© Nintendo / Monolith Soft

Xenoblade Chronicles: Was bisher geschah Spezial

Warnung: Dieser Artikel enthält eine Vielzahl an Spoilern zu Xenoblade Chronicles und Xenoblade Chronicles 2.


Hallo und willkommen zu unserem neuesten Spezial. Heute wollen wir uns die Vorgeschichte und andere Aspekte der Xenoblade-Welt anschauen, damit ihr bestens vorbereitet seid, wenn Xenoblade Chronicles 3 Ende Juli erscheint. Viele dieser Details wurden nicht in den Spielen enthüllt, sondern fanden sich als Beipackzettel bei dem „Siren Model Kit“, welches ihr in Japan erwerben konntet. Wir nutzen dabei die englische Übersetzung der Seite Xenomira, die ihr hier finden könnt. Auf die Geschichten, die Shulk und Rex erleben, gehen wir nur spartanisch ein, da zu diesem Zeitpunkt nicht klar ist, wie weit sie für die Ereignisse in Xenoblade Chronicles 3 relevant sein werden. Nun, fangen wir an.


Die Entdeckung eines Artefakts


Es ist der Anfang des 21. Jahrhunderts auf der Erde. Ein Forscher aus einem Labor innerhalb einer kleinen Universität fand eine bestimmte magnetisch abnorme Materie in Afrika. Diese Materie, die später Tor genannt wird, war zunächst nur ein faszinierendes Artefakt, welches stratigraphisch fehl am Platz war, da es technologisch viel zu fortgeschritten war. Später stellte sich heraus, dass das Tor sogar ein Perpetuum mobile war, das den Gesetzen der Energie widersprach, und dass dies auch die Quelle der festgestellten magnetischen Anomalien war. Zur Erklärung: Ein Perpetuum mobile ist ein Gerät, welches aus sich selbst ohne Zutun Energie erzeugen kann. Etwas, welches nach unseren Naturgesetzen unmöglich ist. Als Reaktion auf diese Erkenntnisse gründete die Vereinte Regierung (eine UN mit deutlich mehr Einfluss) eine Forschungseinrichtung für weitere Studien, und so wurde die Forschungseinrichtung Aoidos geboren, die eine große Menge an Ressourcen und Menschen benötigte.


Das Tor in der Forschungsanlage der inneren Orbitalstation.

© Nintendo / Monolith Soft

Zehn Jahre nach der Gründung von Aoidos fanden die Forscher heraus, dass es sich bei dem „Tor“ tatsächlich um Tor handelte. Dieses ist in der Lage, eine Überbrückung des Multiversums aufzubauen, also Verbindungen zu anderen Universen herzustellen. An einem solch mächtigen Artefakt auf der Erde zu forschen, wurde von der Regierung als viel zu gefährlich eingestuft. Es brauchte daher eine Alternative, um weiteres Wissen anzusammeln und zeitgleich die Menschheit nicht zu gefährden.


Als Lösung wurden drei Weltraumfahrstühle, genannt Bohnenstangen, rund um den Äquator gebaut. Der erste von ihnen hieß Rhadamanthus, der zweite Aeacus und der dritte Minōs. Diese sind mit einem Orbitalring verbunden, der im unteren Orbitalteil unseres Planeten zu finden ist. In der realen Welt fliegt dort momentan beispielsweise die ISS. Das Projekt wurde von Aoidos initiiert und diente dazu, dass Tor zu erforschen, ohne die Erdoberfläche zu gefährden. Um das Artefakt zu überwachen, wurde der Dreifaltigkeitsprozessor geschaffen. Dieser nutzt Elemente von Biocomputern und dessen künstliche Intelligenz wurde in einer virtuellen Realität erzogen, damit sie eine eigene Persönlichkeit entwickelt, um das Tor zu verwalten. Der Prozessor selbst besteht aus drei Kernen, genannt Ontos, Logos und Pneuma.


In den nächsten Monaten baute der Dreifaltigkeitsprozessor seine Systeme weiter aus, um das Tor ohne die Einmischung der Menschen zu steuern. Im Zuge dessen wurden diverse „Instrumente“ erschaffen, waffenfähige Mechs, die von dem Prozessor selbst gesteuert werden. Der Grund: Eine Rebellengruppe, die nicht mit der Vereinigten Regierung zusammenarbeite, wollte in den Besitz des Tores kommen und griff nach der Zurückweisung ihrer Forderung mit eigenen Mechs die Bohnenstange Rhadamanthus, auf dessen Forschungs- und Wohnungsanlage „Elysium“ das Tor stationiert war, an.


Die Instrumente


Doch wie genau funktionieren diese Instrumente? Aufgrund ihrer einzigartigen Herkunft unterscheiden sie sich drastisch von Waffen, die Menschen hergestellt haben. Instrumente haben keinen internen Motor, sondern nutzen ein System, welches „Slave Generator“ genannt wird und direkt die Energie vom Tor empfängt, um zu funktionieren. Alle Instrumente haben einen smaragdfarbenen Kristall in der Form des Tores, der als Empfänger für die Energie dient. Sirene, eines der Instrumente, welches Mythra in Xenoblade Chronicles 2 kontrolliert, glänzt beispielsweise mit einem Partikellaser, der in der Lage ist, mächtige Strahlen abzufeuern. Um es präzise zu beschreiben, ist es eigentlich der „Slave Generator“ selbst, der den Laserstrahl abfeuert. Dafür wurde er speziell modifiziert. Sirene hat zudem eine glänzende Klinge, die alles zerstört, welches der Dreifaltigkeitsprozessor als Gefahr wahrnimmt.


Nach dem Angriff der Savioriten-Rebellen auf Rhadamanthus entschied die Führung der Forschungseinrichtung, das Tor zu verwenden, um das mächtigste aller Instrumente zu aktivieren: Aion. Zu diesem Zeitpunkt befand sich im Tor-Kontrollraum allerdings schon ein junger Forscher namens Klaus, der das Tor selbst als eine Art göttliches Geschenk wahrnimmt und mit einem Experiment versucht, ein neues, besseres Universum zu erschaffen. Um dies zu erreichen, sperrte er die anderen Mitarbeiter der Station aus. Auch das Flehen seiner Kollegin Galea, das viel zu gefährliche Experiment nicht zu starten, stieß auf taube Ohren. Und so öffnete Klaus das Tor, unwissend, dass er damit die bisher schlimmste Tragödie in der Geschichte der Menschheit auslösen würde.


Das Ende der Menschheit und ein Neubeginn


Nach der Aktivierung des Tores wurde ein Großteil aller Personen und Dinge in das Artefakt eingesogen und in andere Dimensionen geworfen. Auch die linke Hälfte von Klaus‘ Körper fiel diesem Ereignis zum Opfer. Zudem verschwand in einem Raum-Zeit-Transformationsphänomen einer der Kerne, Ontos. Ab diesem Moment teilt sich die Geschichte der Xenoblade-Serie auf. Ontos erschuf mithilfe des Tores ein neues Universum, in dem der andere Teil von Klaus, sowie die Forscherin Galea weiterleben konnten. In ihrer neuen Form wurden sie zu Göttern, die die Titanen Bionis und Mechonis schufen, um neues Leben zu ermöglichen. Diese Ereignisse erlebt ihr in Teil 1. Xenoblade Chronicles 2 hingegen spielt auf der nun zerstörten Erde, die die andere Hälfte von Klaus wieder aufbauen will. Wie genau, darauf gehe ich hier nicht ein, aber seine Entscheidungen führten dazu, dass das Wolkenmeer entstand, auf dem die neuen Bewohner der Erde, unwissend über das Schicksal ihrer Vorgänger, ebenfalls auf Titanen lebten. Die drei Kerne des Dreifaltigkeitsprozessors haben aufgrund ihrer Zeit innerhalb der Virtuellen Realität menschliche Züge angenommen und wurden zu den Charakteren Alvis, Mythra und Malos, die die Geschichten beider Rollenspiele maßgeblich beeinflusst haben.


Dieser Lichtstrahl, ausgelöst durch das Öffnen des Tors, läutete das Ende der Menschheit ein.

© Nintendo /Monolith Soft

Doch was ist mit dem Tor in der Zwischenzeit passiert? Nach dem Experiment fiel es in eine Art Tiefschlaf, sorgte jedoch anscheinend dafür, dass Klaus unsterblich wurde. Nach dem Tod seiner anderen Hälfte in der Welt von Teil 1 starb jedoch auch seine andere Hälfte. Damit wurde ein weiteres Raum-Zeit-Transformationsphänomen ausgelöst, welches dafür sorgte, dass das Tor verschwand. Wohin, ist unbekannt. Nach dem Verlust der Energiequelle begannen die Bohnenstange Rhadamanthus sowie der gesamte Orbitalring einzustürzen. Aufgrund eines heldenhaften Opfers der personalisierten Form des Kerns Pneuma, Mythra (beziehungsweise Pyra), konnte die Zerstörung der Welt der Protagonisten von Xenoblade Chronicles 2 abgewendet werden. Gleichzeitig wurde das Wolkenmeer, auf dem die Titanen schwammen, aufgelöst und die Giganten landeten auf der Erdoberfläche, auf denen nun die Menschen leben sollten. Zeitgleich konnte die personalisierte Form des Kern Ontos, Alvis, in der Welt von Xenoblade Chronicles ein neues Universum erschaffen, in denen die Helden dieses Abenteuers von da an leben.


Falls ihr euch nicht mehr an die Geschichte von Teil 1 und 2 erinnern könnt, haben wir nun eine ganz kompakte Zusammenfassung für euch parat. Inhalte aus den oberen Absätzen wiederholen sich teilweise.


Die Abenteuer von Shulk und Rex


Xenoblade Chronicles spielt auf den toten Körpern der Titanen Bionis und Mechonis, die vor Urzeiten gegeneinander gekämpft haben. Dabei handelt es sich um eine neugeschaffene Welt des Tores während der Auslösung der Tragödie. Heute nun sind es Maschinen namens Mechon, die es auf die Bewohner des Bionis abgesehen haben. Diese lassen sich lediglich durch die Lichtklinge Monado bezwingen. Nachdem die Jugendfreundin des Protagonisten Shulk, Fiora, von einem Mechon mit Gesicht, der immun gegen Macht des Monado war, getötet wurde, bereist der junge Forscher zusammen mit seinem besten Freund Reyn die vielen verschiedenen Landschaften des Bionis‘, trifft weitere Verbündete und erreicht nach einiger Zeit die Spitze des Titanen. In einer Vision, ausgehend vom Monado, hat er gesehen, dass er dort den Mechon, der für den Tod seiner Freundin verantwortlich war, erledigen kann. Dort erhält er dann auch tatsächlich von einem gefangenen Riesen namens Zanza diese Macht, kurz bevor dieser von den Mechon getötet wird. Als große Wendung stellt sich heraus, dass in den Mechon mit Gesicht Bewohner des Bionis‘ stecken, die von dem ersten Monado nicht verletzt werden konnten. Noch dramatischer: In einem der Mechon steckt die Freundin Shulks, die sich jedoch nicht an ihn zu erinnern scheint.


Die Helden der Xenoblade Chronicles-Reihe. Elma aus Xenoblade Chronicles X spielt jedoch keine Rolle im dritten Teil.

© Nintendo / Monolith Soft

Aus dem ursprünglichen Grund, Rache zu nehmen, stellt sich nun für die Helden die Frage, wen oder was sie überhaupt bekämpfen. Nach weiteren anstrengenden Schlachten erreichen sie das Schwert des Mechonis‘ und treffen dort das zweite Mal auf Egil, den selbsternannten Anführer des Titanen. Dieser war kurz davor, das Team auszulöschen, als Fiora mit letzter Kraft die Helden beschützen konnte. Nach den Ereignissen kann sich die Heldin wieder an Shulk und ihre Familie erinnern. Auf ihrer weiteren Reise treffen Shulk und der Rest auf die Machina, die ursprünglichen Bewohner des Mechonis und erfahren, dass es der Bionis, geleitet von dem Gott Zanza, war, der Mechonis zuerst angegriffen hat. Wissend dieser Tatsache stellt sich Shulk Egil, um zu verhandeln. Dieser reaktiviert jedoch den Mechonis, um den Bionis zu zerstören. In einer Entscheidungsschlacht kann Shulk Egil besiegen, wird daraufhin jedoch von Dickson, einem seiner Verbündeten, in den Rücken geschossen. Das führt dazu, dass Zanza aus dem Körper von Shulk entspringt, der dort schon seit seiner Kindheit verweilt, um im richtigen Moment wiederzuerwachen und die Welt zu zerstören und wieder auferstehen zu lassen. Nachdem der mechanische Titan zerstört wurde, erwacht Shulk wieder zum Leben und zusammen bekämpfen die sieben Zanza und seine Jünger. In der finalen Schlacht erhält Shulk das wahre Monado von Alvis, der bereits häufiger während des Abenteuers auftaucht und die personalisierte Form von Ontos ist. Mit dem wahren Monado schafft es Shulk, Zanza, der eigentlich eine Hälfte von Klaus ist, zu töten und sich seinen großen Wunsch zu erfüllen. Eine Welt ohne Götter.


Xenoblade Chronicles 2 spielt hoch über unserer Erde nach der Zerstörung des Planeten durch das Tor. Die Menschen leben auf Titanen, die durch das Wolkenmeer schwimmen. Diese Welt wird Alrest genannt. Manche Personen sind in der Lage, mithilfe von Kernkristallen Klingen zu beschwören, magische Wesen, die zwar nicht verletzt werden können, nach dem Tod ihrer Beschwörer, den Meistern, jedoch wieder in ihren Kern zurückverwandelt werden und ihre Erinnerung verlieren. Eine Ausnahme ist die Aegis, Pyra, die der Protagonist Rex, seines Zeichens Tiefseetaucher, in einem versunkenen Schiff ausfindig machen konnte, nachdem er von der kriminellen Organisation Torna den Auftrag zur Bergung angenommen hatte. Pyra selbst war bereits erwacht und wünscht sich nur eins: Das Paradies Elysium zu betreten, welches auf der Spitze des Weltenbaums, der in der Mitte des Meeres steht und eigentlich ein von Pflanzen überwuchernde Weltraumfahrstuhl ist. Natürlich läuft nicht alles glatt und stattdessen müssen Rex, Pyra und weitere Verbündete, die er nach und nach trifft, von Titan zu Titan reisen, um endlich den Baum betreten zu können.


Im Laufe der Geschichte erreichen sie den Titanen Indol, der eine zentrale Rolle spielt, da von ihm die Kernkristalle vergeben werden. Praetor der religiösen Nation ist Amalthus, seines Zeichens Meister von Malos, Mitglied von Torna und wie Pyra ebenfalls eine göttliche Aegis, dessen Traum es ist, die Welt zu zerstören. Nachdem Pyra schon früher ihre Originalform Mythra offenbart hat, schafft sie es nach dramatischen Ereignissen, ihre wahre Form zu offenbaren. Pneuma, einer der drei Kerne des Dreifaltigkeitsprozessors und das Gegenstück von Logos, Malos. In einem Wettlauf gegen die Zeit erreichen beide Elysium, eine verwüstete Wohneinheit der Forschungsstation Rhadamanthus. Dort treffen sie auf eine Hälfte von Klaus, der ihnen die Geschichte der Welt erzählt. In einer Entscheidungsschlacht gegen Malos gehen die Helden siegreich hervor, doch das endgültige Verschwinden des Tores sorgt dafür, dass der Weltenbaum zusammenbricht, was die Zerstörung von Alrest zur Folge hätte. Pneuma opfert sich daraufhin, um die Menschheit zu retten, die nun auf die ursprüngliche Welt zurückkehrt und dort lebt. Am Ende erwachen sowohl Pyra als auch Mythra wieder zum Leben. Es ist unbekannt, ob sie irgendwelche Erinnerungen an die Abenteuer mit Rex haben.



In Xenoblade Chronicles 3 nun befinden sich Orte sowohl von Teil 1 und Teil 2 in einer neuen Welt namens Aionios. Wie ist es dazu gekommen, obwohl beide in getrennten Universen existieren? Hat das Tor etwas damit zu tun? Und welche Charaktere aus den Vorgängern kehren zurück? Die Antworten darauf werden wir wohl erst erhalten, wenn Xenoblade Chronicles 3 für Nintendo Switch erschienen ist.

Teilen

Relevante Spiele

  • Xenoblade Chronicles

    Systeme: Wii, Wii U

    Genre: RPG

    Yeah! 13
    Cover von Xenoblade Chronicles
  • Xenoblade Chronicles 3D

    Systeme: New Nintendo 3DS

    Genre: RPG

    Yeah! 8
    Cover von Xenoblade Chronicles 3D
  • Xenoblade Chronicles 2

    Systeme: Nintendo Switch

    Genre: RPG

    Yeah! 116
    Cover von Xenoblade Chronicles 2
  • Xenoblade Chronicles: Definitive Edition

    Systeme: Nintendo Switch

    Genre: RPG

    Yeah! 22
    Cover von Xenoblade Chronicles: Definitive Edition
  • Xenoblade Chronicles 3

    Systeme: Nintendo Switch

    Genre: RPG

    Herz 8
    Cover von Xenoblade Chronicles 3
Mehr anzeigen

Kommentare 20

  • Xenobladesaga

    Manipulator

    Das game wird sicher der Hammer wie alle vorherigen main Teile. Nun is die Frage ob x auch Einfluss hat. Das wird sicher schwer eine sinnvolle Verbindung zwischen 1 und 2 zu machen

  • Marello

    Oblivion-NPC

    Im Artikel ist ein Fehler zu der Story von Xenoblade 1:
    "....Wissend dieser Tatsache stellt sich Shulk Zanza, um mit ihm zu verhandeln."

    Das müsste eigentlich Egil sein, nicht Zanza :)

  • Burner

    Mieten Sie diese Werbefläche!

    Xenobladesaga Vielleicht ist die Welt von X auch durch das Experiment von Klaus erschaffen oder mit der Erde verlinkt worden.


  • Flomo

    Turmbaron

    Super Idee das ist Klasse , dann kann ich nochmals alles nachlesen

  • DestinyFalcon

    Turmritter

    Wo bitte kommt in der Geschichte vor, dass Ontos Alvis ist? das ist bis eine unbestätigte Vermutung. Zudem wurde die Erde ja nicht gerettet, dafür war ja das Wolkenmeer vorgesehen. Durch das Auflösen des Wolkenmeer bleibt die Erde ja nun in Zerstörten Zustand. Zudem hat Klaus mit den Tor, was sich wieder öffnen ließ, alle Titanen in die "neue Welt" verfrachtet, also in die Welt in XC1. das war ja sein "letztes Geschenk". Da es "multiple Welten" sind könnte es ich um Alvis auch um einen anderen Kern oder eben nur um den Rechner ohne Kerne handeln. Das die Titanen und Rex in der neuen Welt landen wird ja klar, da der "Großvater" ja sagt, nachdem sie über Mythra fliegen, wo das Wolkenmeer verschwunden ist, und sie dachten, Sie sind für die Rettung der Menschen auf den Titanen zu spät, sie fliegen durch den "Spalt" und schwupps war da das Meer Insel und die Titanen die sich in eine Große Landmaße verwandelten. Aber vorher eben sieht man Klaus eben jenes Artefakt aktivieren, welches den Übergang bildet.


    Zudem wird hier im Artikel mal ein Detail übersehen welches wir schon von den Trailer und Co wissen, das Schwert des Mechonis. Somit ist schon recht deutlich das die Story in der Welt von XC1 spielen wird und da auch dann die Titanen sein müssen. Weil einen Titanen sehen wir auch deutlich in den Bildern, den von Uraya.

  • Tomokoto

    Turmknappe

    Finde ich eine richtig gute zusammen fassung von teil 1 und 2 <3 und bin selbst gespannt wie es zusammen laufen wird in teil 3 und vorallen wie viel zeit ist vergangen es scheinen ja richtige königreiche erichtet worden zu sein so das ja viel zeit vergangen sein muss <3

  • dr.retro

    Retrogamer aus Leidenschaft

    Ich mag solche Hintergründe. Nur weiß ich nicht, was Kanon ist und was ist Fan-Fiction? Fan Fiction an sich ist ja in Ordnung, kann aber auch vieles kaputt machen, am Beispiel Final Fantasy 7 erkennbar, da viele gar nicht die Geschichte verstanden haben oder etwas simples nicht kapiert haben, wann taucht der echte Sephiroth im Spiel auf? Und die Deutschen können nicht mal seinen Namen richtig aussprechen, dabei ist er in One Winged Angel sogar zu hören. :facepalm:


    Da ich die Xeno Reihe 3x angefangen habe, stecke somit immer noch in Teil 1, nehme ich diesen Artikel trotzdem gerne mit, da ich nicht weiß, inwieweit manches im Spiel noch aufgelöst wird. Wenn es nur annährend so grandios wie Xenogears wird, werde ich mich nochmal heran wagen. :thx:

  • Vala

    Turmknappe

    Der Artikel als PDF wäre cool:)

  • Plok

    Turmheld

    Ich habe es geschafft keine einzige Xenoblade 3 News durchzulesen und jetzt bin ich gespannt wann Netgames liefert. <3 <3

  • Shurican

    Turmheld

    Ich habe Xenoblade 1 und 2 durchgespielt, doch die ersten Abschnitte des Artikels sind mir fast gänzlich neu. In welchem Spiel erfährt man davon?

  • Solaris

    Elden Tower

    Die Zusammenfassung ist Goldwert. Gerade die Geschichte von Teil 1 hatte ich nur noch Bruchstückhaft im Kopf.

    Teil 3 ist vorbestellt, weil Teil 2 so gut war. Ich hoffe auch, dass er qualitativ mehr Teil 2 als wie 1 wird.

  • Niels Uphaus

    You shall be as gods...

    Marello Völlig korrekt! Vielen Dank für den Hinweis!

  • link82

    Turmfürst

    Vala

    Datei, drucken, als PDF speichern ;)

    (je nach Browser / PDF Plugin ^^)

  • Marq

    Anime-Spiele ohne Chibis!

    Vielen Dank fürs Zusammenfassen der komplexen Hintergrundgeschichte. War bestimmt nicht einfach. :thumbup:

  • Parodin

    Turmbaron

    Bin gespannt wie die Fäden in 3 zusammenlaufen.

  • Marello

    Oblivion-NPC

    Shurican

    Siehe Anfang des Artikels: Viele der Informationen stammen als Zusatzinfo vom Siren Model Kit :)

  • Marry

    Turmknappe

    Danke für Zusammenfassung dieser komplexen Geschichte :*

  • Flomo

    Turmbaron

    An Ntower , wann kommt der Test

  • mrcb

    Turmheld

    Der Artikel als PDF wäre cool:)

    Text markieren, kopieren, ... in (...) einfügen. Bei Bedarf als pdf speichern ;)

    Ist eine Sache von Sekunden ...

    ;)

  • Telodor

    El Psy Kongroo!

    Hochinteressanter Artikel und richtig schön geschrieben, selbst ich als riesiger Xenoblade-Fan habe noch einiges Neues dazugelernt und es war schön das mal alles in einer chronologischen Reihenfolge zu lesen! :love: