Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hyper Sports R angespielt - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Hyper Sports R
  • USA USA: Hyper Sports R
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
Nicht bekannt
Vertrieb
Noch keine Angaben
Entwickler
Konami
Genre
Sport
Spieleranzahl
Lokal: 0 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Befestigt die Handgelenkschlaufen und los geht's!

Von Lisa Zander () Der Arcade-Titel Hyper Sports von Konami ermöglichte es 1984 schon, einige olympische Disziplinen Zuhause nachzuspielen. 34 Jahre später wurde nun mit Hyper Sports R ein neuer Nachfolger des Titels exklusiv für die Nintendo Switch angekündigt, der auf der gamescom bereits anspielbar war.

Wer ordentlich die Arme bewegt, schafft es zuerst ins Ziel.

Wie im Vorfeld schon berichtet wurde, soll es zwei Spielmodi geben, in denen ihr euer sportliches Können beweisen werdet. In der Kampagne stellt ihr euch Herausforderungen alleine und im Quick-Play könnt ihr euch auch mit bis zu drei weiteren Spielern online oder lokal in den Disziplinen messen. Euer Ziel im Singleplayer-Modus ist es, ein Team aufzubauen, die einzelnen Teammitglieder zu trainieren und mit dem Team eure Gegner zu besiegen.

Im Quick-Play-Modus konnten wir die Disziplinen 100-Meter-Lauf, Weitsprung und Speerwerfen mehrmals selbst ausprobieren. Mit einem Joy-Con in der Hand steuerten wir unseren Athleten, den wir zuvor aus einer Auswahl vieler verschiedener Charaktere wählen konnten. Dabei soll es nicht nur optisch einen Unterschied machen, welchen Charakter ihr wählt. Jeder Athlet weist unterschiedliche Werte in drei Kategorien, darunter Kraft, auf. Um herauszufinden, wie stark sich die Charaktere aufgrund ihrer unterschiedlichen Werte in den Disziplinen unterscheiden, fehlten uns jedoch die Zeit und die Erfahrung mit dem Spiel.

Die Bewegungssteuerung benötigte man in den von uns gespielten Disziplinen stets fürs Rennen. Durch hastiges Rudern mit den Armen konnte man sich schnell fortbewegen. Beim 100-Meter-Lauf reichte die Armbewegung aus, um zu gewinnen. Beim Weitsprung und Speerwerfen hingegen spielte zusätzlich auch das Timing beim Drücken der jeweiligen Knöpfe eine wichtige Rolle. Die Steuerung funktionierte gut und anderen beim Laufen zu zuschauen war auch sehr amüsant. Bei einem Event von mehreren beliebigen Disziplinen hintereinander gereiht kann die Bewegungssteuerung – abhängig von der Ausdauer der Spieler – durchaus anstrengend werden.

Seit Hyper Sports aus den 80er-Jahren hat sich natürlich auch die Grafik verbessert, wie ihr auch auf dem Screenshot erkennen könnt. Die Darstellung der Charaktere sowie der Ausdruck ihrer Emotionen sind humoristisch gestaltet. Besonders der Schiedsrichter ist sehr euphorisch und freut sich immens über jedes Ergebnis, das ihr erzielt.

Unsere Prognose zu Hyper Sports R

Meinung von Lisa Zander
Das, was man von Hyper Sports R auf der gamescom spielen konnte, lässt auf ein sehr an die Nintendo Switch angepasstes Spielerlebnis hoffen. Mit häufiger Nutzung der Bewegungssteuerung passt der Titel gut zur Konsole und erweitert das Angebot der Sport-Titel mit einer Auswahl unterschiedlicher Disziplinen. Bisher ist noch nicht bekannt, wann der Titel erscheinen soll. Einen Einblick in die Kampagne sollte es bis dahin vielleicht auch noch geben.
Mein persönliches Highlight: Der begeisterte Schiedsrichter. Er weiß jeden Schweißtropfen zu schätzen!

Kommentare 2