
Ich erinnere mich noch an mein erstes Fire Emblem. Damals ging ich zur Bank um Geld zu holen und wurde positiv überrascht: Da steckten 50€ im Schlitz des Bankautomaten. Die habe ich natürlich mitgenommen, mein geplantes Geld dann noch geholt und bin nach Hause. Aber dann dachte ich mir, dass ich mir von dem gefundenen Geld etwas gönne und ging zum Karstadt. Dort schaute ich über die Spieleauswahl und sah Fire Emblem: The Sacred Stones. Da ich schon immer mal ein Fire Emblem spielen wollte, entschied ich mich dafür, und es war eine gute Entscheidung. Mein erstes Warriors-Spiel war dann Samurai Warriors Chronicles 3, welches ich zusammen mit meinem Nintendo 3DS erwarb. Ich hätte nie erwartet, dass ich mal einen Hybriden dieser beiden Spiele sehen werde, bis dann Hyrule Warriors erschien. Da war es dann klar, dass ein Fire Emblem Warriors durchaus möglich ist.

Wir haben nicht nur Schwerter!

Und nun steht ein Fire Emblem Warriors für Nintendo Switch an. Negatives zunächst vorweg: Die Demo war nicht gut gewählt, denn in dieser hatte man ein Team, das nur aus Schwertkämpfern bestand, während man im fertigen Spiel natürlich eine viel größere Waffen-Auswahl hat. Dadurch kam die Auswirkung des Waffendreiecks, welches bekannt ist aus der Fire Emblem-Reihe, nicht wirklich zur Geltung. Ansonsten sieht es auf den ersten Blick natürlich aus wie ein Warriors-Spiel mit Fire Emblem-Charakteren, man kämpft gegen hunderte von Gegnern indem man Kombinationen aus normalen und starken Angriffen ausführt, hin und wieder einen Spezialangriff startet und natürlich auch einen speziellen Modus hat, der einen für kurze Zeit stärker macht.

Doch das Spiel nimmt auch sehr viele Eigenschaften aus Fire Emblem auf. So gibt es zum Beispiel die aus Fire Emblem: Awakening und Fire Emblem: Fates bekannten Doppelangriffe, bei denen zwei Charaktere sich für einen Angriff verbünden. Die Charaktere führen dann natürlich Angriffe aus, die denen entsprechen, die sie in ihrem jeweiligen Fire Emblem-Ableger nutzen. Sogar der Level Up-Bildschirm sieht aus wie frisch aus Fire Emblem.

Mach dich bereit zum Kampf!

Stilistisch sieht es natürlich auch aus wie ein Fire Emblem-Spiel. Das Charakter-Design, das Design der Kampfgründe, der Festungen auf diesen, alles sieht nach Fire Emblem aus. In gestochen scharfem HD eine wahre Augenweide.

Die Demo umfasste eine Schlacht, deren Zeitlimit auf 15 Minuten gesetzt war. Als erfahrener Warriors-Spieler habe ich etwa 10 Minuten gebraucht, um diese Schlacht abzuschließen. Sie beinhaltete ein paar kleinere Bosse, sowie auch ein paar größere, und als finalen Boss der Schlacht musste man gegen Xander antreten. Diese Kämpfe waren nicht allzu schwer, aber sie zeigten, dass spätere Bosse doch mehr Strategie erfordern könnten, als es für die Fire Emblem-Reihe üblich ist. Wie weit man tatsächlich mit stumpfem Draufhauen kommen wird, wird sich in der Vollversion zeigen.

Was mir noch aufgefallen ist, sind die vielen Level-Ups. In dieser einzelnen Schlacht bin ich ganze 5 Level gestiegen, was für Fire Emblem eher unüblich ist, für Warriors aber schon normaler. Die genauere Bedeutung vieler Level Ups und ob das im späteren Spiel auch so weitergeht, bleibt natürlich abzuwarten.

Unsere Prognose zu Fire Emblem Warriors

Meinung von Sebastian Schewe
Als großer Fan, sowohl der Warriors- als auch der Fire Emblem-Reihe, ist dieser Hybrid natürlich nach meinem Geschmack. Die Demo war zwar etwas unglücklich gewählt, aber die Lust auf mehr ist noch stärker als zuvor, wo ich nur den Trailer kannte. Ich bin heiß, gebt mir mehr!
Mein persönliches Highlight: Ich durfte den Boss zwei Mal besiegen, da das Handy von der Person vor mir keinen Strom mehr hatte, und er wohl nur zum Aufnehmen, nicht zum Spaß, spielte.
Meinung von Max Kluge
Als Fan von Hyrule Warriors (Legends) musste ich mir natürlich auch das neue Warriors-Mashup von Nintendo ansehen und wurde positiv überrascht. Das Spiel läuft über große Strecken ziemlich flüssig, sieht dazu noch recht gut aus und jeder Kämpfer spielt sich anders. Auch der Soundtrack ist mal wieder klasse: Hier werden die typischen Fire Emblem-Melodien mit verzerrten Gitarren interpretiert und treiben euch so richtig an, den Gegnern eins auf die Zwölf zu geben. Ich bin gespannt, was uns in Fire Emblem Warriors noch alles so erwartet.
Mein persönliches Highlight: Der tolle Soundtrack und die Attacken der Charaktere.

Kommentare 7

  • Milkywaker Turmbaron - 23.06.2017 - 17:01

    Diese Warriors Spiele... Hyrule Warriors hat mir irgendwie schon Spaß gemacht, aber auch nur wegen dem Zelda-Anteil. Hab für mich aber dennoch beschlossen, dass diese Games der totale Murks sind. Man rennt durch Milliarden von völlig verblödeten und schwachen Gegnern durch und macht stets exakt das Gleiche. Aber ich gönne allen Anderen den Spaß daran!
  • Frog24 YER DONE! - 23.06.2017 - 17:19

    Aufgrund des derweil enttäuschenden Roosters, bestehend aus Charakter, die nur von Awakening/Fates sind (+Marth), werde ich wohl passen :/
  • LadyBlackrose Träumerin - 23.06.2017 - 17:24

    Also ich freue mich darauf und werde es mir auch holen.

    Klar ist es eigendlich immer das Gleiche (durch Armeen von Monstern Rennen und sie niedermähen)... Aber es macht Spaß xD
    Mir jedenfalls ist es eine schöne Abwechslung
  • Belphegor Mitglied des Wii U Adel - 23.06.2017 - 19:19

    Hyrule Warriros reizte mich wegen der Marke und hatte eine erstaunlich gute Geschichte (an sich die beste in der gesamten Zelda-Serie) aber FE Warriros wiederum intersssiert mich nicht die Bohne. Es sind nun mal Fanspiele von Fans für Fans. Fanservice pur im Warriros Style!
  • Zelda Hyrule gehört mir! - 23.06.2017 - 20:13

    Danke für den Bericht. ;) Hyrule Warriors war für mich schon auf der Wii U ein echtes Highlight! Ich kann es kaum noch abwarten auf der Switch in Fire Emblem Warriors selbst in die Schlacht zu ziehen. :thumbsup:
  • EmpireOfSilence Turmbaron - 23.06.2017 - 20:34

    Freue mich auf jeden fall auf das Spiel und werde es mir zum Release kaufen, sicherlich auch den Chrom Amiibo :awesome:
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 23.06.2017 - 22:49

    Ich hätte mich mehr darauf gefreut, wenn Nintendo nicht so sehr auf Fates und Awakening setzen würde -.- die beiden FE Titel, die ich nicht zocken will. Nintendo scheint die Reihe davor wohl mittlerweile völlig egal zu sein oder? Bis auf Marth der halt öfter vorkam...
    Für mich war auch irgendwie das Aus was Fire Emblem angeht ab Awakening. Fates konnte mich sogar noch weniger überzeugen zu spielen.
    @Milkywaker Ist halt typische Hack & Slay Eigenschaft, wobei schon manche Ableger davon spaßig und interessant sein können. Zumindest hat es mir die Sengoku Basara Reihe angetan, die neben dem Kampfsystem einfach wegen der Charaktere, der unterhaltsamen Dialoge während der Missionen und der Story allgemein punktet und auch lokaler koop. Wobei auch da wie bei jedem Hack & Slay Spiel die Sachen und besonders die Levels und Gameplay immer wieder wiederholen, da man meist mit jedem Charakter durch alles durch muss. Würden sich die Charaktere vom Gameplay wenig unterscheiden, wären solche Spiele echt pure Langeweile.