Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Transport Company Simulator angespielt - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Transport Company Simulator
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
Nicht bekannt
Vertrieb
Noch keine Angaben
Entwickler
Noch keine Angaben
Genre
Simulation
Spieleranzahl
Lokal: 0 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Gründet eure eigene Spedition

Von Max Kluge () Transport Company Simulator versetzt euch in die Lage eines Geschäftsmannes, der seine eigene Spedition aufbauen möchte. Hierfür stehen ihm am Anfang nur wenige Mittel zur Verfügung: ein einfacher Lastwagen und eine kleine Garage. Ziel des Spieles ist es, mit seinen Aufträgen möglichst viel Geld zu verdienen, um sich schließlich größere Fahrzeuge und Räumlichkeiten kaufen zu können.

Um eure Ware auszuliefern, müsst ihr sie zunächst verladen.

Einmal auf der Straße, findet ihr dort verschiedene Aufträge, die euch mit Geld versorgen. Die, die ich mir im Demo-Build zur gamescom anschauen konnte, fielen dabei recht abwechslungsreich aus. So ging es zum Beispiel um simple Dinge, wie das Verfrachten und Abliefern von Kisten, aber auch um größere Aufgaben, wie das Transportieren von Frontladern oder ganzen Containern.

Doch um die bestellten Waren an ihren Zielort zu bringen, muss man sie erst einmal aufladen, und das gestaltet sich in Transport Company Simulator gar nicht so einfach, da die Steuerung durchaus komplex daherkommt und zunächst verinnerlicht werden möchte. Um das genaue Rangieren von großen Fahrzeugen zu gewährleisten, kann man so zum Beispiel die Kamera in eine Ego-Perspektive wechseln und schließlich die Rückfahrkamera des Fahrzeugs nutzen. Details wie diese gibt es im Titel an jeder Ecke.

Wer denkt, dass ein Auftrag nach dem Aufladen der Fracht fast gegessen ist, der irrt gewaltig. Anders als in anderen Videospielen nimmt es Transport Company Simulator ein wenig genauer, wenn es um realistisches Fahrverhalten geht. Soll meinen: Ihr solltet darauf achten, wo ihr langfahrt und vor allem auch wie schnell ihr dies tut. Sonst geht eure Ladung schnell einmal über Bord. Je häufiger das passiert, desto mehr Schaden nimmt sie und umso weniger Belohnung gibt es am Ende für den Auftrag.

Weitere Aufgabentypen sind derzeit übrigens noch in Entwicklung. So erzählte man mir, dass die Entwickler derzeit an Off-Road-Missionen arbeiten würden, in denen man seine Ladung auch durch schwieriges Terrain transportieren muss. Diese sollen zum Launch des Titels auf der Nintendo Switch im November oder Dezember 2018 zwar noch nicht enthalten sein, später per Update allerdings nachgereicht werden.

Transport Company Simulator ist besonders hinsichtlich der Fahrzeuge ziemlich detailverliebt

Zudem wird das Spiel die Möglichkeit eines Online-Multiplayers bieten – sogar Cross-Platform. So kann man mit mehreren Spielern durch die gleiche Stadt düsen und jeweils eigene Aufträge erledigen. Möchte man sich einem Mitspieler bei seiner Aufgabe anschließen, kann man dies ebenfalls tun. Dann hilft man diesem allerdings nicht, sondern hakt dieselben Aktionen ab – man spielt quasi nebeneinander her. Einen lokalen Multiplayer wird es hingegen nicht geben.

Die Wettereffekte von Transport Company Simulator sind durchaus hübsch anzusehen.

Übrigens können sämtliche Fahrzeuge, die ihr im Spielverlauf ansammelt, von euch farblich individuell gestaltet werden. Hier hat man ebenfalls Wert auf eine große Auswahl gelegt: So könnt ihr nicht nur die Karosserie einfärben, sondern auch die Innenbeleuchtung, oder die Displays eurer Fahrzeuge in euren präferierten Farben erleuchten lassen.

Die Entwickler haben jedoch noch weitere Pläne: Die PC-Version, welche irgendwann in 2019 erscheinen soll, wird wesentlich mehr Inhalte besitzen. So soll man dort auch sein eigenes Speditions-Logo erschaffen und Mitarbeiter einstellen können. Ob diese Funktionen schließlich auch in die Nintendo Switch-Version implementiert werden, bleibt allerdings noch abzuwarten.

Führt man sich dem Fakt vor Augen, dass das Spiel nur von drei Entwicklern aus dem Boden gestampft wird, kann man auch die Grafik verschmerzen, die nicht wirklich auf dem Stand der Dinge ist. Zweckmäßig wäre vermutlich die richtige Beschreibung. Bäume sehen aus wie verlorene Striche in der Landschaft, und Menschen sucht man auf den Straßen vergebens. Dafür sind die Wettereffekte, besonders Regen und Pfützen, hübsch anzusehen.

Unsere Prognose zu Transport Company Simulator

Meinung von Max Kluge
Ich hatte während meiner Anspielsession allerhand Spaß mit Transport Company Simulator – vermutlich sogar mehr, als ich für möglich gehalten hätte. Das Spiel ist bereits jetzt ziemlich detailverliebt, was sich besonders in der Steuerung der verschiedenen Vehikel manifestiert. Hier muss man einiges an Übung reinstecken, bevor man das Ganze gemeistert hat. Derzeit ist noch ein bisschen unklar, wie viel Inhalte in der Zukunft noch für den Titel erscheinen werden. Neue Missionen und weitere Vehikel wurden mir allerdings bereits versichert. Grafisch reist der Titel leider keine Bäume aus, als Fan des Genres sollte man sich damit allerdings arrangieren können.
Mein persönliches Highlight: Die vielen Details und die komplexen Steuerungsmöglichkeiten der Fahrzeuge

Kommentare 5

  • Lockenvogel Dumm aber klug! - 26.08.2018 - 17:46

    Sieht mal wieder ganz schön scheußlich aus... der Asphalt, die Häuser und Bäume... hallo, 2001 möchte seine Grafik zurück! <X
  • Tisteg80 SSB #hypebrigade - 26.08.2018 - 18:29

    Was, so ein Spiel kommt zuerst für die Switch und dann erst für PC? Das macht es ja direkt etwas sympathischer.

    Ich würde gerne mal ein Video zu dem Spiel sehen.
  • HitMeBaby Turmritter - 26.08.2018 - 18:56

    Also ich finde die Grafik jetzt nicht so schlecht, und finde jetzt auch nicht dass das 2001 Grafik ist(der Baum vielleicht^^). Weil bei den Spielen von 2001 und höher, habe ich nie Pfützen mit Spieglungen auf der Straße gesehen genauso wie schriften auf Schilder und Pakten usw. das waren früher alles Pixelhaufen wo man sich gedacht hat was steht da wohl drauf. ;)

    Man muss auch bedenken das es ein drei mann Team entwickelt, wie ich aus dem Artikel entnehmen konnte. Die haben bestimmt jetzt auch nicht gerade das höchste Budget, und die meisten Simulatoren haben jetzt nicht gerade die schönste Grafik.
  • Lockenvogel Dumm aber klug! - 26.08.2018 - 19:28

    @HitMeBaby

    Zitat von HitMeBaby:

    Man muss auch bedenken das es ein drei mann Team entwickelt, wie ich aus dem Artikel entnehmen konnte. Die haben bestimmt jetzt auch nicht gerade das höchste Budget, und die meisten Simulatoren haben jetzt nicht gerade die schönste Grafik.
    Stimmt, darum sind die meisten Simulatoren auch ziemlicher Mist... und verkaufen sich trotzdem wie geschnitten Brot!
  • DaveSchnee Turmknappe - 26.08.2018 - 21:59

    Nice dann kann ich bald nach feierabend auf der switch weiter arbeiten :thumbsup: Gekauft ^^