Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Pokémon: Let's Go, Evoli! angespielt - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Pokémon: Let's Go, Evoli!
  • USA USA: Pokémon: Let's Go, Eevee!
  • Japan Japan: Pokémon: Let's Go, Eevee!
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
16.11.2018
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
GAME FREAK
Genre
RPG
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Lasst uns gehen, meine Pokémon!

Von Erwin Sigle () Der 16. November 2018 wird für viele Pokémon-Fans wohl eines der Highlights des Jahres, denn an diesem Tag erscheinen Pokémon: Let's Go, Pikachu! und Pokémon: Let's Go, Evoli! zusammen mit dem Pokéball Plus. Dank einer Einladung zu dem Post-E3-Event von Nintendo in Frankfurt hatten wir die Gelegenheit das Spiel anzutesten, den Vertania-Wald in moderner, aufpolierter Grafik zu begutachten und einige Pokémon zu fangen.

Der Pokéball Plus hat ein perfekt ausgewogenes Gewicht.

Eines der Besonderheiten der Spiele ist der äußerst handliche Pokéball Plus, mit welchem wir uns auch gleich ins Abenteuer stürzten. Die Handgelenkschlaufe des einem Pokéball nachempfundenen Zubehörs wickelt man sich um die Hand und mit diesem kultigen Ball steuert man schließlich das gesamte Spielgeschehen. Es werden keine Joy-Con zwingend benötigt. Meine erste Erfahrung mit dem Pokéball Plus war allerdings nicht gerade optimal. Eine enorme Verzögerung der Eingabe und der Aktion war zu spüren, denn der Charakter lief erst zwei Sekunden nach meinem Befehl. Dies ist jedoch nicht die Norm und recht einfach zu erklären: Der Akku war leer. Mit einer Akkulaufzeit von drei Stunden hält der Pokéball Plus zwar nicht sonderlich lang, was aber auch nur in wenigen Momenten schlimm sein wird. Es kann durchaus sein, dass der Akku leer geht, während ihr den Pokéball Plus unterwegs dabei habt. Dies hat dann zur Folge, dass ihn nicht mehr als Pokémon GO Plus-Alternative verwenden könnt und eurem Pokémon, welches ihr dabei habt, nicht mehr zuhören könnt. Die Steuerung mit dem Pokéball Plus ist simpel. Der Punkt in der Mitte dient sowohl als Joystick, als auch als Eingabeknopf, wenn man ihn eindrückt. Auf der roten Hälfte des Pokéball Plus befindet sich noch ein gut getarnter Knopf, welcher den "B"-Knopf ersetzt. Durch das Schwingen des Pokéball Plus war es möglich Pokémon zu fangen und die HD-Vibration, welche darin verbaut ist, hat dies alles noch viel authentischer wirken lassen.

Nachdem man den Vertania-Wald betreten hat, fällt einem bereits die unfassbar lebendige Welt auf. Überall befindet sich etwas, sei es ein Myrapla im hohen Gras, ein Taubsi, welches auf euch zufliegt, oder auch das Glumanda, welches hinter euch herläuft. Leben findet ihr überall. Lauft ihr auf ein Pokémon zu, könnt ihr es fangen, jedoch nicht bekämpfen. Das Fangen funktioniert wie in Pokémon GO. Der Pokéball soll bestenfalls in dem Moment das Pokémon treffen, in dem ein immer kleiner werdender Kreis am kleinsten ist. In der Demo standen uns sowohl normale Pokébälle als auch Hyperbälle zur Wahl. Verschiedene Beeren, welche dafür sorgen, dass das Pokémon einfacher zu fangen ist oder dass man mehr Erfahrungspunkte nach einem erfolgreichen Fang bekommt, waren auch erhältlich. Fangt ihr ein Pokémon, wird es auf die Box, welche sich in eurer Tasche befindet, übertragen. Und da das Fangen das Wichtigste in den neuen Pokémon-Titeln sein wird, erhält jedes Pokémon in eurem Team nach einem Fang Erfahrungspunkte.

Man kann auch zu zweit ein Pokémon fangen – jedoch nicht in der Demo.

Doch auch die Trainer-Kämpfe gingen nicht verloren. Ikonische Schlachten gegen sechs Karpador werden weiterhin möglich sein, wenn auch nicht in der Demo. Während meines ersten Kampfes habe ich so viele Pokémon gewechselt wie möglich, um möglichst alle Animationen zu sehen. Im Team befanden sich die üblichen Verdächtigen: Pikachu, Evoli, Bisasam, Glumanda, Schiggy und Mauzi. Die einzig wirklich nennenswerte Animation war hierbei der Rankenhieb von Bisasam, welcher ein wenig überarbeitet wurde und nun schöner, länger und tatsächlich auch stärker aussieht. Durch die HD-Vibration im Pokéball Plus spürt man das auch sehr gut. Auch die Liebe zum Detail ist großartig, denn wechselt man Pikachu aus, läuft es zurück auf die Schulter des Protagonisten, wechselt man jedoch Schiggy aus, wird es in den Pokéball zurückgerufen. Besiegt man einen Pokémon-Trainer, erhielt man in der Demoversion eine gewisse Anzahl an Pokébällen, damit wir noch umso mehr Taschenmonster fangen konnten, und etwas Geld.

Unsere Prognose zu Pokémon: Let's Go, Evoli!

Meinung von Erwin Sigle
Zur Ankündigung der neuen Pokémon-Titel war ich sowohl überrascht als auch geschockt über die Neuerungen. Es fühlte sich zuerst sehr ungewohnt an und machte mich skeptisch. Schlussendlich entpuppen sich die beiden Pokémon-Abenteuer rund um Pikachu und Evoli allerdings als ideale Überbrückung bis zu den wahren Haupttiteln, welche 2019 erscheinen sollen. Die Rückkehr nach Kanto kann sowohl für Veteranen als auch für neue Fans etwas werden.
Mein persönliches Highlight: Das Pokéball Plus-Zubehör!
Meinung von Daniel Busch
Mit Pokémon: Gelbe Edition habe ich zum allerersten Mal die Pokémon-Welt entdeckt. Gerade als kleiner Bub damals war dies eine große Erfahrung für mich, die große Region Kanto und die ganzen Wesen, die sie bevölkern, kennenzulernen. Nun erhalten wir mit Pokémon: Let's Go, Pikachu/Evoli! quasi ein Remake im Geiste und bereisen erneut Kanto und entdecken es in einem ganz neuen Gewand. Für die beiden neuen Ableger der Reihe hat GAME FREAK das Gameplay ein wenig verändert und man kämpft nun nicht mehr gegen wilde Pokémon, sondern fängt sie bloß wie in Pokémon GO. Aber ansonsten fühlt es sich bislang wirklich wie ein richtiges Pokémon an – Trainer-Kämpfe und Arenen gibt es wie auch im Original. Besonders gefällt mir, dass die Wesen nun auf der Oberwelt zu sehen sind und das Terrain mit Leben füllen. Die Präsentation sieht sehr gelungen und schön aus. So würde man sich grafisch ein Remake von Pokémon: Gelbe Edition vorstellen und ich freue mich schon, das "neue" Kanto erkunden zu dürfen und in Nostalgie zu schwelgen.
Mein persönliches Highlight: Die Möglichkeit für einen Freund einfach ins Spielgeschehen einzusteigen und zusammen auf Erkundungs- und Fangtour zu gehen. (Leider war dies in der Demo noch nicht möglich.)

Kommentare 15

  • Taneriiim Son of a Switch - 21.06.2018 - 18:33

    Ich war nie Pokemon Fan, aber die Trailer machen Lust auf mehr. Eventuell auch ne gute Sache dass es erst etwas mehr Casual ist um in die Serie reinzukommen.
  • Guybrush Mighty Pirate - 21.06.2018 - 18:37

    Oh was würde ich für eine Demo geben! :thumbsup:
  • GamingPeter Give me Animal Crossing - 21.06.2018 - 18:58

    Die Spiele auf die ich mich dieses Jahr am meisten freue. :love:
  • LadyBlackrose Träumerin - 21.06.2018 - 19:38

    Jetzt freue ich mich erstrecht auf das Game und bin mega gehyped *-*
  • olliko Turmheld - 21.06.2018 - 20:40

    Weil das im Bericht wieder erwähnt wird...ist jetzt die Ladezeit 3 Stunden ( lt. Nintendo Website) oder wirklich die Akku- Ausdauer eines Ladezyklus?
  • Fonce Turmbaron - 21.06.2018 - 20:59

    Wird es eigentlich auch möglich sein mit dem Pro Controller zu spielen?
  • Erwin Sigle Let's Go, Pfankuchen! - 21.06.2018 - 21:12

    @olliko Ich habe mit einem Mitarbeiter von GameFreak geredet, der Akku hält drei Stunden. Wie lange die Ladezeit beträgt weiß ich nicht.
  • YoungSuccubus will doch nur spielen... - 21.06.2018 - 22:42

    Der Bericht steigert meine Vorfreude doch erheblich. :D
  • Arandjel Turmknappe - 22.06.2018 - 07:32

    Bin ich wirklich der einzige der immernoch enttäuscht ist mit Pokemon?

    Immernoch diese 2 Editionen Politik, immer noch das alte Kampf-System und damit die selbe Spielmechanik wie vor 20 Jahren (ja, es gibt auch andere Möglichkeiten rundenbasierte Kämpfe aufleben zu lassen...) und dann noch das exklusive Mew mit dem Pokeball da man sonst den Pokedex nicht voll bekommt.

    Außerdem kann mir niemand erzählen das er Bock hat z.B. 4h-8h Stunden an so einem Wochenende seinen Arm wie ein Porfi-Baseball-Spieler zu schwingen nur um Pokémon zu fangen.

    Ich bin immernoch Fan, aber langsam muss man doch die Augen aufmachen.

    Gott sei Dank gibt es noch TemTem (bei Kickstarter) klingt vielversprechend als Pokémon-Kokurrenz, hoffe dadurch heben die mal ihren Po aus ihren goldenen Thron bei GameFreak hoch...
  • Lillyth <3 - 22.06.2018 - 08:37

    Tatsächlich nur 3 Stunden Akku? Dann ist das Teil als Go Plus absolut uninteressant......
  • olliko Turmheld - 22.06.2018 - 08:39

    @Erwin Sigle auf dem Fact-Sheet von NOA ist von 3 Stunden Ladezeit die Rede. Der Akku hat zwar nur 200 mA, aber trotzdem ist eine Akkulaufzeit von 3 Stunden (vor Allem für Pokemon Go) doch ernüchternd. Ich hoffe ja, dass diese Meldung auf ein Missverständnis nach der Direct fusst. Und das der Game Stop Mitarbeiter auch nur zitiert hat.
  • Hans Wafzig Moderationsleiter - 22.06.2018 - 09:03

    Zitat von olliko:

    Und das der Game Stop Mitarbeiter auch nur zitiert hat.
    Erwin hat aber mit einem Mitarbeiter von GameFreak - den Entwicklern von den beiden Spielen und dem Controller ^^ - gesprochen, der doch hoffentlich weiß, wie lange der Akku des ,,Pokéball" pro Ladezyklus halten wird. :D
  • olliko Turmheld - 22.06.2018 - 09:42

    Schade. Dann ist das wohl so. Ich habe das nur gedacht, weil es ja die Geschichte mit den unterschiedlichen Darstellungen bei Nintendo USA und Nintendo UK gab. Nach der Direct war für 2 Tage bei NOA zu lesen : battery life 3 Hours. Bei Nintendo UK: battery charging time" 3 Hours. Überall wurde natürlich NOA zitiert. ABER..der Text bei NOA wurde angepasst auf charging time. Deswegen dachte ich das oben gesagte. Aber wenn das alle sagen, dann ist das wohl so.
  • King Elsa - 22.06.2018 - 12:59

    Als "Pokémon"-Fan der ersten Stunde ist es für mich eine Riesenfreude, dass man mit den neuen Ablegern die Kanto-Region erneut bereist und den Geist der gelben Edition erneut erleben kann.
    Ich war anfangs wirklich skeptisch, ob die Spiele wirklich etwas können und mich überzeugen.
    Aber nach einigen Videos, der E3 und weiteren Anspielberichten bin ich mehr als positiv gestimmt, was die Spiele betrifft.
    Es wird ein neues Erlebnis und ich gehe mit großer Euphorie daran.

    Und als Überbrückung scheint es wirklich ein gelungenes Spiel zu werden.
  • Mamagotchi Freund des Maku-Baums - 23.06.2018 - 09:23

    @olliko @Hans Wafzig @Erwin Sigle Die 3h Betriebsdauer beziehen sich meines Verständnisses nach auf die Betriebsdauer als JoyCon-Ersatz. Zum Vergleich: Die Microsoft Band hatte einen vergleichbaren Akku und sogar noch ein Display und mehr Sensoren als der Pokéball Plus. Die Akkulaufzeit der Microsoft Band beläuft sich auf 24h - 48h. Der Pokéball Plus wird meiner Einschätzung nach als "Go Plus" also eine Laufzeit von mindestens 1-2 Tagen haben.

    @Hans Wafzig Der Pokéball Plus wurde von Nintendo und nicht GameFreak entwickelt. GameFreak ist alleine für das Spiel verantwortlich. Vielleicht sollte man also mal Mitarbeiter von Nintendo fragen ;) .